Meine Mutter ist gestorben

Archiv des urbia-Forums Trauer & Trost.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Trauer & Trost

Fehlgeburt, Tod eines geliebten Menschen, Angst, nicht enden wollende Trauer um ein Sternenkind: Leider stehen wir nicht immer auf der sonnigen Seite des Lebens, diese Erfahrung muß jeder von uns machen. Oft hilft es, mit anderen darüber zu sprechen...

Beitrag von wildkuh 14.05.11 - 20:03 Uhr

Letzte Woche Freitag ist plötzlich und unerwartet meine Mutter verstorben. Wir wohnen im gleichen Haus und ich weiß nicht, wie es ohne sie weitergehen soll. Ich vermisse sie so!!! Ich bin in ein tiefes schwarzes Loch gefallen und finde den Ausgang nicht. Ich bin so traurig und verzweifelt, ich kann es immer noch nicht fassen. Sie war doch erst 62 Jahre alt. Ich bin erst 33 und fühle mich überhaupt noch nicht bereit, ohne Mama zu leben, obwohl ich verheiratet bin und zwei Kinder habe. Ich weiß nicht, ob ich das Leben ohne sie meistern kann. Wie kann das nur passiert sein!!!

Beitrag von honigbiene02 14.05.11 - 20:14 Uhr

Ich weiß wie du dich fühlst. Mein Schatz ist letzte woche plötzlich verstorben

Er war 32 jahre alt und hatte einen Tag davor Geburtstag. Es war ein Herzinfarkt. Jetzt bin ich alleine mit 5 kindern und weiß auch nicht wie es weiter gehen soll.

Nur das schlimme ist das Leben geht ja weiter ob man will oder nicht.

Beitrag von wildkuh 14.05.11 - 20:28 Uhr

Das tut mir leid!!! Es gibt leider keine tröstenden Worte. Die Leute die sagen, es wird schon wieder, wissen nicht, was sie sagen. Denn nein, es wird nicht wieder! Du hast recht, das Leben geht weiter, es bleibt nicht stehen und man muss stark sein für seine Kinder, woher man auch immer diese Kraft nehmen soll!!! Ich weiß es einfach nicht.

Beitrag von nicole1508 14.05.11 - 22:14 Uhr

Doch es wird wieder...es wird etwas erträglicher mit dem Schmerz umgehen zu können.
Ich hab meinen Papa 2007 und 8Monate später meine Mama verlieren müssen,auch Ich dachte immer,das schaffst Du nie aber Ich hab es geschafft,denn es muss ja weitergehen und Ich denke die,die wir verloren haben,hätten nicht gewollt das unser Leben nicht mehr lebenswert ist.
Lg Nicole

Beitrag von schullek 15.05.11 - 00:39 Uhr

doch, es wird wieder. gerade die leute, die ähnliches durchhaben wissen das.
auch wenn du das momentan gar nicht glauben kannst wird es irgendwann besser. du wirst deine mama immer vermissen, immer trauern, aber du wirst die trauer in dein leben integrieren, besser damit umgehen lernen udn sie wird dadurch kleiner. du wirst sie irgendwohin packen und ab und an lugt sie dann mal vor, aber es wird auch immer leichter, sie wieder wegzustecken.
klingt unglaublich momentan, ist aber so.
gib dir zeit, trauere, lass es aber zu, dass das leben weitergeht und lass auch zu, dass du wieder lachen kannst und schöne dinge erlebst.

lg

Beitrag von fiori_ 15.05.11 - 14:57 Uhr

Da muss ich Dir leider widersprechen.
Es wird wieder, nur wird es nie wieder so sein wie es war als Deine Mutter noch da war.

Beitrag von karna.dalilah 15.05.11 - 20:13 Uhr

Doch es wird wieder!

Die letzten Worte meines Vaters zu mir bevor er starb waren:
" Es wird alles wieder - glaub mir es wird alles wieder gut!"

Es wird nie mehr wie es mal war- aber es wurde wieder.
Es ist anders- aber es ist wieder gut geworden.

Karna

Beitrag von schwilis1 14.05.11 - 21:23 Uhr

Meine Mama ist letzes jahr im oktober nach langer Krankheit gestorben. und auch wenn wir uns alle seelisch darauf vorbereiten konnten dass es wohl bald soweit ist, so hat es uns doch genauso hart getroffen... denn man kann sich nicht darauf vorbereiten.
Meine Mom war 49 und hatte 20 jahre lang gegen den Krebs gekämpft..
ich vermisse sie sehr... immer noch...
Das Leben geht weiter.. und das ist auch gut so. ich habe ienen Sohn, der keine oma mehr hat, und denke immer... hey omas sind da, um die enkelkinder zu verwöhnen... wer macht das dann? na gut dann mach ich das eben :) also verbimmel ich meinen kleinen wo es nur geht ;-) und genieße es...

ok ich schweife ab... ich wünsch dir alles Gute... und diese Verzweiflung... es ist gut sie zu spüren... wirklich.. irgendwann sind die Tränen geweint die geweint werden mussten und dann wird es dir besser gehn.

