Frage an Hashimoto-kranken bzw. mit Unterfunktion...

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von nicki-78 15.05.11 - 17:50 Uhr

Hallo,

bei mir ist es so, dass bei mir Hashimoto vermutet wird, bin in Beobachtung, allerdings nehme ich bis auf Selen nichts.

Habe früher mal (noch vor der Diagnose) einen Monat lang Thyronajod genommen und WOW - hatte so einen Energieschub... Musste ich aber absetzen, da ich schnell in die Überfunktion gerutscht bin.

Nun ist es so, dass meine Blutwerte wohl momentan noch zu "gut" sind, um etwas einzunehmen, aber viele Symptome der Unterfunktion machen mich fertig: absolut keine Energie, die Hände und Füße scheinen soooo unendlich schwer zu sein, habe absolut keinen Antrieb etwas zu machen...

Ab und zu "schummele" ich und nehme dennoch Thyronajod, obwohl mir der Arzt sagte, ich soll sie absetzen. Nehme sie wirklich sehr selten - wenn es gar nicht mehr geht (es sind auch einfach nur Reste, neue würde ich wohl erstmal nicht verschrieben bekommen). Dann geht es mir diesen einen Tag gut - schaffe nicht nur das Notwendige, sondern auch paar Extras...

Wie kommt ihr über die Runden bei Hashimoto bzw. Unterfunktion? Ich brauche Kraft für alltägliche Dinge und weiß nicht, woher ich sie nehmen soll...

Danke für jeden Tipp...

Beitrag von majleen 15.05.11 - 17:54 Uhr

Bei Hashimoto bitte kein Jod nehmen und auch bei der Ernährung aufpassen.

Kuck mal hier:

http://hl-reuters.de/jod/PDF/FlyerHT.pdf

http://www.jodkrank.de/Ernahrung/ernahrung.html

Du solltest bei einer UF und Hashimoto L-Thyroxin bekommen.

Gute Besserung #Blume

Beitrag von nicki-78 15.05.11 - 17:56 Uhr

Ich weiß, dass ich kein Jod nehmen darf. Aber wie schon geschrieben, ich bräuchte einfach nur Kraft - und manchmal hole ich sie mir eben auf diese Weise.

Beitrag von majleen 15.05.11 - 17:58 Uhr

Bei Hashi zerstört Jod deine SD und das kann nicht wieder repariert werden.

Beitrag von frau-mietz 15.05.11 - 18:00 Uhr

Sorry, völliger Blödsinn. Das muss Einbildung sein. Man muss Hormone Regelmäßig nehmen, damit sie etwas bewirken. Da bringt eine Tablette so rein gar nix.
Mal abgesehen davon ist es nicht gut gegen Rat des Arztes einfach Medikamente weiter zunehmen.
Schon gar nicht Jod bei Verdacht auf Hashimoto.

Lass es sein!

Eventuell befrage einen anderen Arzt. Vielleicht kann er Dir eher helfen.

LG

Beitrag von nicki-78 15.05.11 - 18:06 Uhr

Nein, es ist keine Einbildung. Das war auch ab der ERSTEN Tablette so.

Davor, wie immer kraftlos, viel geschlafen etc., am nächsten Tag wollten anderen shoppen - ich sagte mich ab, ich hatte nicht mal die Kraft für die notwendigen Dinge. Am besagten Morgen die erste Tablette genommen - rein gar nichts erwartet - und auf einmal war die Energie da! Wie ein Wirbelwind erledigte ich in einer Stunde alles, was ich sonst auf den ganzen Tag verteilt hätte. Ich rief die anderen mit und lief mit denen den ganzen Tag durch die Großstadt... So ausführlich - weil es mich damals echt beeindruckte...

Der Arzt meinte (aufgrund der Werte vor der Einnahme und währenddessen), dass es ein krasser Unterschied ist, dass ich wohl SEHR empfindlich darauf reagiere, was auch ihn wunderte... So viel zu "Blödsinn und Einbildung".

