Kann nicht mehr - kein Geld für nix :-((

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von immergeldprobleme 14.05.11 - 11:19 Uhr

Guten Morgen,

mich kot..... das alles so an, wir haben kein Geld übrig, meist reicht es nichtmal fürs ganze Monat.

Ich möchte heute in die Stadt, aber ich weiß dann fallen wieder Ausgaben an, die uns ins Minus reinreiten, früher waren wir jeden Samstag shoppen, jetzt können wir gerade mal unsere Fixkosten und den Haushalt decken.

Kein Urlaub keine Extras nix, mich nervt es so, warum wir?

VG

Beitrag von nyiri 14.05.11 - 11:27 Uhr

Das geht unzähligen Familien/Alleinerziehenden so und was ändert das Jammern?



Genau..., nichts...



Entweder besser bezahlte Jobs suchen, den Gürtel noch enger schnallen oder aber das beste aus der Situation machen, denn es könnte noch sehr viel schlimmer sein, auch wenn Du das jetzt vielleicht gar nicht wahrhaben willst.

Viele von uns haben nur sehr wenig Geld zu Verfügung und träumen von Urlaub, Sonderausgaben und dergleichen, aber so manche/r von denen ist froh, wenn er wenigstens die Fixkosten decken kann. Bei einigen Menschen reicht es nämlich nicht mal dafür. Das scheint bei Euch aber der Fall zu sein, also kannst Du froh sein.

Jeden Samstag shoppen? Ziemlich hohe Ansprüche...
Einmal im Jahr ist für viele schon Luxus pur.

Beitrag von immergeldprobleme 14.05.11 - 11:47 Uhr

Mir kommt es nicht so vor als hätten mehrere Leute Geldprobleme, viele fahren in den Urlaub, neue Autos, Häuser, TOP Kleidung.

Aber wir arbeiten beide Vollzeit und es geht gerade das notwendigste, es nervt einfach, unsere Kinder möchten auch mal wegfahren.

Die meisten gehen am Wochenende ins Spaßbad, einkaufen, Tierpark, Freizeitpark und wir, müssen schauen wie wir das Geld für die Joghurts zusammen kratzen!

Beitrag von katinki1234 14.05.11 - 12:17 Uhr

als was arbeitet ihr denn?
und was verdient ihr?

Beitrag von immergeldprobleme 14.05.11 - 12:47 Uhr

Mein Mann ist Metzger 1500€ netto und ich arbeite als Datenerfasserin 900€ netto, dann noch zweimal Kindergeld

Beitrag von babe2006 14.05.11 - 12:56 Uhr

Ihr habt 2768 Euro zur Verfügung... wo kommt denn euer Geld hin?

mach mal ne ungefähre Aufstellung,

zahlt ihr ein Haus ab etc???????


Viele Familien müssen mit weit weniger auskommen!
Ich finde schon du jammerst rum!!

Beitrag von schneefrau28 14.05.11 - 13:05 Uhr

Soviel Geld hätte ich auch zu gern :-(Mein Noch-Ehemann (wohnen noch in der gemeinsamen Wohnung) und ich verdienen weniger aber wir kommen gut über die Runden.

Beitrag von immergeldprobleme 14.05.11 - 13:15 Uhr

Ich find es nicht viel, jedenfalls ist nix übrig irgendwie.

Das Geld rutscht uns durch die Finger #schwitz

Beitrag von babe2006 14.05.11 - 13:38 Uhr

Dann solltet ihr schleunigst eure Ausgaben aufschreiben und schaun wo ihr euer Geld sozusagen aus dem Fenster schmeisst...

Beitrag von schneefrau28 14.05.11 - 18:49 Uhr

#pro

Beitrag von tina.78 14.05.11 - 18:14 Uhr

Hallo,

an deiner Stelle müßtest du wirklich Haushaltsbuch führen. Das ist wirklich nicht wenig Geld was ihr zur verfügung habt.

Interessant wäre jetzt noch zu wisen was ihr an Miete oder so zahlt, aber selbst wenn ihr ne teure Wohnung habt müßte noch genug Geld übrig sein.

