Babyflaschen und Zubehör

Archiv des urbia-Forums Baby-Vorbereitung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby-Vorbereitung

Die Zeit vor der Geburt ist die Zeit des Nestbauens. Hier könnt ihr gemeinsam überlegen, wie ihr das Kinderzimmer einrichten möchtet, wo das Baby schlafen soll, welche Kleidungsstücke in die Erstausstattung gehören und vieles mehr... 

Beitrag von danisahne912 15.05.11 - 12:03 Uhr

Hallo!
Da ich jetzt schon weiss, das ich nicht stillen kann, sind wir jetzt natürlich ständig am gucken was wir eigentlich wirklich brauchen, damit unser Krümel auch satt wird.
Wieviele Fläschen brauchen wir? Desinfektion in der Mikrowelle oder elektrisch? Flaschenwärmer? Schnuller? HILFE....wir sind momentan ein wenig überfordert.
Freue mich über jeden Tipp. Vielleicht gibt es ja auch ne gute Seite im Internet wo alles steht.....

DANKE SCHÖN!!:-D
LG Danisahne912 (25. SSW)

Beitrag von lilly7686 15.05.11 - 12:11 Uhr

Hallo!

Darf ich etwas indiskret fragen, warum du nicht stillen kannst?

Bei meiner Großen hatte ich 5 oder 6 große Fläschchen, einen normalen Sterilisator (bin kein Mikrowellenfan), Schnuller hatten wir viele viele viele ;-) (man verliert die ständig, findet dafür einen anderen, ich denke, wir hatten so um die 6?)
Flaschenwärmer brauchst du erst mit 6 Monaten zur Beikost.

Liebe Grüße!

Beitrag von danisahne912 15.05.11 - 12:19 Uhr

Danke für die Tipps.
Hatte vor ein paar Jahren ne Brust-OP.....

Aber sag mal ich dachte immer den Flaschenwärmer braucht man auch schon um das Fläschenwasser auf die richtige Temperatur zu bekommen....

Beitrag von lilly7686 15.05.11 - 12:25 Uhr

Welche OP hattest du denn?
Bei einer Vergrößerung gibts meist keine Probleme.
Bei einer Verkleinerung gibts nur dann Probleme, wenn die Brustwarze versetzt wurde.

Das Fläschchenwasser musst du abkochen! Das kühlst du dann ab, ich hab das immer unter laufend kaltem Wasser gemacht.

Lg

Beitrag von 19katharina90 15.05.11 - 16:08 Uhr

Ich nehme mal an sie wird schon wissen wieso sie nicht stillen kann ...

Sie hat ja schließlich auch nach Flaschen gefragt und nicht um Ferndiagnosen ob sie nicht vll. doch stillen kann...

ist nicht böse gemeint aber ich habe hier oft das Gefühl das man sich für jede Frage wegen Flaschen etc. bzw. eben nicht-stillens, rechtfertigen muss ...
warum und wieso ist ihre Sache, finde ich!

Beitrag von hexe12-17 15.05.11 - 17:04 Uhr

#pro bin ganz deiner Meinung #pro
Man wird heute regelrecht gedrängt zum stillen denn sonst ist man ja keine gute Mutter. Finde ich sowas von daneben.

Beitrag von lilly7686 15.05.11 - 18:50 Uhr

Es geht nicht darum, jemanden fertig zu machen. Wenn sie nicht stillen möchte, ist das ihre Sache.

Allerdings habe ich leider die Erfahrung gemacht, dass Ärzte Schwangeren sagen, sie würden garantiert nicht stillen können, und dies dann völliger Schwachsinn ist.

Beispiele? Gern:
meiner Nachbarin wurde gesagt, sie könne garantiert nicht stillen, da sie vor einigen Jahren bei einer Messerstecherei verletzt wurde. Und zwar an der Schulter. Man hat ihr gesagt, sie werde nicht stillen können deswegen. Völliger Schwachsinn. Sie stillt problemlos.

