"Ich will nicht in den KiGa!" - Wie soll ich reagieren? Hilfe!!!

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von maeusekrieger 15.05.11 - 11:53 Uhr

Hallo!
Unsere Tochter ist im letzten KiGa Jahr und hat noch nie Probleme gemacht, nicht mal zu Beginn. Nun ist vor einem Monat ein zweiter kleiner Bruder zur Welt gekommen (der andere ist drei und geht mit ihr gemeinsam in den KiGa) und sie will nicht mehr gehen. Habe schon gepostet, dass sie im KiGa dann arg Kopfweh kriegt und zuhause dann davon sogar erbricht. Schon bei der Jause fängt sie an zu fragen wann ich komme und es geht ihr plötzlich schlecht. Sie dürfte Verlustängste od. so haben. Ich weiß einfach nicht was ich tun soll! Meine Mutter meinte jetzt, ich solle sie halt jetzt erst mal zuhause lassen um ihr Sicherheit zu geben. Ist das die Lösung? Geht sie mir dann überhaupt wieder? Was würdet ihr machen?
Danke, lg maeusekrieger

Beitrag von sillysilly 15.05.11 - 12:23 Uhr

Hallo

also wenn sie im letzten Jahr Kindergarten ist würde ich sie auf keinen Fall ganz raus nehmen ........

warum will sie nicht in den Kindergarten ?
Eifersucht
Angst etwas zu verpassen
das Baby so lieb haben, daß man es nicht alleine lassen möchte ?

Sie hat ja schon einen kleinen Bruder, kennt das theoretisch ja schon


und davon unabhänigig kommt immer mal ne Phase wo sie lieber zu Hause bleiben müssen


Ich würde entweder
mit ihr ausmachen, daß sie 1 - 2 Wochen Urlaub vom Kindergarten machen darf, danach aber wieder gehen muß
oder
daß sie einen Tag in der Woche zu Hause bleiben darf

je nachdem was besser zu Euch paßt
gibt ihr das Gefühl sie zu verstehen, ihr auch das zu geben was sie braucht - aber in einem Rahmen der noch OK ist.
Sonst können die Probleme auch noch schlimmer werden .....



Was meint der Kindergarten, die Erzieherin dazu ?


Grüße Silly

Beitrag von hotandspicy1975 15.05.11 - 12:32 Uhr

Hm, vielleicht kannst du ihr den "Deal" anbieten, sie früher zu holen? Oder wenn es mit 3 Kindern praktikabel ist zur Belohnung am Wochenende einen halben Tag nur Mama-und-Tochter-Zeit zu verbringen. Klingt schon nach Verlustangst, vielleicht kannst es kompensieren indem du ihr an anderer Stelle ganz bewusst Zeit einräumst.

Beitrag von sunflower.1976 15.05.11 - 12:59 Uhr

Hallo!

Hast Du mal mit ihr ganz in Ruhe drüber gesprochen, wie es ihr im KiGa geht, warum sie unbedingt zuhause bleiben möchte, was ihr im KiGa gefällt und nicht gefällt usw.? Suche ein Gespräch ganz ohne Vorwürfe oder KLeinreden ihrer Gefühle. Das passiert uns Erwachsenen manchmal leider schnell weil die Probleme und Ängste der Kinder wenig nachvollziehbar erscheinen oder eben wenig "schwerwiegend". Wenn sie sagt, dass sie Angst hat, zuhause etwas mit dem kleinen Geschwisterchen zu verpassen, sollest Du z.B. nicht antworten, dass sie ja nachmittags und am Wochenende Zeit mit dem Brüderchen hat. Ihre Gefühl ist da und sie würde sich z.B. ernst genommen fühlen, wenn Du sie im Gegenzug fragst, wwelche Idee sie hat, was ihr machen könntet, damit es ihr besser geht o.ä. Egal wie "unsinnig" ihr Lösungsvorschlag ist, nimm ihn erstmal an und beziehe ihn in die Überlegungen mit ein,.

Vielleicht findet ihr im gemeinsamen Gespräch eine Lösung wie z.B. an einigen Tagen eher holen, eine Woche zuhause lassen, einen KiGa-freien Tag in der Woche o.ä. Oder sie braucht Zeit mit ihrem Geschwisterchen "alleine" zum kennen lernen. Vereinbare dann vielleicht mit ihr, dass sie jeden Tag eine "Große Schwester-Baby-Zeit" hat, in der sie mit ihrem Brüderchen kuscheln kann, es beobachten kann, irgendwann mit ihm "spielen" und sie dabei nicht gestört wird (das heißt ja nicht, das DU nicht ein Auge auf die beiden hast). Oder sie braucht Dich mal für sich alleine. Mache dann einen regelmäßigen festen Termin mit ihr, an dem ihr was macht, was sie sich wünscht.

Sind denn körperliche Ursachen für die Kopfschmerzen ausgeschlossen worden? Auch Kinder können z.B. Migräne haben, die ggf. in Stresssituationen verstärkt auftritt und für Deine Tochter kann es Stress bedeuten, dass sie im KiGa ist und sie nicht weiß, was gerade zuhause abläuft.

