Beim abspritzen empfinde ich enorme Liebe

Archiv des urbia-Forums Liebesleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Liebesleben

Ob Liebeslust oder Liebesfrust, ob erotische Freuden oder "technische" Probleme: Hier ist Platz für Fragen, Sorgen und Tipps. Für das Thema Verhütung gibt es ein eigenes Forum Verhütung.

Beitrag von Spritzig 15.05.11 - 18:21 Uhr

Hallo,

Mein Freund bringt mich regelmässig zum abspritzen... Und das nicht zu knapp ... Da kommt dann über ein halber Liter raus... Wahnsinn! Jedenfalls empfinde ich in dem Moment enorme Liebe für meinen Partner, außergewöhnliche Liebe, das geht mir durch und durch bis ins #herzlich ... Gibt es da eine Art Erklärung für ??? Kennt das jemand??

Lg

Beitrag von dd70 15.05.11 - 18:29 Uhr

Ja klar...., halber Liter#augen

Beitrag von spritzig 15.05.11 - 18:42 Uhr

Wieso sollte ich nicht die Wahrheit sagen, schreibe doch schwarz....ich denke das ist gemischt mit Urin, wir haben auch mal mehr als ein halber Liter gehabt...kennt sich jemand damit aus?

So allgemein und emotionen wegen

lg

Beitrag von messbecher 15.05.11 - 19:04 Uhr

spritzt du alles in einen messbecher???

ich liebe meinen freund auch ohne abspritzen enorm...

Beitrag von emily86 15.05.11 - 18:55 Uhr

1/2 Liter??????
Glaub ich kaum....

Abspritzen allg. spricht ja für einen starken Orgasmus,
was ja mit vielen gefühlen gemischt ist.

Beitrag von umsche 15.05.11 - 19:01 Uhr

Ein halber Liter...wie durchnässt müssen eure Matratzen denn sein? #schock

Beitrag von keksiundbussi04 15.05.11 - 19:03 Uhr


Steht Dein Freund mit dem Messbecher da? #rofl#putz

Beitrag von Spritzig 15.05.11 - 19:12 Uhr

Quatsch Messbecher ... Aber man kann so ungefähr abschätzen ... Wir haben schon auf unserem Ledersofa mit den Füssen in der Pfütze muss ja keiner glauben... Mir ging es um diese wahnsinnigen Emotionen dabei und natürlich liebe ich meinen Liebling auch wenn ich trocken bin ;)))

Beitrag von carlotka 15.05.11 - 20:08 Uhr

Das erste was ich in der Ausbildung gelernt habe ist, dass Flüssigkeitsmengen die z. Bsp. auf dem Boden oder so sind immer zuviel eingeschätzt werden.
Da kann man sich schnell dermaßen vertun.

Beitrag von stimmt 15.05.11 - 19:20 Uhr

Ja, mein Freund brachte mich auch jedesmal dazu und es ist soviel, er schaffte es jedesmal und bevor er damit loslegte (erfordert eine etwas andere Technik) schob er mir immer ein zerknülltes Badetuch unter den Popo. Es war hinterher auch immer klitschnass. Ich empfinde das Abspritzen aber nicht so stark wie einen Orgasmus, da dies ein wenig vorher passiert und es ist ein anderes Gefühl. Man kann das auch merhmals hintereinander haben. Ich wunderte mich immer wo soviel herkommt. Es ist definitiv geruchlos. Das hat sonst auch noch kein anderer bei mri geschafft. Manche Männer habens eben echt drauf. Allein hab ich das bisher nur einmal geschafft aber bisher nie wieder. Es erfordert eine gewisse Fingerfertigkeit.

Beitrag von ????? 15.05.11 - 19:47 Uhr

Wie muss man sich die "etwas andere Technik" denn vorstellen? Würd es auch mal gerne so intensiv erleben

Beitrag von mal lieber so 16.05.11 - 13:10 Uhr

Ja, wie soll ich sagen ich habs beim selbermachen nur einmal erreicht. Da müsste man mal die Männer fragen die das drauf haben. Meinen Freund kann ich nicht mehr fragen da er verstorben ist. Er hatte krankheitsbedingt Errektionsstörungen hat mich deshalb mit Fingern und Zunge immer mehrmals hintereinander zum Höhepunkt gebracht. Deshalb auch die etwas andere Technik, da das beim reinen rein und raus glaub ich nicht funktionieren kann. Also ich wills mal so erklären wenn man sich selbst an der Klit befriedigt und kurz vor dem Höhepunkt ist merkt man wie unterhalb der Klit etwas anschwillt irgend so eine Drüse, dann den Finger weiter nach unten und dort mit ein wenig Druck weitermachen. Dann ist das ein Gefühl als müßte man mal eilig vom Druck her so. Dann schneller machen. Danach ergießt es sich ziemlich ruckartig und spritzt ganz weit. Als es das erste Mal passiert ist war ich auch verwundert da ich das nicht kannte und noch nie gehört hatte. Mein Partner erklärte es mir dann das das nicht alle Frauen können. Er hatte dann immer noch die Finger von unten her drin und drückte von innen dagegen und somit lief es wie ein Wasserfall auch wenn das manche hier der Ausgangsschreiberin nicht glauben wollen. Es ist aber so. Ja, und auf der Matratze ist dann eben eine Unterlage unter dem Laken und Handtuch weil ja viel rauskommt. Ob ich das nun nochmal erleben kann, da mein Partner nicht mehr da ist weiß ich nicht, wenn es mir wieder besser geht werd ichs auf alle Fälle mal lernen selber zu machen. Ich hoffe ein wenig wegen dem etwas anderen Technik geholfen zu haben. Also einfach mal probieren.

