Wie soll ich das erklären?

Archiv des urbia-Forums Ungeplant schwanger.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Ungeplant schwanger

Was ist, wenn eine Schwangerschaft überraschend und ungeplant kommt? Hier kannst du fragen, wie andere diese Situation bewältigt haben. Grundsatz-Diskussionen um das Thema Schwangerschafts-Abbruch sind allerdings besser im Forum "Allgemeines" aufgehoben.

Beitrag von _ohhh_ 14.05.11 - 09:48 Uhr

Hallo,

ich bin irgendwie gerade in einer Zwickmühle.Ich bin bisexuell und lebe seit knapp einem Jahr in einer Beziehung mit einer Frau.Wir sind auch sehr glücklich,da wir uns aber beide noch zu jung fühlen um eine richtig feste Beziehung zuführen,haben wir uns entschlossen das wir auch sex mit anderen FRAUEN haben können.Ich weiß einige halten das jetzt für moralisch-verwerflich,aber wir wollen es ebend so.

Naja aber vor zwei Monaten bin ich mit meinem Ex-Freund im Bett gelandet.Ich war mit ihm vor meiner jetzigen Freundin zusammen und das ganze 5 Jahre.Ja leider haben wir nicht verhütet(bevor jetzt wieder wer kommt wegen Krankheiten-er hat 1000%ig keine,da er 2x im Monat Blut spenden geht)
Nun hab ich aber das Problem: ich bin schwanger!!!
Ich weiß nicht wie ich das meine Freundin und vorallem meinen Ex-Freund.Mein Ex würde sich sicher freuen,da er mich immer noch liebt und mich zurück möchte.
Ich will das Baby auf jedenfall behalten-egal ob mit oder ohne meine Freundin und meinen Ex.

Sorry für das ganze bla bla,aber vielleicht hat ja jemand einen Rat und kann mir sagen,was mir für Hilfe zusteht.Ich bin arbeitstätig-bekomme also kein Harzt IV.

Liebe Grüße
Vicky

Beitrag von liabehexe 14.05.11 - 10:50 Uhr

Also wenn für dich fest steht das du das baby bekommen willst sag ich schon mal herzlichen Glückwunsch!
Auch wenn es jetzt schwierig für dich ist musst du beiden die wahrheit sagen. Alleinerziehende Mütter gibt es wie sand am Meer und du wirst sicher eine Familie oder Freunde haben die hinter dir steht und dich unterstützt.
Erzähle es ihnen und du wirst sehn ab da kannst du dann die schwangerschaft genießen. Vieleicht hast du ja Glück und deine Freundin freut sich mit dir und ihr könnt das Kind gemeinsam groß ziehn.

Wünsche dir von herzen alles gute und eine schöne Kugelzeit!

glg Kerstin

Beitrag von marjatta 14.05.11 - 12:56 Uhr

Also, ich komm da jetzt auch mal wertungsfrei rüber.

Du hast Dich - nach dem was Du schreibst - bereits für dieses Kind entschieden. Dabei ist es für die Zukunft vollkommen egal, wer an Deiner Seite bleibt. Du bist berufstätig und kannst Dich also samt Kind selbst versorgen.

Eine gute Vorraussetzung. Vor allem, wenn Du einen unbefristeten Arbeitsvertrag hast. Denn ab jetzt bist Du sowohl während der SS als auch während der 3 Jahre Elternzeit (sofern Du nicht mehr als 30h/Woche arbeiten gehst) defacto unkündbar.

Der Vater des Kindes - wenn ihr eure Partnerschaft nicht neu aufleben lasst - ist dem Kind zu Unterhalt verpflichtet. Die Höhe ist dabei abhängig von seinem Nettoeinkommen und kann gemeinsam beim Jugendamt entsprechend der Düsseldorfer Tabelle festgelegt werden einschließlich eines vollstreckbaren Titels. Solltet ihr nicht heiraten, empfiehlt sich eine Vaterschaftsanerkennung vor Geburt des Kindes, die man auch beim Jugendamt abgeben kann. Dort ist sie kostenlos, ansonsten kann man das auch bei einem Notar machen, der allerdings Geld dafür verlangen wird.

Dazu kommt, dass Du mindestens 12 Monate (abzüglich der Zeit von Mutterschutzgeld plus Arbeitgeberzuschuss, defacto also eher 10 Monate) Anspruch auf Elterngeld hast. Die Höhe kannst Du bereits anhand deiner letzten 12 Monatsabrechungen vor Beginn des Mutterschutzes (es zählen nur volle Kalendermonate ohne Mutterschutzzeiten) auf der nachfolgenden Internetseite berechnen. Urlaubsgeld, Weihnachtsgeld und sonstige Zuschläge werden i.d.R. nicht mit einbezogen. Der Höchstsatz beträgt derzeit 65% vom Durchschnittsnetto, maximal 1800 EURO pro Monat.
Das Elterngeld verlängert sich bei Alleinerziehenden auf 14 Monate, wenn keine häusliche Lebensgemeinschaft mit dem Vater besteht. Das wird auch dann von Amst wegen überprüft.