Beitrag von fiori_ 15.05.11 - 14:53 Uhr

Hallo,

das tut mir sehr leid. Und kann dir sehr nachempfinden. Ich war auch sehr kraftlos und unendlich traurig, als mein Paps starb. Er war im selber Alter wie deine Mutter.
Aber jetzt nach 11 Jahren, kann ich selber gar nicht glauben wie schnell die zeit vergeht ohne Ihn. :-(

Dich zu verlieren war sehr schwer.
Dich zu vermissen noch viel mehr.
Aber die Erde hat kein Herz,
fühlt kein Mitleid, keinen Schmerz,
sie ist gerade wie das Meer.
Was sie einmal hat, gibt sie nicht mehr her.
Du wirst in meinem Herzen leben.
Du warst mein Leben.


LG

Beitrag von di21 15.05.11 - 14:57 Uhr

Hallo


meine Mama is vor 2 1/2 Wochen von uns gegangen- für immer...
Sie war auch erst 60 jahre alt, ich bin 30....
Für mich ist eine Welt zusammen gebrochen, ich kann es nicht verstehen.
Sie war krank, hatten ende März Krebs diagnostiziert,,,
Für mich ist alles so unwirklich..

Ich kann und will es nicht wahrhaben..

Ich kann DIch gut verstehen, wie du dic fühlst..

#liebdrueck Diana

Beitrag von liebelain 15.05.11 - 15:33 Uhr

Hallo,

das tut mir sehr leid für Dich.

Es wird tatsächlich nie wieder so sein, wie es war, aber es bleibt auch nicht so schlimm, wie es sich im Moment anfühlt. Man vermisst seine Mama jedoch für den Rest seines Lebens. Das wird weniger mit den Jahren, aber dieses Gefühl des Verlusts kommst immer wieder durch.
Der Schmerz wandelt sich mit der Zeit in dankbare Erinnerung und das macht ihn erträglicher. Verschwinden wird er nie.

Ich wünsche Dir viel Kraft und Zuversicht. Horche in Dich hinein, dort wirst Du Deine Mama immer bei Dir haben.

Lieben Gruß, liebelain

Beitrag von zb1808 15.05.11 - 16:49 Uhr

#liebdrueck
Mein aufrichtiges Beileid ...

Ich weiß - leider - ganz genau wie die Dich fühlst. Meine Mama ist am 11.11.2009 an einem Herzinfakt gestorben. Sie war erst 59. Und ich war damals 32 Jahre alt. Auch ich bin Mutter von zwei Kindern.
Auch ich habe mich damals nicht bereits gefühlt, OHNE Mutter weiter zu leben.
Ich kann heute noch immer nicht damit umgehen.

#liebdrueck
Die erste Zeit helfen Dir die Kids ... so war es bei mir. Ohne die??? Ich weiß nicht, wie ich die Zeit überstanden hätte ...

Wenn Du "reden" willst, schreib mir gern über PN!!!

Andrea

Beitrag von mucki288 17.05.11 - 23:11 Uhr

Ich kann dich nur allzu gut verstehen!
Meine Mama ist am 18.2.2010 verstorben...ich war am Abend zuvor noch bei ihr im KH...es ging ihr total schlecht...aber die Ärzte hatten mich beruhigt und meinten, die Werte seien gut...sie muss sich nur etwas ausruhen...
Nachts um 2 kam der Anruf....sie war gestorben...
und ich hatte mich nicht verabschiedet !

Es tut auch heute noch unendlich weh, ich kann immer noch nicht damit umgehen...mir fehlt sie jeden Tag und ohne mein Kind könnte ich es nicht aushalten...

Es wird nichts mehr so wie es mal war...aber man kann tatsächlich ab und zu wieder glücklich sein...auch wenn es ewig dauert...

Es tut mir sehr sehr leid für dich!! Meine Mama war auch erst Anfang 60...das ist kein Alter um zu sterben...es ist einfach nur ungerecht !

Ich wünsch dir viel Kraft !!!!!!!!!

Alles Liebe !
Sabine