Risiko-SS,Sturzblutungen,letzte Nacht "Hautabgang",Plazenta Maginalis-

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von bienemaja1979 13.05.11 - 23:35 Uhr

Hallo,
so nun stelle ich mich auch mal vor.
Ich heiße Maja, bin 31 Jahre alt, zum 9.mal schwanger - davon habe ich eine Tochter geboren, alle anderen leider verloren.

Ich bin seit heute 14+0 und habe seit Anfang an mit Blutungen zu kämpfen. 4x hatte ich bis jetzt richtige Sturzblutungen, so dass die Hose bis zu den Knien mit Blut getränkt war. Es wurde nie eine Ursache dafür gefunden. Seit Dienstag dieser Woche bekomme ich Insulin wegen SS-Diabetes und in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch hatte ich wieder eine Blutung, bin morgens in einer Blutlache aufgewacht-der Panty sah er so blutig-wässrig aus.
War dann gleich beim Gyn und er meinte, dass es so aussähe, als ob meine Plazenta an einer Seite ziemlich nah an den Muttermund geht(Plazenta Marginalis) und er einen kleinen schwarzen Punkt sehen konnte und meinte das es wohl altes Blut sei, was noch abgehen würde.
Ich solle viel liegen. Das mache ich seitdem so gut es eben mit ner kleinen 3jährigen eben geht.

Jetzt ist es so, dass ich gestern Abend plötzlich ein großes Stück weißlich, durchsichtige Haut am Toilettenpapier hatte, Nachts dann auch nochmal.

Bin dann heute morgen zum KH. Und die waren so unfreundlich. Kein guten Tag und kein Tschüß... wollten mir das mit der Haut auch nicht glauben. Haben mich dann doch untersucht und haben dann auch ein großes Stück Haut am Spekulum gehabt. Die Ärztin hat sofort den Oberarzt geholt und der meinte, es könnte eine Zwillingsschwangerschaft gewesen sein, wo eben eine Blase jetzt abgegangen sei. Die Haut sähe nach Fruchtblase aus. Laut Vaginalultraschall geht es meinem Baby aber gut und das die Plazenta jetzt so tief sitzt, fand die Ärztin jetzt nicht.
Die wollten unbedingt ein Ultraschall noch übern Bauch mit nem speziellen Gerät machen und die Haut histologisch untersuchen lassen.

Als ich dann erwähnte, dass ich aber nicht stationär bleiben könnte, wollten die das Gewebe nicht mehr einschicken(das konnte ich aber noch durchboxen) und das Ultraschall was sie unbedingt machen wollten, wurde dann auch nicht mehr gemacht.

Der Oberarzt meinte: Ich solle viel liegen, am liebsten im KH. Wenn irgendwas wäre, würden sie für das kind aber nichts machen, sondern nur mein leben retten.
Ich war über dieses forsche reden so erschrocken, dass ich gar nichts mehr gesagt habe. ich sollte dann draußen auf dem flur warten. es kam kein arzt mehr zum tschüß sagen, eine schwester gab mir ein kurzbefund mit.

Als ich draußen war, musste ich erstmal heulen.

Jetzt meine Frage an Euch: Kennt jemand so einen Hautabgang und kann mich beruhigen? Würdet ihr morgen nochmal in ein anderes KH und diese Sache nochmal ansprechen und ein Bauchultraschall verlangen,bzw. erfragen?
Bei mir wurde jetzt wöchentlich Ultraschall gemacht, hätte man da nicht eine 2 Fruchthülle sehen müssen. Was könnte es sonst gewesen sein.

Erst meinte der Arzt, die Plazenta sitzt nicht so tief und dann 2 min später: ich solle stationär bleiben, damit ich nicht verblute.

Ich bin so verunsichert....

was würdet ihr machen?

Danke fürs lesen.

Maja mit Lya an der Hand, kleinem Kämpfer im Bauch(14+0) und 7 Sternchen im Herzen.

P.S. Ach ja, ich nehme auch noch ASS100 wegen einer Gerinnungsstörung.

Beitrag von widowwadman 14.05.11 - 00:03 Uhr

Warum konntest du denn nicht bleiben?

Beitrag von bienemaja1979 14.05.11 - 00:07 Uhr

weil mein mann bis nächsten donnerstag beruflich unterwegs ist und ich mich um meine tochter kümmern muss.

Beitrag von minkabilly 14.05.11 - 04:56 Uhr

***Der Oberarzt meinte: Ich solle viel liegen, am liebsten im KH. Wenn irgendwas wäre, würden sie für das kind aber nichts machen, sondern nur mein leben retten.
Ich war über dieses forsche reden so erschrocken, dass ich gar nichts mehr gesagt habe. ***

Es wäre aber so,du bist erst 14+0 SSW und da hätte dein Baby keinerlei Chance. Du müßtest mindestens noch bis 23+ /24+ kommen, damit eine Überlebenschance besteht.

