Für dich würd ich sterben...

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von ladyphoenix 14.05.11 - 15:27 Uhr

Hey Mädels,
also ich muss mir grad mal etwas Luft machen und nehme die Steine, die wohl gleich fliegen werden, gerne entgegen ;-)

'Für dich würd ich sterben' das sagt wohl jede Mutter zu ihrem Kind, aber wie glaubhaft sind denn die Worte, wenn Mama sich bereits in der Schwangerschaft mehr Gedanken um ihr Aussehen, um ihre Figur, um die Meinung der Männer macht als um die Gesundheit des Babys im Bauch??? #kratz

Wie glaubhaft sind die Worte, wenn Frau es nicht mal geschissen bekommt um die Gesundheit ihres Babys Willen auf die eigenen Gelüste und Gewohnheiten zu verzichten: Rauchen, Party, Alk etc pp..

Wie glaubhaft sind die Worte wenn Mama ihrem Baby nicht mal mehr die letzten Tage gönnt, statt dessen nur an sich denkt, daran denkt wie beschwerlich grade die letzten Tage sind, die dem Baby doch sooo gut tun würden und sich dann viel zu früh für den Wehencocktail entscheiden? (Ausgenommen sind die Mamas, die schon übertragen ;-) aber ich glaube, ihr wisst was ich meine)

'Für dich würd ich alles tun, solange es mir nicht schwer fällt' so sollten wohl die Worte klingen wenn man hier Tag für Tag das sinnlose Gejammer um Gewicht, Kippenschmacht und Wehencocktails liest.

So, das musste ich mal loswerden und jetzt: Auf mich mit Gebrüll ;-)

Liebe Grüße
LadyPhoenix mit Püppi inside 31.Ssw

Beitrag von 19katharina90 14.05.11 - 15:29 Uhr

#pro

#mampf

Beitrag von j.d. 14.05.11 - 15:30 Uhr

#pro

Beitrag von schnuff-das-hibbel 14.05.11 - 15:32 Uhr

#pro#pro#pro

Bist ja ne richtige Krawallnudel heute#rofl

Beitrag von fameone87 14.05.11 - 15:33 Uhr

Stimm ich zu ich übertrage seid 2 tagen und denk mir nur "nimm dir doch die zeit die du brauchst" ich hab anfangs 43 kilo gewogen ich wiege heute 74, na und hab halt aufgehört zu rauchen fiel mir nicht schwer, und alkohol war schon immer tabu gewesen. ich weiß auch nicht was ein wehencocktail ist wenn mein baby zeit braucht dann kriegt es diese und was mit mir ist, ist doch erstmal nebensächlich ich bin eine erwachsene frau und kann mir selber helfen.

Super Beitrag!!!! Recht hat se...

lg fameone87 mit Mia ET plus 2#winke

Beitrag von leivea 14.05.11 - 15:34 Uhr

Wo ist das "Steinchen-werf-Urbini"?#rofl

Aber das mit dem Entbindungswunsch kann ich schon verstehen. Ich habe zwar immer gesagt, die Kinder kriegen ihre Zeit, die sie wollen... Aber große Lust hatte ich beide Male am Ende nicht mehr.

Ansonsten #pro

Beitrag von meandco 14.05.11 - 15:35 Uhr

#augen gehts dir jetzt besser?

sorry, aber diese diskussion haben wir täglich und sowieso wochenends ...

und jammern tut gut - jammerpostings machen es wieder erträglicher. keiner sagt ich würde ohne jammern für dich sterben ... ;-)

ich würde sagen jammern ist sowas wie ein placebo #rofl

lg
me +#paket#ei et-1

Beitrag von repumuck 14.05.11 - 15:37 Uhr

Manchmal ist es schwer.

Ich stehe momentan zwischen den Fronten. Ich leide wohl unter SSDepressionen und anscheinend auch keine leichten.....

Nehme ich die Antidepressiva und gönne meinem großen eine gute Mutter oder lasse ich sie bleiben und tue alles für mein Baby im Bauch?
Das eine bedeutet das der eine nix von seiner Mama hat, weil die nichts mehr machen kann und nachts nicht schlafen weil sie ein Schlechtes Gewissen hat.
Oder das Baby hat die ersten Tage seines Lebens einen kalten Entzug.
Seit ich gestern beim Arzt war könnte ich nur noch heulen.

Und ehrlich wenn ich beiden dadurch helfen könnte, würde ich mich für den Freitod entscheiden. (Ich weiß sehr wohl das das beiden nur schadet statt hilft:-( )
Aber darauf rum zu hacken das man mal ne Kippe raucht und mal sich beschwert weil die Waage zu viel anzeigt, hat damit recht wenihg zu tun. Vorallem wenn man hört das wenn man vorher stark raucht das in einer SS nicht aprupt abbrechen darf, weil der kalte Entzug dem Baby fast noch mehr schadet als langsame entwöhnung.

