Wärt ihr enttäuscht?

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von dresdnerin86 15.05.11 - 14:13 Uhr

Hallo,

angenommen ihr wohnt 15 km von euren Eltern, die kein Auto haben, entfernt. Eure Mutti schämt sich für ihr Aussehen und geht seit Monaten nicht vor die Tür und hockt nur zu Hause, dabei müsste sie nur mal zum Friseur.
Ihr besucht die Eltern mit eurem Auto (Fahrtzeit ca 30-40 Minuten) aller 2 Wochen und helft beim Einkaufen. Ihr habt ein gutes Verhältnis zueinander und seid ihr einziges Kind.

Nun steht ihr kurz vor der Entbindung und wisst ihr bleibt 3-4 Tage im KH, bei normaler Entbindung. Mutti möchte euch aber nicht besuchen kommen, da sie sich (wie gesagt) für ihr Aussehen schämt und nicht mit Zug/Bus ins KH kommen möchte, da die Fahrkarte auch teuer ist. Auch wenn ihr mit dem Baby zu Hause seid, erwartet sie, dass ihr sie mit eurem Auto abholt und dann wieder nach Hause schafft.

Wärt ihr enttäuscht über diesen Zustand/ihr Verhalten?

LG,
Gwen

Beitrag von christina-gro 15.05.11 - 14:21 Uhr

Ich kann mir nicht vorstellen das es NUR an ihren Haaren liegt..wenn doch, dann überrasch sie und lass einen mobilen Friseur zu ihr kommen!

#kratz

Beitrag von alpenbaby711 15.05.11 - 14:23 Uhr

Ja das wäre ich. Aber mal abgesehen davon wieso schämt sich deine Mutter denn für ihr Aussehen? Nur weil ihr der Frisör fehlt? Dann würde ich sagen sie soll sich mal zusammen reißen, endlich erwachsen werden und zum Frisör gehen. Oder hat sie ein entstelltes Gesicht, eine Behinderung dann würde ich sagen möglicherweise Ok dein Mann holt sie und bringt sie zurück. Ist zwar nervig weil sie schließlich ihr Leben lang damit klar kommen müßte ( wäre sie optisch behindert) aber es wäre noch verständlich.
Das du nicht direkt mit Neugeborenem Kind andere leute durch die Gegend schaukelst erwarte ich das sie als Erwachsene Frau normalerweise versteht. Dabei ginge ich aber von 1. aus. Dann könne sie mich mal kreuzweise.
Aber es fehlen Details um das näher beurteilen zu können.
Ela

Beitrag von phantastica123 15.05.11 - 14:24 Uhr

Wieso braucht Ihr 40 Minuten für 15 km?? Habt Ihr ein Tretauto?

Für mich wäre jetzt nicht die Frage, ob und wann und ich die Mutti von A nach B kutschiere, sondern warum die Mutti sich wegen ihres Aussehens schämt.

Das scheint mir das weitaus gravierendere Problem zu sein. Wenn sich meine eigene Mutter für sich selbst schämen würde, sich im Haus verschanzt und nicht mehr zum Frisör gehen mag - aus welchen Gründen auch immer - dann würde ich hier im höchsten Maß Handlungsbedarf sehen.

Ich glaube, ich würde mir dann hochschwanger nicht Gedanken darüber machen, ob mein Stolz wegen der Friseurthematik verletzt ist oder nicht. Ich würde ihre Entscheidung bis nach der Geburt akzeptieren, allerdings auch nicht in der Gegend rumfahren, und dann bei gegebenen Zeitpunkt mal nachhaken, was denn wirklich die Gründe für ihr sonderbares Verhalten sind. Wenn sie kein Geld für den Frisör hat - ich würde ihr einen Gutschein für einen Friseurbesuch schenken und nicht weiter ihr Verhalten kritisieren.

Beitrag von ajl138 15.05.11 - 14:27 Uhr

Richtig!

Ich bin echt entsetzt,wie egoistisch und berechnend jemand sein kann.

Beitrag von alkesh 15.05.11 - 19:28 Uhr

#pro

Beitrag von dasthes 15.05.11 - 20:32 Uhr

@phantastica
Tretauto ist das nicht. In Dresden braucht man durch die ganze Stadt von Nord nach Süd schonmal 40 min im Stadtverkehr.

