Kind 4, will alleine raus

Archiv des urbia-Forums Erziehung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Erziehung

Kinder fordern Eltern täglich neu heraus zu Auseinandersetzung und Problemlösung. Kinder brauchen Grenzen - doch welche und wie setzt man sie durch? Welche Erziehung ist die richtige? Nutzt hier die Möglichkeit, euch hilfreich mit anderen Eltern auszutauschen.

Beitrag von naddel09 14.05.11 - 14:54 Uhr

Hallo!mein Sohn ist 4 einhalb und fraegt mich seit Wochen ob er alleine raus kann#schock was fuer ich noch nicht in Frage kommt.er meint seine kiga Freundin,ebenfalls 4 dürfe auch schon raus.die Mutter lässt die kleine jetzt bis halb neun draussen!sie treibt sich im ganzen viertel rum und hat ein Handy dabei.manchmal ist ihr grosser Bruder(6) mit dabei.die Mutter ist meist zu Hause...ich finde das viel zu früh!mein Sohn ist eigentlich sehr vernuenftig aber draußen alleine lassen kann ich ihn noch nicht...aber wann ist es ueblich sein Kind alleine raus zu lassen??lg#winke
Ps er ist bis 17 Uhr in der Kita

Beitrag von lenimelina 14.05.11 - 14:58 Uhr

Hallo
Oh nee, ich würd ihn auch noch auf keinen Fall alleine rauslassen!
Und die 4 j Freundin darf bis halb 9 und hat ein Handy......??
Sorry, aber das gibts hier nicht.
Mein großer ist jetzt im 1.Schuljahr und er darf jetzt schon mal alleine ins Dorf.Wir wohnen aber auch total ländlich, da ist nicht viel Verkehr, jeder kennt jeden und die Entfernungen sind gering.Aber er muss um 18 Uhr wieder daheim sein.
Einen 4 j würde ich keinesfallsm alleine rauslassen, es sei denn iun den Garten :.-)

Beitrag von bobb 14.05.11 - 15:41 Uhr

Meine wird nä.Monat 5 und darf jetzt schon raus.ABER:sie spielt hier in der Nähe.Im Normalfall kann ich sie sehen,hier ist fast kein Verkehr und ihre Freundin wohnt direkt gegenüber.Manchmal ist mir auch nicht ganz wohl dabei,aber ich will sie auch nicht einsperren.Und wenn mein Baby schläft,will ich die auch nicht rausreißen,meine Große aber auch nicht solange hier behalten bei dem guten Wetter.Ich bin immer wieder am Fenster und seh sie,oder halt mich viel auf dem Balkon auf.Wenn ich ins Bad muß,von da kann ich sie nicht sehen,ruf ich sie rein.

Aber sie darf sich nicht im "ganzen Viertel" aufhalten.Schon gar nicht alleine,auch nicht mit Handy...

Beitrag von lisasimpson 14.05.11 - 15:43 Uhr

"aber wann ist es ueblich sein Kind alleine raus zu lassen??lg"

nun ja, das hängt doch ganz stark davon ab wo man lebt und wie dsa kind "drauf" ist.

wir wohnen in einem neubaugebiet- hier dürfen kinder eigentlich meist schon sehr früh alleine raus.
allerdings wird im moment viel gebaut direkt gegenüber, daher ist das etwas zurückgegangen.
ich denke durchaus, dßa man mit 4 jahren schon "alleine" draußen spielen kann, wenn es die wohnsituation hergibt.

mein 4 jähriger hat daran nicht soo großes interesse- er ist immer mal mit dem nachbarsjungen (fast 7) um den block unterwegs und wen ner seinen kiga-freund besucht sind sie dort im wohngebiet unterwegs.

wenn mein kind allerdings bis 17 uhr in der kita wäre, dann käme das für mich glaub ich nur am wochenende in frage, denn ein bißchen zeit möchte ich schon mit meinen kindern verbringen und nach 18 uhr würde ich meinen 4 jährigen auch nicht alleien raus lassen- das ist für mich "familienzeit"

lisasimpson

Beitrag von naddel09 14.05.11 - 16:23 Uhr

Danke für deine Antwort.ich bin ehrlich gesagt erschrocken darüber dass dieses Mädchen mit 4 alleine unterwegs ist!für meinen Sohn kommt das noch nicht in Frage.da ich ja noch berufstätig bin,möchte ich natürlich auch die wenigen Stunden mit meinen Kindern geniessen...wir wohnen in einem kinderreichen Gebiet und es sind auch leider auch einige Kinder dabei,die von morgens bis abends draussen sind...ich denke dass sich die Eltern nicht wirklich darum kümmern.letztens spielte das 4 jährige Mädchen bei uns vor der Haustür.sie hatte Kreolen an und lidschatten auf den Augen!ich war geschockt.

