Frühschwangerschaft und nun Windpocken im Kiga

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Alles zur Geburtsvorbereitung findest du hier. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme" oder im Club Hebammen-Sprechstunde.

Beitrag von sonne1680 15.05.11 - 07:33 Uhr

Ich habe letzten Montag positiv getestet, war aber noch nicht beim Frauenarzt zur Bestätigung.

Nun gehen im Kiga meiner Tochter die Windpocken um und die hatte ich noch nicht.#schock Da bin ich mir sehr sicher.

Ich hatte letztes Jahr zwei Fehlgeburten und will natürlich nichts riskieren.

Was mache ich denn nun?

Beitrag von isi1709 15.05.11 - 07:41 Uhr

Hi,

würde auf jeden Fall schnellstmöglich den FA kontaktieren. Die sollen das auch im Blut überprüfen lassen. Vielleicht hattest du sie ja doch schon. War bei mir bei den Ringelröteln so....habs auch nicht gemerkt. Ansonsten würde ich mir echt überlegen, ob du deine kleine nicht lieber ausm kiga daheim lässt oder sie zu den Großeltern oder ähnlichem bringst. Insgesamt sind die Windpocken etc. soweit ich weiß besonders ab der 13. SSW gefährlich bis zur 20. oder so. Momentan müsste dein Knirps auch noch nicht mit dir verbunden sein. Würde aber auch jeden Fall mich beim FA schlau machen. Drück dir die Daumen, dass alles gut wird.

LG

Isabel

Beitrag von sonne1680 15.05.11 - 07:49 Uhr

Habe auch schon überlegt sie zu Hause zu lassen. Ich bin ja sowieso nicht berufstätig. Wäre nur echt doof. Sie geht erst seit zwei Wochen und da habe ich Angst, dass sie anschließend wieder neu anfängt.

Ich war so schön ruhig und gelassen bisher und wollte so spät wie möglich zum Arzt. Oh Mann, wie gemein.

An Röteln kann ich mich auch nicht erinnern, aber da sind Antikörper da. Wundert mich sowieso, dass ich außer Keuchhusten nichts hatte.

Beitrag von isi1709 15.05.11 - 08:07 Uhr

Hi,

lass einfach deinen Immunitätsstatus abklären....wird ja nur ein bischen Blut abgenommen. Soweit ich weiß, kann man bei Windpocken in der SS mittlerweile auch schon medikamentös etwas einwirken. Vielleicht kannst du deine Tochter ja auch noch impfen lassen? Gibt ja ne Windpocken Impfung.

Geht sicherlich alles gut. Vertraue auf dich und deinen Knirps. Ihr schafft das!!!

LG

Isabel

Beitrag von sonne1680 15.05.11 - 08:17 Uhr

Meine Tochter ist glücklicherweise geimpft, aber soweit ich weiß, verhindert das aber nicht unbedingt eine Infektion sondern schwächt diese nur ab.

Ich ärgere mich, dass ich nicht vorher drüber nachgedacht habe. Dann hätte ich mich impfen lassen. Na ja, nun ist es zu spät.

Beitrag von soundmouse 15.05.11 - 08:24 Uhr

Hallo,

Ich habe im Moment das selbe Problem. Nur dass ich bereits in der jetzt 19 SSW bin. Vor ca. 3 Wochen rief man mich aus dem KiGa an, dass es dort WP. gibt. Ich habe dann beim Frauenarzt angerufen und die meinten, dass wir keinen Bluttest brauchen, weil ich die im Alter von 3 Wochen bereits hatte. Am nächsten Tag habe ich auf Blutabnahme auf eigene Kosten dann eben bestanden. Und was soll ich sagen? Ich bin überhaupt nicht immun.
Nun ging das telefonieren los und ich sage nur: 5 Ärzte = 6 Meinungen.

Wir haben uns nun entschieden unsere Tochter zu Hause zu lassen. Erst war ich krank geschrieben, nun mein Mann auf Kind krank. Noch 2 Wochen, dann ist die kritische Zeit um. Am Donnerstag wurde Blut abgenommen um zu pruefen, ob ich mich schon angesteckt habe. Am Dienstag werde ich das Ergebnis wissen.

Ich hatte auch schon 2 Fehlgeburten und bin deswegen auch extrem ängstlich geworden.

