Bin ich rücksichtslos?

Archiv des urbia-Forums Allein erziehend.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allein erziehend

Als Alleinerziehende selbstbestimmt zu leben hat Vorteile, andererseits ist es oft sehr anstrengend, den täglichen Herausforderungen allein zu begegnen. In diesem Forum findet ihr die Hilfe und Unterstützung von Frauen, die in einer ähnlichen Situation sind.

Beitrag von schokokeks1990 14.05.11 - 18:43 Uhr

Hallo an alle.

Ich bin eine ziemlich junge alleinerziehende Mami, ich bin 21 und mein Sohn Finn wird im Oktober 4.

Ich lebe seit der Geburt vom Vater getrennt, und das Verhältnis variiert doch stark, manchmal kommen wir sehr gut miteinander aus, und wieder ein anderes mal geschieht so etwas wie heute:

Ich studiere und versuche gerade meinen Bachelor in Fremdsprachenkorrespondenz und Kommunikation zu machen, und der KV empfindet es als rücksichtslos unserem Sohn gegenüber, da er in einem Ganztageskindergarten untergebracht ist und ich ihn immer erst gegen 16.30 Uhr abholen kann. Er findet das ich den Kleinen zu kurz kommen lasse nur um meine persönlichen Ziele zu verfolgen.


Hat er Recht? Sollte ich wirklich kürzer treten und eventuell auf diese Chance verzichten zugunsten unseres Sohnes?

Ich mein es ist ja nicht so dass Ich ihn nicht mehr sehe, nur unter der Woche eben erst am Nachmittag, und sonst ist er ja auch das ganze Wochenende bei mir. Da unternehmen wir auch viel.

Ich bin grad etwas verwirrt und am zweifeln ob mein Weg denn so der richtige ist.

Beitrag von arienne41 14.05.11 - 18:56 Uhr

Hallo

Nein du bist nicht rücksichtslos.
Wenn es deinem Kind im Kiga gefällt und er gerne geht ist es kein Problem.

Du machst eher alles damit ihr 2 eine gesicherte Zukunft habt.

Es wird deinem Kind auch nicht schaden selbst wenn er von Kigaöffnung bis zum Kigaende da ist. Er ist es gewohnt und die Welt ist für ihn in Ordnung.

Selbst wenn er mal am WE woanders schläft damit du weggehen kannst ist alles in Ordnung. Du hast ein Kind was aber nicht heißt das man sich die nächsten 15 Jahre selbst aufgeben muß.
In deinem Alter muß man auch mal in der Disco abhängen und solange du dein Kind gut versorgt weißt ist alles ok

Beitrag von anarchie 14.05.11 - 19:10 Uhr

Hallo!


Ist doch kein Problem!
Der vater kann doh beruflich kürzer treten um ihn eher abzuholen - ihr könnt das ja aufteilen*ironie off*
Ne, im ernst:
solange dein Kind gern in die KLita geht und es ihm gut dabei geht, ist es doch super, dass du dein Studium trotz deiner frühen Mutterschaft gebacken bekommst!!#pro

und wenn du dann noch die verbleibende zeit gnaz bewusst mit ihm verbringst, sit doch alles bestens!

es ist keinesfalls rücksichtslos, euch eine (finaziell) gesichtere zukunft aufzubauen!

Wenn es dem vater so wichtig ist, kann er ja vielleicht ihn einen tag schon mittags abholen...

lg

melanie mit 4 kids

Beitrag von ajl138 14.05.11 - 19:30 Uhr

Hallo,
ganz im Gegenteil,im Gegensatz zum Vater bist du modern und vorrausschauend.Er anscheinend noch auf dem Stand von 1950.
Der gute Mann kann doch auch kürzer treten und den Kleinen um 12:30Uhr abholen *ironieoff*

Oder aber du konterst damit,dass du niemanden auf der Tasche liegen musst,ob er denn lieber ein "Hartz4"-Kind hätte,weil Mutter keinen Job findet um selbst für sich und Kind zu sorgen.

Beitrag von stefmex 14.05.11 - 19:30 Uhr

Stimme den beiden Antworten uneingeschränkt zu.

