Dringend, Verstopfung, weint fürchterlich und isst und trinkt nicht

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von romance 15.05.11 - 20:00 Uhr

Huhu,

heute ist Emma keine gute Esserin, nur Mittag und hier und da mal Hörnchen. Und Abend hat sie fast gar verweigert. Sie trank auch kaum Milch, heute Abend im Bett wollte sie auch nicht.

Sie drückte heute ganz oft, dachte nun ist die Windel voll. Aber das war heute kaum, wenn ganz wenig. Und heute Abend weinte sie so fürchterlich, das tat mir beim hinsehen schon weh. Ich konnte ja nicht viel helfen. Ich habe dann die Pröpel versucht rauszuholen, es war zu Hälfte im After drin. Es war steinhart, kein Wunder das sie weint. Und die andere ist noch drin.

Sie ist zwar nach langer Schmuserrei eingeschlafen. Aber ich kenne sie, sie wird kommen....

Was kann ich ihr geben. Fencheltee wollte sie nicht trinken, ihre Milch auch nicht. Habe den Eindruck, das sie unter Verstopfung leidet. Pflaumebrei habe ich gar nicht. Sie willl ja auch nicht essen!
Kümmelzäpfchen bekomme ich nicht rein, da der Rest noch im Enddarm sitzt.

Ich habe hier im Notfall noch Abführmittel, vom KIA mitbekommen. Aber ich weiß nicht wieviel. Die Hälfte? Oder geht was anders.

Windsalbe habe ich auch nicht...brauchte ich nicht. Und Bauchmassage wollte sie nicht.
Würde Dinkelkissen helfen?

LG Netti

Beitrag von majetta 15.05.11 - 20:03 Uhr

Doof

Vielleicht fährste mal in KH und lässt sie von der harten "scheisse" befreien.

Was meinste wie sich das anfühlt die ganze Nacht im Bettzuöliegen mit gefülltem Enddarm voller Harter Scheisse.#contra

Beitrag von romance 15.05.11 - 20:08 Uhr

Hallo,

geht das auch mal netter.

Ich habe Abführmittel, würde es ungern ihr geben und ob es eine andere Lösung gibt.

Und hey, ich war wegen sowas schon im KH. Die machen nichts anderes!!!!

Und ich habe genau das zeug hier, was die im KH auch geben. Also halte bitte mal den Ball flach.

Ich möchte sie ungern wieder qäulen. Sie hasst es egal was wi rmachen. Ob Nasentropfen, Schmerzsaft, Zäpfchen jeglicher Art oder nur Globulis.

Sie hasst das KH, weil sie zu oft dort war und ihr Blut am Kopf abgenommen worden ist.

Gruß Netti

Beitrag von majetta 15.05.11 - 20:23 Uhr

Du möchtest sie ungern qäulen., Warum machst du es dann?

Mach ihr den Einlauf und gut ist!

Beitrag von zwei-erdmaennchen 15.05.11 - 20:35 Uhr

Hi Netti,

laß dich nicht ärgern - die blökt hier immer so rum #augen

Ich würde auch nicht in die Klinik fahren - wozu denn, die machen auch nichts anderes und rauszaubern können sie es nicht. Dafür bekommt das Kind noch nen gehörigen Schrecken dazu.

Ich kenne das Problem von beiden Kindern (wenn auch nur phasenweise und GsD nicht soooo häufig). Was bei uns immer geholfen hat war Vaseline oder eine andere richtig fetthaltige Salbe großzügig auf den After zu schmieren und dann mit gaaaanz leichtem Druck leicht in den Darm zu schieben. Das muss man aber schon ein paar Mal direkt hintereinander machen damit es auch bei der Verstopfung ankommt. Das tut nicht weh und das Fett schmilzt durch die Körperwärme und dadurch flutscht es viiiiieeeel leichter. Damit haben wir schon echt üble Verstopfungen gelöst bekommen. Zäpfchen waren zu diesen Zeitpunkten als die Kinder anfingen zu jammern nicht mehr reinzubekommen. Ich habe es auch nicht mehr wirklich versucht denn wo sollen die denn hin wenn alles mit Stuhlgang voll ist. Angenehm ist wohl was anderes...

Mikroklistier kann man theoretisch machen, praktisch war auch das bei uns nicht möglich.

