Schuluniform?

Archiv des urbia-Forums Kids & Schule.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kids & Schule

Kleine Kinder, kleine Sorgen - große Kinder, große Sorgen? Schulschwierigkeiten oder anstrengender Streit ums Aufräumen: Lest und diskutiert mit. Und da die Vorbereitung der Einschulung ansteht: Hier begleitet urbia-TV Vater und Tochter beim Schulranzenkauf.

Beitrag von ballroomy 15.05.11 - 18:36 Uhr

Hallo zusammen,

wollte mal fragen, was Ihr so von Schuluniformen haltet?
In Deutschland sind die ja eher selten, aber in anderen Ländern teils weit verbreitet.

Freue mich über Eure Meinungen,


LG

Beitrag von bambolina 15.05.11 - 18:39 Uhr

Als "Pflicht" und zu bezahlbaren Preisen finde ich das super.

Unsere neue Schule bietet auch "Schulkleidung" an, ob das Angebot großartig in Anspruch genommen wird bezweifle ich.

lg bambolina

Beitrag von arienne41 15.05.11 - 18:50 Uhr

Hallo
Ja ich würde mich freuen.

T-Shirt oder Sweatshirt in guter bezahlbarer Qualität.
Jacken für den Winter 3 in 1
Hosen einfach Jeans
Schon hätte der Markenwahn ein Ende

Mit 13 oder 14 Jahren hab ich für mich beschlossen keine Sachen zu tragen wo die Marke drauf steht wie das Krokodil oder die Wolfstatze.
Ich trug nur Wrangler und machte da sogar das Schild von der Hosentasche ab.
Denn ich laß mich nicht als Werbefläche nutzen :-)

Beitrag von frau-pepsi 15.05.11 - 20:12 Uhr

Sich vor über 30 Jahren zu entscheiden Sachen ohne Wolfstatze war keine kunst, zu dieser Zeit gab es die Firma noch nicht einmal. ;-)

Beitrag von dore1977 15.05.11 - 18:54 Uhr

Hallo,

an unser Schule gibt es Schulkleidungspflicht. Zumindest für die Oberbekleidung. Es gibt T-Shirts in dunkelblau, Hemden in Hellblau usw....
Es gibt auch Kleider und Röcke aber die sind kleine Pflicht.

Was ich davon halte ? Ist halt so, zickerrein wegen der Kleidung gibt es nicht aber ich weis nicht ob es daran liegt das es Schulkleidung gibt oder daran das unsre Tochter erst 8 Jahre alt ist und das so wieso noch kein Thema ist.

LG dore

Beitrag von bambolina 15.05.11 - 19:47 Uhr

Wir haben ein Kind in der Nachbarschaft, erst 5 Jahre. Sie weiß, was sie anhat, sie kennt die Marken und ist überhaupt das Mädchen mit den tollsten Klamotten. Ihre Meinung, nicht derer anderen.

Das Alter spielt keine Rolle. Wichtig ist, was man beigebracht bekommt, bzw. was man durch die Umwelt (Schule) lernt.

lg bambolina

Beitrag von baerchi1981 15.05.11 - 19:06 Uhr

Hallo,

ich würde sofort unterschreiben, damit die Mehrheit zustande kommen würde, diese einzuführen. Da leider der Markenwahn dimensionen angenommen hat, die teilweise nicht mehr zu bewältigen sind. Und so vielen Kindern die Hänseleien erspart bleiben. Man ist teilweise ja schon gezwungen Markensachen zu holen, damit die Kinder nicht fertig gemacht werden.

Viele Grüße

Beitrag von masinik 15.05.11 - 19:16 Uhr

Hallo,

ich würde es auch gut finden. Wenn es dabei um alltagstaugliche Kleidung geht, die die Kinder auch anziehen. Also keine Rockpflicht für Mädchen oder Sakkos für Jungen.

Meine Kinder würden es vielleicht nicht so klasse finden, aber wenn es von Anfang an so ist, dass jeder das gleiche anhat wäre ich sofort dabei.

lg
masinik

Beitrag von zaubertroll1972 15.05.11 - 19:25 Uhr

Wenn es welche an unserer Schule gäbe dann wäre das okay aber ich würde die Schule nicht danach aussuchen.
Mir ist es somit egal.

LG Z.

Beitrag von jazzbassist 15.05.11 - 19:26 Uhr

Mein Sohn war vor einiger Zeit mal für ein paar Wochen in England auf einer Schule, und - im Gegensatz zu dem, wie er sich sonst kleidet - war Schuluniform mal eine wirklich erholsame Abwechslung morgens am Küchentisch. Ansonsten hat es aber nichts gebracht; gerade diese typischen Argumente, die immer für Schuluniform aufgebracht werden - haben sich m.E. in keinster Weise bewahrheitet. Ich hatte eher das Gefühl, dass dieser »Aber meins ist besser/schöner/teurer/moderner/hipper/cooler etc.«-Wahn dann entsprechend in anderen Bereichen weiter ausgedehnt wurde; in der gleichen Intensität und die Kids dann wegen anderer Sachen gehänselt, aufgezogen oder ausgeschlossen werden. Zumal sich die Kids ja auch in der Freizeit ganz zwangsläufig begegnen, und somit auch das »Klamottenproblem« sich dann zeitlich einfach nur um ein paar Stunden nach hinten verschiebt. Also - so toll das Schuluniform-Thema in der Theorie auch klingen mag - es ist m.E. nicht mehr als der Tropfen auf dem heißen Stein; wenn auch gut gemeint, aber doch irgendwie nutzlos.

