Notfallprogramm?

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von alexa3030 14.05.11 - 17:05 Uhr

Hi,

bin neu hier bei urbia:-) Angeregt durch den Beitrag im Alleinerziehendenforum wollte ich mal fragen, wie Euer Notfallprogramm aussieht. Wenn Ihr mal krank/überfordert oder nur genervt seid? Ich habe solche Tage. Habe zwei Kinder, 30 h/Woche sehr fordernden Job und ein Haus mit Garten.

Bei uns hilft immer: Tanzen zu lauter Musik, lange baden und im SAndkasten matschen. Dann gibts auch mal McDOnalds, Schoko oder ne Fertigpizza (ist aber wirklich eher die Ausnahme). Der Haushalt sieht an solchen Tag aus wie Sau, aber egal. So geht der Tag schnell rum und am nächsten Tag bin ich wieder von Hernzen-gern-Mama:-)

Grüße,

Alexa mit ihren 2 Wilden

Beitrag von sarahg0709 14.05.11 - 18:10 Uhr

Hallo Alexa,

wenn ich krank bin, muss ich mich halt halbwegs auf den Beinen halten, um den Laden hier am Laufen zu halten.

Mein Mann kümmert sich da um nix. Da muss ich durch, egal, wie es mir geht.

Notfallprogramm gibt es hier keines.


LG

Beitrag von altehippe 14.05.11 - 19:50 Uhr

Arbeitet er so viel oder ist er ne faule Nudel?

Beitrag von sarahg0709 15.05.11 - 11:34 Uhr

Er arbeitet 8-9 Stunden/Tag.



LG

Beitrag von havanna0804 15.05.11 - 13:41 Uhr

Wenn es Dir schlecht geht, hilft Dir Dein Mann nicht?
Nichtmal ein bißchen, daß er Dir wenigstens die Kinder abnimmt? Würde ich sehr traurig finden. Selbst bei einem Vollzeitjob sollte das doch drin sein.

LG

Beitrag von paula179 14.05.11 - 18:27 Uhr

Hallo!

Ich war mal krank als meine Tochter 14 Monate und mein Hund 3 Monate alt war. Ich war zu dem Zeitpunkt alleinerziehend.
Ganz ehrlich: Ich war froh, dass ich den Tag so einigermaßen gut rum gekriegt habe...mir gings total schlecht, aber das Kind wollte beschäftigt werden und der Hund musste auch dauernd raus.
Mit Tanzen und im Sandkasten spielen war da nichts. Ich war schon froh, dass ich stehen und laufen konnte.

Lg paula

Beitrag von snaky18w 14.05.11 - 18:38 Uhr


Hallo!

Wenn ich mal krank bin, dann aber richtig. Wenn ich Glück habe ist mein Mann daheim (Schichtarbeit) und ich kann mich Nachmittags hin legen.
Sonst muss ich mich hald trotzdem auf den Beinen halten, irgendwie muss es schon gehen.

Wenn ich wirklich mal genervt bin hocke ich mich ne halbe Std. hin und lese ein Buch. Die Kids spielen dann im Zimmer Lego oder was auch immer. Dann gehts wieder.

Gruß Nati

Beitrag von anarchie 14.05.11 - 19:15 Uhr

Huhu!


ich bin nicht AE...allerdings kann mein Mann halt keinen Urlaub nehmen, egal, wie es mir geht...

Ich bin da entspannt, wenn es mir echt mies geht, dann bestell ich Essen und hau mich mit den Mäusen und nem Haufen Bücher aufs Sofa oder vor die Glotze - und wenn garnichts geht, beschäftigen die Großen auch sehr gern mal die Lütten ne Stunde:-)

irgendwie gehts immer.
Minimalprogram ist halt Hund bewegen, Pferd versorgen, hasen versorgen(gut, das macht dann tochterkind), zur schule und zurück.

lg

melanie mit 4 kids

Beitrag von alexa3030 14.05.11 - 19:43 Uhr

Hi,

danke für Eure Antworten. Meine Vorschläge sind eher für kleinere Erkältungen und Gereiztheit gedacht. Wenn ich richtig flachliege, kümmert sich mein Mann (bin auch nicht alleinerziehend).

