weiter veruschen oder nicht?

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen Frauen in der Familienplanung über die künstliche Befruchtung etc. austauschen und Unterstützung finden. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen.

Beitrag von zitteraal 14.05.11 - 20:53 Uhr

Hallo

Vielleicht erinnern sich einige noch an mich. Ich war jahrelang hier und nun seit 1 Jahr nicht mehr.#winke
6 FG, 10 Jahre lang vergebens versucht mit allen Mitteln. Mittlerweile geschieden. #schock
Nun weiss ich nicht, ob ich mich definitiv vom Kiwu verabschieden soll oder mit meinem neuen Partner nochmal den Stress wagen soll. Bin 41 und halt nicht mehr so ganz frisch. Mein neuer Freund hat keinen Kinderwunsch, könnte aber damit leben, wenn ein Würmchen kommen sollte. Woran der unerfüllte Kiwu lag, hat man nie herausgefunden. Darum gäbe es evt. ja noch eine Chance. Was würdet ihr mir raten?#kratz

Danke und LG#blume
Zitteraalchen

Beitrag von mona-78 14.05.11 - 21:25 Uhr

Hey du,
Was ich dir raten würde? Auf dein Herz hören ;-)
Und wenn die neue Beziehung stark genug ist und ihr einen KiWu habt dann nur zu. Ob und wie der KiWu zu realisieren ist, da können euch die Ärzte besser beraten. Weil wie du schon sagtest so ganz frisch bist du nicht mehr und was das für Konzequenzen hat, kann ein Arzt wahrscheinlich besser abschätzen ;-)
LG Mona

Beitrag von zitteraal 14.05.11 - 23:25 Uhr

Hi Mona

Mein Dilemma ist, dass mir mein Herz versch. Signale sendet. Doch noch versuchen, nicht aufgeben, aber auch Angst und enttäuschte Hoffnung wie ich das leider schon kenne. Wenn ich nur wüsste, was stärker ist....#gruebel Ich denke, diese Entscheidung muss ich ganz alleine treffen, da mein Partner auch keine Ahnung hat, was er will.
Danke für deinen Tipp!:-D
LG Zitteraal

Beitrag von mona-78 15.05.11 - 10:05 Uhr

Hey Zitteraal :-)
ihr habt darüber sicher schon in Ruhe gesprochen und er kennt deine Vorgeschichte. Hast du ihn gefragt wovor her Angst hat? Vielleicht hat er Angst wenn es nicht klappt dich leiden zu sehen. Wenn du ihm die Angst nimmst (sollte diese Vorhanden sein) ist es für ihn vielleicht auch leichter seine Entscheidung zu treffen :-) falls es nicht klappen sollte, mach ihm klar das du sicherlich traurig sein wirst aber ihr habt dann alles versucht und könnt vielleicht den Herzenswunsch eher aufgeben. Das benötigt viel kraft einen Wunsch aufzugeben aber ich denke wenn alles versucht wurde ist es leichter und man stellt sich so zermürbende fragen nicht mehr "was wäre wenn..."
Drück dir die Daumen für die richtige Entscheidung ;-)
LG Mona

Beitrag von katalena83 14.05.11 - 21:30 Uhr

Hallo Zitteraalchen,
ich glaube so richtig kann Dir keiner diese Entscheidung abnehmen, weil wir ja alle so sehr darauf hoffe ein Baby im Arm halten zu dürfen. Wir sind 7 Jahre dabei 2 FG, und ich frage mich auch welchen Sinn hat das alles. Werde ich schwanger oder nicht? Ich hoffe, genauso wie ich es jedem wünsche, aber es gibt mir niemand eine Garantie, bei keiner Behandlung. Kannst Du Dir ein Leben ohne Kinder vorstellen, ich meine richtig, nicht nur so dahin gesagt? Für mich ist das eine sehr schwere Entscheidung mit der ich mich seit der letzten FG herrum schlage & ich habe noch keine Antwort für mich? Ich bin zwar erst 28, aber was hat das Alter mit der Hoffnung zu tun. Durch die Repro-Medizin haben Frauen noch mit 65 Jahren Kinder bekommen?!? Gut oder schlecht, wer will das entscheiden? Ich wünsche Dir von ganzem Herzen das es nochmal klappt und das Du ein gesundes Baby im Arm halten darfst!!!

Und ich wünsche Dir ganz viel Ruhe und Zeit um für Dich den richtigen Weg zu finden.

VLG Katalena & #stern Emilie

Beitrag von zitteraal 14.05.11 - 23:30 Uhr

Hi Katalena

Danke für deine guten Wünsche! Auch dir drücke ich die Daumen, dass es bald klappt.#pro

Die Frage, ob ich mir ein Leben ohne Kinder vorstellen kann, habe ich schon tausende Male im Kopf rumgewälzt. Ergebnis: Es muss ja irgendwie, wenn es nicht klappen will. #schmoll Das ist aber leider eher Resignation als Überzeugung. Irgendwie finde ich meinen Weg schon. Aber ich fürchte, ich werde immer drüber nachdenken, wie wäre es jetzt wenn ich Kinder hätte. Und wenn ich in Geschäften wieder so süsse Babykleider sehe, werde ich ganz traurig. Und wenn meine Kolleginnen Kinder bekommen, macht mich das auch traurig. #schmoll
Deswegen bin ich ja dabei, herauszufinden, ob ich es nochmal versuchen soll oder endgültig und überzeugt dem Kiwu Adieu zu sagen.
Sehr schwierig...#schwitz

LG Zitteraal

Beitrag von angelika1608 15.05.11 - 10:28 Uhr

Hallo,

also die Entscheidung kann Dir natürlich niemand abnehmen. Das müsst Ihr beide vom Herzen und vom Kopf her entscheiden.

Allerdings kann ich Dir von meiner Freundin erzählen. Sie hatte mit Ihrem Ex-Mann 6 Jahre lang versucht schwanger zu werden. Ohne Erfolg! Dann neuer Partner, Pille abgesetzt und im 3. Zyklus schwanger. Ohne Hilfe, ohne Hormone! Der neue Partner wollte erst auch keine Kinder und nun war er so vernarrt in den Kleinen, dass es mittlerweile 3 Zwerge sind!

Liebe Grüße
Angelika