Wenn Dein Kleiner gern in KiGa geht ist das sicherlich nicht verwerflich, sich beruflich was aufzubauen! Außerdem profitieren gerade Einzelkindern von Alleinerziehenden davon, in der Gruppe soziales Verhalten zu üben.

Also, auf ins Studium und Kindsvater anbieten, er möge kürzer treten. Gib Gas, hab Spaß, denn wenn ich eins gelernt hab: nur eine ausgefüllte, glückliche Mutter ist einer gute Mutter :-)

LG, Stefanie

Beitrag von redrose123 14.05.11 - 19:49 Uhr

Wie wäre es wenn er sich Mittags um die Betreuung kümmert? Oder denkt er auch an sich ;-) Ich finde du machst was aus deinem Leben und das kommt auch deinem Kind zugute....

Beitrag von schokokeks1990 14.05.11 - 21:02 Uhr

Danke für eure lieben Antworten,

Haha er würde niemals sein Berufsleben einschränken für seinen Sohn. Er liebt ihn sehr versteht mich nicht falsch aber das würde er nicht tun.
Im Gegenteil ich hab ihn immer unterstützt in der Zeit in der er Abitur gemacht hat, und dann seinen Wunschberuf ergriffen hat obwohl ich mit dieser Wahl nicht glücklich war. Und ich bin einfach enttäuscht, dass er jetzt wo ich versuche unserem Kind ein Leben ohne finanzielle Sorgen zu bieten anstatt mich zu unterstützen, mir in den Rücken fällt.

Ich bin wirklich allein, ich hab keinerlei Unterstützung, meine Mutter lebt nicht mehr und mein Vater hegt nicht sehr viel Interesse an seiner "Familie".
Und ehrlich gesagt bin ich verdammt stolz auf mich, ich habe einen wunderbaren Sohn der ein echter Sonnenschein ist, ich hab noch NIEMALS Hartz4 oder ähnliches bezogen sondern trotz Kind immer für mein Geld gearbeitet, und das der KV keinerlei Respekt vor diesen Dingen hat oder wenigstens mich einigermaßen unterstützt, das tut weh.

Beitrag von stefmex 14.05.11 - 21:09 Uhr

Hey Schokokeks!

Größtmöglichen Respekt vor Dir und Deiner Leistung! Du machst das schon richtig! Lass Dich nicht von der Geringschätzung des Kindsvaters runterziehen! Geh Dein Weg und lass Dir kein schlechtes Gewissen einreden!

LG, Stefanie

Beitrag von schokokeks1990 14.05.11 - 21:22 Uhr

Danke Stefanie,

Es tut gut so etwas auch mal zu hören :-) Vielen Dank!!

Beitrag von lunacy 14.05.11 - 21:23 Uhr

Ich schließe mich an! Lass Dir da nichts einreden, Du machst das super.

Beitrag von llewellynn 15.05.11 - 11:25 Uhr

Huhu!

Eins vorweg: NEIN, Du bist nicht rücksichtslos. Sieh es mal so: Du wirst mit dem Abschluss deinem Kind wahrscheinlich ein besseres Leben bieten können als ohne...und sei es nur weil Du zufrieden mit dir selbst bist und nicht später mit dir hadern musst warum du dich dagegen entschieden hast.

Ich bin zwar doppelt so alt wie du, ansonsten aber in der gleichen Situation: mein Sohn ist 6, ich bin alleinerziehend und studiere Bibliotheks-und Informationsmanagement (Bachelor). Der Vater meines Sohnes sagt solche Dinge nicht, obwohl auch ich meinen Sohn oft erst um 17:00 aus dem Kindergarten abholen kann und manchmal sogar überhaupt nicht wenn es mal später wird mit den Seminaren.
Ich würde ihm auch die entsprechende Antwort geben, nämlich, dass ihn mein Leben ja mal gar nichts angeht und er gerne versuchen kann die vermeintliche Vernachlässigung durch seine Anwesenheit / sein Engagement zu kompensieren wenn er meint.
Mein Sohn lebt mit dieser Situation sehr gut und wird wenn er jetzt in die Schule kommt auch nachmittags in den Hort müssen. Das weiß er und das ist nach seiner Aussage auch kein Problem für ihn weil da immer eine Menge los ist.
Natürlich ist das Leben manchmal ein Balanceakt, aber alles in allem läuft es rund und ich kann an meinem Kind keine Zeichen von Vernachlässigung erkennen. Im Gegenteil: er ist ein durch und durch selbstständiger und fröhlicher 6-jähriger, der allen die es hören oder nicht hören wollen erzählt, dass seine Mama studiert ;-).

