Plazenta prävia totalis

Archiv des urbia-Forums Frühchen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühchen

Obwohl die Überlebenschancen für früh geborene Kinder immer besser werden, müssen vor allem Eltern von extrem Frühgeborenen oft für die gesunde Entwicklung ihres Kindes kämpfen. Hier könnet ihr euch gegenseitig Rat und Unterstützung geben. Lest gern auch in unserem Magazin nach. 

Beitrag von cillia 14.05.11 - 20:38 Uhr

Am Mittwoch 20.SSW (3. SS, kleine Maus 3 1/2, und ein Sternchen 11.SSW) habe ich die Diagnose Plazenta prävia totalis bekommen, aber meine FÄ meinte erstmal ganz locker bleiben und kein Grund zur Panik. Hat mir ein Beschäftigungsverbot nahe gelegt und dass ich nicht mehr schwer Heben soll.
Mir geht es aber gut. keine Beschwerden soweit, merke auch schon die Bewegungen von meinem kleinen Floh.
Nun meine Fragen:
Treten Blutungen tatsächlich früher oder später auf? FG Risiko sehr hoch? Wie merke ich Blutung nach innen?
Mit Sectio habe ich mich abgefunden, dann ist es eben so.
Vielen Dank

Beitrag von niki1412 14.05.11 - 20:48 Uhr

Hallo!

Ich möchte Dir wirklich keine Angst machen. Aber bei mir traten akut schwere Blutungen auf. Daraufhin musste unsere Kleine geholt werden. Sie hat es aufgrund ihrer Frühgeburtlichkeit nicht geschafft. Das ist wohl eher selten, dass ein Kind an den Folgen der Plazenta Praevia Totalis stirbt. Aber man denkt ja immer dass einem das nicht passieren kann/wird.

Bitte lass Dir ein Beschäftigungsverbot geben und schone Dich so gut es nur geht. Nimm diese Diagnose ernst und nicht auf die leichte Schulter. Du hast noch Chancen dass sich die Plazenta nach oben verschiebt. Ich meine bis zur 24. SSW spricht man noch nicht von einer Plazenta Praevia Totalis, erst danach ist die Chance gering dass sich da noch was tut.

Alles Gute! Und viel Glück.

LG Niki mit Helena #blume und Julius #klee

Beitrag von faralda3 14.05.11 - 21:06 Uhr

Hallo cillia,

auch ich erhielt in der 20. SSW die Diagnose Placenta Praevia totalis nachdem ich leichte Blutungen hatte. Daraufhin wurde ich krankgeschrieben und mir wurde Bettruhe verordnet. Drei Wochen blutete es noch leicht und in der 27.Woche erhielt ich die Lungenreifespritze, da mit einer Frühgeburt zu rechnen sei.
Naja, was soll ich sagen, am Muttertag ging ich zur Toilette und bemerkte, daß ich wieder blutete. Ich also meinen Mann gerufen und ins Krankenhaus gefahren. Dort wurden die Blutungen aber schnell schlimmer und ich merkte nur noch wie das Blut nur so aus mir herausschwappte. Die Herztöne konnte die Ärztin zwischenzeitlich nicht mehr finden, da unser kleiner Mann in Querlage lag und sich ständig drehte (Gott sei Dank waren sie aber immer da).
Naja es wurde ein Notkaiserschnitt durchgeführt und unser kleiner Mann kam bei 31+ 4 zur Welt.
Was ich eigentlich damit sagen will, ist das du dich wirklich sehr viel schonen mußt. Kein Heben, viel Liegen und Ruhen.
Ich denke mir oftmals, wenn ich mich noch mehr geschont hätte, vielleicht wäre er dann später zur Welt gekommen. Aber wir haben die Gefahr nicht so ernst genommen, was ich heute bedaure.
Dir wünsche ich jedenfalls noch eine schöne Restschwangerschaft und mit jeden weiteren Tag geht es Eurem Baby besser.