So selbstständig mein Sohn auch schon sein mag hätte ich keine ruhige Minute...ist das verhalten der Mutter nicht unverantwortlich?was ist wenn dem Mädchen draussen was passiert,wenn sie stürzt oder sonst was?bekommt sie da nicht Probleme wegen der Aufsichtspflicht?

Beitrag von ungeheuerlich 14.05.11 - 16:58 Uhr

"sie hatte Kreolen an und lidschatten auf den Augen!ich war geschockt."

Warum???

Das ist ein Mädchen, die schminken sich andauernd, ziehen sich alle halbe Stunde um, frisieren sich. Das ist normal ;-).

Also mein jüngster ist genau wie Deine jetzt 4,5 Jahre alt. Er ist heute das erste mal alleine in den KiGa zum Spielen gegangen (Spielplatz ist hier der KiGa). Dazu muß er allerdings nur 300 Meter über den Sportplatz und ich sehe ihn auch noch. Er war aber nach 30 Min. wieder da, war dann doch nicht wirklich was so ganz alleine :-).
Seine Schwester ist fast 6,5 Jahre alt und fährt mit dem Großen (fast12) in den Nachbarort hinten übers Feld (800 Meter). Da ist mehr los (Kinder) und es gibt auch einen Spielplatz.

Sehe da keine Probleme, ich vertraue meinen Kindern. Und keins hat ein Handy dabei. Das ist für mich keine Sicherheit, sondern Verantwrtungsabgabe. Ich hatte auch keins und bin auch groß geworden, weil ich vermutlich gelernt habe vernünftig zu sein und mich nicht auf ein Handy zu verlassen. Ist aber nur meine Meinung.

Aber wie gesagt, das kommt doch wirklich sehr auf die Wohnsituation und die Reife des Kindes an.
Aber ein Kind welches bis 17h in der KiGa ist, hat meiner Meinung nach genug gespielt, so daß das eh nur am WE für mich in Frage käme.

LG

Kerstin

Beitrag von lisasimpson 14.05.11 - 20:03 Uhr

na,ja, ob das verhalten dieser mutter Verantwortungsbewusst ist oder nicht kann ich anhand deiner angaben nicht entscheiden.

Ich kann dir nur erzählen, daß es hier bei uns recht normal ist, daß Kinder in diese malter alleine unterwegs sind (in einem gewissen radius)
hier in unserer (sackgassen/ spielstrasse) leben ca 15 familien mit kindern.- da sind also immer kinder auf der straße.
Da ich noc heinen kleinen habe (2,5 jahre alt) bin ich also auch meist dabei, aber das heißt nicht, daß ich immer direkt hinter meinem 4,5 jährigen stehe. der geht durchaus mit den anderen kids um den block, auf den spielplatz (eine straße weiter), der fährt hier fahrrad und heute mittag war er mit papa und kleinem bruder unterwegs und kommt 10 minuten früher heim als der rest ,weil er eben mit seinem rad schneller ist als der bruider mit dam laufrad.

hier kennt jede jeden es sind immer auch ältere kinder dabei, die ein auge auf die kleineren haben oder eben eltern von kleineren kindern.
die kinder gehen in die gärten (Reihenhaussiedlung) und hüpfen praktisch von garten zu garten- da ist immer irgendeiner der mit "aufpasst"-
daß meinem kind also was passiert (hinfällt sich verletzt) und keiner bekommt es mit ist eigentlich ausgeschlossen.

und wenn ich meien mutter höre muß ich sagen, daß ich nicht anders aufgewachsen bin. klar stand sie ebenfalls lauernd hinter dem vorhang als ich mit 4 anfing auch mal alleine auf den spielplatz zu wollen, aber natürlich durfte ich es.
Ich hatte eine schöne, unbeschwerte und freie Kindheit- und muß sagen, daß ich froh bin hier leben zu können, wo dies ebenso möglich und übelich ist wie vor 30 jahren

lisasimpson

Beitrag von sarahg0709 14.05.11 - 18:05 Uhr

Hallo,

wollen kann er viel. Wenn Du es nicht für richtig hälst, dann bleibt er zu Hause.

Ich finde es selbst zu früh, 6-jährige alleine auf den Spielplatz zu schicken.

