Kita macht mich verrückt muss mich mal mitteilen...

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von andrea-27 13.05.11 - 20:31 Uhr

Guten Abend ihr Lieben,

wenn nicht ihr mir einige Tipps geben könnt wer dann? :-)

Es ist so das ich im Moment sehr erschöpft bin da ich mir den Kopf zerbreche über meinen ältesten Sohn (wird jetzt am Sonntag 4 Jahre alt) und seine Kita Erzieher.

Erstens geht mein Sohn seit seinem 2. Lj auf die Toilette und meldet sich auch immer zuhause und bei Oma nur in der Kita macht er in die Hose (meist groß).
Dann war zu beginn dieser Woche dieser Delphin 4 Sprachtest und er muss diesen in 2 Monaten wiederholen. Die Kita leiterin meinte dann zu mir es wäre bei ihm weniger die Sprache sondern mehr das er unkonzentriert sei. Er antwortet nicht auf Fragen sondern erzählt was ihm gerade in den Sinn käme und wortwörtlich: Er redet um des redens willen um sich selber zu spüren.#kratz

Was mich am meisten nervt ist das mein Sohn erst seit mitte Januar in die Kita geht, zuvor 3 Jahre Einzelkind war und zuhause bei uns. Dann war er in dieser Zeit einige male nicht in der Kita wegen Krankheit letzte Woche wurde bei ihm laut Kinderarzt Neurodermitis und anzeichen zu Bronch.Asthma festgestellt. Da er sich nur Kratzt weil es juckt und er hat starken Husten und muss wenn es schlimm wird Inhalieren. Dann wurde der Test gemeinsam mit noch drei Kindern, einer Grundschullehrerin und der Kita Leiterin gemacht.
Meist wenn mehrere Kinder zusammen sind ,sind die meist unkonzentriert, die Grundschullehrerin kennt er nicht und die Leiterin ist auch nicht ständig in seiner Gruppe präsent. Warum war seine Gruppenleiterin nicht anwesend frage ich mich?
Wenn ich ihn frage na wie geht es dir ? Wie war es im Kindergarten bekomme ich antwort. Klar sitzt er nicht stundenlang still er ist ja immernoch ein Kind der ja auch Spielen soll und seine Phantasie benutzen sollte. Da sagt mir die Leiterin man müsse nun schauen ob er eine Konzentrationsschwäche habe, hallo???
Erstens ist er sehr eigensinnig redet sowieso nur mit wem er möchte und es kann ja auch sein das er die gar nicht mag oder mit ihr reden möchte. bei der U7 hat er noch nicht mal mit der Arzthelferin oder Ärztin geredet.
#nanana
Allen anderen denen ich davon erzähle meinen ich solle das nicht so ernst nehmen. Was denkt ihr denn ?
Ich finde mein Kind völlig in Ordnung so wie er ist auch der Kinderarzt findet ihn aufgeweckt. Er ist ein wenig Eigensinnig und Sensibel aber ich wäre nie darauf gekommen das er verhaltensauffällig sei oder so .... ich könnte heulen. #schmoll

Danke das ich euch diese Frikadelle an Ohr schreiben durfte einen angenehmen Abend wünsche ich euch.#stern
LG
andrea-27

Beitrag von sterni84 13.05.11 - 21:22 Uhr

Hallo!

Meine Tochter hat diesen bekloppten Sprachtest im Kiga völlig verweigert. Und weißt Du was? Das stört mich nicht im geringsten.

Sie mag nicht mit Fremden sprechen und fühlt sich in Testsituationen überfordert - finde ich für ein fast 4jähriges Kind völlig legitim.

Da ihre Erzieherinnen sie aber mittlerweile auch sehr gut kennen, war das für sie auch kein Problem und so brauchen wir nicht zu dem Stufe 2 Test. Die Sprachförderung ist zwar in Leonie`s Fall völlig überflüssig - aber bitteschön, wenns Geld unbedingt unter die Leute muss.

