b(r)eikost wie?was?wann?

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Wann soll ich mit dem Abstillen beginnen und mit Beikost starten? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. 

Beitrag von tigrib83 14.05.11 - 07:42 Uhr

guten morgen an alle!

mein kleiner ist heute genau 4 monate alt. ich halte ihn noch nicht für breikostreif aber mache mir schon gedanken darüber. man hört und liest so viel verschiedenes. wann darf/soll man anfangen (4 oder 6 monate)? womit soll man anfangen und nach wievielen tagen wechseln? ersetzt man nur 1 mahlzeit oder mehrere? lese oft von pastinake oder kürbis - wann gibt man z.B.: milchbreis? könnt ihr mir eine gute homepage empfehlen? wenn ihr fertiggläschen gebt, erwärmt ihr diese auf 37grad?

ihr seht fragen über fragen - wäre sehr dankbar über antworten!!

schönes wochenende :-)

Beitrag von flori8222 14.05.11 - 07:55 Uhr

Hi,

hast du keine Hebamme die dir da helfen kann? Wird doch extra von der Krankenkasse nochmal bezahlt dafür beim Beikoststart.

LG

Beitrag von ssabrina 14.05.11 - 08:07 Uhr

Buchempfehlung: "Kochen für Babys" GU

http://www.amazon.de/Kochen-f%C3%BCr-Babys-GU-K%C3%BCchenRatgeber/dp/3833808268/ref=sr_1_2?ie=UTF8&qid=1305353258&sr=8-2

Beitrag von lienschi 14.05.11 - 11:35 Uhr

huhu,

puh, das sind ja viele Fragen. ;-)

Anfangen würde ich mit Beikost, wenn dein Baby beikostreif ist...
* wenn es aufrecht sitzen kann (ich habe allerdings nicht gewartet, bis mein Zwerg selbstständig sitzen konnte, das wäre für ihn viel zu spät gewesen, er konnte aber gestützt gut sitzen)
* es Interresse am Essen zeigt und auch schon kaut, nicht nur schluckt
* es den Zungenstreckreflex weitgehends verloren hat (also die Nahrung nicht mehr sofort wieder rausschiebt)
Das genaue Alter spielt da keine große Rolle. Empfehlenswert ist allerdings erst nach dem 6.LM, da der Darm vorher womöglich noch nicht ausgereift genug für Beikost ist.

Wenn du mit Brei anfangen möchtest, ist Pastinakte oder Kürbis super. Karotte ist zwar auch ok, kann aber zu Verstopfung führen. Ein süßliches Gemüse sollte es halt am Besten sein. Mit ein paar Löffelchen täglich fängt man an, steigert die Menge mit der Zeit und führt wochenweise ein neures Lebensmittel ein... z.B. Kürbis -> Kürbis+Kartoffel -> Kürbis+Zucchini+Kartoffel -> Kürbis+Zucchini+Kartoffel+Hühnchen.
Wenn eine Mahlzeit komplett ersetzt ist, also sich das Baby satt isst (ca.150-200g), kannst du die nächste Mahlzeit angehen.

Den Milchbrei würde ich als Abendmahlzeit geben und als letztes einführen. Da der sehr süß ist (kauf am besten gar keine mit zusätzlichem Zuckerzusatz), empfiehlt es sich erst die (langweiligeren) Gemüsesorten einzuführen.

Ob dein Baby seine Gläschen gerne mit 37° oder kälter oder wärmer mag musst du einfach ausprobieren... da ist jedes Baby anders.

Ich persönlich bin aber kein so großer Breifan und mein Zwerg GsD auch nicht. Daher haben wir nach ner kurzen Breiphase von nur 1 Monate gleich auf Fingerfood umgestellt. BLW nennt sich das und kann gleich ab Beikoststart praktiziert werden.

Dabei gibst du deinem Baby die Nahrungsmittel einfach in die Hand.
Zum Anfang eignet sich weichgekochtes Gemüse und Obst gut... Kartoffel, Karotte, Zucchini, Birne, usw... das du in pommesgroße Stücke schneidest.
Da das Kind selbst entscheidet wieviel es davon wirklich essen will und somit anfangs auch nur winzige Mengen wirklich im Magen landen, kann man auch mehrere Sorten auf einmal und zu jeder Mahlzeit des Tages anbieten. Die Mengensteigerung kommt dann ganz von alleine. Nach dem Essen wird solange noch die Flasche oder das Stillen angeboten, bis das Kind von alleine keine Milch mehr danach mag.

Damit sind wir total gut gefahren und mein Zwerg hat sehr schnell größere Mengen selbstständig gegessen. Und wir haben uns das Breigedöns gespart.

Lass einfach deinen Kleinen entscheiden, was und wie er am liebsten isst...
der Rest kommt ganz von alleine, wenn man keinen Druck ausübt.

Viel Spaß beim Ausprobieren! #mampf

lg, Caro






Beitrag von dani481 14.05.11 - 22:01 Uhr

Hallo Caro!

Ich habe da auch mal eine Frage zum Fingerfood.
Eigentlich wollte ich morgen mit Karottenbrei anfangen (Pastinaken gab es leider nicht).
Habe meiner Maus aber letzte Woche mal eine Banane hingehalten, sie war total wild darauf und wollte sie gar nicht mehr hergeben!! :-D
Am nächsten Tag habe ich es mit Bananenbrei versucht, das ging gar nicht.. Sie hat die ganze Zeit nur den Löffel festgehalten und gespuckt/ gesabbert..
Eigentlich will sie alles haben was sie sieht und nimmt es dann auch direkt in den Mund. Deswegen könnte ich mir vorstellen, dass Fingerfood genau das richtige für sie ist.
Muss z.B. eine Birne auch kochen? Die ist ja schon ziemlich weich. Und gebe ich ihr dann gleich von Anfang an verschiedene Sachen oder bleibe ich erstmal bei einem?

Wäre sehr dankbar über ein paar Tips!#winke

Liebe Grüße
Dani