Beitrag von majleen 15.05.11 - 18:12 Uhr

Wenn der Arzt dir rät es nicht zu nehmen, würde ich mich auch daran halten. Irgendwann ist deine SD weg. Vielleicht brauchst du auch einfach Eisen? Kann auch mit Hashi zusammen hängen (ist bei mir auch so)

Beitrag von nicki-78 15.05.11 - 18:15 Uhr

Stimmt. Danke. Das könnte ich auch mal wieder machen. Habe in der Tat ab und zu Eisenmangel...

Beitrag von majleen 15.05.11 - 18:17 Uhr

Ich kann dir sagen, dass ich mit Eisen und L-Thyroxin weniger müde bin

Beitrag von frau-mietz 15.05.11 - 18:17 Uhr

Ok, vielleicht ist es ja bei Dir so.
Aber lass es wirklich genau abchecken. Wenn Du eigenmächtig Hormone + Jod nimmst, kannst Du deiner Schilddrüse wirklich schaden.
1. Wegen dem Jod

Und 2. kann es sein, das die Drüse aufgrund einer zu hohen Dosis an Hormonen die eigene Produktion herunterschraubt.
(Du meintest ja, schon eher Überfunktion mit den Tabletten)

Hat er denn gleich eine hohe Dosierung angeordnet?
Normalerweise sollte man erstmal mit weniger anfangen. Bei mir war das wenigste am Anfang 25 Mikrogramm (glaub ich)
Es ist steigerungsfähig, wenn sich nach einer gewissen Zeit keine Besserung einstellt.

Sei nicht böse, mir wurde nur immer eingetrichtert, dass der Erfolg der Tabletten eine Weile dauert.
Deswegen wunderte mich das ziemlich.
LG

Beitrag von nicki-78 15.05.11 - 18:24 Uhr

Ich bin nicht böse ;-) Ich bin dankbar für Antworten und Erfahrungen - ich denke grade so hormonelle Sachen lassen sich schlecht verallgemeinern.

Es waren bei mir grade mal 50 für den Einstieg und der Hausarzt meinte, dass wir es dann vermutlich auf 100 steigern werden. Aber so weit kam es ja dann nicht mal...

Beitrag von frau-mietz 15.05.11 - 18:49 Uhr

Dann lasse Deinen Eisenwert abklären und wenn er okay ist dann frage Deinen Arzt doch einfach mal, ob ihr das Jod weglassen könntet und Du anstatt 50µg Thyroxin, 25µg probieren kannst.

Wenn er nichts mehr davon hören möchte, würde ich mir auf jeden Fall eine zweite Meinung einholen.
So bleiben kann es jedenfalls nicht.
Und es sollte dringend geklärt werden, was nun die Ursache für die Unterfunktion ist (zB Hashi wegen Verzicht auf Jod...)




Alles Gute

Beitrag von majleen 15.05.11 - 17:56 Uhr

Wie sind denn deine Werte? Also TSH, T3, T4, AntiTPO, TAK. Und, wenn es vermutet wird, wirst du nicht nochmal untersucht? Ich würde zum Endokrinologen gehen.

Beitrag von nicki-78 15.05.11 - 17:59 Uhr

Oh weia, kann leider damit nicht dienen. Las auch schon im anderen speziellen Forum die ganzen Begriffe. Wenn ich es nachfrage, wird es wohl mitgeteilt, aber wie gesagt, ich kann damit nichts anfangen.

Und ich bin bei einem Radiologen in Beobachtung - er macht zweimal im Jahr ein Szintigramm (oder wie es richtig heißt).

Beitrag von majleen 15.05.11 - 18:01 Uhr

Ich hatte einen TSH von knapp 4 (normal ist zwischen 0,5 und 2,0) und hab L- Thyroxin bekommen. Nach 6 Wochen die nächste Blutkontrolle. Wert war dann super. 8 Wochen danach wieder der nächste BT und der Wert ist etwas gestiegen (hängt aber mit meiner hormonellen Stimulation zusammen), ist aber ok.

Beitrag von sarahg0709 15.05.11 - 18:02 Uhr

Hallo,

sollte es Hashimoto sein, hilft bebachten gar nichts. Die Schilddrüse zerstört sich nach und nach selbst.

Also schnellstens die Werte holen und zu einem guten Endokrinologen gehen, der soll da mal drüber schauen und Dir L-Thyroxin verschreiben.

Fragen kannst Du auch in diesem Forum stellen:


http://sd-bv.de/


LG