heute beikoststart, er hat fast das ganze gläschen gegessen?

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Wann soll ich mit dem Abstillen beginnen und mit Beikost starten? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. 

Beitrag von papaj 15.05.11 - 18:21 Uhr

mein sohn ist 4 1/2 monate alt und heute habe ich mit beikost angefangen.
er hat fast das ganze gläschen aufgegessen und gut vertragen. und anstatt ihm dann noch die brust zu geben habe ich ihm tee zum trinken gegeben. somit habe ich jetzt die brust am mittag weg gelassen. möchte nämlich langsam abstillen....
ist das so in ordnung???

danke für jede antwort und einen schönen abend wünsche ich
#winke

Beitrag von lienschi 15.05.11 - 18:30 Uhr

Puh... mit 4 1/2 Monaten und dann gleich ein ganzes Gläschen...
wenn das mal nicht nach hinten losgeht. #gruebel

Aber du wirst ja sehen, wie er´s verträgt... vermutlich wird er anständig Verstopfung kriegen. Was genau haste denn gefüttert?

Milch sollte trotzdem weiterhin das Hauptnahrungsmittel bleiben.
Wenn du also abstillen möchtest würde ich lieber mit weniger Beikost weitermachen und dann eben danach noch ne Pre-Milch geben.

Mach mal lieber nen Schritt langsamer...
der Darm deines Kindes wird es dir danken.

lg, Caro

Beitrag von papaj 15.05.11 - 18:41 Uhr

hab mit pastinake angefangen...
meine freundin meinte nämlich, das ihre tochte damals auch in dem alter beim ersten mal gleich ein halbes gläschen gegessen hatte...

Beitrag von lienschi 15.05.11 - 18:53 Uhr

Auch wenn´s deinem Kleinen gut schmeckt, solltest du gerade in dem Alter trotzdem langsam anfangen.

Eigentlich sollte man grundsätzlich bis zum 6.Lebensmonat warten, dann mit ein paar Löffelchen starten und dann langsam die Menge steigern.

Das Problem ist, dass der Darm noch nicht ausgereift genug ist und das alles so gut zu verarbeiten, und man da schnell die Darmflora durcheinander bringen kann... vielleicht sogar nachhaltig schädigen kann... aber da streiten sich die Experten drum.

Fakt ist auf jeden Fall, dass Milch (Muttermilch, Pre oder 1er) für den Darm eines Babys im ersten halben Jahr das verträglichste ist, und er sich an feste Nahrung erstmal gewöhnen muss.

Dein Sohn muss ja jetzt noch nicht zwingend essen.

lg

Beitrag von 2joschi 15.05.11 - 19:07 Uhr

Dann bin ich überfragt, Lina wird morgen 16 Wochen alt. Wir waren letzen Mittwoch bei der U4. Da hat mich der Kinderarzt gefragt, ob ich schon mit der Beikost begonnen hab. Ich hab ihm dann gesagt, dass ich noch bis zum 24.05. warten will. Da wird Lina 4 Monate alt, er hat dann gemeint, ich kann ruhig damit beginnen.....

Ich werde aber mit 3-4 Löffelchen Gemüse am Mittag beginnen und die Menge jeden Tag steigern. Ich weiß nur noch nicht mit was ich beginnen soll. Würde gerne mit Karotte, aber das soll ja Verstopfung verursachen. Kürbis, Pastinake, Zucchini...keine Ahnung.

Beitrag von schnatter85 15.05.11 - 19:22 Uhr

Hi,

wegen der Karotte, es kann - muss aber keine Verstopfung auslösen.
Wir hatten am 09.05 (da war sie 5 Monate und 1 Tag alt) mit Frühkarotte angefangen und haben heute mit Karotte/ Kartoffel weiter gemacht und es gab keine Probleme.
Töchterchen macht weiterhin 2,3 mal die Windel zum überlaufen voll ;-) ist manchmal nur nen bisschen breiiger und hat eine andere Farbe.

Beitrag von 2joschi 15.05.11 - 19:24 Uhr

Also, dann einfach mal versuchen, oder????? Wenn ich ihr am Anfang 2-3 Löffelchen gebe, dann müsst ich es bald merken, wenn sie das nicht vertragen würde....???

Beitrag von schnatter85 15.05.11 - 19:35 Uhr

ja genau, hatte auch erst schiss das sie Verstopfung bekommt. Und sie liebt den Brei ;) heute hat sie fast ein drittel vom 190g Glas gefuttert.

Aber Papa hat ja auch gefüttert - und bei ihm gibt es auch viel weniger sauerei/ kleckerei als bei mir. Ich habe trotz Lätzchen schon so einige Klamotten bekleckert. :-)

Beitrag von 2joschi 15.05.11 - 19:38 Uhr

Ja, da bin ich auch gespannt...Karottenflecken gehen ja schwer raus..#schwitz Meine Freundin meinte (ihr Kleiner ist 8 Monate), waschen und die Sachen in die Sonne hängen, das bleicht das natürlich wieder aus....

