Freund kann nur betrunken über Gefühle reden!

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von kennt ihr das? 13.05.11 - 20:11 Uhr

Hallo

seit 3 wochen bin ich wieder verliebt. Total.Ich will ihn auf jeden fall behalten.
Nun ist es so, das man ja gerade am anfang super gerne über Gefühle redet und jede noch so kleine Liebeserklärung oder zukunftslanung etc. macht einen ja super glücklich.
Mein Freund (32) macht dies allerdings fast nur bzw. am offensten wenn er was getrunken hat.
Am liebsten würd ich ihn ständig abfüllen das er in der Richtung offener ist und mir öfter sagt das ich für ihn wichtig bin und er verliebt ist usw.

Ich weiß nicht ob ich abnormal bin, aber ich brauch gerade am anfang der Beziehung die Sicherheit und viel Gespräche.

Prinzipiell hab ich ja gar nix zu zweifeln, aber warum kann er nur so "schön" reden wenn er was getrunken hat?

Ist es wegen des Alkohols weil es enthemmt? Meint ihr dann ist es die Wahrheit was er sagt? Ist der alk da einfach nur ein bischen hilfreich?
Hier gehts auch nicht um hochprozentiges oder total betrunken sonder so zwei drei Gläser wein und er wird total lieb und süß.

Nüchtern ist er auch lieb und süß, aber emotionsloser.

Ich weiß auch manchmal nicht ob ich da ein Problem hab, und ob es normal ist das man ständig die Sicherheit und Bestätigung braucht.

Kennt das jemand?

Beitrag von wartemama 13.05.11 - 20:41 Uhr

Jeder Mensch braucht wohl Bestätigung - aber Du brauchst scheinbar eine ganze Menge davon. Zu viel für meinen Geschmack.

Mein Mann und ich haben am Anfang unserer Beziehung natürlich auch über unsere Gefühle gesprochen - das war uns wichtig, denn wir wollten beide wissen, in welche Richtung unsere Beziehung gehen sollte. Nachdem das dann geklärt war, war aber auch gut.

Ständige Liebeserklärungen wären mir ehrlich gesagt auf den Keks gegangen.

Ich finde es ganz natürlich, daß Dein Freund romantischer wird, wenn er einen kleinen Schwips hat. Freu' Dich darüber und mache Dir keine Gedanken - er sagt dann sicherlich die Wahrheit.

LG wartemama

Beitrag von hannih79 13.05.11 - 20:43 Uhr

Hallo,

es gibt doch den Spruch : "Kinder und Betrunkene lügen nicht"

Und da ist was Wahres dran.

Mein Partner kann seine Gefühle auch schlecht äußern, wenn er was getrunken hat, klappt es erheblich besser - solche Typen gibt es eben.

Das heisst auf keinen Fall, dass er dich weniger mag - er kann ( oder mag ) es halt nicht so in Worte fassen, und ist enthemmter, wenn Alkohol im Spiel ist - und was er DANN sagt, das meint er auch so.

Aber man merkt doch auch an dem Verhalten des Partners ,wie er gefühlsmäßig zu einem steht - darauf würde ich mich einfach mal verlassen, und alles Andere so hinnehmen, wie es ist.

Menschen sind nun mal unterschiedlich

Gruß

Beitrag von frau-pepsi 13.05.11 - 22:47 Uhr

Wie oft war er denn in den 3 Wochen betrunken?

Beitrag von gh1954 13.05.11 - 22:55 Uhr

Das habe ich mich auch gefragt...

Beitrag von frau-pepsi 13.05.11 - 22:59 Uhr

Auf der anderen Seite, als ich 20 war bin ich mit meinem Freund auch jede Woche feiern gewesen und kein Wochenende nüchtern. Wre der Typ jetzt über 30 oder mehr würd ich mir aber ernsthaft gedanken machen.

Beitrag von gh1954 13.05.11 - 23:04 Uhr

Er ist 32.