Ferner wirst Du Anspruch auf Kindergeld haben ab dem Monat der Geburt in Höhe von 184 EURO.

Nach einem Jahr bzw. spätestens nach den 14 Monaten wirst Du wieder arbeiten gehen müssen (falls Du nicht von Sozialleistungen leben möchtest). Hierfür wirst Du einen Krippenplatz oder eine Tagesmutter benötigen. In den ersten drei Lebensjahren des Kindes hast Du u.U auch noch Anspruch auf Betreuungsunterhalt durch den Vater des Kindes, wenn Dein Einkommen durch eingeschränkte Berufstätigkeit absinkt. Die Höhe kann ich Dir nicht nennen, sie muss ggfs. gerichtlich festgelegt werden.

Je nach vorhandenem Einkommen stehen Dir Zuschüsse zu, z.B. für die Anschaffung der Erstausstattung. Allerdings kann ich Dir hierzu nichts sagen, das wirst Du eher im Alleinerziehendenforum herausfinden oder unter Beruf und Finanzen. Meist gibt es diese Leistungen nur bei sehr sehr niedrigen Einkommen die nahe oder unter dem Hartz IV Level liegen.

Ich hoffe, ich konnte damit schon mal einige Fragen klären. Hilfen kannst Du bei den Beratungsstellen bekommen, da würde ich auch alle abklappern, weil jede ihre Zuschüsse und Hilfsgelder anders einsetzen.

Gruß
marjatta

Beitrag von marjatta 14.05.11 - 12:58 Uhr

http://www.bmfsfj.de/Elterngeldrechner/

Sorry, hier der Link zum Elterngeldrechner

Beitrag von elladavid2011 14.05.11 - 16:26 Uhr

Krankheiten würde ich trotzdem checken lassen (im Rahmen der ss-Vorsorge). Ich finde du solltest zu allererst mal mit dem Erzeuger reden und klären,ob er denn Vater werden will.Ich finde nämlich,dass es für alles weiter wichtig ist zu wissen,ob du das Kind mit ihm oder gegen seine Willen bekommen wirst.Davon abhängig werden sich bestimmt unterschiedliche Fragestellungen ergeben,die du beantworten musst. Ich gratuliere mal,aber ich finde es einfach immer zu schlimm,wenn so kopflos ein solche Situation herbeigeführt wird,die dann unter Umständen das Kind ausbaden muss (weil es zb ohne Vaterkontakte aufwachsen muss). Ich hoffe ihr findet eine gute Lösung und der Papa ist auch mit dabei.

Beitrag von meandco 14.05.11 - 20:53 Uhr

hui #schwitz das ist ja mal ne story ...

also für mich liest es sich ja so, dass das mit dem baby schon beschlossene sache ist.

beziehungstechnisch ist es natürlich ein supergau. kann mir nicht vorstellen dass deine freundin begeistert reagiert - vor allem wenn nur frauen vereinbart sind. und dann noch mit dem ex ... #schwitz das ist schon heftig wegzustecken ...

andererseits habt ihr nur ne "lose" beziehung wenn ich das richtig verstehe. also schon fix zusammen, aber auch wieder nicht. oder doch eher einfach nur offen? #kratz kann jetzt für mich kaum nen unterschied ausmachen, würd aber mal vermuten dass es den gibt #gruebel

abmindern kannst du den schock wohl ohnehin nicht. ich würd mal nen ruhigen tag planen wo ihr beide zeit habt, so dass ihr das auch ausdiskutieren könnt. und auch einplanen dass es mal ... "diskussionspausen" gibt ... also sie auch mal abbricht und einfach mal aus dem zimmer geht um sich einzukriegen. für sie ist das ja ein doppelter schock.

außerdem würd ich mir vorher klarmachen was ich will ... willst du die freundin oder den ex. also weiter beziehung mit einer frau oder doch lieber mit dem mann? oder wird der nur eingebunden weil er der vater ist und rechte hat? ich denke du solltest auch klar wissen wie es für dich beziehungstechnisch weitergeht. nur so kannst du glaubhaft rüberbringen wie es für dich jetzt aussieht ...

liebst du deine freundin und möchtest sie auf jeden fall behalten oder ist es eher einfach nur eine praktische beziehung? ist wichtig find ich, denn immerhin muss sie dann ein "fremdes" kind mit aufziehen. vielleicht freut sie sich aber auch ... wer weiß ...

wünsch euch drein auf jeden fall alles gute und dass ihr die dinge für euch klären und auf ne grade bringen könnt #pro

lg
me

Beitrag von salida-del-sol 14.05.11 - 22:16 Uhr

Hallo, liebe Vicky,
ich finde es klasse, dass Du das Baby auf jeden Fall behalten willst.
Sage es Deiner Freundin so wie es ist:"Ich bin schwanger." Und dann kann sie entscheiden, ob sie sich einbringen oder ausklinken will.
Welche Hilfen Dir zustehen, dazu kannst Du von Beratungstelle zu Beratungstelle gehen, bis Du alles hast was Du brauchst. Denn die Motivation und die Möglichkeiten von verschiedenen Beratungstellen können sehr unterschiedlich sein.
Sei ganz lieb gegrüßt von salida-del-sol