***was würdet ihr machen? ***

Ich wäre im Krankenhaus geblieben ,schon alleine wegen der ständigen Blutungen. Nachher löst sich die Plazenta noch ab und dann hast du echt ein Problem.

Beitrag von 1987julia 14.05.11 - 06:33 Uhr

Du solltest dir wirklich jemanden suchen der sich um deine Tochter kümmert, entweder dein Mann kommt schleunigst zurück oder Großeltern oder Freunde, irgendjemand findet sich in so einer Situation immer!!

Fahr ins KH und bleib auch dort!
Alles Gute#klee

Beitrag von derhimmelmusswarten 14.05.11 - 07:05 Uhr

Das tut mir sehr leid für dich. Ich finde aber, dass du sehr unvorsichtig bist. Du solltest dir dringend eine Unterbringung für deine Tochter organisieren und in ein gutes Krankenhaus gehen. Das Risiko, dass zu Hause etwas passiert, wäre mir viel zu groß! Was ist mit deinem Mann? Ich nehme an, dass er den ganzen Tag arbeiten ist wie die meisten Männer? Hast du Großeltern? Andere Verwandte? Jetzt überleg mal: Falls du mit deinem Kind allein bist und es passiert was. Wer soll dir denn dann helfen? Nee. Ich kann es nicht nachvollziehen. Es klingt vielleicht sehr hart, aber ich traue mich mal das zu schreiben. In dieser Situation würde ich entweder bis auf Weiteres ins Krankenhaus gehen und dort auch bleiben oder mir überlegen, ob ich, nach Rücksprache mit den Ärzten, das Kind austrage. Mein Leben wäre mir wichtiger. Denk an deine große Tochter. Sie braucht dich.

Beitrag von amelie74 14.05.11 - 07:14 Uhr

Liebe Maja,

ich hatte auch in der Früh-SS Blutungen und bin im KH geblieben. Bei mir war es tatrsächlich eine zu tief sitzende Plazente, die erst durch strenge Bettruhe (6 Tage KH) und anschließend 14 Tage Ruhe daheim , wieder normal nach oben wuchs. Auch ich habe eine kleine Tochter, die zu Hause umher wirbelt. Mein Mann musste deren Betreuung in dieser Zeit übernehmen.

Manchmal muss man Prioritäten setzen! Wenn Du Dir und dem Ungeborenen ne Chance geben willst, dann halte Dich an die Anweisungen des Arztes.

Nach so vielen FG solltest Du Deinem Körper auch diese Schonung gönnen, damit es Euch bald wieder besser geht.

Auch ich hatte "Haut" o.ä. verloren und keiner konnte sich das erklären. Aber von einem Zwillingskind war da definitiv nicht die Rede. Aber wir sind keine Ärzte. Das die Ärzte teilweise soo unsensibel sind, hängt wahrscheinlich mit dem KH-Alltag zusammen. Wenn dann der Patient noch sagt; "Nee, KH kommt nicht in Frage, muss mich um mein Kind kümmern."; dann zweifelt der auch. Was soll er machen?

Für Euch alles, alles Gute und schont Euch!!!

#klee

Beitrag von hebigabi 14.05.11 - 08:04 Uhr

Ich würde sofort am Montag beim Gyn auf der Matte stehen Im übertragenenen Sinne- mach da telefonoisch ordentlich Druck)und mir eine Haushaltshilfe verschreiben lassen, die sowohl Kind als auch Haushalt versorgt- dann hast du die Schonung, die du einhalten sollst.

Und mal nachhaken, ob ASS 100 für deine Gerinnungsstörung (welche?) auch ausreicht oder du nicht besser spritzen musst.

LG

Gabi

Beitrag von meandco 14.05.11 - 08:10 Uhr

du hast eine gerinnungsstörung und bleibst nicht stationär #schwitz

also mal langsam von vorne ...:

das mit der sturzblutung kenne ich - 3 min und ich hatte zu meinen füßen eine blutlache, meine hosen bis zu den knien hinüber und und und #schock
das war bei 13+0, danach 1 woche stationär - erst wegen dem hohen blutverlust (falls ich infusionen brauche), dann hab ich noch ab intravenös gekriegt.
ich hab auch ne 3jährige tochter, die war zu dem zeitpunkt rund 600 km von mir weg zu hause und hat eigentlich gewartet weil ich an dem tag heimkommen sollte :-( glücklich war sie nicht über die situation, aber alle haben ihr bestes gegeben ihr gut über die zeit zu helfen und sie hats doch ganz gut überstanden #pro
auch bei mir war es eine tiefsitzende plazenta. problem ist: diese diagnose dürfen sie so früh nicht stellen, korrekt wird da immer "abortus imminens" diagnostiziert - also drohende fg. erst ab der 24. ssw dürfen sie von pp marginalis und co sprechen. denn davor ist die gm noch so klein, dass die plazenta fast so tief liegen muss. hat mir damals der oa so erklärt und sich furchtbar über die assitenzärztin die pp diagnostiziert hatte aufgeregt ... ich bin ihr nach wie vor dankbar - so bin ich gut über die blutungszeit weggekommen #schwitz ... ich hatte dann auch noch wochenlang blutungen bis die sache im griff war, aber nach einer woche war die sache im griff.

was passiert ist eigentlich ganz einfach: die plazenta ist nur lose mit der gm verbunden. liegt sie nahe am mumu (und davon geh ich mal aus) dann kann die durch jede bewegung abreißen. aber auch nur durch gm-wachstum ... alles kann eine neuerliche blutung auslösen. das blut das dann als blutung kommt kommt von dir. es ist das blut, das zwischen plazenta und gm durchfließt und aus dem die zoten nährstoffe fürs baby holen. dein baby wird also weiter versorgt, aber du erleidest - grade bei sturzblutungen - heftigen blutverlust mit dem dein körper zusätzlich zur ss zurechtkommen muss. ist an sich nichts schlimmes, der körper schafft das. aber bei dir würd ich mir auch so meine gedanken machen - immerhin hast du schon ne gerinnungsstörung und jetzt auch bereits mehrere sturzblutungen in dieser ss hinter dir. das belastet den körper schon überdurchschnittlich. da ist ne pause für den körper schon mal gut. mir hats jedenfalls gut getan - und ich hatte nur 1 woche pause ...
noch was warum ich glaube dass die plazenta doch tief liegt: mir wurde im kh erklärt, dass auch oben abrisse entstehen können bei wachstum und so aber, dass dieses frei werdende blut körperintern verarbeitet wird und nicht als blutung kommt ... also sturzblutung von hoch liegender plazenta #kratz ... eher nicht #gruebel

das mit der haut kenn ich nicht (gsd #schwitz) würd aber erst mal dem kh recht geben. gut dass sie noch was gefunden haben, so wirst du rausfinden was es war. durchaus möglich dass es ein abgestorbenes zweites war, wär auch ne erklärung für die starke blutung. #gruebel
in ein anderes kh gehen weiß ich nicht ob das was bringt - das gewebe wurde ja jetzt von dem einen eingeschickt und jetzt können alle nur auf das ergebnis warten. was sollen die deiner meinung nach in dem anderen kh machen???? wenn du noch fragen hast, oder gerne ne kontrolle hättest wie es deinem krümel geht - geh zu deinem fa und bitte um ein us #pro

die sache mit das baby retten:
das ist da nun mal so. in der früh-ss - also bis ca. 12. ssw - bekommst du utro um das baby zu halten. ab der 20. ssw bekommst du wehenhemmer um ne vorzeitige geburt zu verhindern. aber dazwischen, da können die recht wenig tun. hab ich damals auch mit dem oa besprochen. leider wird hier bei urbia immer wieder vermittelt "schnell ins kh, die machen alles wieder gut". dem ist da leider nicht so. in dem zwischenbereich können die nichts tun, außer zu beobachten und ab zu geben. und in deinem fall vermutlich die medikamentierung bzgl gerinnungsstörung überprüfen ... geht das baby ab, kann und wird dagegen nicht unternommen werden. klingt hart, aber ist so. wurde mir damals auch gesagt #schwitz also: positiv denken, deinem baby gehts bisher gut, es kämpft sich durch und wird das auch weiterhin tun (wir habens ja jetzt zb bis et-1 geschafft, falls dir das ein trost ist #liebdrueck).

ruf deinen mann an, dass er von seiner dienstreise zurückkommen muss. das lässt sich auch anders klären denk ich - oder auch später. im moment geht du und das baby vor allem! ihr habt probleme, du hattest schon die ganze zeit probleme auch in den früheren ss ... willst du eine fg provozieren???? also ich hatte viel kleinere probleme und bin liebend gern diese woche 24 stunden im bett geblieben um ein baby zu schützen das völlig ungeplant aber sehr erwünscht in unser leben getreten ist! setz prioritäten - was willst du? willst du es einfach haben und zu hause bleiben und die nächste fg oder willst du für dieses leben in dir kämpfen und alles tun was in deiner macht steht?

alles gute
me

Beitrag von landaba 14.05.11 - 09:06 Uhr

ganz ehrlich ich währe Stationär geblieben......