Beitrag von delfinchen 15.05.11 - 20:01 Uhr

Hallo,

genauso seh ich das auch!

LG,
delfinchen

Beitrag von natalia73 16.05.11 - 12:13 Uhr

Genauso so sehe ich das.
Die Kinder treffen sich dann doch nacmittags und am WE und dann geht es auch nur um Marken.

LG,
Natalia

Beitrag von sassi31 16.05.11 - 13:50 Uhr

Ich hab mal einen Fernsehbericht gesehen, in dem es um Schuluniformen und speziell die daraus resultierenden Probleme ging. Dort wurde u. a. gesagt, dass es gerade in England zu Problemen führt. Und zwar, weil man anhand der Uniform erkennt, auf welche Schule die Kinder gehen und somit auch, aus welchem (schlechten oder noblen) Stadtteil die Kinder kommen. Außerdem erkennt man an der Stoffqualität, welche Kinder aus einem finanziell besser gestelltem Elternhaus kommen. Da ist also noch immer genügend Platz für Mobbing, Hänselein, Streitereien und sogar Übergriffe.

Beitrag von tauchmaus01 15.05.11 - 20:45 Uhr

Bei uns gibt es Schulkleidung:

T-Shirts
Pullover
Sweatshirts

in verschiedenen Farben mit Schulemblem welches ein Schulkind bei einem Wettbewerb entworfen hat.

Pflicht ist es nicht, ist auch zu teuer!

Mona

Beitrag von bine3002 15.05.11 - 22:22 Uhr

Ich denke, dass das eine schöne Sache ist, um ein Gemeinschaftsgefühl zu stärken.

Gegen Markenwahn oder schlechte Schulen hilft eine Uniform allerdings nicht. Der Markenwahn würde sich nach Schulschluss genauso ausbreiten bzw. durch andere Statussymbole ersetzt werden. Dann ist man eben "schön", wenn man teure Taschen hat oder eine teure Uhr.

Beitrag von 3wichtel 16.05.11 - 08:03 Uhr

Wir haben freiwillige Schulkleidung, die echt schön ist.
Die beschränkt sich aber auch T-Shirts, Pullover, Kapuzenjacken.

Hosen fände ich nicht so toll, da gut sitzende Hosen doch sehr speziell für jedes Kind sind (groß, klein, dick, dünn, Problemzone eher an den Oberschenkeln oder am Po oder am Bauch, etc.).

Und eine unbequeme Hose, an der man den ganzen Tag "rumzuppelt" ist sicher nicht konzentrationsfördernd ;-)

Beitrag von maeuschen1980 16.05.11 - 08:47 Uhr

Hallo,

an und für sich ist die Idee einer Schuluniform schon super, aber...

Meine Tochter ist leider etwas fester gebaut und daher passen einfach nur bestimmte Sachen. Und wie sähe es aus, wenn sie diese Einheitssachen tragen müsste, die ich ihr für ihre Größe um zwei, drei Nummern größer bestellen müsste, nur damits ihr passt?!

Bei uns passen halt leider nur die Lemmi-Jeans und bestimmte Oberteile von Salt and Pepper oder Staccato und von diesen Labels wirds bestimmt keine Schulkleidung geben.

LG

Julia

Beitrag von anarchie 16.05.11 - 10:04 Uhr

Hallo!

Finde ich ne gute Sache - wenns bezahlbar bleibt.

lg

melanie mit 4 kids

Beitrag von oper 16.05.11 - 12:16 Uhr

Ich dachte auch mal, dass das eine gute Sache ist. Aber wie hier schon einige geschrieben haben bringt es letztlich nichts. In der schule meiner Tochter (11, 6. Klasse) sind Marken auch überhaupt kein Thema, eher wie abgefahren sich jemand stylen kann und das finde ich schon wieder kreativ und gut.
Ich kenne viele Ausländer aus England, Spanien und Australien( wo Schuluniform Pflicht ist) die ausnahmslos dagegen sind und die Kinder hier beneiden.
LG,N.

Beitrag von waldwuffel 16.05.11 - 14:46 Uhr

Hi,

also hier (USA) gibt es etliche Schulen mit Uniform. Wir halten davon überhaupt nix, da es (wenn überhaupt) nur eine sehr oberfläche Lösung des Problems ist. Kinder sollten lernen, damit umzugehen, dass es scheinbar für manche wichtig ist, bestimmte Labels zu tragen. Da bringen 8h Kleidungszwang in der Schule gar nix.

Bei uns gibt es Schulshirts, die zu besonderen Anlässen getragen werden und ansonsten Dresscode (keine Caps, Sandalen, Spagetthiträger, etc). Selbst das find ich nicht gut, aber ich kann damit leben ;o)

LG waldwuffel

Beitrag von sarahg0709 16.05.11 - 15:08 Uhr

Hallo,

für weiterführende Schulen finde ich das gut, wenn es sich im bezahlbaren Rahmen bewegt. Dann würde dieser Kampf um die Marke endlich aufhören. Wobei mein Sohn da ganz gut durchgekommen ist mit seinen billigen Shirts und Hosen von H+M und Schuhe von Deichmann, ohne irgendwo anzuecken.

In der GS eher unwichtig. Meine Tochter trägt, was adäquat ist und nett aussieht, ohne dass Esprit oder Gucci drauf steht. Sowas trage ich auch nicht.


LG

Beitrag von tipsuchende 16.05.11 - 21:06 Uhr

generell fände ich das prima.
aber ob sowas wirklich voll durchsetzbar ist,bezweifle ich.

an unserer schule gibt es schul T-shirts das ist schon mal ein kleiner anfang,aber wirklich oft sieht man die kids nicht damit.