Ich würde mich da an deiner Stelle kein Stück von beeindrucken lassen. Lass die Leiterin erzählen und denk dir deinen Teil.

LG Lena

Beitrag von silkes. 13.05.11 - 21:46 Uhr

Hallihallöle...

ich sehe das so: die Sprachförderung ist eine intensive Lernsituation für dein Kind. Sehe es nicht als etwas Negatives, sondern als Privileg für dein Kind, eine extra Kleingruppenzeit zu genießen.

Grüssle Silke

Beitrag von andrea-27 13.05.11 - 21:59 Uhr

Hallo,

ich sehe die Sprachförderung keineswegs Negativ an im gegenteil. Der Leiterin sagte ich falls mein Sohn so ein mittelding hätte wäre es mir lieb wenn er sofort in die Sprachförderung käme. Denn mir ist Sprache sehr wichtig und denke das man immer etwas dazu lernen kann. Mich nervt es nur meinen Sohn so zu beurteilen obwohl er noch nicht lange dabei is, sie ihn kaum kennen er sich noch einfindet und von einem noch nicht mal 4J. verlangen sich zu konzentrieren. Er redet wenn er reden will und manchmal redet er viel er möchte sich mitteilen finde daran nichts unangenehmes. Die Kita sehe ich auch nicht als gegner nur bin ich die Mutter und kenne mein Kind doch noch einen Tick besser. Die Kita ist auch ganz in Ordnung nur hin und wieder bin ich nicht deren Meinung. Wie sagt man hier in Köln so gerne jeder Jeck is anders.

Einen schönen Abend noch

LG
andrea-27

Beitrag von silkes. 13.05.11 - 22:17 Uhr

Hallihallöle...

naja, wenn dein Sohn seit Mitte Januar in die Kita geht, sollte er sich eigentlich eingewöhnt haben und die Erzieher kennen deinen Sohn.

Dein Kind verhält sich bei dir zu Hause anders, als im Kindergarten. Die Erzieher sehen ihn in anderen Situationen wie du. In einer Kleingruppe, in der Großgruppe, im Stuhlkreis, bei Angeboten und Projekten.
Es ist numal so, dass sich Kinder mit 4 Jahren altersentsprechend auf Dinge einlassen und konzentrieren können und eben auch lernen, mal warten zu müssen, nicht gleich als erster dran sein zu können und eben auch mal nicht in jeder Situation sprechen zu dürfen.

Seh es nicht zu eng, erbitte ein Elterngespräch und kläre das. Frag nach einem Eingewöhnungsgespräch.

Grüssle Silke

Beitrag von sterni84 14.05.11 - 12:21 Uhr

Hallo!

Ich denke auch nicht, dass die Sprachförderung etwas Negatives ist - aber ich denke, man sollte eben im Einzelfall entscheiden.

Meine Tochter spricht sehr gut für ihr Alter. Sie hat einen enorm großen Wortschatz und artikuliert sich laut Erzieherinnen und der Sprachförderung sehr gut. Also sehe ich die Sprachförderung im Falle meiner Tochter als Geldverschwendung an.

LG Lena

Beitrag von keep.smiling 13.05.11 - 21:24 Uhr

Besprich doch diese Fragen mit der Erzieherin in einem Gespräch (also nicht zwischen Tür und Angel).
Dann bekommst du vielleicht Antworten auf deine Fragen, bist hinterher klüger und weißt besser, was du davon halten sollst.

Egal welche Antwroten du hier bekommst - ich denke nur ein Gespräch vor Ort kann dir weiterhelfen.

Ich sehe das wie du - man kann eigentlich nicht alle Kinder "in einen Sack stecken", sondern sollte schon etwas individueller vorgehen.

LG ks

Beitrag von silkes. 13.05.11 - 21:44 Uhr

Hallihallöle..

zu allererst würde ich das Gespräch mit der Erzieherin suchen. Teile ihr deine Bedenken mit.

