Chef zahlt wie er lustig is..

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von emma-2011 14.05.11 - 00:23 Uhr

Hallo,
ich wollt man nach Eurer Meinung fragen.
Es geht um die Firma, wo mein Mann beschäftigt ist.
Es wurde damals ein Abschlag zum 1. des Monats u Gehaltsauszahlung am 10. des Monats vereinbart. So läuft das da bei allen wohl (Aussage vom Chef).
Nun ist es so, dass mein Mann über den Monat verteilt so 4-5 mal immer nen Abschlag in bar erhält. Aber halt immer nur dann, wenn es dem Chef passt.

Wir haben wie jeder andere auch Rechnungen zu bezahlen.. Miete, Strom, Lebensmittel usw.
Zudem haben wir 3 Kinder.

Mich nervt das ganze wahnsinnig. Meinen Mann auch.
Er arbeitet wirklich viel.. oft sogar 12 Stunden oder auch mehr am Tag u dann kann er nicht mal sein Geld vernünftig bekommen u muss ständig hinterher betteln.

Das kann doch nicht sein oder??
Wir versuchen schon was anderes zu bekommen, aber immer wieder wird es nix :(
Können wir was tun gegen diese "tolle" Zahlungsmoral oder sind uns da die Hände gebunden? Im Grunde is man ja auf den Chef u sein Geld angewiesen, aber mein Mann bringt viel u gute Leistung, da kann man doch auch eine geregelte Bezahlung erwarten oder??

Ich hoffe ihr habt Tipps für mich.
Danke. emma

Beitrag von derhimmelmusswarten 14.05.11 - 07:22 Uhr

Was steht im Arbeitsvertrag? Sehr unseriöse Firma. Sofort nach neuem JOb umsehen und darauf bestehen, dass das Geld überwiesen wird. Und zwar pünktlich. Es gibt immer wieder Chefs, die sich sowas rausnehmen. Aber es gehören auch immer Arbeitnehmer dazu, die sich das gefallen lassen.

Beitrag von musterli70 14.05.11 - 09:25 Uhr

Naja, man könnte ja mal Insolvenzgeld beantragen, weil man eben vermutet das es dem Chef nicht so gut geht, weil das Geld nicht wie vertraglich vereinbart kommt.
Dadurch hat Chef dann erstmal Akten offen zu legen und Fragen zu beantworten, vielleicht steigert das die Zahlungsmoral.
Auch ein Arbeitsrechtsanwalt könnte nützlich sein, denn auch Zinsen könnten die Zahlungsmoral des Chefs steigern.

Fördert aber alles nicht die Zusammenarbeit.

Und jetzt mal ganz ehrlich unter uns Pfarrerstöchtern, dann doch lieber die Kohle vom Amt bis man was neues hat, als dem Trottel ständig hinterher zu rennen, wo Lohn doch sogar ne Bringschuld ist.

Ich würde ihm soviel Streß machen das er mich rauswirft, man was hat der ein Glück das er so soziale Mitarbeiter hat.



Beitrag von derhimmelmusswarten 14.05.11 - 10:02 Uhr

Bis auf Weiteres krank schreiben lassen fiele mir auch noch ein. Habt ihr die Kontonr. von ihm? Tragt schon mal alle Daten zusammen. Also Firmensitz, Inhaber, Kontoverbindungen etc. Könnte ja sein, dass ihr vollstrecken müsst. Dazu sucht ihr dann am Besten einen Rechtsanwalt auf.

Beitrag von vwpassat 14.05.11 - 10:24 Uhr

Ich lese immer nur "mich" und "wir".

Arbeitest Du nun dort oder Dein Mann?

Dann soll er den Arsch zusammenkneifen und dort mal ordentlich auf den Tisch hauen.

Überstunden würde ich bei Lohnverzug schonmal keine einzige machen.

Beitrag von marion2 14.05.11 - 11:31 Uhr

Hallo,

"so läuft das bei allen"

Welche Branche? Handwerk?

Dann liegt es womöglich nicht an der Zahlungsmoral des Chefs sondern an der der Kunden.

Gruß Marion