Wer gibt Baby Namen von Familienangehörige?

Archiv des urbia-Forums Baby-Vorbereitung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby-Vorbereitung

Die Zeit vor der Geburt ist die Zeit des Nestbauens. Hier könnt ihr gemeinsam überlegen, wie ihr das Kinderzimmer einrichten möchtet, wo das Baby schlafen soll, welche Kleidungsstücke in die Erstausstattung gehören und vieles mehr... 

Beitrag von seinelady 13.05.11 - 22:50 Uhr

Huhu ihr Lieben,
hab da mal eine Frage.
Mein Mann und ich beschäftigen uns mit dem Thema Name von Oma/Uroma.

Unsere Kleine soll Merle Elea heißen da ändert sich nichts dran.
Doch nun schlug mein Mann vor einen ganz stummen 3. Namen hinzu zu fügen, zum andenken an meiner Omi (war wie eine Mama für mich)
Standesamt sagt auch das wäre kein Problem.
Bloß bin am überlegen ob das so gut ist, weil es ja nun ein "alter" Name ist.
Der 3. Name wäre dann Betty.
Der ist aber wie gesagt ganz stumm, nur auf Papier und für uns.
Denn muss sie ja auch nie mit angeben.
Was meint ihr dazu?
Gebt ihr auch "alte" Namen?
Gibt es hier welche die auch 3 Namen geben?
Lieben Gruß

Beitrag von niki1412 13.05.11 - 22:55 Uhr

Hallo!

Wir haben es gemacht. Allerdings haben alle Kinder "nur" insg. 2 Vornamen. Bei den Mädels sind jedoch beide Namen von den Großeltern, bei unserem Sohn hat nur der Zweitname eine Bedeutung. Ich finde das schön und gut. Einen Zweitnamen ohne Bedeutung zu vergeben wäre für uns auch nicht in Frage gekommen.

LG Niki mit Helena #blume und Julius #klee

Beitrag von anni_78 13.05.11 - 23:07 Uhr

Zunächst: ich bin kein Fan von Mehrfachnamen. Für euch jedoch hat der 3. Vorname eine tiefe Bedeutung und deshalb finde ich es wirklich schön, wenn ihr den Namen vergebt.
Davon abgesehen finde ich Betty gar nicht sooo alt. Kenne eine 16jähriges mädel, dass so heißt.

Der Sohn einer Freundin hat drei Vornamen und damit noch keine schlechten Erfahrungen gemacht. Zweiter und dritter Name sind dabei die Großäternamen - und diese Namen sind wirklich alt und gar nicht schön.

Ich würd Betty anhängen!

LG

Beitrag von lisasimpson 13.05.11 - 23:17 Uhr

hallo!

Ich selsbt habe 3 vornamen (einen rufnamen) meine kinder haben jeweils zwei namen von meinem Mann und mir bekommen und sowohl meine eltern als auch meine Schwiegermutter haben jedem kind einen weitern namen geschenkt.

Ich persönlich fand es immer klasse drei namen zu haben. meine kinder haben nun auch namen ihrer vorfahren, die sie mit sich tragen werden.

Mein Vater ist historiker und hat lange jahre mit seienr eigenen ahnenforschung verbracht- ich kenne daher viele namen meiner vorfahren über viele jahrhunderte.
Daß meine Kinder nun einen teil dieser tradition (denn die vornamen weiterzuvereben war ja bis vor 100 jahre tradition) mit sich tragen, eienn teil ihrer geschichte und diesen dann auch so in den stammbüchern weitergeben finde ich eine tolle vorstellung.


lisasimpson

Beitrag von flugtier 13.05.11 - 23:21 Uhr

Wir werden als stumme Zweitnamen auch eine der Uromas auswählen - was auch alte namen sind...!

Ist einfach eine schöne Tradition und erinnerung finde ich.

Beitrag von hedda.gabler 13.05.11 - 23:45 Uhr

Hallo.

Bei uns sind seit Generationen drei Namen Tradition ... in der jüngsten Generation wird es jetzt teilweise allerdings nicht mehr gemacht, mindestens 2 Namen sind aber Usus.
Zweit-und Drittname sind fast immer Namen aus der Familie ... wenn es nur zwei Namen sind, dann der 2. Name auf alle Fälle, bei 3 Namen mindestens einer der Zweit- oder Drittnamen.

Ich selbe trage als Zweit- und Drittname die Namen meiner Großväter in weiblicher Form ... meine Tochter hat als Zweit- und Drittname den Namen meiner Mutter und meiner Oma.

Gruß von der Hedda.

P.S.
"Betty" finde ich übrigens sehr hübsch.

Beitrag von femalix 14.05.11 - 00:29 Uhr

Hi,

wir geben Familiennamen, d.h. die Erstgeborene hat den Zweitnamen von einer guten Freundin, der erste sohn den Zweitnamen nach seinem verstorbenem Opa (ist "Alfred" alt genug? Er findet es toll, nach dem Vater seines Papas zu heißen), der zweite Sohn hat den Vornamen vom Papa als Zweitnamen ( "Ullrich" gab es schon im Mittelalter) und der dritte Sohn wird als Zweitnamen nach meinem Opa heißen, nämlich "Walter" was auch sehr alt ist.

Die Namen sind stumm, aber für uns eine schöne Erinnerung. Den Kindern gefallen die Geschichten darum und daß hinter diesen Namen echte Menschen stehen, von denen es Fotos und Erzählungen gibt.

