Heizkosten---so dermaßen gestiegen?

Archiv des urbia-Forums

Forum: Energie sparen

Willkommen im Forum Energie sparen. Hier diskutieren wir, wie wir gesünder leben und viel Energie und Geld sparen können. Mit kleinen Schritten können wir unseren CO2-Bilanz um 10% innerhalb eines Jahres reduzieren. Und darum geht es hier: Welche kleinen Schritte machen Sie? Welche Fragen und Ideen haben Sie? Jeden Donnerstag schauen Energiesparberater hier ins Forum, um Ihre Fragen zu beantworten. Jede(r) BeraterIn ist in einer Umweltorganisation engagiert. Wir arbeiten ehrenamtlich und freuen uns auf Anregungen und Fragen. Mehr Infos lesen Sie auf 10:10 Deutschland.

Viele tolle Tipps zum Energiesparen finden Sie in unserem Artikel Umweltschutz im Familienalltag und auf unserer 10:10 Checkliste der urbia-Familie zum Ausdrucken. Hier können Sie lesen, was das urbia-Team zur CO2-Reduktion unternimmt.

Beitrag von stolzemutsch 15.05.11 - 12:22 Uhr

Hallo,

habe letzte Woche meine BK-Abrechnung bekommen.
Muss 130 € nachzahlen.

Heut habe ich mal die BK-Abrechnung (speziell Heizkosten) mit den Vorjahren verglichen.

Heizkosten 2007:

Verbrauch: ca 1000 Einheiten
Kosten: ca 2000,00€


Heizkosten 2010:

Verbrauch: ca 800 Einheiten
Kosten: ca 5000,00 €


Das ist bei weniger Verbrauch mehr als die doppelten Kosten #schock

Ich weiß, dass überall die Preise steigen aber in solchem Ausmaß ???

Ich bin ja fast der Meinung, als könnte das nicht stimmen #nanana

Oder ist das schon realistisch?

Beitrag von matthiaskruemmel1010 16.05.11 - 11:00 Uhr

das wäre ein bißchen pauschal, jetzt zu sagen: ja ist realistisch oder nein, ist unrealistisch.
ist denn dein verbrauch in kwh auch gestiegen? sind einheitszähler dazugekommen? wurde der brennstoff gewechselt? liegen ganzjährige vergleichsabrechnungen vor? ....

du kannst ja mal eine kurze eigene rechnung machen: kwh pro qm und jahr berechnen und dann vergleichen ob der verbrauch gestiegen ist (einheiten von verdunsterröhrchen etc sagen relativ wenig aus)

wenn der verbrauch über die jahre gleich bleibt, dann könnten preissteigerungen für energie und andere bk-relevante faktoren am anstieg der heizkosten schuld sein...

Beitrag von climate-couching 16.05.11 - 14:13 Uhr

Hallo,

sich die Heizkostenabrechnung noch mal genauer anzusehen lohnt sich häufig. Darauf macht die Stiftung Warentest in ihrem Testheft 02/2011 aufmerksam. Die Informationen findest Du hier:
http://www.test.de/themen/haus-garten/meldung/Heizkostenabrechnung-
Zu-viel-bezahlt-4195050-4195054/

Unterstützung findest Du auch beim Mietverein unter www.mieterbund.de oder www.heizspiegel.de.

Wenn die Abrechnung dann stimmt, findest Du auf http://www.climate-couching.com/Heizung.html sowie der 1010 Checklsliste http://static.urbia.de/user/cms/source/7/23124--1010-checkliste-farbig.pdf noch ein paar Tipps, wie Du Geld und CO2 sparen kann.

Viele Grüße vom Klimasofa
Anke

Beitrag von michi78 19.05.11 - 11:40 Uhr

Hallo

Wir haben ein eigenes Haus und kaufen somit das Heizöl selber.
Also bei uns sind die Preise auch echt heftig.

2007 habe ich grad geschaut haben wir noch 52 cent bezahlt, nun 85 cent pro Liter Heizöl.

LG

Beitrag von brummel-baer 26.05.11 - 09:46 Uhr

Ich habe mir gerade einmal die Ölpreiskurve für 2007 und 2010 angeschaut. Die lagen gar nicht soweit auseinander. Mit etwas höheren Heizkosten konnte man für 2010 rechnen aber nicht mit dem Zweieinhalbfachen.