Ich kenne viele die viel weniger haben und nicht jammern.

LG TIna

Beitrag von immergeldprobleme 14.05.11 - 18:43 Uhr

780€ warm

LG

Beitrag von windsbraut69 15.05.11 - 09:46 Uhr

Wo bleiben die anderen 2000 Euro, wenn Ihr schon Geld für Joghurt zusammenkratzen müßt?

Beitrag von anyca 14.05.11 - 14:50 Uhr

In den USA nennt man das wohl "champagne taste on a beer budget". Mit nicht topbezahlten Jobs sind eben nicht Haus, neues Auto, Urlaub UND auch noch jedes Wochenende Shopping oder Spaßbad drin.

Führt ein Haushaltsbuch, schaut, wo das Geld bleibt und setzt klare Prioritäten. Und schaut, was man gratis machen kann - morgen ist z.B. internationaler Museumstag, da gibt es in einigen Museen freien Eintritt.

Beitrag von auch Geldprobleme 14.05.11 - 11:28 Uhr

Du möchtest in die Stadt um unnötig Geld auszugeben. Das geht nunmal nicht, wenn man kein Geld hat.
Einen Tipp kann ich dir nicht geben, weil du keine Fakten, sondern nur Gejammer abgelassen hast.

Beitrag von witch71 14.05.11 - 12:03 Uhr

Führst Du ein Haushaltsbuch?
Hast Du mal die laufenden Ausgaben (Versicherungen, Telefon/Internet etc.) mit anderen Anbietern verglichen und geschaut, ob Du zu gleichen Konditionen günstiger weg kommst?
Müsst Ihr Schulden abzahlen? Ein Haus/Eigentumswohnung?
Strom zu hoch? Informiert Euch über Sparmöglichkeiten, beispielsweise kosten diese Halogenlampen mit Trafo häufig immens viel, da der Trafo (Wärmetest machen) auch im ausgeschalteten Zustand Strom zieht.
Raucht einer von Euch?
Wann habt Ihr zuletzt bei Euren AGs nach Gehaltserhöhung gefragt? Viele Menschen scheuen sich davor, weil sie glauben, das wirft ein schlechtes Licht auf sie. Dem ist natürlich nicht so, vielleicht nutzt Euch auch mal ein Verdienstvergleich.

Jammern hilft nicht, macht Euch schlau, notiert Eure Ausgaben mehrere Monate lang pingelig und schaut genau, wo das Geld hin fliesst. Und google mal ausführlich zum Thema "Geld sparen", manchmal sind es Kleinigkeiten, die im Jahr viel ausmachen.

Beitrag von scotland 14.05.11 - 12:43 Uhr

Hallo,

ich bin mehr oder weniger Alleinverdienerin mit drei Kindern - und wir kommen gut hin, allerdings stelle ich immer im Vergleich mit anderen Freunden, die wesentlich besser verdienen, fest, dass wir in manchen Sachen doch bescheiden sind - hab mich aber so daran gewöhnt, dass es mir nicht auffällt.

Um aus euerem Loch herauszukommen, müsst ihr wirklich mal eueren gesamten Lebensstil reflektieren und dokumentieren (da muss wirklich alles rein). Sparen fängt sehr oft im kleinen an (nehmen die Kinder Stullen mit in die Schule, gibt es Bäckergeld, kauft ihr kostengünstig (Sonderangebote, ALDI), was gebt ihr fürs Kochen aus, wo bleibt euer Geld sonst (Freizeitgestaltung), fahrt ihr unnötig mit dem Auto, habt ihr zuviele Klamotten, kauft ihr alles neu?).

Dann müsst ihr überlegen, wo ihr bewusst kürzen könnt. Außerdem kann man superviele Dinge machen, die nichts kosten (Örtliche Bibliothek für Bücher und DVDs nutzen, Waldspaziergänge, auf einen neuen Spielplatz gehen (den die Kids nicht kennen), Fahrradtour und Picknick, etc. etc.).