LG faralda

Beitrag von minkabilly 15.05.11 - 07:40 Uhr

Erstmal hab ich dir die Erklärung kopiert:
---------------------------------------------------------
***Als Placenta praevia wird eine Fehllage der Plazenta (Mutterkuchen) bezeichnet. Die Plazenta ist hierbei in der Nähe des Gebärmutterhalses eingenistet und überdeckt den Geburtskanal ganz oder teilweise. Von "Placenta praevia" wird erst nach der abgeschlossenen 24. Schwangerschaftswoche gesprochen, da zuvor noch ein "Nach oben Wachsen" des Mutterkuchens möglich ist.

Die Einteilung richtet sich nach der Beziehung der Plazenta (Mutterkuchen) zum inneren Muttermund, wobei durch eine zunehmende Muttermunderöffnung eine veränderte placenta-praevia-Form auftreten kann. Unterschieden wird:

tiefer Sitz der Plazenta: ein Teil der Plazenta befindet sich im unteren Teil der Gebärmutter (unteres Uterinsegment). Eine vaginale Geburt ist möglich
Placenta praevia marginalis: das Plazentagewebe erreicht den inneren Muttermund, eine vaginale Entbindung kann möglich sein, jedoch in Abhängigkeit von mütterlichen und kindlichen Zustand
Placenta praevia partialis: der Muttermund ist teilweise von Plazentagewebe überlagert, eine vaginale Geburt ist nicht anzustreben
Placenta praevia totalis: die Plazenta liegt zentral über dem inneren Muttermund, eine vaginale Entbindung ist nicht möglich. Es kann schon bei geringer Wehentätigkeit zu lebensbedrohlichen Blutungen kommen.***
----------------------------------------------------------------------------------
Oft ist es so, daß Blutungen in Verbindung dieser Diagnose auftreten.
Ich denke Blutungen nach innen bemerkt man schwer, wenn überhaupt. So hatte es mir der Arzt gesagt.
Ich bekam plötzlich Blutungen nach außen und bin sofort in die Klinik...dort kam es zum Not-KS , die Plazenta hatte sich vorzeitig gelöst. Mein Sohn kam bei 30+4 SSW mit 1200g und 40cm.

Beitrag von cillia 15.05.11 - 09:12 Uhr

Danke für die genauen Angaben, diese Einteilung hat mir meine FÄ sehr gut beschrieben, sie hat die letztere festgestellt, aber es kann sich ja dann noch in den nächsten 4 Wochen verschieben, wäre schön:-). Nur FÄ glaubt es nicht, dann scheint sie tief zu sitzen, habe am Mittwoch noch e. Termin zur Feindiagnostik. Mal abwarten.
Doch scheint bei der totalis Form eine FG wahrscheinlich zu sein.#zitter

Beitrag von minkabilly 15.05.11 - 13:26 Uhr

Nur Mut; wenn du noch wenigstens bis zur 24.SSW aushälst hat dein Baby eine Chance...ich hab selbst 2010 in der 25.SSW entbinden müssen wegen einer totalen Unterversorgung, meine Tochter wog gerade mal 340g

Beitrag von babea007 15.05.11 - 09:55 Uhr

Hallo

Als ich es von der vertretungs erfahren habe das ich eine Plazenta prävia totalis haben soll war ich in der 17ssw.
4 wochen später war ich wieder bei meiner fa und sie sagte mir das meine plazenta nach oben geht (von wegen).
ich habe so weiter gemacht wie immer meine tochter hoch und runter getragen also fast immer getragen einkauf haushalt usw.
In der 24ssw habe ich starke blutungen bekommen wo ich sofort ins kh bin und da kam raus das ich eine placenta praevia totalis percreta ist eine seltede vorm die böse enden kann.
ich lag dann 8 wochem im kh mit strenger bettruhe und dann wurde unsere kleine in der 32ssw geholt.
Ich habe während der ob sehr stark geblutet und nach 4 stunden mussten sie leider meine gebärmutter raus nehmen sonst hätte ich es wohl nicht geschaft und ich habe 6 liter blut bekommen. ich kann nur froh sein das es im kh noch erkannt worden ist und das alles vorbereitet war und das ich so tolle ärzte an meiner seite hatte.

