Kleinwuchs

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von jennefer 13.05.11 - 20:16 Uhr

Hallo

Bin schon länger angemeldet aber kenn mich noch nicht so aus.

Ich habe eine Tochter die am 21.08. vier Jahre alt wird. Ihre Diagnose hieß von Anfang an immer SGA-Kleinwuchs.
Sie war 49cm groß und wog 2150g bei der Geburt.

Unser Kinderarzt will abert erst genue Diagnostig machen wenn sie vier Jahre alt ist.

Jetzt hatte ich ein langes Gespräch mit der Erzieherin aus ihrer Gruppe. Da hieß es das sie dazu noch einen unnatürlich hohen Bewegungsdran hat für ihr Alter und in vielen Sachen noch viel Hilfe brauch oder eine eins zu eins Betreuung. Auch hat sie gelesen das viele Kinder die den SGA-Kleinwuchs haben auch unter AdHS leiden.

Jetzt waren wir endlich in Hannover im Endokrinilogikum. Dort wurde sie vermessen und untersucht. Ihre Sitzhöhe ist fast normal wenn sie steht ist sie viel zu klein und ihre Spannweite der Arme ist fast 10cm zu kurz. Er schließt den SGA-Kleinwuchs eher aus. Es könnte ein Genetischer Defekt sein.

Hat Jemand Erfahrung damit?

Beitrag von mini-sumsum 13.05.11 - 20:20 Uhr

Hi,

ich kann dir leider auch nicht wirklich weiter helfen, aber ich möchte dich fragen, wie die Untersuchung beim Endokrinologen abgelaufen ist.

Ich habe für meinen Sohn (wird im August 5) in 2 Wochen einen Termin dort. Er hat nämlich seit einem Jahr einen Wachstumsstopp, und ist gerade mal 100cm groß. Bei der Geburt war er 48cm, danach lag er immer im unteren Drittel der Kurve, und nun ist er endgültig "rausgerutscht".

Wurde sie dort "nur" vermessen? Wurde Blut abgenommen, oder so? Wie wird weiter vorgegangen?

LG
mini-sumsum

Beitrag von jennefer 13.05.11 - 20:37 Uhr

Huhu

Erst wurde sie vermessen, er hat sich das Untersuchungsheft angesehen, nach meiner Größe gefragt und sowas. Dann wurde Blut abgenommen. Die Ergebnisse erfahre ich in 6 Wochen. Es könnte ein Gendefekt sein oder aus was anderes. In den Bluttest sind halt irgendwie diese Gentests enthalten und Alles andere Mögliche.

Ich hoffe es hilft dir ein wenig.

Das Blutabnehmen ist ganz schön gemein. Meine hat geschrien.

Beitrag von mini-sumsum 13.05.11 - 21:04 Uhr

Genau deshalb frag ich ja. Blutabnehmen mögen Kinder ja mal so gar nicht.

Meiner wurde letzte Woche operiert und musste einen Zugang bekommen. Er hat zwar auch geschrien, aber nicht, weil es weh tat, sondern weil es ihm nicht geheuer war.

Die Schmerzen kann man durch ein Betäubungspflaster umgehen, welches man 1 Stunde vor der Spritze auf die Haut klebt.

Dann werd ich meinem wohl mal vor dem Arztbesuch eins aufkleben.

Wurde aus der Armbeuge Blut abgenommen?

Beitrag von jennefer 14.05.11 - 22:17 Uhr

Nee die haben eine Vene auf der Handoberfläche genommen. Tut eigentlich mehr weh aber es sah nicht so toll aus mit Venen.

Beitrag von bubsi22 13.05.11 - 21:14 Uhr

Hallo!

Unsere Delia ist auch ein SGA- Kind und wir starten am 25.05. mit der WH- Therapie.

Sie wird im November 5 Jahre alt und ist zur Zeit (waren letzte Woche erst zum Zuckertest, der ja vorher erfolgen muss) 97 cm klein und wiegt 12 kg.
Sie ist klein, aber ein sehr agiles, quirliges und wissbegieriges Kind!

