Hund ist krank..Gefahr fürs ungeborene?! Ich hab solche Angst. 39ssw

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von fastmami 14.05.11 - 09:13 Uhr

HAllofs! Ich bin total am Ende. Seid Beginn der ss läuft alles schief. Nun haben wir gestern vom Tierarzt erfahren das unser hund einen Pilz hat......er hat runden Haarausfall am Körper. Das hat er schon seid ca 3 Wochen wir dachten nur das er sich komisch haart, weil unsere Hündin auch manchmal recht gerupt aussieht.... Bin jetzt in der 39 ssw.... Ich kann das jetzt garnicht gebrauchen der TA meinte das es ansteckend ist und wir sehr aufpassen müssen, gerade wegen der ss. Nächste Woche erfahren wir dann was genau für ein Pilz das ist. Könnte beide sicher bis es weck ist Zu meinem Papa geben bis es weck ist.... Aber meine ganze wohnung ist doch nun sicher voll von Sporen an denen ich mich infizieren kann. Hab Angst Türklinken anzufassen und so:-((((( Mein Freund hat auch ne kahle Stelle am
Kopf, dachten es wäre Stress. Werden Montag mal zum Doc fahren. Hab so Angst mich anzustecken.... Weck kann ich nicht weil ich noch einiges vorbereiten muss. Muss ich nun meine komplette wohnung von oben bis unten desinfizieren?! Meine Sachen kochen?! Ich bin total am ende! Alles läuft schief.... Was soll ich nur tun.?!
Fastmami 38+1ssw

Beitrag von fara1981 14.05.11 - 09:30 Uhr

Hallo du gestresste...

das kann man wahrlich nicht gebrauchen!!
Habe selbst eine Hündin..und die ist gesund und ich achte schon sehr auf Hygiene. Glaube auch in deiner Situation wird dir gar nix anderes übrig bleiben als alles zu waschen...Zuerstmal alles vom Hund in ne Tüte (zum Schluss waschen nur mit HygieneSpüler Drogerie mit Desi)Danach Böden und Fläschen (Sagrotan Allzweckreiniger)! Bettwäsche auch...wegen deinem Mann..Viell kann der ne Mütze oder Kopftuch aufsetzen bzw in der Apo mal nachfragen was es da so gibt???
Hol dir Hilfe ne Freundin??Mutter?? Schatz?? Und eins nach dem anderen es muss auch nicht "hochsteril"werden..
Händedesi gibts in der Apo kannste zwischen drin immer mal abdesinfizieren..

Toi toi toi....

Fara mit Babygirl 39 SSW

Beitrag von francie_und_marc 14.05.11 - 09:33 Uhr

Hallo!

Schau mal hier:
http://www.tierklinik-birkenfeld.de/de/kat.php?k=41

Da steht unter anderem das hier:

Wie werden die infektiösen Pilzsporen in der Umgebung abgetötet?

Die Dekontamination der Umgebung ist ein essentieller Bestandteil der Therapie, stellt diese doch die wichtigste Quelle für Reinfektionen dar. Da die Pilzsporen v.a. von Microsporum canis unter günstigen Bedingungen jahrelang in der Umgebung infektionsfähig bleiben können, gestaltet sich die Umgebungsbehandlung v.a. in Haushalten mit mehreren Tieren oder gar in Katzenzuchten enorm schwierig, zeit- und kostenaufwendig.

Folgendes Procedere hat sich sehr gut bewährt:

1. Entfernung sämtlicher als infektiös geltenden Gegenstände der Umgebung und Dekontamination:
Sämtliche Spielzeuge, Kratzbäume, Pflegeutensilien, Näpfe, Körbchen etc. sollten mit antimykotisch wirkender Seife (z.B. PVP-Iod-Seife wie Betaisodona) abgewaschen, abgespült und anschließend für mindestens 10 Minuten in eine geeignete fungizide Lösung eingelegt werden. Ist dies nicht möglich oder zu aufwendig, sollten die Gegenstände vernichtet werden. Decken u.ä. sollten so heiß wie möglich in der Waschmaschine gewaschen werden und danach gleichfalls in eine dieser Lösungen eingelegt, ansonsten vernichtet werden. Probleme bereitet mitunter die Behandlung von Futter- und Wassernäpfen. Bewährt hat sich, die Näpfe während der gesamten Therapiedauer durch Papp- oder Plastikteller zu ersetzen, die jeweils nach Gebrauch entsorgt werden.

2. Behandlung sämtlicher Oberflächen:
Diese sollten als nächstes sorgfältig abgesaugt werden (Staubsaugerbeutel verbrennen oder mit einer der genannten Lösungen tränken!), um möglichst viele Haare und Schuppen zu entfernen, und anschließend ebenfalls mit geeigneten fungiziden Lösungen abgewaschen werden. Dampfstrahler können verwendet werden, falls die Temperatur auf der Oberfläche der behandelten Fläche (nicht bei Austritt aus dem Gerät!) mindestens 43°C beträgt, was bei vielen Geräten nicht der Fall ist.

Alle Tiere sollten vor der Behandlung aus dem Raum entfernt werden und erst dann wieder Zugang erhalten, wenn sämtliche Oberflächen komplett getrocknet und der Raum ausgiebig gelüftet worden ist.
Auch sollten die Räume nacheinander dekontaminiert werden, nicht alle gleichzeitig. Sämtliche Aquarien, Terrarien und Vogelkäfige sollten wenn irgend möglich während der gesamten Therapie aus diesen Räumen entfernt werden.

Diese Maßnahmen sollten möglichst alle 2 Wochen wiederholt werden, solange auch die Tiere therapiert werden. Um den erforderlichen enormen Aufwand zu reduzieren, können auch sämtliche „entbehrlichen“ Gegenstände, die einmal korrekt behandelt worden sind (Transportkäfige, Spielzeug, Kratzbäume) in einen geeigneten Raum, zu dem die Tiere keinen Zugang haben, gelagert werden.

Wie wirksam sind Dampfstrahler?

Häufig wird die Behandlung der Umgebung mit Dampfstrahlern empfohlen. Diese sind nur dann wirksam, wenn die von ihnen erreichte Temperatur auf der Teppichoberfläche noch mehr als 40°C beträgt, was bei „normalen“ Dampfstrahlern meist nicht der Fall ist. Empfehlenswert ist ihre Verwendung mit Zusatz eines fungiziden Mittels. Dessen Wirkung auf Möbel und Textilien sollte unbedingt an verdeckten Stellen geprüft werden, bevor der gesamte Haushalt behandelt wird. Gleichfalls sehr effektiv, wegen der z.T. gravierenden Nebenwirkungen aber nicht mehr ratsam ist die Umgebungsbehandlung mit Formaldehyd-Präparaten.

Nach einer umfangreichen Untersuchung der University of Wisconsin sind die meisten kommerziell erhältlichen, als pilzwirksam deklarierten Mittel für diese Umgebungsbehandlung ungeeignet.

Wie lange wird behandelt?

Die Behandlung aller Tiere und der Umgebung sollte so lange durchgeführt werden, bis die Kontrolluntersuchungen bei sämtlichen Tieren mindestens 2x im Abstand von 2 Wochen negativ waren.


Leider hast du jetzt richtig viel zu tun und ich weiß auch nicht ob das so gut ist falls dein Baby eher kommt und ihr in eure Wohnung mit dem Neugeborenen nachhause kommt. :-(

Liebe Grüße Franca