GLG
Scotland

Beitrag von frischerduft 15.05.11 - 22:34 Uhr

Hallo,

ok, ich habe keine Kinder.

Aber ich bekomme im Familien-, Freundes- und Bekanntenkreis jeden Tag hautnah mit, dass 11 - 14-jährige defintiv nicht mehr auf Waldspaziergänge, Picknicks, Bibliothek, Abenteuerspielplatz stehen.

Die wollen die neuesten Nintendo-, Wii- und Was-weiß-ich-Spiele. Tolle Klamotten, die Schulkamerad XYZ eben auch so hat. Da springe ich als TAnte ein, auch wenn es mal im Monat 300 Euro für die Lieblings-Nichte kostet.

"und wir kommen gut hin, allerdings stelle ich immer im Vergleich mit anderen Freunden, die wesentlich besser verdienen, fest, dass wir in manchen Sachen doch bescheiden sind - hab mich aber so daran gewöhnt, dass es mir nicht auffällt."


Das ist der Punkt: du hast dich daran gewöhnt - als Mutter.

Ich habe zwei Brüder und fand es als Kind nicht toll, noch Geschwister zu haben, ich wäre gern Einzelkind gewesen: habe alle beneidet, die die volle Aufmerksamkeit ihrer Eltern genießen konnten. Und keiner soll mir erzählten, dass 14-Jährige Teenies nur auf die ideelle Zuneigung ihrer Eltern schauen. Da sind ganz einfach materielle Dinge wichtig. Das habe ich als persönliche Erfahrung sowie im Freundeskreis ganz einfach miterlebt.

Und was bitte machst du, wenn alle Kinder studieren möchten, alle gleichzeitig auf Klassenfahrt usw?

Ich finde, dass es sich viele Eltern mit wenig finanzíellen Mitteln schön reden, dass die Kinder auch mit wenig Materiellem auskommen.
Elternliebe hin oder her.

Ab einem bestimmtem Alter zählt einfach mithalten können. Und ich persönlich habe die Erfahrung gemacht, dass Teenies verdammt traurig sind, wenn Eltern ihnen Produkt X oder Y nicht kaufen können.

LG

Nici

Beitrag von mansojo 14.05.11 - 12:50 Uhr

jammer nich

tu was ,das es besser wird

Beitrag von immergeldprobleme 14.05.11 - 12:54 Uhr

wenn das so einfach wäre

Beitrag von mansojo 14.05.11 - 12:56 Uhr

ist es

ein haushaltsbuch zu führen wäre der erste schritt

der zweite : nicht neidisch auf andere schauen


Beitrag von immergeldprobleme 14.05.11 - 13:16 Uhr

Haushaltsbuch ist keine schlechte Idee.

Aber Neid ist doch natürlich #kratz

Beitrag von mansojo 14.05.11 - 15:13 Uhr

is neid nicht einer der sieben todsünden??

Beitrag von 71068 14.05.11 - 15:27 Uhr

Das ist eine prägnante Zusammenfassung für ziemlich viele Lebensprobleme.

Ich bin beeindruckt. Und merk's mir.

Beitrag von anyca 14.05.11 - 17:07 Uhr

Neid ist nicht "natürlich", sondern (auch) eine Frage der Einstellung. Wenn Du Dich ständig mit Leuten vergleichst, die doppelt so viel verdienen wie ihr, änderst Du nichts an Eurer Lage, machst Dich aber ständig unzufrieden.

Ich will jetzt nicht mit den hungernden Aidswaisen in Afrika kommen, aber schau doch mal eher darauf, was ihr alles habt statt darauf, was ihr euch nicht leisten könnt ...

Wir haben weder Haus noch Auto und Urlaub machen wir im Haus der Schwiegereltern. Im Spaßbad waren wir noch nie, und "Shopping" hieß heute ALDI und die Große hat sich vom Taschengeld Ringe für 2,95 gekauft. Und auch wenn es natürlich vieles gibt, das ich mir bei mehr Geld auch gern kaufen würde - ich bin weder unzufrieden noch neidisch.