Liebe Grüße und gute Besserung an deine Maus
Ina #winke

Beitrag von romance 15.05.11 - 20:40 Uhr

Huhu,

oh da muß ich mal schauen ob ich Vaseline habe.

Das denke ich auch, das es verdammt schwer wird wenn sie das kriegen wird. Sie kann sich ganz schön wehren. Sie hasst Zäpfchen.

Da sie eine Zeitlang Verbicol ( nicht jede Nacht) bekommen hatte, hasst sie die Dinger wie die Pest.

Weißt du zufällig ob das sowas auch als Saft gibt? Verbicol?
War das einzige u.a wenn sie gezahnt hatte.

Ich sag´s ja die Kleine ist, echt klein und zartes Wesen. Hat zuveil durch gemahct. Und wenn ich schon weiß, in zwei Wochen bekommt sie wieder eine Blutabnahme wegen Verdachte auf Leukopenie. Dann graut es mir.

LG Netti
danke für die munteren Worte.

Beitrag von zwei-erdmaennchen 15.05.11 - 20:58 Uhr

Hi Netti,

oh je, das klingt nicht schön. Und sicherlich schrecklich für dich. Mich hat ja das Blutabnehmen in der Klinik nach der Geburt schon nervlich überfordert :-(. Wünsch dir viel Kraft, dass du deiner Maus in diesen Situationen eine gute Stütze sein kannst #liebdrueck

Was bei unseren beiden Kindern gut geholfen hat (und das witzigerweise schon total früh wo es doch heißt die kapieren nix was man ihnen erzählt) war einfach eine kurze Ansage mit Erklärung. Also z.B. ein "du bekommst jetzt Nasentropfen damit du besser schnaufen kannst" - dabei immer das jeweilige Medikament im Blickfeld. Plötzlich haben sie sich nicht mehr gewehrt (ausser bei Zäpfchen - die kann ich ihnen nicht schmackhaft machen #augen) und es ging wirklich gut. Auch heute ist das noch so.

Meinst du Virbucol??? Denn Verbicol kenne ich nicht (und google auch nicht wirklich #kratz). Soweit ich weiß gibt es das nur als Zäpfchen. Bei unseren haben die aber nix genutzt. Darum gab es bei extremen Beschwerden einen normalen Schmerzsaft weil Zäpfchen bei uns auch schon immer ein Kampf waren.

Ich hab unten auch noch einen Beitrag über's Trinken geschrieben, dabei nur blöderweise mir selber geantwortet. Nun habe ich gelesen, dass deine keine Apfelschorle mag. Dann teste dich durch - irgendwann wird sie irgendeinen Saft mögen. Unsere sind übrigens auch keine Fans von Saft oder großzügig gemischter Schorle. Es darf nur ein kleiner Schluck für den Geschmack sein. Und am Liebsten der Milde Apfelsaft von Hohes C #augen. Es gibt ja auch zig Teesorten - wäre doch gelacht wenn da keiner für deinen Schatz dabei wäre ;-).

Viele liebe Grüße
Ina #winke

Beitrag von romance 15.05.11 - 21:04 Uhr

Huhu,

danke dir.

Ja, ich erkäre echt viel. Warum das so ist und warum sie das jetzt braucht. Wenn ich dann zwei Tage ihr Nasentropfen gegeben habe, dann ist alles in Ordnung.

Ich werde weiter testen. Es sind ja kleine Erfolge. Seit sie bei meiner Schwester war, 3 Nächte isst sie auch etwas mehr als sonst.

Also bis jetz ist im Schlafzimmer Ruhe, wenn mit Glück doch bis morgen früh.

Schmerzsaft, Dolormin hat sie letzten verweigert. Es war ein Kampf und wir waren am Ende klebrig. Sie hatte letzten 4 Zähne (davon zwei Backenzähne, die letzten) bekommen. Daher viel Verbicol und alles was so her gab. Osanit half gar nicth wie Dentinox.