Beitrag von ????? 16.05.11 - 13:16 Uhr

Oh das mit Deinem Partner tut mir leid.
Ich hoffe das Du bald wieder glücklich werden kannst#liebdrueck

Danke für die ausführliche Erklärung :-)


LG und alles Gute für Dich

Beitrag von gelib 16.05.11 - 13:24 Uhr

Danke für die Wünsche aber das wird noch lange dauern. Aber vielleicht tritt irgendwann mal wieder jemand in mein Leben und es wird wieder schön. Da muss ich mich dann wieder umgewöhnen. Viele Grüße und viel Spaß bei probieren.

Beitrag von mividaloca 15.05.11 - 19:21 Uhr

...halber Liter klingt etwas viel aber ich denke das sie das nicht so wortwörtlich meinte wie ihr das auffasst!!!

schonmal was von SQUIRTING (Ejakulation bei der Frau) gehört... sicher gibt es Frauen die auch abspritzen...und da kommt JEDE MENGE!!!! mehr wie bei denn Männern der Schöpfung! (und nein das hat nichts mit Pinkelspielchen zutun!!!)

Beitrag von hunaro 15.05.11 - 19:33 Uhr

Schon mal drüber nachgedacht, das es für die spontane Freigabe einer solchen Menge vorher ein "Sammelorgan" geben muss, welches diese ml bereit stellt?
Die paar kleinen Drüsen, die da irgendwo rund um den Scheidenausgang rumlümmeln, geben das mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit bestimmt nicht her.
Dat einzige Sammelorgan für Flüssigkeiten, was unsere Anatomie im kleinen Becken her gibt, ist die Blase...
Herzlichen Glückwunsch, wenn das Pi*** beim Orgasmus dir so intensive Liebesgefühle erzeugt.

#ole

Ute

Beitrag von -0815- 15.05.11 - 21:01 Uhr

#rofl#rofl#rofl#rofl#rofl#rofl#rofl#rofl#rofl#rofl#rofl#rofl#rofl#rofl#rofl#rofl#rofl#rofl#rofl#rofl#rofl


ich schau seit ewigkeiten mal wieder hier rein und merke.... ich sollte es öfters tun....#rofl

Beitrag von verschlafene 15.05.11 - 21:04 Uhr

Hihi. #hicks #huepf


Wo du Recht hast... hast du Recht :-)


Beitrag von Spritzig 15.05.11 - 21:45 Uhr

Sorry aber wir haben auch Ns Spielchen und das ist definitiv nicht gepieselt ;)))) naja #hicks

Lg

Beitrag von hunaro 15.05.11 - 22:20 Uhr

Na, dann glaub halt weiter dran.;-)

Beitrag von bullshit! 15.05.11 - 22:15 Uhr

Sorry... aber bevor du solche "Hausfrauen" Diagnosen stellst solltest du vielleicht mal Google´n oder deinen Frauenarzt Fragen... und hier keine Antworten mitten ins blaue schießen!

Als Mediziner kann ich dir versichern das so manche Frau durchaus in der Lage ist "abzuspritzen" und das hat dann so gar nichts mit Urin zutun!!!

(Bitte fass meinen Text nicht falsch auf, sollte weder böse noch zickig rüber kommen. Wollte deiner Meinung nur mal neuen "Stoff" zum nachdenken geben)

Grüße von einem Mädel.... #winke

Beitrag von hunaro 15.05.11 - 22:34 Uhr

Tja, ich bin halt auch Mediziner (ein Zahnarzt, eine RA oder MTA ist auch Mediziner, deine Ausführung besagt zu deiner Qualifikation mal gar nichts ;-) ), und glaub mir, gäbe es ein genitales "Auffangbecken" für Abspritzflüssigkeit von ca. 500 ml Fassungsvermögen - die Pathologen hätten dat schon gefunden und benannt.#aha Nur weil es viele glauben möchten, und da irgendwat ähnliches (!) wie Abspritzen empfinden, wird es nicht richtiger. Auch bei google nicht.

