einkommenssteuererklärung 2010, zusammen veranlagt??

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie Elterngeld, Elternzeit und Kindergeld, der Wiedereinstieg in den Beruf oder Aus- und Fortbildung sind hier richtig.

Beitrag von schmerle123 14.05.11 - 13:23 Uhr

hallo,

ich weiß garnicht so recht, wie ich die erklärung machen soll. mein mann und ich haben 2009 geheiratet, und haben aber seitdem keine einkommensteuererklärung gemacht (böse, böse, aber ist jetzt nun mal so). wie sind beide von lohnsteuerklasse 1 auf 4 gewechselt. ich glaube, wie werden gemeinsam veranlagt, aber ich weiß es nicht 100% (steuerkram ist für mich wie ein großes labyrinth).
nun meinte eine bekannte, dass ich jetzt für 2010 auf jedenfall eine machen muss, da mein sohn im juli 2010 geboren wurde und ich elterngeld erhalte.

frage: muss nur ich das machen oder gehören jetzt die angaben meines mannes dazu?

ich glaub, ich stell mich echt blöd damit an, aber das sind echt böhmische wälder für mich!

danke für hilfreiche antworten!!

ach ja, und reicht dann zur erklärung das elsterprogramm oder sollte man sich das wiso2010 holen als hilfe??

lg melle

Beitrag von susannea 14.05.11 - 13:29 Uhr

Elster reicht in der Regel aus und es müssen Daten von beiden rein. Wenn du sie fertig hast (muss übrigens bis 31.5. beim Finanzamt sein, also nicht mehr viel Zeit!) würde ich die 2009er auch machen und gucken, ob ihr was rausbekommen würdet (ich vermutet es mal) und dann noch abgeben. Da hast du aber meiner Meinung nach bis 2013 Zeit!
Sollte ihr nichts rausbekommen musst du 2009 auch nicht abgeben!

Beitrag von schmerle123 14.05.11 - 13:36 Uhr

vielen dank!
ja dann weiß ich ja, wie unser heutige abend aussehen wird...

Beitrag von susannea 14.05.11 - 13:38 Uhr

Wow, das geht bei dir an einem Abend, das hätte ich auch gerne, sitze da schon einge Zeit dran und werde sie wohl heute Abend endlich fertig kriegen und dann nur noch die gesonderte feststellung und dann ab zu den Finanzämtern.

Beitrag von schmerle123 14.05.11 - 13:45 Uhr

na du machst mir ja hoffnung. ja, ich hatte wirklich gedacht, wir kriegen das vielleicht heute abend hin #gruebel naja, ich plane dann mal doch ein paar mehr tage ein!

Beitrag von wemauchimmer 14.05.11 - 19:39 Uhr

Hallo Melle,

in Steuerklasse 4 müsst Ihr deshalb keine Steuererklärung machen, weil Ihr da fast sicher was zurückbekommt. Das heisst, Ihr habt höchstwahrscheinlich dem Staat Geld geschenkt, wenn Ihr's nicht macht. Und ja, 2010 wenn Ihr EG bekommen habt, müsst Ihr wohl auf jeden Fall eine abgeben.
Also ich finde das Elsterprogramm an sich vollkommen ausreichend, und es ist auch eher so eine Sache von einer guten Stunde. Allerdings sammle ich das ganze Jahr über schon die relevante Belege in einem Ordner und habe dann auch alles zusammen. Und wenn man es schonmal gemacht hat, zeigt einem das Programm auch an, wo man was eintragen muß. Ist dann also recht easy. ABER, ich weiß natürlich ungefähr, wie das mit den Steuern funktioniert und glaube, wenn Du da keine Ahnung von hast, ist das Elsterprogramm keine große Hilfe.
Am besten wäre natürlich, wenn Du jemand kennst, der ein bisschen Ahnung von Steuern hat und dem Du soweit vertraust, daß Du mit ihm das erste mal die Erklärung gemeinsam machst. Danach kannst Du es problemlos alleine machen.
Wenn so jemand nicht zur Hand ist, kann es in der Tat mit so einem kommerziellen Steuerprogramm einfacher sein, weil die haben dann so einen Modus, wo sie Dich quasi alles abfragen. Aber kostet halt auch Geld, das Programm, und wie gesagt, es ist eigentlich kein Hexenwerk, wenn man nur ein bisschen Hintergrundwissen hat...
LG