Beitrag von schnatter85 15.05.11 - 19:58 Uhr

jaaaa, schwer bis gar nicht :-p

Beitrag von majetta 15.05.11 - 20:00 Uhr

Dieser Beitrag wurde von den urbia-Mitgliedern als nicht angemessen bewertet und wird daher ausgeblendet.

Beitrag von 2joschi 15.05.11 - 20:33 Uhr

Also bitte, solche Worte in den Mund nehmen...geht ja mal gar nicht..."Kindesmisshandlung" gehört für mich immer noch in eine andere Sparte...#aerger und "fressen" tut ein Baby mal gar nicht.

Schlechter Tag heute?? Also den Umgangston find ich abslolut daneben...

Beitrag von jessi201020 15.05.11 - 20:38 Uhr

was gehtn bei dir?

unglaublich deine Tonwahl...

Kindesmisshandlung ist ja wohl was anderes#augen was ganz ganz anderes....

Luca isst auch fast ein halbes Gläschen mit 16,5 Wochen, und trinkt danach noch 100 ml MIlch, und?? Misshandel ich mein Kind auch? DU bist echt UNVERSCHàMT#aha

Beitrag von 2joschi 15.05.11 - 20:43 Uhr

Seh ich auch so....hab ihr den blauen Stift gegeben (das Erstemal seit ich bei Urbia bin...#schock), der Beitrag hats verdient...

Ich weiß echt nicht, warum es hier Leute gibt, die ihre schlechte Laune im Forum auslassen müssen.......................#klatsch Manche Dinge gehen unter die Gürtellinie.....#aerger

Beitrag von jessi201020 15.05.11 - 20:57 Uhr

jop hab ich ihr auch gegeben:-p

Beitrag von pennylane 15.05.11 - 20:58 Uhr

#schock#schock#schock

Sonst geht´s dir aber noch gut, oder???

Überdenk mal deinen Tonfall, der ist nämlich unterste Schublade#contra



unter Kindesmisshandlung versteht man dann wohl doch im allgemeinen etwas anderes...und anscheinend hat´s ihm geschmeckt, sonst hätte er nicht soviel gegessen!!
Kann mir nicht vorstellen, dass die Mama ihn festgebunden hat und ihm seine Pastinaken mit Gewalt reingewürgt hat- so stellst du´s nämlich da!


Also Leute gibt´s, da kann man sich nur noch an den Kopf fassen:-[

Beitrag von 2joschi 15.05.11 - 21:05 Uhr

Ja, das seh ich auch so.....ist doch das allerletzte...hier tummeln sich soviele Übermütter, die alles immer besser wissen....echt zum kotz...n. Lina ist auch mein erstes Kind,und ich bin auch oft unsicher...da hab ich auch keine Lust drauf, dass ich von den Überschlauen zerissen werde..irgendwie ist es auch traurig....#schmoll

Beitrag von emily..erdbeer 15.05.11 - 21:04 Uhr

Du hast sie doch nicht alle beisammen!!! Aber dich kennt man ja nicht anders. Da hilft auch der neue Nick nichts.#klatsch

Beitrag von jtk 15.05.11 - 21:51 Uhr

Hey,
meiner hat am 2ten Tag ein Glas gegessen. Und keine probleme mit Magen, Darm gehabt.

Lg,
Jana

Beitrag von nadineriemer 15.05.11 - 22:37 Uhr

Hey,
geh nach deinem Bauchgefühl und du wirst als Mama schnell merken ob es deinem Kind gut tut oder nicht.

Nadine

Beitrag von kanojak2011 15.05.11 - 23:59 Uhr

Guten Abend, Papaj,

was gut oder weniger gut ist, ist ein dehnbarer Begriff.

Meine Tochter hat damals bereits mit 16 wochen (oder waren es 14 k.a.) Beikost bekommen. Es war so ähnlich wie bei dir. Es hat ohne Probleme geklappt und wir waren auch ziemlich zügig dabei, sämtliche Mahlzeiten umzustellen, da sie mit milch sehr große Probleme hatte.

Pastinaken sind im Gegensatz zu Möhren eine sehr gute Idee.

Auf jeden Fall klappte alles problemlos, sie ist jetzt 3.

Bei Kindern kann es recht unterschiedlich ausfallen. Während es bei ihr eine Rettung war. Ist mein Sohn, demnächst 6 Monate, noch auf Milchnahrung angewiesen und ihm Beikost bezubringen ist nur stress..(den ich mri nicht antue)..

LG und viel Glück

Beitrag von nsd 16.05.11 - 08:21 Uhr

du wolltest doch langsam abstillen!!! Du hast heute zack zack eine Mahlzeit weggelassen (also für deine Brust)