Zum DelfinTest. Der ist Quatsch. Den kann keine Erzieherin gut finden. Das ist blöderweise so vorgegeben, wer wann wo mitkann. Das Kinder da verweigern ist eigentlich klar- auch den Erziehern. Man kann nur nichts dagegen tun.

Prinzipiell kann ich sagen, dass Erzieher das Beste für "ihre" Kinder wollen. Hier geht es nicht um Schuldzuweisungen, sondern darum, gemeinsam mit dir deinem Kind einen möglichst guten Start ins (Schul-) Leben zu ermöglichen.
Und wenn die Erzieher feststellen, dass er schüchtern und unkonzentriert ist- sei froh, dass sie es dir mitteilen. Nur so ist es euch gemeinsam möglich dein Kind in den Dingen zu fördern. Besser, als wenn dir die Lehre in zwei Jahren damit kommen würden.

Der Kinderarzt sieht das Kind alle paar Monate mal für 2o Minuten. Die Erzieher sehen dein Kind mehrere Stunden täglich. Sehe die Arbeit mit den Erziehern als ErziehungsPARTNERSCHAFT an. Ihr wollt beide das Beste für dein Kind.

Grüssle Silke

Beitrag von bine3002 13.05.11 - 21:48 Uhr

Dein Sohn ist keine 4 Jahre alt und soll sich konzentrieren können als sei er in der Schule? Das ist doch SCHWACHSINN!!!!

Nimm es locker und steh zu deinem Kind. Berede die Anmerkungen der Erzieherin meinetwegen mal ganz lässig mit dem Kinderarzt. Dann hast Du deine Pflicht getan und gut ist.

Beitrag von butler 13.05.11 - 22:13 Uhr

Schmunzel
Dein KInd ist voll in Ordnung.
Bei der U7 hat meiner damals nur geschrien und nix mitgemacht. Erst recht nicht gesprochen.
( Heute hat der Arzt meinen Sohn (heimlich )sprechen gehört und wir haben bald die U8 )
Ich würde auf den test nichts geben, sondern in der Kita direkt deine Fragen ansprechen: zb, warum seine dortige Bezugsperson nicht anwesend war.
Übrigens ich finde es toll wenn kleine Kinder sich nicht vor jedem äußern und nicht alles mitmachen.
LG

Beitrag von nicemama 14.05.11 - 09:00 Uhr

Also mein 3 jähriger Sohn redet auch viel, aber noch nicht verständlich. Bei der U7a wollte er beim Sehtest nicht mit machen hat aber viel mit dem Arzt geredet, aber nich auf die Fragen geantwortet sondern das er zählt was für ihn wichtig ist.

Im Kindergarten gibt es wegen seiner Sprache probleme und er sollte in einen Frühförderungskindergarten. Ich denke man erwartet heutzutage von einem 3,4 oder 5 Jährigem Kind das er mit den Erwachsenen mithalten kann. Kinder sollen Kinder sein und nur wenn sie mal verweigern zu Antworten, gibt es doch nicht gleich defizite.

man muss doch nicht jedes Problemchen Therapieren. #nanana

Immerhin bringt man den Kindern bei nicht mit fremden zu sprechen und nicht mitzugehen. Also warum sollten sie dann mit ihrend einem gleich reden wie ein Wasserfall. Das ist doch ein Widerspruch in sich. Er ist fremd, Mama hat mir beigebracht nicht mit dem zu reden, also tu ich das auch nicht.