Beitrag von schmerle123 14.05.11 - 20:17 Uhr

vielen dank für deine antwort. wir werden mal schauen, ob wir mit dem elsterprogramm weiter kommen. wenn nicht, kann man ja immer noch auf das wiso zurück greifen.
was ich nicht ganz verstehe: lohnsteuerklasse 4 ist doch fast identisch mit der 1 (wurde mir zumindest immer so gesagt). warum sollten wir dann bei 4 "zuviel" gezahlt haben??

Beitrag von susannea 14.05.11 - 20:21 Uhr

Der Lohnabzug ist gleich, das stimmt, aber ihr werdet nicht mehr nach der Grundtabelle sondern der Splittingtabelle veranlagt und die geht von einem höheren Einkommen aus, weils ein Familieneinkommen und nicht ein Einzeleinkommen ist!

Beitrag von schmerle123 14.05.11 - 20:28 Uhr

ah ja, ok! ich glaube, ich habe das verstanden!! na, wir werden uns da mal ran setzen...wenn ich noch fragen habe, weiß ich ja, an wen ich mich hier wenden kann! wünsche euch noch einen schönen abend!!

Beitrag von wemauchimmer 15.05.11 - 07:27 Uhr

Der Steuerabzug vom Brutto ist ja quasi eine Abschlagszahlung von der Steuerschuld. Und dieser Abschlag ist so berechnet, als würdest Du dieses Brutto 12 Monate lang bekommen.
Und das heisst, er stimmt nur dann, wenn Du eben 12 Monate lang haargenau das gleiche verdient hast.

Wenn Du aber mal irgendwo mehr hattest (z.B. Gehaltserhöhung, Sonderzahlung...), stimmt er nicht mehr. Und bei Ehepartnern müssten sogar beide haargenau dasselbe verdienen, damit es stimmt.
Also z.B. (Steuerklasse 1) Du bekamst zum 1.7. eine Gehaltserhöhung, dann wurde die ersten 6 Monate zuwenig abgezogen (weil Dein Jahresverdienst ja nun höher ist als 12*das Gehalt von Juni) und die letzten 6 Monate wird zuviel abgezogen (weil Dein Jahresverdienst eben auch nicht 12*das erhöhte Gehalt ist) und wegen der Steuerprogression aber insgesamt zuviel. Dann bekämst Du also was raus.
Das ist jetzt natürlich bisschen vereinfacht, Du kannst u.U. auch bestimmte Kosten "absetzen" und dadurch auch Deine Steuerlast senken (Übrigens: Auch die Kosten für das Wiso-Programm ;-) ). Aber im Grund ist es schon so, es lohnt sich eigentlich immer bei 4/4 (oder 1) die Erklärung zu machen, oder wie susannea schon schrieb, einfach mal die Zahlen ins Elster reinhauen und dann sehen, ob es was rausgibt oder nicht, ggfs kann man ja immer noch die Erklärung nicht abgeben (wenn kein EG-Bezug!).
LG
PS: Ich kannte mal einen vom Finanzamt, der meinte auch nur, jeder, der keine Erklärung abgibt, ist im Grunde blöd und schenkt dem Staat nur Geld, das der dann wieder für irgendeinen Unsinn ausgibt, z.B. ein paar Patronen für die Bundeswehr oder so...

Beitrag von madlen2252 15.05.11 - 09:05 Uhr

Wie wär´s, wenn Du das einem Steuerberater übergibtst? Wenn man ohne Plan selbser ausfüllt, kann das FA ja machen was es will.
Außerdem würd ich die für 2009 auch machen. kann nur was rauskommen. Dem FA würd ich das nicht schenken.