@dresdnerin
Allerdings gibt es hier auch mobile Friseure oder steckt vielleicht ein anderes Problem dahinter.
Die Fahrkarten für die Öffentlichen sind bei einer Fahrt nun auch nicht so teuer. Vorallem wenn man sein Enkelkind sehen will. Dafür fahren sie in meiner Familie schon mal 700 km....

LG Thes

Beitrag von fionala 15.05.11 - 21:24 Uhr

Ach schöne Antwort :D Wir brauchen für 15km auch mal 2-2,5 Stunden! STUNDEN!!! Es wohnt nicht jeder aufm Land wo sonst nur Kühe vorbei schauen. Gut bei uns sind es nochmal andere ausmaße aber wie kann man nur so engstirnig sein!!

Beitrag von curlysue1 16.05.11 - 08:28 Uhr

2,5 Stunden? #kratz

Beitrag von fionala 17.05.11 - 17:57 Uhr

Jaa Stunden, zur Rush-Hour in einer mehr Stadt die mehr als 15 Millionen Menschen beherbergt.

Mein Mann ist grade wieder 1,5 Stunden unterwegs für diese Strecke.. Und dabei fliest der Verkehr relativ gut und nur am Anfang war es etwas zäh..

Man gewöhnt sich an alles und geht gelassener ran!

Beitrag von 1familie 16.05.11 - 20:35 Uhr

KOmisch, ich brauche für 37 km in der Hauptverkehrszeit 1,15 Stunden in BERLIN - eindeutig kein Kuhdorf

Beitrag von ajl138 15.05.11 - 14:26 Uhr

Enttäuscht?

Ich wäre eher besorgt und entsetzt,wenn meine Mutter solche Komplexe hätte.Und würde ihr zu einem Therapeutenbesuch raten,anstatt schmollend in der Ecke zu sitzen.

Beitrag von gh1954 15.05.11 - 14:38 Uhr

Sehe ich auch so. Traurig, dass die eigene Tochter die Not der Mutter nicht erkennt und nur die eigene Befindlichkeit sieht.

Beitrag von havanna0804 15.05.11 - 14:28 Uhr

-Wärt ihr enttäuscht über diesen Zustand/ihr Verhalten?-

Und ob ich das wäre#schock!

Ich nehme mal an, Du redest von Dir?
Ich würde vorher noch einen Versuch unternehmen und sie zum Friseur karren, wenn dazu noch die Zeit bleibt. Zur Not spendiere ihr das.
Aber sie hinterher mit einem Neugeborenen mit dem Auto abholen, weil ihr die Fahrkarte zu teuer ist#kratz? Nein. Seit wann geht denn der Knochen zum Hund? Ist es ihr das nicht wert, dafür mal ein paar Euro auszugeben? Steht es finanziell denn so schlecht um sie?
Irgendwie habe ich für so ein Verhalten gar kein Verständnis...

LG Sandra

Beitrag von gh1954 15.05.11 - 14:37 Uhr

>>>Irgendwie habe ich für so ein Verhalten gar kein Verständnis... <<<

Was verstehst du daran nicht, die Mutter mag (kann) das Haus nicht verlassen. Da steckt meiner Meiung nach etwas schwerwiegendes dahinter, was nicht mit einem Friseurbesuch zu richten ist.

Beitrag von havanna0804 15.05.11 - 15:03 Uhr

Da magst Du recht haben.
Den psychischen Aspekt habe ich aber mal außen vorgelassen. Ich gehe davon aus, daß die TE davon geschrieben hätte, sollte sowas im Raum stehen. Dann hätte ich natürlich was anderes geschrieben oder gar nichts, weil ich mich mit sowas nicht auskenne.
Aber um sich bekloppt zu verhalten, bedarf es ja nicht immer einer Psychose o.ä. Sollte wirklich etwas anderes dahinter stecken, liegt es natürlich an der TE das herauszufinden.

LG Sandra

Beitrag von gh1954 15.05.11 - 15:07 Uhr

Was soll anderes als die Psyche dahinterstecken, wenn jemand sein Haus nicht verlassen will/kann?