LG Netti

Beitrag von zwei-erdmaennchen 15.05.11 - 21:32 Uhr

Hi Netti,

den Dolormin-Saft nehmen meine Kinder auch nicht. Ganz toll ist der Nurofen-Saft weil der auch so eine Dosierspritze hat und damit ist das Thema schnell erledigt - selbst bei einem kranken und nicht sehr kooperativen Kind ;-). Osanit kann man echt vergessen - das half meiner Meinung nach nur in dem Moment weil es süß schmeckt. Dentinox hilft zwar kurzzeitig schon aber so oft kann man das ja gar nicht schmieren (und soll man ja auch nicht).

Habt ihr Kontakt zu anderen Kindern? Dann nutze den Nachahm-Drang der Kleinen in dem Alter aus. Unsere Kleine hat es z.B. nicht gerafft aus dem Strohhalm zu trinken. Dann waren einige Kinder hier und allen habe ich ein Getränk mit Strohhalm gegeben. Sie hat erstmal beobachtet und dann hat es nicht lange gedauert bis sie es auch versucht hat. Und seitdem klappt es.

Mit dem Essen ist es so eine Sache - ich denke an sich holen sich die Kiddies was sie brauchen. Das Kind von Freunden hat bis sie zwei Jahre alt war fast ausschließlich Nudeln gegessen. Nudeln ohne Soße. Nur Nudeln. Zum Frühstück, zum Mittagessen, zum Abendessen, zwischendrin - einfach immer #mampf. Egal was sie versucht haben es war nichts in sie reinzukriegen. Doch irgendwann änderte sich das schlagartig und seitdem ist sie ein super Esser.

Liebe Grüße
Ina #winke

Beitrag von zwei-erdmaennchen 15.05.11 - 20:41 Uhr

Ich nochmal - was vergessen #klatsch

Um solchen Verstopfungen künftig vorzubeugen versuche sie zum Trinken zu animieren. Die Sache mit dem Wasser und Tee ist ja ganz toll in der Theorie, unsere Kinder trinken auch beides - aber leider nur ein paar Schluck wenn sie schon wirklich durstig sind. Pseudo-Apfelschorle (nenn ich so weil ich die Flasche fast komplett mit Wasser fülle und dann einen Mini, mini-Schluck Apfelsaft dazumache) hingegen trinken sie in rauen Mengen. Es kann auch helfen andere Trinkgefäße anzubieten - Strohhalme kommen immer gut an wenn sie es erstmal raushaben daraus zu tinken.

Was ich bei der Kleinen angefangen habe und super funktioniert ist immer eine Flasche mit zum Wickeln zu nehmen. Das kennt sie und trinkt dann während ich wickel immer eine ganz schöne Menge. Das klappt super - und Kind ist auch noch beschäftigt und haut nicht ab - toll #freu

Liebe Grüße
Ina #winke

Beitrag von frettchen19 15.05.11 - 20:45 Uhr

lernen deine kinder auch so zu reden ?? es gibt sicherlich nettere ausdrücke

Beitrag von angie5884 15.05.11 - 20:07 Uhr

Hallo,
ich würde ehrlich gesagt heute auch noch zum Arzt gehen oder zumindest mal beim Kinderärztlichen Notdienst anrufen. Sonst gehts heute Nacht vielleicht wieder los...lieber jetzt würd ich sagen...

Beitrag von romance 15.05.11 - 20:10 Uhr

Ich dachte das ich sonst wenn es gar nicht geht, anrufe oder hin fahre oder gleich morgen zum KIA fahre.

Ich mache es ja nicht weil ich meine Tochter leiden sehen will. Nein, ich weiß das sie sich qäult. Ich weiß wie die Nacht im Behandlungszimme rim KH ist, weil das KH zu voll ist. Und das möchte ich wenn möglich ihr ersparen. Bis jetzt ist ja noch alles in Ordnung. Sie schläft erstmal und hoffe vielleicht ja ganz durch.

Beitrag von angie5884 15.05.11 - 20:13 Uhr

Das konnte ja jetzt keiner hier wissen was ihr für eine Vorgeschichte hinter euch habt. Aber du kannst doch mal beim Arzt anrufen?

Also ich würde ehrlich gesagt den Einlauf machen, damit der Stuhl weich wird und dann besser ausgeschieden werden kann.

Wir hatte das auch schonmal. Die hat dermaßen gebrüllt vor Schmerzen, das se sich hat net mehr anfassen lassen. aber da hat se auch 2 Tage net gemacht. Nach dem Einlauf ging das alles raus und war nicht mehr so fest.