Beitrag von nadine-88 14.05.11 - 09:56 Uhr

du sprichst mir aus der seele hehe

Beitrag von nadine-88 14.05.11 - 09:55 Uhr

meine kleine wird im sommer 4 jahre .kann ein paar buchstaben nicht richtig aussprechen. nur ein paar. wenn sie ihr name sag sagt sie zum beispiel statt marie sophie -- mahie sophie.. was ich nicht schlimm finde klar verbessere ich sie.. mit ärzten aben wir auch die sache das sie total abblockt. u7 u7a ging nur nach einer weile und dann nicht komplett.. jetzt sollten wir zum pädiologen. sprachtest und hörtest.. naja sprache ging so einigermaßen die hat halt nur auf meinen schoß gesessen und und kurzen wörter ganz leise geantwortet beim hörtest war dann nichts mehr zumachen.. im kindergarten ,zuhause und so redet sie viel und ist sehr aufgeweckt. nur bei fremden nicht. was ich auch eigentlich ganz gut finde. jetzt kam der bericht vom pädologen lach ich musste schmunzel beim lesen hehe.mein kind wäre zu schüchter um sich sprachlich weiterzuentwickeln so in der art stand es dadrin.. naja sie beginnt bald mit der frühfördrung.mal sehn was die so sagen ;) im allgemeinen finde ich sprachförderungoder frühförderungim super da kinder davon eigentlich nur lernen können.
im Kindergarten heulen die auch immer rum maries aussprache wäre zu undeutlich man würde sie nicht vestehehen.nur gut das sie fast alle verstehen außermal ein paar worte.aber der kindergarten ist soweso komisch und geht immer nur danach was andere kinder können.. und nicht das jedes kind anders ist.. bald kommt die kleine auch in einen anderen kiga wegen umzug..und den kiga finde ich vollkommend in ordnung habe da meine ausbildung gemacht und kenne diesen gut..

Beitrag von andrea-27 14.05.11 - 13:59 Uhr

Hallo ihr Lieben, also nach euren eigenen Berichten und Erfahrungen fühle ich mich etwas besser. Also mein Sohn wird zudem noch zweisprachig erzogen aber so zu 90% deutsch. ich finde er redet toll ja und viel aber wenn er dieses mitteilungsbedürfnis halt hat...:-)

Typischer Satz: Mama ich habe Durst. Ich antworte Trinken steht auf dem Tisch und er antwortet ich kann nicht aufstehen meine Füße tun weh, hol du. :-))
oder
Ich frage hast du dich gekratzt? Antwort nein wenn ich nicht Kratze dann freust du dich und dann darf ich Laptop spielen.
und was kam gestern auf Toilette...:-)
Feres: Mama aus dem Pipimann kommt Pipi raus
Ich : Ja richtig
Feres: Wo ist dein Pipimann?
Ich: Ich habe keinen Pipimann, denn ich bin ein Mädchen.
Feres: Machst du nicht Pipi?
Ich: Doch ich mache auch Pipi aber ich habe keinen Pipimann.
Feres: Kann ich mal Gucken?
Ich: Sprachlos....#schwitz

Also kann ich nicht sagen das er schlecht spricht oder eine kleine Unterhaltung nicht möglich sei.

Wir werden die Stunden in der Kita jetzt kürzen und das Mittagessen auf zuhause verlegen. Denn er ißt in der Kita nicht und er ist auch ständig erschöpft bis 16:00 Uhr ist zu lange.
derzeit bin ich ja Vollzeitmami und kann ihn schon um 13:00 Uhr vor dem essen abholen. Dann macht er auch wenigstens nicht mehr in die Hose, mir wurde ja gestern gesagt sie hätten keine Zeit mit ihm nach dem Mittagessen zur Toilette zu gehen und zu warten. Dann macht er groß in die Hose aber sauber machen und Kleidung wechseln klappt zeitlich. Wenn ich ihn Frage weshalb er nicht zur Toilette geht antwortet er da ist ein Monster.
Aber hier zuhause haben wir kein Problem mir Monster in der Toilette. *grins*

Vielen Dank für eure Hilfe und Berichte ihr habt mir wirklich geholfen.
Ein schönes Wochenende wünsche ich euch.
LG
andrea-27 & Feres morgen 4J.#torte& Ilyas 14mon.#baby