Vor 14 Tagen wurde eine 6-jährige auf einem Spielplatz im Englischen Garten sexuell belästigt. Das ist für mich der echte Horror.


LG

Beitrag von mama062006 14.05.11 - 21:38 Uhr

#schock

Beitrag von jeani1504 17.05.11 - 23:24 Uhr

Total schlimm sowas...:-[

Aber das kann auch einer 9 oder 12 jährigen passieren... bzw in jedem Alter, leider.

Beitrag von jazzbassist 14.05.11 - 18:24 Uhr

Ich finde das eine ziemlich normale Entwicklung, dass Kinder älter werden und immer mehr Freiräume fordern und erwarten. Ob man diese Freiräume dann gewährt oder nicht - ich denke nicht, dass man das von einem biologischen Alter abhängig machen sollte - sondern daran, was das jeweilige Kind sich selbst und die Eltern dem Kind zutrauen; unter Berücksichtigung aller Gegebenheiten. Ich denke schon, dass man einen normal entwickelten 4 1/2-Jährigen z.B. in einer typischen Seelengemeinde-Neubausiedlung mit Spielstraßen, Spielplätzen und Anliegerverkehr alleine rauslassen kann, sofern sich das Kind nicht in reeller Gefahr bringen kann, sich an Regeln hält (also auch an mündliche Grenzen wie eine Bewegungsradius), selbstständig genug ist mit kleinen Problemen fertig zu werden und die Eltern da regelmäßig ein Auge drauf werfen. Je unvernünftiger oder unverlässlicher das Kind oder je gefährlicher oder unübersichtlicher die Wohngegend - desto weiter wird sich das mit dem Alter wahrscheinlich hinauszögern.

Sie werden ja sicherlich einen Grund haben, warum Sie ihren Sohn jetzt noch nicht alleine draußen spielen lassen können. Welcher wäre das? Der richtige Zeitpunkt wäre in ihrem Falle dann, wenn dieser Grund eben nicht mehr existiert. Wenn der Grund lediglich ein »Ich hätte da keine ruhige Minute bei« ist, ich denke, dass wird sich dann auch bis zur Einschulung (oder auch darüber hinaus) nicht großartig ändern. Irgendwann müssen Sie dann einfach Ihre Ängste überwinden; bei einigen Eltern ist das dann mit der Einschulung soweit, wenn das Kind mit seinen Freunden alleine zur Schule gehen möchte; einige werden ihre Kinder selbst zur weiterführenden Schule noch mit dem Auto bringen, obwohl dafür kein rationaler Grund ersichtlich ist. Ich würde Eltern hier einfach raten, ganz ganz klein anzufangen. Wenn Ihr Sohn z.b. noch nie alleine im Garten gespielt hat; fangen sie mit dieser sicheren Umgebung an. Oder, erlauben als Bewegungsradius den Bürgersteig vor der Haustür und haben ihren Sohn regelmäßig im Blickfeld. Man sieht dann recht schnell, wie gut oder nicht gut das funktioniert; der Rest entwickelt sich dann ganz von alleine. Dann ist ihr Sohn plötzlich schon fünf, und fragt, ob er alleine zum hundert Meter entfernten Kiosk gehen darf, um sich von seinem Taschengeld eine gemischte Tüte mit Süßigkeiten zu kaufen. Irgendwann ist er 6 - dann sind es vielleicht die vierhundert Meter zur Schule und die 300 Meter zum besten Freund. Irgendwann alleine mit dem Fahrrad zum Fussballplatz und eines Tages sind die 12 und fahren mit dem Zug in irgendeine größere Stadt zum shoppen. Mit 4 1/2 alleine raus zu dürfen, muss ja nicht gleich heißen, mit einem Handy bewaffnet alleine bis Mitternacht die Großstadt zu ergründen.

Beitrag von mama2003-2009 14.05.11 - 19:14 Uhr

Ich kenne deine Ängste wir sind 2007 hier her gezogen, Wohnblock virtel eigentlich kennt jeder jeden etc. also eigentlich wie eine große Familie.

Haben hinterm Balkon bzw unterm Balkon einen Spielplatz ich möchte sagen mein Sohn war 5 1/2 oder so als er immer am Balkon stand und den anderen Kindern zugeschaut hatte.... Und bis er einmal sagte er würde gerne runter, mir ging es an dem Tag sehr schlecht (Krank) und dann rief ich ne Bekannte die auch unten war und fragte ob ich den kleinen runter schicken könne sie soll mal nen Auge drauf werfen, klar kein Problem hier achtet jeder auf jeden....