Die menschliche Blase hat ein maximales Fassungsvermögen von ca. 900 ml, aber dann steht dir die Suppe schon bis Oberkante Unterlid. Harndrang empfinden die meisten Frauen schon viel eher. Gäbe es dann noch eine zusätzliche Flüssigkeitsansammlung in dem Raum, wo bitte sollte die sein?
Und es gibt keine Drüse oder kein Organ in der Gegend, was in so kurzer Zeit, wie bei einem Orgasmus, spontan so viel Flüssigkeit entwickeln kann, das du mit den Füssen inner Pfütze stehst. Die Bartholinschen Drüsen z.B. haben nicht einmal Erbsengröße, und wat größeres is da nich...
Zu einer spontanen Flüssigkeitsentladung braucht man ausserdem die passende Muskulatur in diesem Organ. Komisch, das ich in meinem Anatomieunterricht davon nie gehört habe, und es gibt keinen Muskel, den wir nicht mit Namen gelernt haben.

Sorry, das ich vielleicht manchen die Illusion nehme. Habt einfach trotzdem Spaß!:-D

Ute

Beitrag von ........ 16.05.11 - 11:34 Uhr

das mit dem 1/2 Liter habe ich auch nie angesprochen...(das dass sicher nicht der Fall ist, ist mir bewusst... aber danke) ;)

...aber gut zu dem Thema scheint jeder ne andere Meinung zu haben... das es kein halber Liter ist da stimmen unser Meinungen überein (und auch über die andern Anatomischen Dinge die du so fleißig aufzählen kannst) dennoch habe ich letztendlich eine andere Meinung (auch wenn ich nicht zu denn Frauen gehöre die "abspritzen"... )

Grüße :-)

Beitrag von stillfrage 16.05.11 - 21:43 Uhr

ich kenn mich mit den anatomischen begebenheiten nicht so wirklich aus. aber wenn es ein "sammelbecken" benötigt, damit der körper kurzfristig viel flüssigkeit abgibt, wie funktioniert das dann beim stillen? da gibt es ja auch kein sammelbecken, trotzdem gibt es frauen die zum teil sehr große mengen kurzfristig abpumpen können. es ist ja mittlerweile bekannt, das die milch erst auf anfragen produziert wird und nicht vor dem stillen in der brust gesammelt wird. der körper ist ja uach in der lage immer wieder neue milch zu produzieren, so das die brust nie leer ist. auch passiert es ja, das durch den orgasmuss und die damit verbundenen hormone? ein milchspendereflex ausgelöst wird und die milch plötzlich aus der brust schießt, eben genauso wie es passiert, wenn das kind diesen reflex durch saugen ausgelöst hat. warum soll das dann mit einer anderer drüse an anderer stelle nicht gehen?

klar 500ml sind sicherlich übertrieben, aber das hat ja bis auf die threaderstellerin ja keiner behauptet das da soviel käme.

Beitrag von hunaro 17.05.11 - 17:29 Uhr

Zitat: "warum soll das dann mit einer anderer drüse an anderer stelle nicht gehen? "

Weil es dort keine Auffangbecken für die Flüssigkeit gibt.

In der Brust gibt es Milchbläschentrauben, die die über die Zeit zwischen den Stillmahlzeiten gebildete Milch sammeln. Für Muttermilch gibt es also wohl Sammelorgane in der Brust. Ebenso gibt es dort kleine Muskeln, die die Milch mit Schmackes nach aussen über die Milchkanäle zur Brustwarze drücken können, je nach Reiz von aussen und Füllungszustand der Alveolen (Milchbläschen).
Milchbildung passiert nicht spontan, sondern eine Neuproduktion setzt bereits beim Stillen des Kindes erneut ein, um bis zur nächsten Mahlzeit eine entsprechend große Menge bereit stellen zu können.

Guckst du noch mal hier: http://www.babycenter.de/baby/stillen/milchproduktion/

All das fehlt aber im Genitalbereich der Frau, um so große Mengen zu sammeln und freizusetzen. Völlig egal, ob man sich nun an den 500 ml aufhalten möchte, oder von 100 ml redet. Es ist dafür einfach nichts da.

Und wenn dann auch noch die Rede von mehrmaligem Abspritzen großer Mengen hintereinander ist, dann kann man das nur als Ammenmärchen betrachten, wenn man glauben möchte, das Urin daran keinen Hauptanteil trägt.

Bedenkst du, wie viel einem herauslaufendes Sperma vorkommt, was am Ende aber doch auf einem kleinen Teelöffel genuag Platz hätte...

Will ja keinem absprechen, das es solche Situationen gibt, die als weibliche Ejakulation empfunden (!) werden und die sich besonders schön anfühlen. Zweifellos!
Aber zu glauben, Mutter Natur hätte uns da besonders zuvorkommend ausgestattet, und läßt uns in zauberhaften Momenten Unmegen einer geheimnisvollen Flüssigkeit entladen, halte ich für emanzipatorisches Wunschdenken. Frauen müssen nicht alles können, was Männer können. Stehpinkeln und Abspritzen gehört bestimmt dazu.

#winke Ute

  • 1
  • 2