Einer Bekannten von mir wurde gesagt, sie könne nicht stillen, weil sie angeblich zu kleine Brüste hätte. Sie stillt ebenfalls problemlos.

Mir wurde gesagt, ich würde die Kleine nicht länger als 4 Wochen stillen, da ich bei meiner Großen ausschließlich pumpen musste (13 Wochen zu früh geboren) und nach 4 Wochen keine Milch mehr kam. Ich stille nach 11 Monaten immernoch, meine Kleine hat von mir nie ein Fläschchen bekommen.


Ich will niemanden ausfragen. Ich will auch keine Ferndiagnosen stellen. Für Diagnosen sind Ärzte zuständig wenn man krank ist.
Worum es mir hier geht, ist dass Schwangeren oft gesagt wird, sie würden nicht stillen können aus diesen und jenen Gründen. Im Endeffekt stillen solche Frauen aber oft problemlos.

Und niemand muss sich rechtfertigen wegen Nicht-Stillen oder Stillen. Im Gegenteil, jede Frau hat das Recht, diese Entscheidung ohne Vorwürfe von Außen zu treffen.

Aber mir persönlich tut es weh, wenn Frauen gesagt bekommen, sie könnten nicht stillen, obwohl es möglich wäre. Und wenn sie dann im Nachhinein erfahren, sie hätten doch stillen können, dann brechen diese Frauen oft zusammen, weil sie es gerne getan hätten und nicht "durften".
Ich habe solche Frauen erlebt!

Beitrag von seinelady 15.05.11 - 12:26 Uhr

Hallo,
also wir haben uns Chicco Flaschen gekauft. 6Große und 2 Kleine (sollte erstmal reichen)
Desinfizieren machen wir weder in der Mikro noch elektrisch. Heißes Wasser im Kochtopf zum Kochen bringen- Flaschen abkochen reicht vollkommen aus. Das Geld für den Sterilisator geben wir lieber für andere Dinge aus ;-)
Flaschenwärmer meinst du den zum warm machen der Milch? Da haben wir einen für 20 Euro gekauft, in denen beide Flaschensorten(normal und weithals) rein passen. Zur not bei Oma und Opa zum Beispiel gehts auch mit kochendem Wasser und Flasche dann einfach rein stllen..
Nuckis haben wir von Nuk. Haben aber auch viele schon geschenkt bekommen, habe nun ca 10 Stück liegen#schwitz hoffentlich nimmt sie die auch ;-)

Lieben Gruß

Beitrag von kathrincat 15.05.11 - 12:43 Uhr

wir hatten immer so 12 flachen im gebrauch, die sind aber auch in die spülmachine gekommen, wir hatten eine elektrischen steri ( den nutzt man ja auch locker 2 jahre, da die flaschen ja immer steri. werden müssen, wenn babymilch reinkommt. wir hatten an flaschen die hausmarke von dm, fanden wir am besten. nuckel, da entscheidest du dich am besten für eine sorte, und kaufst da 4-5 stück davon für den anfang. flaschenwärme ist nicht so sinnvoll, aber 2 gute thermoskannen bräuchtest du auch nocht, eine für heises und eines für kaltes, die du auch mit für unterwegs nimmst. du rührst mit den heisen nicht mehr kochenden wasser das milchpulveran und bringst es mit den kalten auf menge und thempi.

