mein sohn ist immer so **gierig**

Archiv des urbia-Forums Erziehung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Erziehung

Kinder fordern Eltern täglich neu heraus zu Auseinandersetzung und Problemlösung. Kinder brauchen Grenzen - doch welche und wie setzt man sie durch? Welche Erziehung ist die richtige? Nutzt hier die Möglichkeit, euch hilfreich mit anderen Eltern auszutauschen.

Beitrag von ...schnuckelchen... 13.05.11 - 21:21 Uhr

hallo....


also ich weiß nicht recht wie ich es beschreiben soll.....

also mein sohn (7) hat immer angst das er zuwenig bekommt...egal um was es geht.

beim essen nimmt er sich ein teller voll(die hälfte bleibt meistens liegen),wenn ich mir zb noch etwas salt nachnehme,dann guckt er schon in die schüssel ob da noch was über ist,obwohl ich genau weiß das er sowieso nicht mehr will.genau so mit kuchen,kekse oder andere sachen wie saft oder so....er hat immer angst das er nix bekommt bzw zu wenig.

auch beim thema tv...darf er sich aussuchen ob er ein spiel spielen will auf toggo.de zb oder lieber tv....dann erlaubt man ihm das und er zickt rum,es sei zu wenig und fängt an zu heulen,und alle hassen ihn usw....
machen eure kinder auch sowas??? also egal wieviel er bekommt,er ist immer unzufrieden.......


lg

Beitrag von koji 14.05.11 - 04:34 Uhr

Das mit dem Essen kenne ich noch von mir... hat er ein Geschwisterchen? Ich war damals sehr eifersüchtig auf meine kleine Schwester und hatte immer Angst zu kurz zu kommen - allerdings waren die Hintergründe auch etwas "überraschender", als es sonst der Normalfall ist - und da habe ich beim Futter immer darauf geachtet, dass ich bloss genug habe - auch wenn es mir eigentlich gut ging.
Und das "alle hassen ihn" hat mir auch etwas aufgestossen, den Satz habe ich nach der Scheidung - womit sich dann die ganze Familienkonstellation geändert hat - auch gebracht und ich habe mich in meiner Familie nicht akzeptiert gefühlt. Ich war da etwa zehn Jahre alt. Bei uns gingen da zwei, drei Probleme voraus - von allen Parteien unverschuldet, die mich in die Situation brachten, aber es könnte sein, dass er das eventuell ähnlich auffasst, auf einer anderen Ebene.

Es tut mir Leid, dass ich antworte, ohne Kinder zu haben, ich kenne es einfach von mir noch sehr gut.

Wenn es nur um das Essen ginge bei ihm, könnte es auch Futterneid sein, das verschwindet wieder.

Beitrag von deoris 14.05.11 - 05:44 Uhr

Hallo
hast du noch Kinder?
mein Sohn ist auch so ,er ist auch 7.Bei uns liegt es wohl an Eifersucht.Er sagt ,dass er das unfähr findet ,dass er teilen muss.Wenn er etwas nicht darf ,dann heißt es auch,wir lieben ihn nicht und u.s.w Ihm kann es auch nichts genug sein,es heißt immer "er bekommt bei uns nichts" #augen .Aber ich kann mich noch erinnern ,dass es bei uns ,als ich noch ein Kind ,auch so war.Meine Schwester und ich haben ständig darum gekämpft ,wer am meisten von uns was bekommt.

LG Ewa

Beitrag von redrose123 14.05.11 - 06:09 Uhr

Kenn ich nicht den Kindern meines Mannes sag ich immer soviel auf den Teller wie man essen tut, lieber öfters holen, den wegwerfen will ich so wenig wie es geht. Fern schauen sie sehr wenig, und an den PC dürfen sie nicht, sind 5 und 7 :-P

Beitrag von imzadi 14.05.11 - 22:44 Uhr

Kenn ich eigentlich nicht. Er weiß das er noch was bekommt wenn er die Portion aufgegessen hat.