schlechtes gewissen

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von lia2611 15.05.11 - 19:59 Uhr

Huhu...

Die zeit vergeht ja echt wie im Flug... und mir wird schon ganz schlecht, wenn ich an September denke...

Ich habe ja eine Ausbildung begonnen, zur Kinderpflegerin, dann wurde ich schwanger und ich musste die Ausbildung abbrechen, weil ich nicht mehr im kindergarten arbeiten durfte..

So, es war klar, dass ich die Ausbildung, wenn die kleine da ist, wieder Anfangen darf. Das finde ich acuh gut.. Ich muss ja an die Zukunft von mir an und vorallem, an die kleine denken...

aber mir geht das alles so schnell... ab 10.09 gehts wieder los und lia ist dann 10 monate alt.. dh. um 7 uhr bin ich außer haus und mit glück gegen 16 /17 uhr wieder zu hause.. jeden tag :(

ich weiß nicht, ich finde das eigentlich noch zu früh, ich weiß zwar, dass sie in guten händen ist (bei meiner mutter) aber ich habe so ein schlechtes gewissen..

eigentlich würde ich gerne noch bis august 2012 zu hause bleiben, aber ALLE erwarten von mir, dass ich ab september 2011 wieder zur schule gehe.
Mein Vater meinte, er wäre sehr enttäuscht, wenn ich meine ausbildung nicht direkt weiter mache.. andere sagen, ach du machst ja eh nich weiter und ruhst dich zu hause aus..

ich fühle mich einfach nur noch unter druck gesetzt und mein schlechtes gewissen gegenüber lia wächst immer mehr :(

was würdet ihr denn machen?? bzw wann geht ihr wieder arbeiten usw??

lg jenny mit Lia Sophie (5 1/2 monate)

Beitrag von schmettermaus 15.05.11 - 20:19 Uhr

huhu

Ich war bei dem grossen nach 8 Monaten wieder arbeiten und bei dem kleinen nach 5 Monaten weil es finanziell nicht anders ging.
Ich wünschte ich hätte 1 volles Jahr zuhause bleiben können.

Die kleine wird doch von deiner Mama betreut was besseres gibts nicht und eine Ausbildung zu haben ist toll.

Ich würde wieder gehen die kleine wird es dir später danken.
Und glaube mir du brauchst kein schlechtes Gewissen zu haben
deiner kleinen wird es nix ausmachen.

LG Mel mit Adrian 1.1.2002#verliebt und Raik 8.6.2010#verliebt

Beitrag von mama-sein-ist-toll 15.05.11 - 20:21 Uhr

Wenn es finanziell möglich ist und es von Arbeitgeberseite ok ist, würde ich noch 1 Jahr warten.
Du musst machen, was für Dich ok ist, nicht was andere von Dir erwarten!
Als Mutter wirst Du noch oft genug in die Situation kommen, wo Du Dich im Interesse Deines Kindes behaupten musst.
Lass Dir nicht die Zeit zu Hause vermiesen.
Andererseits denke ich natürlich auch, dass eine Ausbildung super wichtig ist!

Beitrag von kullerkeks2010 15.05.11 - 20:51 Uhr

Huhu#winke

Mir ging es ähnlich...

Habe 2006 schulabschluss gemacht
2006-2009 ausbildung
10/2009 wurde ich schwanger
07/2010 kam mein Kleiner zur welt...

Glaub anfang des jahres hab ich erfahren, dass eine kollegin von meinem vater schwanger ist und ab juli 2011 im babyjahr ist...da hab ich gesagt, dass ich ja dann aushelfen kann die zeit über (hab nämlich schon öfter praktikum dort gehabt...

Er hat es auch gleich sein cheff gesagt...klang alles super...dann kam die nachricht am 11.04. dass sie krank geschrieben ist und liegen muss und smit nicht mehr arbeiten kann...also hieß es montag abend arbeit schreiben, dienstag abgeschickt...und freitag anruf bekommen...am 18.04. gehts los...

40stunden die woche...früh-und spätschicht

Frühschicht von 4.30uhr - 13uhr
Spätschicht von 13uhr - 21.30uhr

Mir gings soooo schlecht...immerhin war mein Kleiner nicht mal 9Monate...und ich wusste dass er sich dann so sehr auf oma fixierd... und das tat mir echt im herzen weh, wenn er auf meinem arm war, geweint hat und zur oma wollte#heul

Ich musste aber diese chance nutzen..da ich ja noch nie gearbeitet habe und dann noch mit kind...deswegen musste ich einfach zusagen...und mein vater wäre auch enttäuscht von mi gewesen...

Naja jetzt arbeite ich schon 4 Wochen dort...es war anfangs sehr schwer für mich wegen dem kleinen...aber jetzt hat es sich etwas eingependelt...er sucht jetzt mich und will wenn ich spätschicht habe von mir ins bett gebracht werden zum mittagsschlaf#verliebt

Ich bin zwar totmüde....aber das wird sich auch mit der zeit legen...