Beitrag von nyiri 14.05.11 - 06:58 Uhr

Glaub' es oder nicht, ich gehöre auch zu dieser Sorte Mensch, die ihre Gefühle in einem x-fach gesicherten Safe mit sich herumtragen. Die einen nennen es Gefühlskälte, die anderen (die mich wirklich gut kennen) wissen, dass es einfach nur das Unvermögen ist, tiefe Gefühle offenherzig preiszugeben. Ich kann das einfach nicht, bzw. lockern auch in meinem Fall nur Alkohol oder Extremsituationen meine Zunge. Alkohol trinke ich ca. 2x im Jahr, also eher selten. Extremsituationen, bei denen es wahrhaftig um Leben und Tod ging, gab es bisher nichtmal eine Handvoll.

Es gibt tatsächlich solche Menschen, die nur sehr langsam auftauen, sich fallen lassen, tiefstes Vertrauen fassen und dann auch liebevoller werden. In meinem Fall ist das ein jahrelanger Prozess, egal wie verliebt ich in jemanden bin. Von dieser Verliebtheit gebe ich sehr wenig preis, für manche zu wenig, aber ich bin wie ich bin und kann nicht anders. Meine Familie weiß damit umzugehen und erkennt meine winzigen Zeichen der Wertschätzung und Liebe, Gott sei Dank. Was die Männerschaft angeht, wirkt sich diese Verschlossenheit zumeist verunsichernd aus.

Sollte Dein neuer Freund so ein Kaliber sein, dann hab' Geduld, sehr viel Geduld. Drängen sollte man diese Menschen nicht, das endet im Gegenteil dessen, was Du eigentlich willst. Zumindest ist das bei mir so. Ich offenbare mein Innerstes, wenn ich dazu bereit bin und nicht, wenn es der andere verlangt. Und jemanden "dauernd abfüllen" zu wollen, bringt nicht die erhoffte Wirkung, muss ich jetzt nicht erwähnen, nicht wahr? Wenn ich mich jemandem nahe genug fühle, was nun mal seine Zeit braucht (etwas länger als vielleicht üblich, das gebe ich gerne zu), dann wird alles gut.

"Wir" sind eben etwas unterkühlt, das ist unser Naturell. Ist nicht jedermanns Ding, aber das heißt nicht, dass wir nicht genauso intensiv lieben können. Wir tragen es nur nicht permanent nach außen, wir schließen es im hintersten Winkel unseres Herzens ein und ab und zu öffnet sich dieses Verlies einen spaltbreit und gewährt Euch einen kurzen Einblick. Und wenn wir soweit sind, bleibt dieses Verlies geöffnet, irgendwann. Glaub' mir, da drin ist es strahlend hell und warm, auch wenn Du nicht den Eindruck hast.

Die Ursachen hierfür sind bei jedem anderes gelagert. Ich kenne meine Ursachen, die mich so werden ließen, aber ich kann nicht anders. Wie das bei Deinem Freund ist, musst Du selbst ergründen, wenn er Dich überhaupt lässt. Solche Menschen sind nämlich auch geneigt, ihre Narben und Sehnsüchte stumm mit sich herumzutragen. Ich könnte Dir jetzt tatsächlich eine Gebrauchsanweisung hinterlassen, aber das wird Dir wenig helfen. Nur soviel: Die Liebe ist genauso groß (wenn sie da ist), nur sprechen wir die Worte sehr selten aus. Wenn Du Glück hast, findet er recht bald einen anderen Weg, Dir zu zeigen, wieviel Du ihm bedeutest.

#liebdrueck

Beitrag von abwarten 14.05.11 - 11:43 Uhr

>>>>Nun ist es so, das man ja gerade am anfang super gerne über Gefühle redet und jede noch so kleine Liebeserklärung oder zukunftslanung etc. macht einen ja super glücklich.



#schock

man lernt sich doch erst kennen und kann doch noch nicht wirklich über gefühle (entwickelt sich doch erst) oder gar über zukunft sprechen??
und dann nach nur 3 wochen??

kein wunder das so viele beziehungen/ehen in brüche gehen, wenn man so knall auf fall heiratet oder schon eine familienplanung macht, nach nur wenigen wochen #augen

außnahmen bestätigen immer die regel, aber normal finde ich das weniger.

und ja, alkohol enthemmt bei vielen.