wichtig nahrung vom baby

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Alles zur Geburtsvorbereitung findest du hier. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme" oder im Club Hebammen-Sprechstunde.

Beitrag von michelle3112 15.05.11 - 17:31 Uhr

hallo hoffe ihr könnt mir helfen

meine kleine is nu knapp 4 wochen sie hat probleme mit dem gross machen und bauchweh
waren beim doc haben lefay u bigaia bekommen seid freitag wollte die nahrung umstellen das will die ärztin nicht war sehr abweisend seid heute spuckt meine kleine nach jedem trinken sehr viel auch beim trinken saugt sie sehr schnell u es läuft an der seite wieder raus

vieliecht hat jemand nen rat tipp was ich noch tun kann auchwegen nahrung umstellen
danke euch schon mal im vorraus

Beitrag von jennalein2 15.05.11 - 17:34 Uhr

mh, welche nahrung bekommt sie denn?? wird sie denn gar nicht gestillt??

Beitrag von michelle3112 15.05.11 - 18:52 Uhr

humana 1 nein das ging bei mir leider nicht mit dem stillen

Beitrag von jennalein2 15.05.11 - 19:09 Uhr

mh, das is natürlich sehr schade...

aber ich verstehe eure ärztin nicht...klar soll man nich ständig die milch wechseln, aber wenn die kleine sie doch so offensichtlich nich verträg muss man doch was dran ändern...
ich würde an deiner stelle einen anderen arzt aufsuchen...kann dir leider schlecht tips geben, da ich glücklicherweise nie zu pulvermilch greifen musste, aber lass das lieber noch von einem anderen arzt abklären!
wünsch euch alles gute!!

Beitrag von hexe12-17 15.05.11 - 17:39 Uhr

Huhu

vor ein paar tagen hatte hier auch mal eine Mutti geschrieben und das baby hatte auch probleme mit dem "groß machen" . Manche meinte ob es vielleicht an einer Laktoseintolleranz liegen könnte. Vielleicht ist das ja bei euch auch so.

LG Hexe12-17

Beitrag von meandco 15.05.11 - 17:45 Uhr

naja ... dafür würd aber eher durchfall sprechen #kratz

Beitrag von jennalein2 15.05.11 - 17:49 Uhr

vielleicht is die nahrung zu dick angerüht?
oder hast du mal versuch die milch statt mit wasser mit fencheltee anzurühren?? das hilft oft...
bekommt sie denn ausschließlich flaschennahrung oder fütterst du zu?

Beitrag von kutschelmutschel 15.05.11 - 17:53 Uhr

hallo du,

ich kann dir von meinem sohn berichten. er war ein kolikskind, ein spuckkind und schreikind...er konnte nicht richtig kacken, dazu immer bauchkrämpfe und blähungen...der arzt empfahl uns, milchzucker. half nix, dadurch wurde es nur schlimmer, statt besser.

der ganze kampf mit der nahrung ging 6 monate, dann meinte eine vertretungsärztin, es könnte laktoseintoleranz sein, wir sollten ihm aptamil comfort geben. und was soll ich sagen? 3 flaschen und die meisten symptome hatten sich gebessert, nach 14 tagen war mein sohn beschwerdefrei #pro

sprich deine ärztin auf aptamil comfort an und wenn du unzufrieden bist, wechsel die ärztin...ich habe 3 mal den arzt gewechselt, ehe ich zufrieden war...

und an alle, die der meinung sind, laktoseintoleranz macht sich mit durchfall bemerkbar: dem ist gar nicht so, ich bin laktoseintolerant, reagier lediglich mit blähungen und verstopfung, mein sohn war es bis 12 monate auch, auch er hatte lediglich verstopfung und blähungen...nicht alles muss mit durchfall einhergehen

Beitrag von michelle3112 15.05.11 - 18:19 Uhr

das mit dem aptamil comfort habe ich jetzt auch schon gelesen im inet u sagt mir so zu das ich es damit versuchen will man leidet ja selber drunter wenn di kleine nur weint komm ja zu nichts nicht mal zum essen

aber wie machtman das mit dem umstellen

Beitrag von anne1412 15.05.11 - 19:39 Uhr

Einfach neue Nahrung nehmen. Eine Kinderkrankenschwester sagte dass man einfach so wechseln könne auch wenn Hebammen dass anders sehen würden.