Ich habe hier oben am Balkon rotzt und Wasser geheult weil ich so stolz auf mich war loslassen zu können, habe alle paar minuten runter geschaut etc.

Aber ich denke das mit 4 1/2 schon etwas früh ist bzw wenn dnan nicht vor der Tür spielt oder so. Ich weiss von einer Internetbekannten das Ihr sohn auch mit 5 schon einfach soo weiter weg im Ort gespielt hatte und nen Handy dabei hatte....




lg mama2003-2009

Beitrag von anarchie 14.05.11 - 19:19 Uhr

Hallo!

Hängt vom Kind und der Wohngegend ab.

Mein Sohn Moritz wird im september 4 und darf alleine auf dem grundstück (2400m²)spielen(da kann ich ihn überall sehen), mit geschwistern(8 und 7) darf er auch in den Wendehammer zum radfahren(da fahren nur 2 Autos am tag, wenn überhaupt), das sind etwa 100 m von uns aus.
In die felder hinterm Garten darf er auch(kann ihn sehen).
Aber wir wohnen hier auch ländlich, in einer sackgasse ...

Aber alleine das grundstück verlassen ???? NEVER!

meine großen dürfen neben den feldern eben in den wendehammer und nach Ansage auch an der Strasse bis zu Oma(500m), die mich anrift, wenn sie da sind, dann haben sie auch ein handy.

lg

melanie und die 4 kurzen(8,7,3,und 20 Monate)

Beitrag von derhimmelmusswarten 14.05.11 - 20:32 Uhr

Frühestens ab dem 1. Schuljahr. So war es bei uns. Dann mit Freunden. Heißt: Einer holt den anderen ab, man sagt Bescheid, wo man hin geht. Zu einer festen Uhrzeit wieder zu Hause sein. Wenn man jemanden zu Hause besucht hat, war immer die Mutter da oder die Oma etc. Mit dieser Mutter würde ich mich nie im Leben messen. Also bitte. 4jähriges Kind allein draußen bis 20.30 Uhr???? Das können doch nur, sorry, asoziale Verhältnisse sein. Das arme Kind! Das müsste man ja bald melden.

Beitrag von derhimmelmusswarten 14.05.11 - 20:37 Uhr

Und du hast ja von "ganzem Viertel" und 20.30 Uhr geschrieben! DAS finde ich total unnormal. Klar gibt´s winzige Dörfer, wo schon 4jährige mit Älteren daraußen spielen können. Darum geht es gar nicht. Aber wer bewaffnet denn bitte sein 4jähriges Kind mit einem Handy und lässt es im "Viertel" rum laufen??

Beitrag von carlotka 14.05.11 - 20:36 Uhr

Dana wird im August 5. Sie geht raus, wenn ihr Bruder oder ein anderes Kind dabei ist. Allerdings wohnen wir in einer autofreien Siedlung, wir kennen hier jeden Nachbarn und jedes Kind. Die Kinder wissen aber auch, wo sie hin dürfen und wo Stopp ist.
Zu früh finde ich es nicht, es müssen aber Grenzen gesteckt sein.
Die Kinder bleiben bis 7/halb 8 draussen.

Beitrag von tauchmaus01 14.05.11 - 21:22 Uhr

Was andere anscheinend als normal einstufen betrachte ich als fahrlässig und ein Spiel mit dem Leben des Kindes.
Weder kann ein Kind mit 4 den Strassenverkehr sicher einschätzen noch ist es so einfach zu beinflussen von fremden Menschen.

Meine Kinder durften mit 4 allein in unseren Garten, aber mit offenen Fenstern und ich habe alle paar Minunten geschaut. Unser Grundstück ist nicht einsehbar für Fremde.

Meine Große ist nun 8 und der Radius hat sich erweitert, ganz klar hat sie schon ein ganz anderes Gefühl für ungewohnte Situationen als ein Kind mit 4 und ist um einiges Selbstbewußter als ein 4 Jähriges Kind.

Ich würde es nicht erlauben, dazu ist mir die Gesundheit und das Leben meines Kinder dann doch zu wichtig, lieber halte ich ein paar Diskussionen mit meinem Kind stand.


