Geld Zuhause horten

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von schatzeline1985 15.05.11 - 13:15 Uhr

Hallo ihr Lieben!

Hatte die letzten Tage eine Diskussion zum Thema "Geld Zuhause horten".

Die Person sagte mir, dass man Zuhause max. 20.000 € liegen haben darf, mehr wäre Steuerhinterziehung. Find ich ungerecht, da ich das Geld offiziel habe (also immer schön vom Konto geholt..) Abgesehen davon, ob das Geld sicher angelegt ist oder nicht - aber darum gehts hier ja nicht...

Was meint ihr? Hab gegoogelt und hab doch nix gefunden.

LG; schatzeline

PS: Nein, soviel Geld hab ich nicht! ;-)#schein

Beitrag von ninna68 15.05.11 - 13:33 Uhr

Kann es sein, dass dich die "Person" ver*** will?
Du kannst ebenso wie auf dem Konto so viel Geld haben, wie du willst.
Du bekommst ja keine Zinsen dafür, also ist es nicht steuerpflichtig.

Eine andere Sache ist sicher, wenn du es vor den Ämtern (Hartz etc.) verschweigst , wenn du entsprechende Leistungen bekommst/beantragst...

LG Ninna

Beitrag von schatzeline1985 15.05.11 - 13:41 Uhr

Neee... ich bin nicht diejenige, die sowiel Geld hat! Schön wärs ja...

Bin auch der Meinung, dass man das Geld auch Zuhause lagern kann und es nicht gezwungener Maßen bei der Bank anlegen muss.

Beitrag von kati543 15.05.11 - 13:51 Uhr

Man muß es nicht gezwungenermaßen bei der Bank anlegen. Das ist völliger Blödsinn. Läßt sich auch leicht widerlegen. Jeder kann sich z.B. Goldbarren kaufen und die in einen Safe legen. Der Wert steigt praktisch ständig. Das selbe gilt für wertvollen Schmuck, den man jederzeit zu Geld machen kann.
Nur Geld zu Hause lagern ist absoluter Blödsinn. Geld hat keinen eigenen Wert. Geld ist nur ein Tauschobjekt - ein bedrukter Fetzen Papier. Kommt eine Inflation, ist er wertlos. Also, wenn du Banken umgehen willst, lagere Gold oder Schmuck oder sonstwas an bleibenden Werten ein, aber KEIN Geld.

Beitrag von sarahg0709 15.05.11 - 13:50 Uhr

Hallo,

Du darfst versteuertes Geld, z.B. Dein Einkommen, natürlich zu Hause lagern, wie Du magst. Ob es allerdings empfehlenswert ist, mag ich zu bezweifeln.

Ich habe mal überlegt, wieviel Bargeld ich im Haus habe und bin so überschlagsweise auf 20 € gekommen.


LG

Beitrag von nobility 15.05.11 - 18:04 Uhr

Ich denke das interessiert nur die Hausratversicherung in einem Schadensfall.

Wir reden hier doch von ehrlich verdientem Geld,oder?

Ansonsten verbitte ich mir die Frage von allen, außer von dir, wieviel Geld ich zu Hause haben darf oder nicht zu Hause haben darf. Das bringt mich auf die Idee, ich könnte meine Speisekammer ausräumen und mit Euroscheinen vollschlichten.

Beitrag von derhimmelmusswarten 15.05.11 - 18:43 Uhr

Man kann soviel Geld zu Hause lagern, wie man will. Ist natürlich risikoreich. Aber in manchen Fällen auch verständlich.

Beitrag von waschbaerbauch77 15.05.11 - 21:44 Uhr

Also ich würde ja nicht das Geld zu Hause lagern, sondern Gold dafür kaufen und das zu Hause lagern.

Wenn es eine Währungsreform gäbe, dann hat das Geld nämlich kaum noch wert, aber das Gold hingegen nicht.

Nur darf man das Gold nicht während einer Reform wieder in Geld umtauschen, weil der Staat davon dann einen ganz schönen Batzen haben möchte (was auch klar ist, da er kein Geld mehr hat).

Ein Bekannter sagte mir, dass der Staat sogar Bankschließfächer nach Gold absuchen lässt deswegen... #kratz #schock

Und bevor mich jetzt einige "Dommschwätzer" schimpfen... Ich behaupte nicht, dass das so ist, das wurde mir nur so erzählt...
Für mich persönlich spielt Geld kaum eine Rolle... Ich muss welches haben um Leben zu können... sonst nix...

Beitrag von myimmortal1977 15.05.11 - 23:58 Uhr

Der Tipp mit dem Gold wäre sicherlich angebracht, wenn da nicht gerade der kleine Haken an der Sache wäre, dass dieses Metall gerade eine Hochpreisphase erlebt....

Man kauft keine Anlagen in Hochpreisphasen.... Dann verkauft man bestenfalls nur....

Im Übrigen kann immer noch die Staatsmacht an Edelmetallpreisen drehen.... Man gucke jetzt auf Silber.... Alles wird von fremder Hand gelenkt...

Absolut sicher ist absolut gar nichts.... Kein Gold, kein Diamant, kein Schein.....

#liebdrueck Janette