Ich wirds machen...einige Mütter müssen schon arbeiten dessen kind ist grade mal 8Wochen;-)

Und glaub mir mit 10monaten weiß er dass du seine mama bist und lernt auch mit der zeit dass du mal weg bist aber auch wieder kommst:-)

Du wärst "dumm" wenn du absagen würdest und ein schlechtes gewissen hättest du dann auch;-)

Ist nicht böse gemeint, aber das ist meine meinung:-)

Mit 1,5jahren werd ich ihn in den kiga bringen...vielleicht etwas früher, je nachdem wann was frei ist...aber vor nem jahr nicht:-)

Wie gesagt nutz die chance...

LG Janine + #baby Jeremy (9,5 MOnate)#verliebt

Beitrag von zwei-erdmaennchen 15.05.11 - 21:24 Uhr

Hi Jenny,

ich bin bei der Großen nach einem Jahr wieder arbeiten gegangen. Ich hatte die Stelle erst kurz zuvor angetreten als ich schwanger wurde und der Deal war, dass mein Vertrag verlängert wird wenn ich nach einem Jahr wieder komme (das ging blöderweise auch noch von mir aus #klatsch - die hätte das wohl auch so gemacht...). Mein Mann und ich haben Wechselschicht gearbeitet, ich immer Frühschicht und er immer Spät. Wenn es sich überschnitten hat war die Kleine bei meinen Eltern, die hier im Haus wohnen. Also vermeintlich alles perfekt geregelt. Anfangs klappte es auch recht gut, doch nach ein paar Wochen hat die Kleine schon abends panisch geschrieen aus Angst, dass ich am nächsten Morgen weg sein könnte. Wenn ich nach Hause gekommen bin hat sie mich ignoriert - das hat mir fast das Herz zerrissen. Ich war dauermüde und geschafft, selbst die Zeit die ich mit meiner Tochter hatte konnte ich somit nicht richtig geniessen. Alles in allem habe ich es einfach wahnsinnig bereut so früh wieder in die Arbeit gegangen zu sein. Gott sein Dank wurde ich dann schnell wieder schwanger und war dann fast die ganze Zeit krankgeschrieben, so dass sich das Thema dann vorerst erledigt hatte.

Ich habe mit geschworen, dass ich diesen Fehler nicht nochmal machen würde - und wenn es jeden Tag Nudeln mit Ketchup geben würde. Nun habe ich doch zwischenzeitlich überlegt vielleicht ein paar Stunden arbeiten zu gehen. Zu dem Zeitpunkt wäre das vom Verhalten der Kleinen möglich gewesen. Ach was bin ich froh, dass ich die Entscheidung vertagt habe weil nun seit ein paar Wochen die Kleine so an mir klebt, dass Arbeiten unmöglich wäre (zumindest nicht wenn ich an ihr Wohl denke).

Lange Rede kurzer Sinn - ich würde dir raten noch ein Jahr zu warten. Gehen tut vieles, das stimmt. Aber ob es die richtige Entscheidung ist, das ist doch fraglich. Ein Kind ist nur einmal klein und du als Mami kannst der Kleinen soviel mitgeben. Klar lernt sie auch bei Oma und die kümmert sich sicherlich auch toll. Es ist aber nicht die Mama - und da gehört ein Kind einfach hin. Das ist zumindest meine Meinung.

Verliere aber deine Ausbildung nicht aus den Augen, denn die ist natürlich wichtig. Wieviel deiner Ausbildung hast du denn schon absolviert? Ich habe das ja auch mal gelernt (lang lang ist's her #schwitz) und bei uns war auch eine, die Mama geworden ist. Die durfte dann die Praxisprüfungen in dem Kindergarten machen und kam zu den schriftlichen Prüfungen rein. Das Material hat sie von den Mit-Azubis bekommen. Damit konnte sie zuhause lernen (der meiste Stoff ist ja so, dass man ihn selber relativ gut erarbeiten kann) und größtenteils bei ihrem Kind sein. Vielleicht wäre das bei euch auch möglich???

Wie du entscheidest ist deine Sache. Sprich mit deinem Vater, sag ihm du willst ihn nicht enttäuschen aber du möchtest für deine Tochter da sein und eben auch sie nicht enttäuschen. Das wird er dann hoffentlich verstehen. Was andere Außenstehende sagen kann dir einige Meter am hinteren Körperteil vorbeigehen :-p

Liebe Grüße
Ina #winke

Beitrag von luluhaben 15.05.11 - 21:26 Uhr

ist schwierig...
für uns käme es auf keinen Fall in Frage, bevor die Kids 3Jahre alt sind...

Beitrag von bs171175 15.05.11 - 22:51 Uhr

Huhu


Das kenn ich habe mich auch nach der Geburt dazu entschieden nach einem Jahr wieder arbeiten zu gehen und das so meinem Arbeitgeber gesagt ,jetzt da der Tag immer näher kommt kann ich mir das so gar nicht vorstellen .
Schon alleine der Gedanke die Kleine so viel abgeben zu müssen #zitter.sie so wenig zu sehen #heulund dann ja auch noch zu Hause was tun zu müssen .

Oh Mann ich brauch nen Lottogewinn
LG BS die diese Zeit soooooo geniesst