Mona

Beitrag von bine3002 15.05.11 - 09:29 Uhr

Meine Tochter ist 4 und kann hier zu Hause eher nicht alleine raus, weil sie 1. die Haustür nicht aufbekommt und wir 2. in der Fußgängerzone wohnen, wo es eh kaum Spielmöglichkeiten gibt. Sie darf aber alleine zum Bäcker oder in die umliegenden Geschäfte gehen, um kleine Besorgungen zu erledigen. Das macht sie schon sehr gut und weil ich sie vom Fenster aus sehen kann, habe ich auch kein Problem damit.

Da sie in den Waldkindergarten geht, kann sie dorthin auch nicht alleine gehen. Manchmal sind sie aber im "Stadthaus", das ist nicht weit weg von hier. Dorthin darf sie dann mit 5 mal alleine hingehen. Ich werde ihr in einigem Abstand hinterher gehen und schauen, wie es klappt. Der Plan ist, dass sie ziemlich früh auch schon in die Schule alleine geht. Dafür muss sie noch nicht mal über eine Straße, deswegen mache ich mir da keine Gdanken.

Bei meinen Eltern (die wohnen auf einem Dorf) darf sie alleine auf den Hof (ohne Zaun). Sie hat Anweisung, den Hof nicht zu verlassen und hält sich bisher daran. Ihrer 12jährige Freundin wohnt ca. 400 m die Straße runter. Auch dahin darf sie mit, muss sich aber abmelden. Dort würde ich sie hören, wenn etwas wäre. Zum Spielplatz, wo ich sie weder hören noch sehen kann, lasse ich sie aber nicht.

Beitrag von silberlocke 15.05.11 - 10:00 Uhr

Hi

also ich habe 4 Kids.
die Großen sind 10 und 8Jahre und dürfen sich NICHT bis 9Uhr abends rumtreiben... neeee, geht gar nicht. Ok, Ferienzeit ist was anderes, da gelten andere Regeln.
Und sie müssen mir immer sagen WO sie sich rumtreiben. Dh wenn sie auf den Spielplatz (500m entfernt) gehen, zur Freundin, oder auf den Bolzplatz, ... dann will ich das wissen. Ansonsten haben sie sich in Hör- und Sichtweite aufzuhalten.

Unser Kleiner mit 3,5 Jahren darf MIT den Geschwistern schon seit er 2 ist mit in den Hof - ich habe aber dann immer das Fenster offen, dann bekomme ich mit, wenn sie Quark anstellen. Seit er in den Kindergarten geht, darf er auch alleine raus, aber er darf den Hof nicht verlassen.

18Uhr ist Essenszeit, da müssen alle zu Hause sein.

Es kommt auch sehr darauf an, WIE man wohnt. An einer Hauptverkehrsstraße dürften meine Kinder GAR NICHT zum Spielen alleine raus. Da würde ich auf Spielplatz oä bestehen und mitgehen. Wohnt man wie wir in einer Anliegerstraße, wo noch viele andere Kinder mit auf der Straße spielen - klar dürfen sie auch raus!

Muss jede Familie für sich entscheiden, wie das gehandhabt werden soll.

LG Nita

Beitrag von zahnweh 15.05.11 - 10:09 Uhr

Hallo,

wie lange oder ab wann das "Üblich" ist, kann man pauschal nicht sagen.

Bei uns ist es so: keine Großstadt, aber Straßenverkehr, bei dem ich als Erwachsene schon nicht gern zu Fuß gehe :-(
Als ich klein war, waren kurze Überschaubare Strecken mit 5 Jahren eben überschaubar und machbar.

Wenige Orte weiter, wäre es kein Problem Kinder alleine draußen spielen zu lassen. Je nach Reife auch schon mit 4/5 Jahren. Die meisten Straßen sind sehr ruhig. Selbst die Hauptstraße ist wenig befahren. Nur die, die wirklich zu dem Ort wollen.

Bei uns donnern auch LKWs und PKWs in doppelter Geschwindigkeit durch (Messungen gibt es regelmäßig). Sooo viel kleiner ist unser Städtchen gar nicht.

Bei Großstädten kommt es wieder drauf an, ob Stadtmitte mit Fußgänger-Zone
vielbefahrene große Straßen
Stadtrand mit Idylle, wo sich kaum jemand hinverirrt, weil es mehr ein Labyrinth aus Wegen und Sackgassen ist.


