wurmkur für´n hund

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von binavh 15.05.11 - 19:25 Uhr

hallo zusammen,

micht interessiert mal wie oft ihr bei euren #hund eine wurmkur macht und was ihr gebt? gerade familienhunde die mit kleinkinder leben.

#danke

lg sabrina

Beitrag von kimchayenne 15.05.11 - 19:46 Uhr

Hallo,
mein Hund bekommt etwas gegen Würmer wenn ein Wurmbefall vorliegt,wenn das der Fall ist wird er je nach Wurmart homöopathisch entwurmt.
LG KImchayenne

Beitrag von kyra01.01 15.05.11 - 20:25 Uhr

hallo,
da man ja nicht vorbeugen kann da ein hund sich ja immer anstecken kann an jeder kacke jeden tag hat mein ta gesagt alle 3 moante entwurmen ist quasi ein muss meine tochter ist 15 monate!!!
zwischendurch soll ich immer mal eine kotprobe einreichen damit die das kontrollieren können!!!
meine freundin ohrigens das ne kind macht übrigens das gleiche!!!
lg kyra

Beitrag von windsbraut69 16.05.11 - 09:43 Uhr

"zwischendurch soll ich immer mal eine kotprobe einreichen damit die das kontrollieren können!!! "

Wie, zwischendurch?
Wird dann nach der Probe ggf. entwurmt und Euer Hund hatte zufällig IMMER Würmer oder wird stupide alle 3 Mon. entwurmt und untersucht?

"meine freundin ohrigens das ne kind macht übrigens das gleiche!!! "

???? T9?

Gruß,

W

Beitrag von -vivien- 15.05.11 - 20:48 Uhr

alle drei monate. so hat es uns der tierarzt mehrfach empfohlen. wie genau das mittel heisst weiß ich grad gar nicht. hol immer was beim tierarzt raus

wir haben auch einen kleinen sohn und da ist uns das schon sehr wichtig
lg

Beitrag von risala 16.05.11 - 08:35 Uhr

Hi,

unsere Hunde bekommen 4 WK im Jahr - bei Bedarf mehr. von homöopathisch entwurmen halte ich nichts - das lehnt sogar unsere THP ab.

Gruß
Kim

Beitrag von kimchayenne 16.05.11 - 09:06 Uhr

Hallo,
darf ich mal neugierig fragen warum deine THP homöopathische Wundert mich etwas,ist doch eigentlich besser für das Tier es nur dann zu entwurmen wenn auch ein Befall vorliegt und dann gezielt gegen die vorhanden Würmer zu behandeln.
LG KImchayenne

Beitrag von risala 16.05.11 - 14:00 Uhr

Hi,

ganz einfach: entwurmen nach Bedarf muss jeder für sich entscheiden.

ABER meine THP hat Zweifel an der Wirksamkeit der homöopathischen Mittel (und wohl schon einige Fälle gehabt, bei denen so entwurmt wurde und ein starker bis massiver Befall bzw. einmal sogar wg. Wurmbefall vorlage, der eine OP nötig machte - war irgendwie die Darmwand perforiert). Ich kenne auch ein paar Pferdebesitzer, die vom homöopathischen Entwurmen wieder zum chemischen entwurmen zurückgekehrt sind, weil sich der Befall im Laufe der Zeit wohl verschlechtert hat.

Genaues weiß ich nicht dazu, habe aber für mich entschieden, dass Pferd und Hunde weiterhin die chemische Keule bekommen - und das 4x im Jahr. Damit bin ich die letzten ca. 18 Jahre sehr gut gefahren und die Viechers sind fit. Beim Pferd hängt da ja auch noch mehr dran - da ist man ja idR nicht alleine - und wenn nicht alle mitziehen, kann sowas eh nicht funktionieren.

Gruß
Kim

Beitrag von kimchayenne 16.05.11 - 14:18 Uhr

Hallo,
danke für Deine Antwort.So gehen die Erfahrungen auseinander.Ich habe bisher sehr gute Erfahrungen mit der homöopathischen Entwurmung gemacht,wichtig ist natürlich die vorhanden Würmer genau bestimmen zu können und dann das richtige Mittel auszuwählen.
LG KImchayenne

Beitrag von dominiksmami 16.05.11 - 13:28 Uhr

Huhu,

obligatorisch bekommt er gar keine.

Ich lasse regemäßig kontrollieren ob ein Befall vorliegt. Das ist jetzt der 3. Hund bei dem wir so verfahren und keiner hatte je auch nur einen Wurm.

Und das obwohl wir wahnsinnig viel in Feld, Wals, Wiesen und dergleichen unterwegs sind.

lg

Andrea

Beitrag von minimoeller 16.05.11 - 13:55 Uhr

Hallo,

ein Welpe muss erst noch eine gewisse Resistenz gegen Würmer aufbauen. Da sollte man tatsächlich alle 3 Monate entwurmen.

Bei einem ältern Tier kann man so ca. alle 4 Monate entwurmen. Du solltest Dich in Sachen Würmern beim Hund nicht verrückt machen lasssen, denn jeder öffentliche Spielplatz mit Sand ist häufig eher ein "Wurmeierparadies" als so mancher regelmäßig entwurmte Hund. Wurmeier findest Du überall im Erdreich. Eine gewisse Grundhygiene, wie Händewaschen, ist also der beste Schutz.

Ich gehe zum Entwurmen zum Tierarzt, da ich jedesmal ein anderes Präparat mit einem anderen Wirkstoff (gegen verschiedene Wurmarten) bekomme. Denn auch Würmer können gegen die Mittel resistent werden.

Zusätzlich homeopathisch zu behandeln finde ich i. O. Ausschließlich wäre es mir zu wenig. Aber das ist Einstellungssache.

LG