Ich kann dir nur sagen schone dich nimm es nicht auf die leichte schulter.




Liebe grüße

babea

Beitrag von miriam__ 15.05.11 - 15:38 Uhr

Hallo,
mein FA hat die Plazenta preaevia totalis schon ziemlich früh geahnt (ca.15 SSW) und machte mir wenig Hoffnung, das sie noch hochwandern würde. Aber der 17 SSW hatte ich Blutungen, mal leichter, häufig sehr stark. Ich war wöchentlich zur Kontrolle und durfte bei Fragen meinen Arzt sogar außerhalb der Sprechzeiten zu Hause anrufen, da ich große Angst um unser Baby hatte. In der 22 SSW hat er mich ins KH eingewiesen, mit strenger Bettruhe (durfte nur zur Toilette). Die Hämatome überwachte er regelmäßig per US. 2 Wochen später bekam ich nachts schwallartige Blutungen. Sofort hoch in den Kreissaal. Die Ärztin sah über den US, wie die Plazenta sich löste. Meine Kleine wurde 24+4 SSW ohne Lungenreife geboren. Sie wird in 3 Wochen 5 Jahre und ist, bis auf Kleinigkeiten, kerngesund.
Schone Dich und gehe zum Arzt, wenn Dir irgendetwas komisch vorkommt, oder wenn Du Dich unsicher fühlst. Lieber ein Mal zu oft, als zu spät. Mein FA meinte, das sehr viele PPT ohne größere Probleme bis zur 36 SSW ausgetragen werden können.
Alles Gute und viele Grüße
Miriam

Beitrag von gusti79 15.05.11 - 16:18 Uhr

Ich bekam in der 18.ssw auch dies Diagnose PPT, ich habe einfach bissi langsam gemacht, mehr gelegen und habe es bis 36+0 geschafft und selbst da hätte Krümel noch drin bleiben können, da die Blutung schnell gestoppt war und die Versorgung gut war... Aber die Ärzte waren der Meinung das er "fertig" war - war er ansich auch - hatte nur anpassungsstörungen und lag 8 Tage auf I´siv und durfte mit mir heim....

Also ich kann dir nur Mut machen!!

Beitrag von hsi 15.05.11 - 19:10 Uhr

Hallo,

ich hatte in meiner letzten SS eine Plazenta praevia totalis gehabt. Bei 26+0 SSW hab ich starke Blutungen bekommen und wehen, wurde sofort ins KH eingeliefert mit Kinderintensivstation. Hab die Lungenreife bekommen und absolute Bettruhe, ausser aufs Klo und zum duschen durfte ich nicht aufstehen. Hatte schon in der 13 SSW und anfang 21 SSW leichte Blutungen gehabt, sollte mich schonen was mit 2 Kinder nicht so einfach ist und keiner der sie mir abnehmen konnte. Bei 26+3 SSW hab ich trotz Wehenhemmer Wehen bekommen, noch mal zusätzlichen Wehenhemmer bekommen und dann war erst mal gut. Am nächsten Tag bei 26+4 SSW wieder Wehen und heftige Wehen, Blasensprung und der GMH hat sich schon gekürzt, also sofort KS Machen müssen!
Wenn es geht würde ich mit deinem Arzt reden wegen einer Haushaltshilfe, ich hätte es machen sollen, wäre besser gewesen und vielleicht hätte ich die SS dann noch länger halten können. Aber so ohne weiteres ist es ist, aber gut noch könnte sie hochwachsen, bis zur vollendete 24 SSW hast du Zeit, würde dennoch ein paar Gänge zurückschalten und alles viel ruhiger angehen lassen.

Lg,
Hsiuying + May-Ling 4 J. & Nick 3 J. mit Tim 2 M.