Haare ziehen und beißen

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von pirelli77 13.05.11 - 23:06 Uhr

Mein Kleiner ist jetzt 14 Monate und seit längerem zieht er uns sehr doll an den haaren, meistens wenn wir ihn ins Bett bringen und neben ihm liegen. Meistens kuschelt er sich auch ganz lieb an und beißt dann richtig doll zu. Mitlerweile zieht er auch den anderen Kindern aus der Krabbelgruppe richtig doll an den Haaren und läßt wirklich erst los, wenn er schon einige Haare in der Hand hat. Mir ist das schon richtig unangenehm.
Mich und meinen Mann nervt das natürlich auch sehr, wir haben ein Familienbett und wenn er Nachts wach wird und nicht sofort wieder einschlafen kann, dann zieht er uns an den Haaren.
Wir haben schon einiges versucht : Nix sagen und Hand abmachen, Nein sagen, laut werden, auf die Finger hauen, wegsetzen und weggehen, schimpfen. Nichts hilft, er macht es im nächsten Augenblick wieder.
Habt ihr noch einige Tips ? Bzw. findet ihr das Verhalten normal ??

Beitrag von missy0675 13.05.11 - 23:25 Uhr

Ja, ich finde das verhalten normal. Meiner (16 Mon.( macht das auch, schläft auch im familienbett). gerade vorm Einschlafen will ers wissen sprich er wird extrem lustig, aufgedreht, testet seien grenzen aus, hat ne mordsgaudi wenn ich schrei wenn er mir an den Haaren reisst oder seinen Kopf mit voller Wucht auf mein gesicht rammt (habe gerade son blau-lila Ding unterm Auge von so ner Aktion die Woche).
Ich sage auch beim haare ziehen imer wieder nein udn nehme seine hand weg - effeklt. er lacht sich krumm und buckelig...na ja, irgendwann wirds ihm langweilig werden...ach ja, als wir den "Unfall" woher mein blauess Auge rührt hatten, hab ich ihn dann ins Gitterbet gestellt - woll´te ins bad und nen kalten Waschlappen druf und ihn in Sicherheit wissen- na ja, da war er dan ne zteitlang drin und hat erst geschrien udn dann dumm aus der wäsche geschaut und ich hab ihn wieder raus udn er ist wie immer nuckelnd neben mir eingeschlafen. Also vieleicht bei so nem verhalten zumindest abends vorm einschlafen, rausgehen, Kind ins Gitterbett bis es etwas ruhiger geworrdn ist bzw. den "ernst der lage" erkannt hat?
o, meien Grosse hatte übrigens 5 jahre lang die Angewohnheit ´beim papa udn bei mir an den Brustwarzen zu zerren und ziehen wnn sie neben uns auf der Couch saß oder beim einschlafen..seit der Kleine bruder da ist und ich ihr gesagt habe, das geht jetzt nicht mehr, hat sie es auch schlagartig sein lassen..also vieleicht würd´nen geschwisterchen helfen ;-)?

grüsse,
missy

Beitrag von pirelli77 14.05.11 - 22:22 Uhr

hallo missy,
vielen dank für deine antwort, ich fühle ganz mit dir. Philipp hat mir auch schon mal ne dicke Lippe mit seinem Schädel geschlagen, aber mehr aus versehen, hoffe ich.
Tja, dann kann man wohl nicht viel machen außer warten und hoffen, das es irgendwann langweilig wird. Ein Geschwisterchen ist ncoh nciht in Planung, haben noch genug mit dem ersten Exemplar zu tun ;-)
Das mit dem GItterbett hatte ich auch schon mal gemacht, danach war meiner auch ruhiger, aber ich wollte sein Bettchen nicht so als Strafbank missbrauchen, vielleicht soll er da ja auch mal wieder schlafen wollen.
danke nochmal
LG Elke

Beitrag von missy0675 14.05.11 - 22:34 Uhr

Nee, als Strafbank mißbrauchen ist vielleicht nicht das wahre..aber ist ienfahc das sicherste udn wenn er dort einschalfen sollte ist dann auch gut...wenn er nämlich schlecht drauf ist dann rammt er mit seinem Dickkopf auch gerne mal Wände oder versucht abenteueliche Klaetterpartien etc...außerdem wird meiner wohl nie das Gittbett als ort der glücksleigketi empfinden also werd ich mich entweder mit dem Status Quo abfindne müssen oder ihn eine tages doch zu seinem Glück im Gittbett.. seine Schwester hat sich darn die Lippen blutig gehauen so würtend/und /oder verzweifelt war sie, drum bekam sie dann mit nem Jahr auch nen Großes bett, auch da geht sie nur mit halben Nervenzusammenbruch rein, weiß aber daß sie zum Schulanfgang da schlafen muß...

Grüsse,
missy

Beitrag von nami8277 14.05.11 - 11:37 Uhr

ich hab hier auch so ein bissiges luder das gern an den haaren zieht. ich weiss langsam auch nicht mehr was ich machen soll. neulich hat er mich so gebissen, dass ich einen blauen fleck in form seines ober und unterkiefer hatte. am nächsten tag hat er mir rotzfrech gleich nochmal auf die gleiche stelle gebissen, dann hatte ich nen blauen auf dem blauen. ganz ehrlich, ich hätte ihm fast eine gescheuert vor schmerz. konnte mich aber zum glück zusammenreissen, hab ihn dann in die ecke gestellt und ne halbe minute ignoriert.
am besten hilft es wenn ich das zimmer für eine halbe minute verlasse, das straft ihn am meisten. aber wenn ich wieder reinkomm, krieg ich meistens erstmal wieder eine gehauen, dann geh ich gleich nochmal raus und dann ist er meist brav. ich hoffe aber mal das diese beisserei bald mal aufhört. die find ich am schlimmsten.
gestern abend im bett, wollten grade einschlafen, biss er mich einfach so in den oberschenkel....

Beitrag von pirelli77 14.05.11 - 22:29 Uhr

oh man, da fragt man sich echt, womit man sowas verdient hat, ich kann dich voll und ganz verstehen, die Beißerei ist echt heftig, ich hab den ganzen rechten Arm über kleine blaue Flecke und ich mir ist auch schon die Hand reflexartig ausgerutscht, aber hat ihm nciht wehgetan und hat ihn nicht beeindruckt. Letztens im Bett hab ich ihn weggestoßen und bin ganz laut geworden, da hat er sich dann ganz schnell wieder kleinlaut angekuschelt und war lieb, hält aber nicht lange an. Hoffen wir die Phase hält nicht so lange an.
LG ELke