Wir haben sehr lange wegen einer Therapie überlegt und uns verschiedene Meinungen eingeholt. Aber wir sind zu dem Schluss gekommen das es für sie das beste sein wird. Auch wenn die Anfangszeit bestimmt sehr hart sein wird... Ich darf echt nicht daran denken!#zitter

Wie Groß ist deine Tochter jetzt??

Wünsch euch alles Gute

LG Katja mit Delia und Colin#sonne

Beitrag von jennefer 14.05.11 - 22:15 Uhr

Hallo

Meine Kleine ist jetzt 91cm groß und wiegt knapp 12 Kilo.
Sie wird am 21.08. vier Jahre alt.

Ich bin gespannt was im Endokrinologikum raus kommt.
Je nach dem entscheidet sich ja die Therapie oder ob man überhaupt was ändern kann.

Danke für die Antworten.

Beitrag von jassi6284 29.08.11 - 22:05 Uhr

hallöchen ich meld mich auch mal....
meine tochter ist 5 jahre und bekommt seit februar omnitrope jeden abend gespritzt....
meine tochter wurde in der 41.ssw geboren und war zu diesen zeitpunkt grad mal 48cm da ich slebst nicht groß bin und der papa auch kein riese machte ich mir nie wirklich sorgen
meine tochter war immer auf der untersten bzw unter der untersten linie im uheft was aber immer knstant blieb...
war halt schon doof als sie 4 war und selbst 3jährige größer waren als sie aber meine maus ist so taff von daher hatte sie immer die richtigen worte für alles....
unsere kinderärztin sah es auch immer locker und sagte wir beobachten..so wurde macy also alle halbe jahre gemessen und gewogen.
nun gab es letztes jahr im kiga eine untersuchung und ich bekam halt gesagt das macy unbedingt in die wachstumssprechstunde muss...nach vielen diskusionen mit der kinerärztin bekamen wir dann im november einen termin in der wachstumssprechstunde
macy wurde grad 5 jahre und war zu diesen zeitpunkt 99,2cm
beim ersten gespräch wurde macy nur vermessen und die hand geröngt
die handknochen ergaben das macy eineinhalb jahre im wachstum zurückhängt
dann ein monat später wurde ein stimmulationstest gemacht. das heisst morgens nüchtern ankommen und erstmal zugang legen und dann in gewissen abständen wurde dann blut gezapft...
ich muss dazu sagen meiner maus haben spritzen noch nie etwas ausgemacht und es war von daher ok....
dann mussten wir noch mrt machen um zu shcauen ob mit der hypophyse alles in ordnung ist...da war alles ok aber der stimmulationstest zeigte halt das macy keine wachstumsharmone hat..bzw nannte mir die schwester die zahl 3...was es bedeutet keine ahnung..sie meinte 3 wäre so gar nicht gut und sehr sehr niedrig
wir mussten dann nochmal zum stimmulationstest und wie gesagt seit februar bekommt macy jeden abend ihre spritze
macy holt super auf im februar war sie genau ein meter
aller 3 monate müssen wir hin zur kontrolle
im mai war sie schon 1,02 und die dosis wurde erhöht so das sie es diesen monat auf 1,05 geschafft hat
nun haben wir es erstmal bei der dosis gelassen und wir müssen im november wieder hin

also ich kann bisher nur positives berichten
nebenwirkungen haben wir noch keine.ich weiss nur nicht bzw stell ich mir immer wieder die frage ob es richtig war/ist, was und wie sie gewachsen wäre ohne den spritzen. ob es nebenwirkungen gibt die erst später auftreten

würde mich gern mit eltern austauschen die ähnliche erfahrungen gemacht haben oder bevor steht, denn ich fühl mich manchmal von den ärzten gar nicht so aufgeklärt wie ich es mir manchmal wünschen würde