Beitrag von havanna0804 15.05.11 - 15:20 Uhr

Zum Einkaufen gehts ja auch alle 2 Wochen#kratz. Das schrieb sie ja oben. Da könnte man auch jemanden treffen, den man kennt... Wenn dann hat sie Probleme mit dem Selbstbewußtsein. Das ist auch die Psyche, schon klar. Haben viele andere aber auch. Ist für mich kein Grund, sich so zu verhalten. Haare, Zähne, Übergewicht... alles Sachen, die man selbst in der Hand hat. Vielleicht hat sie resigniert und sich damit abgefunden. Dann ist es natürlich Aufgabe einer guten Tochter, sie wieder aufzubauen, ihr zu helfen und sie zu unterstützen.

LG

Beitrag von schwilis1 15.05.11 - 18:31 Uhr

sich bekloppt verhalten? sorry... ich betreibe selten erbsenzählerei... aber wer eine ausgewachsene Phobie hat und das haus nicht mehr verlassen kann (wenn es denn daran liegt, ver hält sich nicht bekloppt, sondern in dem Moment genau richtig... schließlich würdest du auch nicht von einem Hochhaus springen aus angst zu sterben... und so geht es menschne mit einer sozialphobie)

Beitrag von pcp 15.05.11 - 14:31 Uhr

Auch Mütter können doof sein. Wenn man das akzeptiert hat lebt es sich leichter.

Immer enttäuscht sein und sich selbst bemitleiden bringt leider nix. Ich reg mich über mein Mutter schon lange nicht mehr auf und das befreit ungemein.

lg

Beitrag von dresdnerin86 15.05.11 - 14:33 Uhr

Nachtrag:

Das man 30-40 Minuten für die 15 km braucht liegt einfach daran, dass nur 1 Straße aus der Stadt direkt in den Ort führt wo sie wohnen und diese auch mit zig Ampeln ausgestattet ist.

Euer Freund hat keinen Führerschein und kann Mutti nicht herschaffen.

Einen mobilen Frisör würde sie nie ins Haus lassen.

Mutti hat neben dem Frisurproblem auch Angst jemanden von früher auf der Straße zu treffen mit dem sie sich unterhalten müsste. Sie hat leider ein Zahnproblem. Zudem ist sie klein und hat Übergewicht.

Sie hat letztes Jahr geheirtat und hats auch bis ins Standesamt geschafft, wieso sollte sie es also nicht zur Tochter schaffen.

Ihr, als Tochter, habt schon sehr viel für sie getan. Hilfe geboten, seid immer für sie da wenn sie Hilfe braucht. Wenn jemand allerdings keine Hilfe annimmt, könnt ihr sie schlecht dazu zwingen! Ihr habt euch also keine Vorwürfe zu machen.

LG,
Gwen

Beitrag von ajl138 15.05.11 - 14:49 Uhr

Dieser Nachtrag läßt mich aber trotzdem noch nicht anders über dich denken.

Dann lass es doch einfach sein,sie rumzufahren,anstatt hier rumzujaulen,was du für eine böse Mutter hast.
Alleine die Überschrift hechelt doch schon nur nach Kopptätschelei.

Beitrag von dresdnerin86 15.05.11 - 15:07 Uhr

Dein Beitrag ist echt unproduktiv. Ich will keine Kopptätschelei sondern einfach nur wissen ob ihr enttäuscht wärt oder nicht. Sowas muss ich mir von dir nicht anhören. Meine Mutter ist schon garnicht böse und so hab ich sie nie hier dargestellt. Lies das nächste Mal einfach genauer.

Beitrag von ajl138 15.05.11 - 15:09 Uhr

Doch so eine Frage ist einfach nur auf Zustimmung aus,und deine nachfolgenden Erklärungen,was du denn alles machst,und nichts zurückbekommst dafür auch.

Beitrag von dresdnerin86 15.05.11 - 15:17 Uhr

Die nachfolgenden Beiträge habe ich geschrieben um den Sachverhalt genauer darzustellen da einige ein falsches Bild der Situation bekommen haben.
Ich bin nicht auf Zustimmung aus sondern auf ehrliche Meinungen. Leute die so stur denken wie du haben einfach keine Menschenkenntnis und sehen hinter allem nur Negatives. Zudem habe ich auch Positives von den Besuchen, was (wie geschrieben) bei einem guten Verhältnis zu ihnen schon auf der Hand liegen sollte, allerdings von oberflächlichen lesern gern überlesen wird.