Woher die Kraft nehmen??

Archiv des urbia-Forums Frühes Ende.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühes Ende

Manche Schwangerschaft geht leider vorzeitig zu Ende. Es kann helfen, sich hier mit anderen über das Erlebte auszutauschen; aber auch Fragen zu medizinischen Themen sind willkommen. Hilfreich können auch diese urbia-Artikel sein: Fehlgeburt und Sternenkinder.

Beitrag von bille85 14.05.11 - 19:46 Uhr

Hallo,

ich wollte mal etwas fragen.

Woher nimmt ihr die Kraft nach einer Fehlgeburt weiterzumachen?


Ich hatte meine letzte Woche in der 10. SSW mit AS.
Ihr habt mir gestern mit euren Worten echt viel geholfen.

Ich bin momentan auch zuhause und kann mir nicht vorstellen wieder in die Arbeit zu gehen. Ich weiß das es weitergehen muss aber es ist sooo ........ grausam!

Meine Welt ist stehengeblieben und jetzt ne Woche später bewegt sie sich immer noch nicht.

Ich habe natürlich auch mit meinem Partner darüber gesprochen und er will es sofort wieder versuchen. Ich ja eigentlich auch, aber die Angst ist soooooo unendlich groß.

Wie seid ihr damit umgegangen??

Bille + #stern

Beitrag von freufreu-rvh 15.05.11 - 10:55 Uhr

Hallo,
tja, dass ist eine gute Frage, aber es geht!
Ich hatte am 11.10.10 meinen ersten MA mit AS, dachte es würde nicht mehr weiter gehen, hab nachdem mein Zyklus schnell wieder normal war, auch sofort wieder probiert schwanger zu werden, erst als ich auch für andere Dinge wieder Gedanken hatte, war ich wieder schwanger!
Leider sollte auch diese SS nicht lange dauern (9.SSW)!
Aber glaub mir es geht weiter, egal wer schwanger ist und ihr Baby bekommen, keine hat euere Baby!!!
Diesmal bin ich zum Heilpraktiker gegangen, er gibt mir Kraft und ist fest überzeugt, dass es mir nicht nochmal passiert und dadurch, dass ich noch eine Knie-OP brauch, hab ich auch erstmal noch eine Auszeit von der Arbeit, das tut gut und ich hoffe, dass alles gut wird und auch wir noch unser Baby bekommen, aber dafür müssen wir strak sein, die Kraft aufbringen und weiter machen!!!!!!
Ich wünsch Dir alles Gute, ganz viel Kraft und#klee
#kerze#kerze#kerze für unsre #sterne
Mach´s gut#winke

Beitrag von schwazblau 15.05.11 - 13:10 Uhr

Hallo,
woher man den Mut nimmt oder wo er herkommt - keine Ahnung.Bei mir ist dir Feststellung des MA jetzt 4 Wochen her,ich musste dann noch 5 Tage bis zur AS warten,mit einem WE dazwischen.Die Realität,zu wissen,man hat ein totes Wesen in sich,ist fürchterlich,ich hab tagelang geweint,war zu nicht viel fähig.Selbst auf dem OP-Tisch liefen mir die Tränen und hinterher war es nur 1 Tag besser.Jetzt sind noch 3 Wochen vergangen,in denen ich daheim war,ich habe ein Andenken für unseren Stern gemacht und fange an,wieder nach vorn zu sehen.Ab morgen gehe ich auch wieder arbeiten und ich denke,dann wird es noch besser.In den letzten 3 Wochen hab ich mich mehr und mehr berappelt,richtig seit einer Woche.Ich kann auch wieder lachen,zumindest ab und zu...Auch bei Dir wird es ähnlich sein,man braucht eine Zeit.Man muss traurig sein,weinen.Man fühlt sich soo leer.Das geht nach einer Weile weg,Du wirst das merken.
Ich hatte zudem noch ein Erlebnis der besonderen Art,was mir nicht grade sehr geholfen hat.Bin in Therapie seit langer Zeit,der Doc.kennt mich also schon lange.Als ich beim letzten Mal davon sprach,das ich mich leer fühle,leer bin,hat er mich wie weggeschickt.Er ist der Meinung,das diese Haltung für einen Kinderwunsch hinderlich sei.Aber mir ging es einfach nur beschissen an dem Tag,ich fühle mich nach wie vor völlig missverstanden.Als ich vor über einer Woche nach einem Termin fragte,kam nicht mal eine Antwort.Nun habe ich nochmal um einen Termin gebeten,wenn dann wieder nix kommt,muss ich wohl davon ausgehen,das die Behandlung beendet ist.Das war also nicht grade toll,weil ich auch Vertrauen hatte zu ihm.Aber es wird trotzdem weitergehen!