Grüße

Beitrag von ajl138 14.05.11 - 19:26 Uhr

>>Bei uns hilft immer: Tanzen zu lauter Musik, lange baden und im SAndkasten matschen. Dann gibts auch mal McDOnalds, Schoko oder ne Fertigpizza (ist aber wirklich eher die Ausnahme).<<

Hallo,
und was machst du,wenn du wirklich krank bist?
#gruebel

Beitrag von lisasimpson 14.05.11 - 19:54 Uhr

dein notfallprogramm wirkt bei mir, wenn ich mal schlecht drauf bin (oder die kinder oder alle zusammen), echte "notfallpläne" sehen bei mir anders aus

- ich habe einen Mann, der dann einspringen kann, wenn er "luft" hat
- Ich habe Großeltern, die "anreisen können" (ca eine gute stunde fahrt)
- ich habe eine schwägerin vor ort, die ab und an aushelfen kann
- ich habe im Stadtteil mehrer Mütter, die meine kinder mit in den kiga nehmen/ abholen können und zu denen ich die kinder auch am nachmittag mal für 2-3 stunden bringen kann.

Ich denke solche notfallpläne sind für jeden wichtig.
alleinerziehend, berufstätig, mehrer kinder usw.. machen sie unabdingbar


lisasimpson

Beitrag von ichbins04 14.05.11 - 20:01 Uhr

hallo,

wenn ich wirklich und richtig krank bin, dann ist mein mann zu hause.

er bekommt von seinem arbeitgeber 20 tage im jahr frei zur betreuung naher angehöriger bei voller bezahlung.....

gruß

Beitrag von alexa3030 14.05.11 - 20:14 Uhr

Hallo,

habe mich falsch ausdrückt. Wollte Eure Notfallpläne bei Überforderung/Genervtheit wissen. Oder kennt Ihr das nicht? Ich habe das leider öfter. Obwohl ich nicht alleine für die Betreuung zuständig bin. Habe aber so Tage, wo ich froh bin, wenn alle schlafen. Ist aber zum Glück nur manchmal der Fall:-)

Grüße

P.S.: Heute war so ein Tag:-)

Beitrag von schullek 15.05.11 - 00:19 Uhr

hallo,

ich habe viele schwere wochen teils monate durch vor einiger zeit und musste mich allein ums kind kümmern. und es ging immer irgendwie. und wenn ich jetzt mal krank bin, klappts auch immer irgendwie. ich hab mich oft einfach im kizi auf boden oder bett gelegt und so war ich bei ihm udn er hat gespielt.
dvd ist auch mal ne gute alternative, ansonsten hab ich immer ein paar hörspiele auf lager, die neu und spannend sind.

lg

Beitrag von 71068 15.05.11 - 01:17 Uhr

Mein Notfallprogramm bei Genervtheit:

Ganz, ganz schlimm:
Ich rufe den Vater an, der gerne 14 Stunden arbeitet und teile ihm mit, dass er entweder innerhalb der nächsten 20min verwaister Vater sein wird oder er holt seine Kinder und nimmt sie mit zur Arbeit. Das kommt 1-2 x pro Jahr vor.

Schlimm:

Ich verdonnere alle, glücklich miteinander zu spielen, weit weg von mir. Das funktioniert für maximal eine Stunde, aber die reicht dann meist.
Das passiert ca. 1x im Monat.

Normal und öfter vorkommend:

Ich schalte den Fernseher an, alternativ Musik, verteile an mich und ein wenig an die anderen Süssigkeiten und teile mit, dass wir jetzt weder Hausaufgaben, noch Haushalt, noch Bürorestarbeiten erledigen, sondern einfach die Seele baumeln lassen und wir machen Urlaub vom "ich".


Ich bin leider keine perfekte Mutter. Ich schlängel mich im Beruf, Haushalt und Kindererziehung so durch. Versuche, es gut hinzukriegen und erlaube mir gelegentliches Scheitern.
Wenn es mir das Leben so richtig stinkt, hilft mir kein Lächeln der Kinder auf die Füsse. Ich lese das bei anderen Müttern immer recht neidisch. Mir hilft dann eher eine Auszeit, ein gutes Essen oder etwas, was ich mir gönne.

Aber ich bin mir sicher, meine Familie mag mich trotzdem.....

Beitrag von imzadi 15.05.11 - 01:38 Uhr

Mein Notfallprogramm wäre meine Mutter. Aber da sie 500 KM Anreise hätte würde und hab ich bis jetzt darauf verzichtet. Auch wenn es mir mal Schei..e ging hab ich es bisher alleine hinbekommen. Mein Mann kann nicht von jetzt auch gleich Urlaub/Krank nehmen.