Hebamme ja oder nein?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von lottikarotti-76 13.05.11 - 21:18 Uhr

Hallo, ich hab von ner Freundin erfahren daß ich mich demnächst schon nach ner Hebamme umschauen kann weil die oft die nächten MOnate schon ausgebucht sind. Allerdings weiß ich noch gar nicht genau ob ich die Monate vor der Entbindung eine Hebamme will!
Natürlich mach ich nen Geburtsvorbereitungskurs, aber eine persönliche Hebamme??? Ich glaub wenn ich in den Wehen liege und heftig Schmerzen haben ist mir ziemlich egal wer das Baby auf die Welt holt!
Nach der Geburt find ichs ganz gut wenn ab und zu eine Hebamme nach Haus kommt. Wie macht ihr das bzw. habt ihr das schon bei früheren SS gemacht? War eine Hebamme für euch hilfreich oder eher nicht?
Gruß Steffi

Beitrag von agrippinia 13.05.11 - 21:23 Uhr

huhu#winke

ich möchte meine nicht mehr missen die kommt alle 4 Wochen zu mir....Finde das toll, weil ich so zu ihr auch eine Bindung aufbauen kann, weil ich diesmal eine andere nehmen musste weil ich umgezogen bin :-)

Ich für mich kann sie Dir nur empfehlen :-)

Sie hat mir schon in einigen Dingen geholfen....Habe eine die auch auf Homöopathie arbeitet...Sie hat mir geholfen weil ich so weinerlich bin ....ich hatte eine schlimme Haut da hat sie mir bei geholfen....Also ich sage ganz klar JA :-)

Lieben Gruss die Sonnie

Beitrag von bjerla 13.05.11 - 21:26 Uhr

Für mich war/ist eine Hebi ein absolutes MUSS. Ich "nutze" sie zur Zeit auch nur als Ansprechpartnerin, wenn wirklich was sein sollteoder ich unsicher bin und nicht gleich zum Arzt rennen will. Auch den GVK und die Nachsorge macht sie. Und auch wenn du die Hebi nur dafür haben willst, solltest du dich rechtzeitig kümmern.

LG B. (19.ssw)

Beitrag von qrupa 13.05.11 - 21:48 Uhr

Für mich ist dei hebamme die wichtigste Person ind er ganzen SS. Auf einen FA kann ich dankend verzichten, aber eine gute hebamme ist Gold wert. und auch bei der Geburt ist es mir alles andere als egla wer dabei ist. Ich will aber auch niemanden "der das Baby aus mir rausholt" sondern jemanden der mich darin unterstützt nach meinen Wünschen zu gebären, der mich und mein baby genau kennt und der genau weiß was mir wichtig ist. Dann muß ich unter Wehen nämlich nicht noch anfangen zu diskutieren.
Und auch für die Vorsorge ist sie mir 1000 Mal lieber. Die hat den ganzen Kram wenigstens richtig gelernt im Gegensatz zum FA, hat reichlich Zeit und bei meienr hebamme war ich imemr einfach nur gesund schwanger. Beim FA war immer irgendwas nicht so wie es das Lehrbuch vorsieht. Also hab ich mich in der zweiten SS nur von dert Hebamme betreuen lassen und meine FÄ (die für Krebsvorsorge und andere Wehwehchen wirklich großartig ist) nur zwei Mal gesehen.
In der ersten SS dachte ich auch noch "ist doch eh alles egal". darauf werd ich sicher nie wieder reinfallen, in keiner anderen Situation in meinem Leben hab ich so sehr all meine Sinne zusammengehabt wie unter Wehen.