Naja dazu kommt noch das wir alle eben keine Übermenschen sind sondern einfach nur das fehlerhafte Fabrikat was Gott mal auf die Erde los gelassen hatte, naja und da der ALLES weiß muss er sich schon irgentwas dabei gedacht haben. ;)
Hoffe ich zumindest ^^

Beitrag von zuckerelli-4 14.05.11 - 16:27 Uhr

Warum wird man dann aber schwanger,wenn man nicht verzichten will

ich habe auch stark geraucht,habe aber jedesmal wenn ich schwanger werden wollte aufgehört.

Sorry das ich etwas ungehalten bin,aber diese Ausreden,die Ärgern mich.Mein Arzt hat mir erklärt,das es besser ist sofort aufzuhören,denn das Baby hat ja im Bauch zeit sich darauf einzustellen.

Sicher hast du dir deine Depri nicht ausgesucht,aber versuch doch für deine Kinder zu Leben und dies gut.Hast Du keine Therapeutin,die dich betreut???

Beitrag von yulunga 14.05.11 - 16:43 Uhr

Ich finde es gut, wenn man bereits vor der Schwangerschaft aufhört zu rauchen. Aber wieso fängst du danach wieder an? Es ist auch absolut schädlich für die Kinder, wenn sie auf der Welt sind, wenn die Eltern rauchen. Auch wenn sie es nicht in direkter Anwesenheit ihrer Kinder tun, kleben die Giftstoffe an den Sachen und übertragen sich auf das Kind. Zudem hat man auch eine Vorbildfunktion.

Das kann ich dann nicht verstehen...

Beitrag von zuckerelli-4 14.05.11 - 17:12 Uhr

Hatte vergessen dazu zuschreiben,das ich nicht mehr angefangen habe zu rauchen:-)

Mein Sohn ist heut 15Jahre und ich rauch nun schon seit fast 17Jahren nicht mehr.

Beitrag von yulunga 14.05.11 - 17:18 Uhr

"habe aber jedesmal wenn ich schwanger werden wollte aufgehört. "

Sorry, ich hatte das falsch verstanden. Nicht mehr anzufangen ist natürlich das beste (und manchmal superschwer, wie ich von mir weiß).

Beitrag von zuckerelli-4 14.05.11 - 17:28 Uhr

das stimmt,man braucht schon eine Menge Disziplin und einen nichtrauchenden Mann:-D

der hat mir nämlich immer gesagt,wie eklig das sei,wenn er mich nach dem Rauchen küssen will und er den kalten Qualm reichen müsste:-)

Beitrag von repumuck 14.05.11 - 16:59 Uhr

Ja also ich war gestern ja eh beim Psychaiter ^^ sonst hätt ich gar keine antidepresiva bekommen, aber er wie Arzt sagen eben auch das es Hormonell hervorgerufen wird. Und so hab ich ja auch keinen Anlass depressiv zu sein, ist alles in Butter hier nur ich nihct.... :/

Wollte damit auch keinen Suizid andeuten ^^
Soweit bin ich nicht, noch ist die Logik da die mir sagt das es das für alle nur noch schlimmer macht ^^

Naja ich rauche selber nicht und nehme auch sonst nie Drogen wie alkohol etc. und direkt ausreden sind das ja auch nicht ;) aber wir sind eben nunmal keine Übermenschen wie gesagt und jeder wird mit Fehlern groß, an denen man arbeiten kann aber das bedarf Zeit.
Ich hab miterlebt was es heisst einen Enzug zu machen, als Aussenstehende, und ich weiß wie schwer das für mache ist. ICh finde es toll wenn es so starke emotional gefestigte Leute gibt, wie dich z.B. Aber das ist ja doch nicht immer der Fall, und da auf jedem Rückfall drauf rum zuhacken, hilft den Betroffenen eben nicht, sonderen wirft sie wieder zurück.

Beitrag von zuckerelli-4 14.05.11 - 17:19 Uhr

Da muss ich dir recht geben,die Hormone können einen schon ganz schön fertig machen.

Wollte dich auch garnicht angreifen.Gibt leider nur so viele,die den Entzug als Ausrede nutzen,um nicht aufhören zu müssen.

Für dich persönlich tut es mir echt leid,das du da solch Sorgen und Ängste hast.
Drück dir die Daumen,das du da bald eine Besserung verspürst und du die Schwangerschaft geniessen kannst.


Und leider weiss ich auch,aus einer persönlichen Erfahrung,wie mies es ist,wenn man nicht weiter weiss,denn eine Freundin hat sich in der 32.Woche für den Tod entschieden:-(und das alles,weil der Therapeut nicht fähig war,ihr zu helfen.