Der Dreck muss raus...

Beitrag von romance 15.05.11 - 20:16 Uhr

Und wieviel hast du ihr gegeben? Ich weiß nämlich nicht mehr was der KIA gesagt hat.

Es ist 5 ml Tube.

Als wir vor Weihnachten auch im KH waren, da konnte sie morgens auch sehr sehr wenig. Und ich habe schon gemerkt, das sie sich mega anstrengend muß. Wenn sie drückte und drückte, dachte nun kan ich wechseln. Aber ich roch nichts und dann war auch nichts...

Ich gehe auch davon aus, das sie zuwenig getrunken hat. Sie trinkt meistens nur ihre Milch, als Flasche. Und Tee naja nicht soviel wie ich gerne es hätte.

Beitrag von angie5884 15.05.11 - 20:18 Uhr

Das kommt drauf an, wir hatten welche von der Kinderärztin da durfte ich nur die Hälfte der Tube reinnmachen. Da war se aber noch Säugling. Hier bei Babylax steht:

"...1 Rectiole bei Kleinkinder"
Kommt drauf an was du hast ansonsten hol dir Babylax das du dir sicher bist das du die richtige Menge gibst!

Beitrag von romance 15.05.11 - 20:22 Uhr

Ich habe Klistir!

Vielleicht die Hälfte?

Beitrag von angie5884 15.05.11 - 20:29 Uhr

Hmm weiß nicht, aber ich denke die hälte kann nicht schaden...trau mich nicht zu spekulieren ehrlich gesagt. Google vielleicht mal das Medikament bzw. die Packungsbeilage. Beim Babylax weiß ich es ganz genau da hab ich die Beilage hier liegen.


Ziel ist ja erstmal die Rest im Darm zu entfernen wie ich dich verstanden habe. Ich weiß ja nicht wie lange sie nicht gemacht hat wie viel da im Darm noch sein könnte. Bei uns war es halt relativ viel...und das Ding reinzumachen war auch ein gewaltakt weil sie so Schmerzen hatte...

Für die Zukunft vielleicht ma ne Apfelsaftschorle anbieten?

Beitrag von romance 15.05.11 - 20:37 Uhr

Sie mag leider keine Apfelsaftschorle. und Obst bitte nur ab 4 Monate und auss dem Glas. Jegliche Versuche scheitern. Ich bin ja z.B schon glücklich das sie Würstchen isst.

Beitrag von e-behm 15.05.11 - 20:15 Uhr

Guten abend,

jetzt schläft ja deine Maus oder??? Ich würde sagen, wenn sie nochmal wach wird, dann gib ihr ruhig das abführmittel. Es klingt für mich als ob ihr das öfters hab.

Ich kenne das von meiner Maus auch, wir haben hier Glycerin Zäpfchen, die machen den Stuhl weicher. Gehst dir das am besten morgen holen.

Wir haben den Mist jetzt einigermassen im Griff in dem ich darauf achte das sie mindestens einmal am Tag ihr Geschäft macht und wenn am zweiten Tag noch nix da war muss sie Apfelmus essen. Das hilft bei ihr immernoch am besten. Ach so und Windsalbe.

Laß dich mal drücken.........ich quäle meine Maus auch ungern das macht niemand aber wenn es halt sein muss damit es ihr besser geht.#schmoll

Beitrag von romance 15.05.11 - 20:20 Uhr

Huhu,

danke dir.

Eher eigentlich selten. Aber sie hatte die letzten Tage viel Vollkonrbrei gegessen, vieles was sie früher verschmäht hatte. Veilleicht ein Grund?

Sie ist eher der Glasesser#augen Und daher nicht so gewohnt.

Abführmittel habe ich ja hier.

Sie schläft und würde sie deswegen ungern wecken. Entweder sie schläft durch. Sie kam gestern Abend schon nach ihre Flasche nicht mehr. Das hatte ich schon gewundert aber okay, sie kam ja auch nicht jede Nacht.

Sie machte bis jetzt seit sie nämlich laktosefrei Milch bekommt. Der Verdachta uf eine LI steht fest. Seitdem macht sie gut in die Windeln rein. Trage viele viele Windeln raus.
Im Babyjahr hatte sie nämlich kaum festen Stuhl und viel Durchfall. Daher lag der Verdacht sehr nah. Und seitdem hat sie auch festen Stuhl.