Die beiden Großen können sich da ja schon äußern!!!

lg

femalix

Beitrag von olivia2008 14.05.11 - 06:05 Uhr

Wir werden wenns ein Mädchen wird als "stillen namen" den Zweitnamen meiner uroma geben, da auch meine Oma diesen hat, er wurde also immer weiter gegeben.
Würde es ein junge werden, würde als Zweitname der Name meines verstorbenen Schwiegervaters angehängt werden.

Dass sie altmodisch sind, finde ich nicht schlimm, weil die Kids ja nicht mit dem namen angesprochen werden und er so gesehen nur auf dem Ausweis steht.

lg

Beitrag von lucky7even 14.05.11 - 08:03 Uhr

ja wir machen das auch, da sich keine neuere fomr für den namen finden liess, bei unserer tochter haben wir aus magda einfach malin gemacht, ist ja eine andre form davon aber jetzt wird walter als stummer drittname in die geburtsurkunde eingetragen,taucht aber sonst nirgends auf!

Beitrag von kleine1102 14.05.11 - 08:36 Uhr

Guten Morgen,

unsere Mädels haben als zweite Namen auch die Namen leider bereits verstorbener und sehr geliebter Angehöriger. Allerdings sind die Namen zwar alt (ebenso wie die Rufnamen), aber klassisch und schön (also nicht sowas wie Elfriede oder Hildegunde ;-) #schein). Und bei uns nicht völlig "stumm", sondern werden im Alltag ganz "normal" verwendet/angegeben. Gerufen werden beide Kinder nur mit ihrem jeweils ersten Namen, werden sie gefragt, wie sie heißen, nennen sie aber beide Vornamen, mit diesen unterschreiben sie z.B. auch Geburtstags-Karten u.ä. (die "Große", für die Kleine unterschreiben wir natürlich noch ;-)) und auch im Kindergarten werden oft beide verwendet (z.B., um Basteleien zu kennzeichnen oder in Namens-Listen).

Uns ist es wichtig, dass beide Namen genannt/verwendet werden. "Stumm" geht natürlich auch, besonders, wenn es wie bei Euch ein dritter Name sein soll. Dann fände ich es etwas viel, wenn Eure Tochter immer mit allen dreien "hantieren" müsste im Alltag ;-). BETTY ist doch süß!

Lieben Gruß & alles Gute #blume!

Kathrin & zwei Mädels

Beitrag von emily.und.trine 14.05.11 - 10:38 Uhr

meine tochter hat auch den namen meiner Uroma bekommen! sie und ich sind sehr stolz darauf...

wenn es euch gefällt macht das.

glg

Beitrag von flocondeneige 14.05.11 - 10:51 Uhr

Hi,
unsere Tochter hat den zweiten und dritten Namen von ihren Uromas und somit auch sehr alte Namen und eben auch insgesamt drei. Der Name ist zwar dadurch recht lang, aber ich würde es jederzeit wieder so machen. Ich finde die Tradition schön. Sollten wir eine zweite Tochter bekommen, wird die die Namen der anderen zwei Uromas bekommen.

LG Schneeflocke

Beitrag von augensternlein 14.05.11 - 12:55 Uhr

Unser Kind wird nur alte Namen bekommen. Und natürlich werden Namen von Oma/Opa bzw. Uroma/Uropa dabei sein.
Für uns ist das selbstverständlich und darüber gabs auch gar keine Diskussion - Gott sei Dank!

Viel Spaß bei der Namenswahl!

Beitrag von kruemelchenmonster 14.05.11 - 13:34 Uhr

Huhu


Ich würde es machen, wenn mein Mann und ich später ein Kind haben wird dieses egal ob Mädchen oder Junge auch 3 Namen haben und der jeweilige dritte Name wird auch Stumm sein, aber es ist für mein Mann und für mich auch sehr wichtig denn es sind die Namen seiner Eltern da beide schon verstorben sind.


Liebe Grüße ...

Beitrag von ladyphoenix 14.05.11 - 15:33 Uhr

Hey,
meine Große (Lea Rosalia) hat ihren zweiten Namen von ihrer Uroma. Aber auch nur, weil Oma Rosa eine sehr wichtige Person für mich war, ich hab sie sehr geliebt und sie war die Einziege aus der Familie meines Mannes, die mich sehr herzlich aufgenommen hat, sie war MEINE Oma und um ihrer zu Gedenken hat meine erste Tochter ihren Namen bekommen.
Meine Zweite (Julie Jasmin) bekommt keinen Familiennamen ;-)

Liebe Grüße
LadyPhoenix mit Püppi inside 31.Ssw

Beitrag von vinny08 14.05.11 - 21:11 Uhr

Paul hat als Zweitnamen den Namen seines Großvaters und unsere Tochter wird Martha Charlotte heißen. Martha nach meiner verstorbenden Großmutter, Charlotte als Rufname. Sind allerdings alles alte Namen, ich stehe aber drauf!

LG
M.

Beitrag von sasa1406 17.05.11 - 13:19 Uhr

Wenns bei uns ein Mädel wird, wird sie als Zweitnamen auch den Namen meiner Mama bekommen, das wollte ich von Anfang an, als sie gestorben ist, finde das ist dann noch so ein Andenken an sie....