Lass es prüfen mit dem Immunstatus und dann lass den Zwerg im Zweifel zu Hause. Sie wird sich auch wieder eingewöhnen. Der Preis das Baby zu verlieren, wäre mir zu hoch.

LG Cyndi

Beitrag von sonne1680 15.05.11 - 08:58 Uhr

Oh, deine Geschichte ist ja auch toll. Drück dir die Daumen, dass alles gut ist.

Muss ich wohl morgen meine Frauenärztin anrufen, obwohl ich noch was warten wollte. Hatte auch schon überlegt, ob ich die Erzieherinnen anspreche. Ich weiß ja nicht in welcher Gruppe die Windpocken im Umlauf sind. Es wird immer anonym informiert. Also: "Wir haben drei Fälle von Windpocken."

Beitrag von muttiator 15.05.11 - 09:17 Uhr

Windpocken sind ja sehr ansteckend, es ist da eigentlich egal in welcher Gruppe das war. Es reicht einen Raum zu betreten wo vorher das Kind mit den Windpocken drin war, die müssen sich also nicht mal sehen.

Beitrag von sonne1680 15.05.11 - 09:37 Uhr

Na super. Ich habe absolut keine Ahnung von Kinderkrankheiten.

Ich bin jetzt echt verzweifelt. Wenn meine Tochter jetzt wochenlang zu Hause bleiben muss, gibt es Tränen. Wie soll ich ihr das erklären?

Beitrag von muttiator 15.05.11 - 09:47 Uhr

Ich hatte bei mir Zuhause 6 Wochen lang die Windpocken da sich meine Kinder nicht alle gleichzeitig angesteckt haben, die Inkubationszeit beträgt glaub ich 2 Wochen (korrigiert mich wenn ich falsch liege).
Wenn dann hat sich deine Tochter schon angesteckt und wenn nicht dann müsstest du sie zwischen 4 - 6 Wochen nicht in den Kindergarten schicken.

Du könntest auch mit dem Kinderarzt reden ob er da noch eine Impfung für sinnvoll hält, wobei auch dann eine Ansteckung möglich ist.

Erst mal Ruhe bewahren und informieren, mehr bleibt dir gerade eh nicht übrig.

Beitrag von sonne1680 15.05.11 - 17:48 Uhr

Ich werde morgen den Kinderarzt anrufen und mal nachfragen. Meine Tochter ist geimpft.

Mich interessiert jetzt, wie hoch die Wahrscheinlichkeit einer Infektion ist und ob sie auch nur als die Windpocken auf mich übertragen kann ohne selbst zu erkranken. Vielleicht hilft das ja schon weiter.

Ich kann es jetzt ja sowieso nicht mehr ändern.

Mich wundert halt nur, dass ich die Windpocken nie hatte. Ich hatte immer mit Kindern zu tun und meine Freundin hatte die damals auf jeden Fall. Außerdem war ich selbst in Kindergarten und Schule, habe regelmäßig auf Kinder aufgepasst und habe ein Praktikum im Kindergarten gemacht. Nichts.

Beitrag von muttiator 15.05.11 - 18:44 Uhr

Evtl. hattest du sie ja doch!?

Beitrag von sonne1680 15.05.11 - 19:30 Uhr

Ich hoffe drauf. Von Röteln haben wir auch nichts mitbekommen und der Titer liegt bei 1:64.

Mal sehen, was der Kinderarzt sagt. Vielleicht reicht ja die Impfung meiner Tochter aus. Das wäre ja schon was.

Finde das nur echt gemein. Ich bin nach 2 FG locker an die Sache gegangen, habe es absolut nicht eilig zur Frauenärztin zu kommen, hatte bisher keine Blutungen und Anzeichen sind da und dann wieder Sorgen.

Beitrag von muttiator 15.05.11 - 20:09 Uhr

Ich drück dir die Daumen, muss ja alles nicht so schlimm ausgehen wie man denken mag. Immer kann man nicht Pech haben.

Beitrag von muttiator 15.05.11 - 09:54 Uhr

Hab was gefunden:

http://www.schwangerundkind.de/schwanger-windpocken.html

Beitrag von sonne1680 15.05.11 - 10:17 Uhr

Danke.