LG Netti

Beitrag von e-behm 15.05.11 - 20:29 Uhr

Lactoseintoleranz?? Ih da kann ich mitreden, ich habs selber. Dadurch das jetzt der Darm zur Ruhe kommt, kann das schonmal passieren das der Stuhl zu dick wird. Versuch mal die Milch dünner zu machen. Fencheltee habe ich gehasst und meine kleine Ebenso#verliebt.

Am Tage bekommt sie Wasser oder verdünnten Apfelsaft.

Und ja es könnte mit dem Vollkornbrei zusammenhängen, wenn sie das vorher kaum gegessen hat. Wenn ich etwas neues oder anderes esse muss ich auch aufpassen, aber ich spüre das bei Zeiten deine Micky maus leider nicht.

Hol dir am besten noch ein Paar Tipps vom KiA wegen der Ernährung.

Drück dir die Daumen das es beim Schlaf von alleine kommt während sie sich entspannt, ist bei meiner Maus oft so;-)

Beitrag von romance 15.05.11 - 20:36 Uhr

Bis jetzt ist zum Glück Ruhe.

Apfelsaft mit Wasser gibt es auch, mag sie ungerne. Früchtetee oder halt Fenchel. Aber sie trinkt nur Schlückchen. Die Milch a 140 ml trinkt sie dann aus.

Der KIA meinte das mann mit normaler Milch wieder versuchen sollte. FAlls sie Druchfall bekommt, wissen wir Bescheid. Da sie ja kein Atemtest machen kann...der ist ja genau.
Mir fällt auf, das sie vieles wo bisschen Milchzucker wie da sHörnchen heute vertragen hat. Ich hätte laufen müssen!

Mir tat sie nur so leid.:-(

Beitrag von e-behm 15.05.11 - 20:46 Uhr

Naja LacI kann Durchfall aber auch Verstopfung verursachen. Hatte sie in der letzten Zeit einen Schub das sie jetzt weniger isst bzw Trinkt??? Meine Macht dann immer eine FastenKur danach.

Trinkt sie aus einer Tasse oder aus der Flasche..... meine trinkt aus einer Tasse mehr. Bei einer Flasche sind es auch immer nur schlückchen.

Ich hab da noch ein beispiel für schlechten esser für dich #huepf

Mein Neffe inzwischen 7 Jahre trinkt nur Multivitamin saft und auch wirklich nur das und hat bis zu seinem 5. Geb wenn es hochkam eine Stulle und ne Kartoffel mit einem kleinen Stück fleisch gegessen über den Tag verteilt. Keine Schoki hat er immer abgelehnt und auch nix anderes zu naschen. Wir versuchen wirklich alles dem Junge ein bißchen vollzustopfen aber auch lt. KiA lassen sich gesunde Kinder da nicht reinreden. ;-)

Beitrag von romance 15.05.11 - 20:52 Uhr

Also sie trinkt seit sie 6 Monate alt ist, aus dem Becher oder Glas. Wenn es Wasser oder Tee ist. Und sonst noch die kleine Avent Flaschen a 125 ml, da bekommt sie mit 3er Sauger ihre Milch. Ihr z.B an eine Flasche zum mitnehmen zu gewöhnen. Das können wir vergessen. Egal, welche Sauger ob hart, weich, Strohhalm oder oder...trinkt sie nicht. Ich muß es aufdrehen, dann drinkt sie.

Ich bin am überlegen. Ich würde sagen, sie hatte eh eine schlechte Phase. Weil es uns nicht so gut geht, das merkt sie natürlich. Sie kam öfters Abends zum trinken, schläft mega schlecht ein (weil es hell ist) und kam die letzten Nächte gar nicth mehr zum trinken. Ist leider aber auch schon um 6 Uhr wach. Trotz das sie spät einschläft. Außer heute, das war mal in Ordnung.

Sie hatte eigentlich gut gegessen bis heute.

Bei meiner Maus würde auch keiner sie auf 15 Monate schätzen. Sie wog das letzte Mal beim KIA...8,4 kg. Bei einer Größe von 73 cm...Aber von meiem Mann die Opa, war auch klapperdürr und klein.

  • 1
  • 2