Hamster oder Mäuse ?????????

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von teddyli 14.05.11 - 18:09 Uhr

Hallo Tierfreunde, meine Tochter 14 möchte gerne einen Hamster oder Mäuse. Kann mir jemand was darüber erzählen ? Für welches Tier würdet ihr euch entscheiden ??
LG #winke

Beitrag von germany 14.05.11 - 19:09 Uhr

Vor dem Kauf oder Erfahrungsberichten von anderen, lies dich erstmal hier ein:

www.diebrain.de

Lies da über beide Tierarten, mach dir bewusst, dass jede Hamsterart andere Ansprüche hat (Wüstenboden, Klettermöglichkeiten,Waldboden usw.) Und das Hamster und Mäuse viel Platz brauchen! Für einen Hamster ist eine Terrarium/Käfiglänge von 1,20m minimum.

Die Terrarien kann man echt schön gestalten. Also mit einem Käfig aus Plastik und ein bisschen Einstreu ist es nicht getan.

Das hier finde ich sehr schön:

http://2.bp.blogspot.com/_upClIMHtoKg/TAvyA1ZFC7I/AAAAAAAAGys/BlXBEMq1u08/s1600/expedit.jpg

Es sind eben Liebhaber Tiere und nix zum kuscheln. Genau wie andere Nagetiere oder Kaninchen sind diese Tiere sehr eigenständig und wollen nicht gekuschelt werden.


Ratten würden eher mit sich schmusen lassen. Ich hatte lange welche, kann von Böcken jedoch nur abraten.



lG germany

Beitrag von tauchmaus01 14.05.11 - 19:48 Uhr

Wow! Das ist ja mal echt ein super Blickfang!
Das Terrarium gefällt mir ausserordentlich gut!#pro

Beitrag von julia_ca 14.05.11 - 19:14 Uhr

Hallo,

zu Mäusen kann ich nicht viel sagen, aber Hamster sind so toll! Wir haben ein kleines Hamstermädchen und sind soo glücklich mit ihr. Sie ist handzahm, lieb und einfach nur niedlich. Wenn sie Auslauf hat, klettert sie an uns hoch und will spielen.

Der Pflegeaufwand hält sich in Grenzen. Jeden Abend bekommt sie Futter (frisch und trocken), frisches Wasser, ihre Toilette und das Sandbad werden sauber gemacht. Regelmäßig sollten Teile des Streus ausgewechselt werden. Etwas seltener dann das ganze Streu. Immer etwas altes Streu dazulegen, damit das Tier nicht so gestresst wird. Das war es auch schon. Gespielt wird natürlich auch täglich, sofern sie denn will.

Bei Mäusen wird der Aufwand ähnlich sein.

Bedenken muss man allerdings, dass Hamster nachtaktive Tiere sind (Mäuse eventuell auch?). Daher wären sie vielleicht nicht so geeignet für ein 14-jähriges Mädchen. Unsere Kleine kommt im Winter z.B. erst um 22.30 Uhr raus.

Auch wenn beide Arten sehr günstig zu erwerben sind, darf man trotzdem die Anschaffungskosten nicht unterschätzen. Der Käfig sollte groß genug sein (min. 100x50-60xje nach Etagenanzahl). Die meisten im Zoohandel erhältlichen Käfige sind viel zu klein. Zusätzlich sollte er auch gut befüllt werden können (Füllhöhe ca. 30-50cm, gerne mehr). Ein Eigenbau wäre sinnvoll. Dann braucht der Hamster Rohre (aus Holz), ein Sandbad, Trinkflasche, Futternapf, ein Häuschen, das groß genug ist, ein Laufrad, das groß genug ist (eine geschlossene Seite, keine einzelnen Sprossen), sonstiges Spielzeug. Der Auslauf muss so gesichert sein, dass der Hamster sich nicht verletzen kann. Hier eine gute Seite für Zubehör: https://www.rodipet.de/index_ssl.htm

So nun habe ich so viel geschrieben und sagen wollte ich nur, dass Hamster toll sind und viel Liebe brauchen (wenn er/sie handzahm werden soll). Meistens jedoch nur am Abend oder in der Nacht. Daher solltet Ihr Euch überlegen, ob ein Hamster das Richtige für Euch ist.

Grüße,

Julia

Beitrag von soffy 15.05.11 - 13:32 Uhr

Die anderen haben dir ja jetzt schon eine Menge Hinweise gegeben. Ich kann dir aus meiner Erfahrung (wir haben sowohl Mäuse als auch Hamster gehabt) nur sagen, dass Hamster zwar leichter handzahm werden (kommt aber auch ganz auf das jeweilige Tier an) und sich gerne hochnehmen und streicheln lassen, dafür aber auch wirklich nachtaktiv sind, sprich untertags meistens lieber ihre Ruhe haben und erst abends aktiv werden.
Mäuse hingegen passen sich gut an den Lebensrhythmus ihrer Mitmenschen an, wenn du also wach bist und eine gewisse Geräuschkulisse herrscht, kommen sie auch recht schnell aus ihrem Häuschen hervor. Sie zu zähmen ist allerding nicht so einfach.
Bedenken musst du außerdem, dass Hamster in der Regel Einzelgänger sind und allein gehalten werden müssen, Mäuse jedoch als Gruppentiere mindestens zu zweit sein sollten.

Beitrag von teddyli 15.05.11 - 20:50 Uhr

Vielen Dank für eure Antworten#torte#tasse
Wir haben viel gelesen uns Im Internet so richtig schlau gemacht
meine Tochter hat sich auch stunden vor den PC gesetzt um über ihren zukünftigen Schützling möglichst viel zu erfahren !!
Wir haben uns für einen Hamster entschieden und ganz in unserer Nähe verkauft einer Hamsterjunge . Wir haben abgemacht das wir erst mal das zuhause fertig machen und uns dann melden um ihn abzuholen .
Jetzt müssen wir morgen erst mal den Käfig fertig machen #danke
#winke
LG