Beitrag von pinklady666 15.05.11 - 13:42 Uhr

Hallo

Bei meiner Großen haben wir mit 6 großen und 3 kleinen Flaschen angefangen. Irgendwie wurden es dann immer mehr (gab so schöne Designs).
Wir hatten die von NUK, bis zum Schluss mit Saugern der kleinsten Größe.
Die werden wir für den Kleinen auch wieder nutzen.
Flaschenwärmer hab ich glaub ich drei Mal genutzt. Das Mischen von warmen und kaltem Wasser (beides natürlich abgekocht) hat man ganz schnell raus, so dass man die Flasche gleich trinkfertig hat.
Dann hatten wir noch den NUK Sterilisatior (den muss ich für den kleinen auch wieder rauskramen).
Schnuller hatten wir für Marie auch bis zum Schluss die kleinsten von NUK, werd beim Kleinen aber versuchen ganz ohne auszukommen. Das Abgewöhnen war echt schrecklich.
Nahrung werde ich wieder Aptamil nehmen, das verwenden sie bei uns im KKH auch. Generell würde ich warten, was die im KKH geben. Wir haben bei der Großen halt schon mit Aptamil gute Erfahrungen bei der Großen gemacht. Falls ihr Allergien vorbeugen müsst, nehmt HA Nahrung.

Liebe Grüße

Bianca mit Marie Daneille (*21.06.2007) und Felix (ET 22.06.2011)

Beitrag von 511979 15.05.11 - 16:02 Uhr

Hallo
Wir hatten bzw werden es jetzt auch wieder haben :

6-8 Flaschen von Nuk ( 6 Große und 2 kleine für Tee)
1 Sterilisator elektrisch (geht schnell und man braucht nicht darauf achten da er von alleine aus geht )

3 Schnuller (unsere Große hat nur 4 Wochen Schnuller genommen)
2 Thermoskannen (find ich einfacher wie jedes mal wasser abkochen)
1 Flaschenwärmer für´s Auto (mit Anschluß für Zigarettenanzünder-Praktisch für Unterwegs)

1 Cooltwister ( das Teil möcht ich nieeeee mehr missen wollen -GENIAL)

2 Thermobixen von Reer ab dem 5.Monat- hält babys Essen bis 6 Stunden warm -toll für längere Touren unterwegs.

1 Fläschenchenständer zum Abtropfen der Flaschen nach dem Sterilisieren (oder bei der Großen nach dem sie aus der Spühlmaschiene kommen)

1 Spühlmaschieneneinsatz für Sauger (kostet um die 3.-) das sie Sauger und Verschlüsse nicht in der Maschiene rumfallen.

LG

Beitrag von blueskorpi 16.05.11 - 07:13 Uhr

Morgen

Wir haben die MAM-Flaschen weil sie ein super Antikoliksysthem haben. Man hört beim trinken vom Baby richtig wie die Flasche sich entlüftet, echt toll. Samu hatte nie Bauchweh oder Kolikprobleme. Noch ein Vorteil für mich persönlich ist das man sie komplett aufmachen kann, auch der Boden kann aufgeschraubt werden, und ich so wirklich jede Ecke sauber bekomme. Wir haben den passenden Steri und auch die Schnuller von MAM damit er immer die gleiche Art Sauger hat.

Flaschenwärmer haben wir nie gebraucht, auch jetzt nicht. Sein Mittagessen kommt in die Mikrowelle und angemachte Milch soll man eh nicht nochmal warm machen oder warm halten. Das ist bei uns also was was wir uns umsonst angeschafft haben ;-)

Eine der besten Anschaffungen für uns ist der Wasserkocher mit Temperaturanzeige und "Wunschtemperatur". Hieß bei uns das wir Abends nen Liter Wasser aufgekocht haben und dann den Tag über immer nur noch aufs Knöpfchen 50° drücken mussten und fertig wars. Eine enorme erleichterung, keine Wasserverschwendung weil man das Fläschen unterm Hahn kühlen muß und es geht RuckZuck. Alternativ ist der CoolTwister auch echt suuuper. Haben wir benutzt wenn wir ma vergessen hatten das Wasser aufzukochen. Der lohnt sich glaub auch wenn man eben nicht so einen Wasserkocher hat.

Kleiner Tip noch. Beim dm gibt es kleine Ministeries für Schnuller für die Mikro. Kostet glaub 2€ und ist spitze. Wir haben in jeder Wickeltasche einen wo ein Ersatznucki drin ist und können so im Notfall überall mal schnell nen Nucki sterilisieren wenns denn nötig ist.

LG
Inka