Nimm sie ernst und versucht gemeinsam eine Lösung zu finden. Aber über ihre Ängste hinweggehen und sie einfach unverändert in den KiGa zu schicken, fände ich nicht optimal.

LG Silvia

Beitrag von tweetys-mom 15.05.11 - 18:49 Uhr

Eine gute Antwort!

Vor allem die Abklärung von tatsächlichen körperlichen Problemen - Stichwort: Migräne - finde ich wichtig. Gut, dass Du darauf hingewiesen hast!

Beitrag von maeusekrieger 16.05.11 - 15:31 Uhr

Danke! Auch an alle anderen für die Antworten, aber ich muss sagen einfach stur "du gehst da jetzt weiter hin" durchzuziehen, wie von einigen vorgeschlagen finde ich ebenfalls unangebracht. Das habe ich schon paar Mal durchgezogen, aber da war es einfach immer so so ein "mag-grad-nicht" Phase. Diesmal ist es ja so, dass es eine komplett neue Familiensituation gibt, mit der sie anscheinend Probleme hat. Und darüber kann ich nicht einfach so hinweg sehen. Das wäre für mich das falsche Zeichen, quasi "jetzt mag mich Mama überhaupt nicht mehr, nur mehr das Baby". Hab sie heute einen Tag zuhause gelassen, damit sie sieht, was da so geschieht. Als wir dann um ihren Bruder gefahren sind, wollte sie etwas dort bleiben und alle Freunde sind ihr um den Hals gefallen. Sie ist ja ein beliebtes Kind und war immer sehr gern im KiGa. Und wie gesagt, ich kenne das mit Migräne, das ist total schlimm, wenn man so arg Kopfweh hat, dass einem schlecht wird. Sie geht da leider nach mir. Ich hoffe und denke das ganze wird sich bald regeln. Vorsichtshalber hat mein Mann schon mal einen Termin bei einer Familientherapeutin für uns Eltern ausgemacht.
lg maeusekrieger

Beitrag von kathrincat 15.05.11 - 12:59 Uhr

aus der schule könntest du sie auch nicht einfach rausnehmen, also geht sie auch wieder zum kiga, da muss sie durch, aber vielleicht kannst du sie mittags holen, also 4 stunden kiga. vielleicht eine zuhause tag die woche einführen, damit sie erlebt wie langweilig es in der wochen zuhause ist, da mama keine zeit hat und putzen,.... muss

Beitrag von susi1103 15.05.11 - 13:05 Uhr

Hallo


also ich muss ganz ehrlich sagen ich würde sie in den Kindergarten schicken, nix mit einen Tag in der Woche daheim bleiben oder mal zwei Wochen Urlaub vom Kiga nehmen... Sie ist sechs Jahre alt, kommt also bestimmt bald in die Schule oder? Da kann sie auch nicht einfach daheim bleiben weil sie keine "lust" hat. Meine macht morgens auch ab und zu mal Theater weil sie daheim bleiben will, aber da bleib ich streng.
Erkläre ihr doch das du morgens auch einiges zu erledigen hast, einkaufen, sauber machen, essen kochen... du hättest also gar keine Zeit morgens.

lg

Beitrag von zaubertroll1972 15.05.11 - 13:18 Uhr

Hallo,
ich würde sie nicht zuhause lassen. Gerade auch weil es das letzte Jahr ist und sie lernen soll daß sie gehen muß, auch wenn sie nicht mag ( in Bezug auch auf die Schule hin ). Wenn sie da ist wird sie sicher genauso Spaß haben wie andere auch.
Ich würde ihr immer wieder sagen daß sie auf jeden Fall am nächsten Tag auch wieder gehen wird und Du sie nicht zuhause läßt. Unsicherheit darf man da nicht zeigen. Ich würde versuchen da bestimmt aufzutreten, nicht daß sie Deine Unsicherheit spürt.
Mein Sohn wollte anfangs auch nicht gehen ( okay, da war er aber auch 3 Jahre alt ) und ich habe ihm jeden Tag gesagt daß er gehen wird. Daß ich die Zeit zuhause brauche um einzukaufen, zu kochen, etc. und es zuhause auch langweilig ist und niemand da zum spielen....das Übliche eben.

LG Z.

Beitrag von rotten 15.05.11 - 20:07 Uhr

"Ich will nicht in den KiGa!" - Wie soll ich reagieren? Hilfe!!!

Im letzten Jahr vor der Schule? " Tut mir leid mein Schatz, aber du gehst in den Kindergarten wie dein Bruder auch". Was willst du denn nächstes Jahr machen wenn sie plötzlich nicht in die Schule will, weil der kleine Bruder ja auch zu Hause sein darf? Willst Du dann den 3jährigen auch zu Hause behalten? Der wird dann wahrscheinlich auch nicht mehr gehen wollen. Sie weiß Du bist zu Hause und spürt deine Zweifel, also versucht sie es...legitimer Versuch.
Sorry, aber zu Hause lassen ist echt keine Lösung wenn Du dir nicht ein längerfristiges Problem schaffen willst.

Gruß, rotten