Ich wünsche Dir alles alles Gute und geb dir gerne ein wenig Stärke ab:-)

#winke
Und stimmt,keiner ist perfekt,auch ich nicht:-)

Beitrag von repumuck 14.05.11 - 17:23 Uhr

Danke ^^

Beitrag von fantimenta 14.05.11 - 15:41 Uhr

lol ich dachte nun kommt nen heiratsantrag silopo der uns mitgeteilt werden muss


#rofl #rofl

Beitrag von meandco 14.05.11 - 15:44 Uhr

#rofl

Beitrag von ladyphoenix 14.05.11 - 15:50 Uhr

#rofl
ne wir sind seid knapp 3 Jahren verheiratet, von meinem Mann werd ich wohl keinen mehr bekommen ;-)

Beitrag von fantimenta 14.05.11 - 16:00 Uhr

na das weis sich ja nicht :-)


aber ich gebe dir da recht mit deinem beitrag.
habe gerade das "ich will abnehmen in der ss ding" gelesen


also #pro #pro

Beitrag von jada1983 14.05.11 - 16:10 Uhr

Wow, find ich grad absolut #pro!!!!!!!!!!!!!

Ich lese diese Threads schon gar nicht mehr und dies aus folgendem Grund:

Bei meinem ersten Sohn (auch erste SS) hab ich noch genauso gedacht, aber soll ich euch was sagen... das ist alles sowas von DUMM!!! :-( Ich hab mir auch Cocktails, Sex, Heiß baden, Treppenlaufen und Co. angetan nur um endlich MAMA zu sein. So blöd war ich. Mein Sohn hat sich aber davon nicht beeinflussen lassen. ;-) Und das zu Recht. Er kam bei 42+0 auf die Welt.

Heute, nach fünf Fehlgeburten und diese sechste SS die vielleicht auch bald zu Ende ist #heul, weiß ich wie blöd Frauen, mitunter ich, sein können. Anstatt alles zu genießen, vielleicht auch die Übelkeit, Rückenschmerzen und Co., denn man weiß ja warum, jammert man nur in der Gegend rum. Man Mädels, Ihr wisst gar nicht wie viele Frauen alles dafür geben würden, dieses Gefühl zu erleben... #schmoll

Ich kann nur sagen, genießt es, denn man weiß nie was passiert... und ob ihr das Glück wieder haben könnt und nochmal ein Kind austragen "dürft"!!!!

Wünsch Euch alles Gute.

Jada

Beitrag von snuffle 14.05.11 - 16:12 Uhr

Frag doch mal so eine Mutter, die Raucht warum sie nicht aufhört, wenn sie doch für ihr Baby sterben würde!!!

Würde mich auch mal echt interessieren.

Ich kenne eine MS-Kranke die in der SS geraucht hat wie blöde. Meine Meinung dazu sag ich hier lieber nicht.;-)
Ich habs nicht so mit Steinen.#rofl

Aber trotzdem, topp Beitrag.#pro

Beitrag von zuckerelli-4 14.05.11 - 16:32 Uhr

Gut gebrüllt,besser hätte ich es auch nicht ausdrücken können.


#winke#winke

Beitrag von lagefrau78 14.05.11 - 16:37 Uhr

Recht hast Du. #blume

Mich wundert allerdings, dass keine Steine fliegen.

Beitrag von derhimmelmusswarten 14.05.11 - 16:42 Uhr

Totaler Blödsinn. Ich lese Beiträge über Alk und Rauchen hier sehr sehr selten. Die allermeisten Mütter sind verantwortungsbewusst und rauchen und trinken nicht. Und wenn eine Mutter 30kg und mehr zunimmt, kann ich schon verstehen, dass ihr das zu schaffen macht. Und ja, was den Wehencocktail angeht, kann ich auch das nachvollziehen. Ich nehme nämlich niemandem ab, dass sie es noch toll findet so ganz am Ende der Schwangerschaft. Die Frauen, die ich kenne und die rum posaunen, wie toll und leicht doch alles war, haben ihre Kinder nämlich alle 2-3 Wochen zu früh bekommen und hatten leichte Geburten und leichte Kinder! Viele wissen gar nicht, was es heißt, bis zum ET zu gehen und ein relativ schweres Kind unter komplizierten Bedingungen zu bekommen. JA, da darf man auch mal jammern! Und ehrlich sein.

Ich würde NICHT alles für das Kind tun, wenn es MIR dabei sehr schlecht geht. Ich kann Frauen verstehen, die einen Wunschkaiserschnitt machen lassen und auch welche, die nicht mehr können und etwas früher einleiten lassen. Das ist jedem selbst überlassen. Du hast ja schon ein Kind wie ich sehe. Aber du bist jetzt erst in der 31. SSW. Auch DIR kann es am Ende noch ganz schön schlecht gehen. Das weiß man nie. Ich würde an deiner Stelle nicht so über andere urteilen.

  • 1
  • 2