Das wäre Entscheidungspunkt 1 für mich

2. käme es für mich auch sehr auf die Reife des Kindes an! Verlässlichkeit usw. Ich kenne 5 jährige, die sich sehr vorsichtig und aufmerksam durch den Straßenverkehr bewegen. Die größeren Geschwister (8 und älter), tappen bei rot über die Ampel, schauen nicht links oder rechts und der Impuls die Großen an die Hand zu nehmen ist stärker, als beim Kleinen... ;-)

3. wer geht mit und wohin gehen die Kinder?
sind nur 3-5jährige dabei?
gehen noch größere mit?
wer sind diese Kinder?
wohin gehen sie?
zum Spielplatz? kann ich den Spielplatz vom Fenster aus sehen?
gehen sie zu Freunden?
sagen sie regelmäßig bescheid, zu wem sie gehen?
...?
...?

4. ich kann nur für mein Kind entscheiden und mache das auch.
es gibt sehr vieles was sie nicht darf, andere aber dürfen. Damit muss sie leben.
Dafür darf sie wiederum anderes, was andere nicht dürfen. z.B. sind wir zusammen öfter mal um 21 Uhr noch draußen und sie fährt Laufrad - ich bin aber dabei.

5. MEINE darf hier nicht so schnell alleine raus
a) sie ist 3,5 Jahre, hat also noch viel Zeit.
b) so wie JETZT reagiert und agiert, wäre es mir zu gefährlich. Entwicklungsschübe werden noch kommen ;-)
c) die Verkehrssituation ist schon für Erwachsene sehr gefährlich (Raser, Falschparker die Fußgängerwege blockieren, Autos die über halbe Gehwege fahren beim Abbiegen, Parken in der Kurve damit man nicht in Straßen einsehen kann, bei rot wird nicht immer angehalten oder wenn direkt auf dem Fußgängerüberweg usw.)
d) ein paar Orte weiter, würde ich es mir eher überlegen
d)

Beitrag von yvschen 15.05.11 - 11:48 Uhr

hallo

meine zwillinge sind 4 und dürfen allein raus.Aber nur weil wir dort wohnen wo wir halt wohnen.
Im letzten dorf und in einer sackgasse ganz am ende. Mit kindern in der nachbarschaft.
Sie dürfen aber nur in einen ganz bestimmten umkreis und ich schau regelmäßig nach ihnen.
Wenn wir wo anders wohnen würden, würde ich sie nicht allein raus lassen.
Meine kids sind aber auch kinder die sich gut an regeln halten und in allem vorsichtig sind.
Mit fahrrad oder anderen fahrzeugen dürfne sie aber nicht allein draußen spielen

Lg yvonne

Beitrag von h-m 16.05.11 - 14:30 Uhr

Meine Tochter durfte mit etwas über 5 alleine raus ABER sie musste auf dem Grundstück bleiben! Wir haben allerdings einen großen asphaltierten Hof vor dem Haus und hinter dem Haus eine Wiese, so dass dieses Grundstück meist der "Treffpunkt" für die Kinder aus der Nachbarschaft ist (Mehrfamilienhäuser). Von daher hatte/hat sie auch kein Bedürfnis, weiter weg zu gehen.
Außerdem habe ich jede Viertel- bis halbe Stunde nachgeschaut, was sie so macht.

Beitrag von sandi1907 16.05.11 - 21:06 Uhr

Hallo
meine Tochter ist fast 5 und darf nur alleine in den Garten oder zu Nachbars (über die Hecke..)
Aber niemals dürfte sie sich jetzt schon alleine irgendwo runtreiben. Schon gar nicht bis halb 9, auch wenn der Bruder "schon" 6 ist.
Ich finde, er ist noch zu klein, um ihm die Verantwortung über das Geschwisterkind aufzulasten. Handy mit 4 ? Klaro...sonst noch was?
Die Mama macht es sich ziemlich einfach, find ich.

LG

Beitrag von lajo 16.05.11 - 21:19 Uhr

keines meiner kinder darf alleine raus. wir hatten das vor den osterferien mit meiner großen angefangen bis ein kind in einer straße angesprochen wurde. meine 4jährige darf mit sicherheit nicht allein raus. solche eltern die das tun, das sind keine eltern in meinen augen, denn ein 4jähriges kind kann die gefahr noch nicht einschätzen.

Beitrag von chantal1804 25.05.11 - 22:53 Uhr

Hallo,

bin ich wohl eine ausnahme...
Meiner durfte mit 3 auch alleine raus.Muss aber dazu sagen das ich den Spielplatz direkt vor der Nase habe und ihn vom Fenster aus sehe.Sind knapp 5m bis dahin....

Sehe ihn jeder Zeit und hier is spielstraße und es kann auch so nix passieren.

Woanders wo ich ihn nich sehen würde, tät ich das dann auch nich machen.


LG Danie