Mach dir nicht so viel Sorgen und wenn dein Herz dran hängt dann zieh es durch!

Liebe Grüße, Kira

Beitrag von pcp 15.05.11 - 16:46 Uhr

Ich verstehe Deine Zweifel ehrlich gesagt nicht. Du bist doch gebildet und selbstbestimmt.

Dein Ex will Dir ein schlechtes Gewissen einreden und Du schluckst das auch noch? Oder leidet das Kind tatsächlich unter dieser Situation?

Warum betreut Dein Ex euer Kind nicht wenn er das nicht mitansehen kann? Sag bloß er arbeitet Vollzeit. Verfolgt er damit auch persönliche Ziele oder ist das in dem Fall etwas anderes?

Es gibt Frauen die gehen zu noch schlimmeren Bedingungen und Zeiten putzen nur um die Familie durchzubringen, das wäre aus seiner Sicht dann in Ordnung?

lg

Beitrag von amory 15.05.11 - 17:02 Uhr

Hallo,

wenn dien kind gerne hin geht ist es das beste, was du machen kannst.
ohne iene gute ausbildung wirst du kein schönes leben haben.

wenn dem vater die zeit im kindergarten zu lang ist soll er doch selbst kürzer treten und seinen sohn 1-2x pro woche früher abholen....

lass dich nicht verunsichern, du machst das ganz richtig und wenn dein kleiner in die shcule kommt wird sich eh zeitlich wieder vieles ändern. nutz die zeit jetzt, in der der kindergarten so laynge geöffnet hat.

liebe grüße, amory

Beitrag von phantastica123 16.05.11 - 09:27 Uhr

Ich will Dir einfach mal ein dickes, fettes Lob für den Weg, den Du gehst, aussprechen. So jung allein erziehend, nebenher eine Berufsausbildung auf die Reihe kriegen - Hut ab!!!

Ich finde das prima, was und wie Du das machst. Ich war auch allein erziehend und meine Tochter war ab dem 3. Lebensjahr im Ganztageskindergarten bis 17 Uhr, weil ich eine Selbstständigkeit aufgebaut habe, von der wir heute leben. Natürlich musste ich mir auch dumme Sprüche anhören, aber ich war da ganz entspannt, weil ich die Kindergartenthematik aus dem Blickpunkt gesehen habe: Das, was im Kindergarten an Programm und MÖglichkeiten geboten wird, habe ich zuhause gar nicht.

Da verstummten plötzlich viele Kritiker.

Viel Erfolg für Dich!!!

Beitrag von schokokeks1990 18.05.11 - 07:01 Uhr

Hallo an alle.


Ich wollte mich ganz herzlich bei euch allen für die lieben Antworten bedanken, Ihr habt mich sehr aufgebaut. Ich bin jetzt wieder selbstbewusst und weiß genau das mein Weg der richtige ist.

Ich hab zu lange um dieses Studium gekämpft um es aufzugeben, Ich hab mich nämlich immer geweigert eine dieser jungen Mütter zu werden die sich auf dem Staat ausruhen, das hasse ich.

Also ein ganz dickes Danke an euch#liebdrueck

Beitrag von manavgat 18.05.11 - 10:02 Uhr

Es geht nicht ums Kind, es geht um die Macht.

Schlag ihm doch vor, dass er auf Einkommen verzichtet und sein Kind betreut, damit Du studieren kannst!

Manche Kerls sind so blöd, dass es brummt.

Gruß

Manavgat