In Trauer obwohl man sich freuen müsste....

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von blonderengel87 15.05.11 - 20:12 Uhr

Hey ihr lieben, ich war jetz einige Tage nicht da...
Es ist soo viel passiert und mein Leben ist aufeinmal komplett anders.

Mein Papa ist tot, hat sich umgebracht... Wir wollten uns einen Tag später noch treffen da wir an dem Tag erfahren das es eine kleine Püppi wird.

Er wirds nie erfahren! Ich kanns nicht glauben und bin einfach nur unsagbar traurig.
Er wird doch Opa... Ich kapiers einfach nicht, obwohl er seine Gründe hatte.

Ich muss jetz stark sein und unsere kleine Prinzessin...es ist schwer und tut weh aber ich muss es einfach aushalten und irgendwie akzeptieren.

Ich habe ihn gesehen und er sah friedlich aus, erlöst. Damit versuch ich mir irgendwie eine Erklärung zu verschaffen.

Ich bin 24 und muss am Freitag meinen Papa zu Grabe trage das ist sooo unverständlich.

Aber meine Family und Freunde geben mir Kraft und ich hoffe einfach das es ihm besser geht wo er auch immer jetzt ist.

Ich versuche zu lächeln obwohls schwer ist und sich falsch anfühlt aber mein Leben muss jetz weiter gehen, für unsere kleine Maus.

Danke!

Beitrag von zotti28 15.05.11 - 20:14 Uhr

Mein aufrichtiges Beileid. #liebdrueck

Viel Kraft für alles was noch kommt.

LG zotti

Beitrag von lewie 15.05.11 - 20:16 Uhr

Ich wünsche dir ganz ganz viel Kraft und viele liebe Menschen an deiner Seite!!!

Beitrag von sternchen-08 15.05.11 - 20:17 Uhr

#liebdrueck

Es tut mir sehr leid!!Ich finde keine Worte!!!Ich wünsche dir viel Kraft diese schwere Zeit zu überstehen!!!

LG Sternchen

Beitrag von j.d. 15.05.11 - 20:19 Uhr

Lass dich mal #liebdrueck! Mir fehlen echt die Worte...
Ich wünsche dir viel Kraft für die kommende Zeit mit Freunden und Familie, die dich auffangen! Deine Maus wird es dir danken!

Ich zünde eine #kerze für deinen Papa an!

In deinem Herzen ist dein Papa immer bei dir und in deiner Maus lebt er auch ein Stück fort.

LG

Julchen

Beitrag von arelien 15.05.11 - 20:20 Uhr

Mein Beileid ,

Heute morgen ist die Tante von meinem Mann verstorben. Wird auch am Freitag beerdigt. Ich kann dir mitfühlen. Mein Vater hat sich auch vor Jahren das Leben genommen und hat seine Enkeltochter sowie seinen Enkelsohn niemals kennen gelernt.

Ich wünsche dir viel Kraft diese Tage zu überstehen.

Liebe Grüße

Arelien (32SSW)

Beitrag von jenna26 15.05.11 - 20:24 Uhr

Oh du arme, mein Beileid.
Aber denk daran es war sein Wille, ich bewundere ja Menschen die ihr Leben bis zum Ende lenken. Und du sagtes ja das dein Papa gründe hatte, also denk immer in Liebe an ihn und erzähl deiner kleinen Maus von ihrem Opa.

LG Jenna

Beitrag von daggilein 15.05.11 - 20:24 Uhr

Das tut mir wirklich unsabar leid für dich!

Auch ich wünsche dir ganz viel Kraft und Liebe, um diese schwere Zeit zu überstehen.

Wahrscheinlich gibt es nichts, was eine von uns sagen könnte, was es leichter für dich machen könnte, aber ich hoffe ganz doll für deinen Vater, dass es ihm da, wo er jetzt ist, besser geht und dass er dort glücklich ist!

Ich bin übrigens felsenfest davon überzeugt, dass er weiß, dass er eine kleine Enkelin bekommt!

Liebe Grüße
Daggi

P.S. Das einzig wichtige im Leben sind die Spuren von Liebe, die wir hinterlassen, wenn wir weggehen..

Beitrag von zuckerelli-4 15.05.11 - 20:25 Uhr

auch von mir mei aufrichtiges Beleid


Ich selbst weiss,wie schwer es ist,wenn man seinen geliebten Vater zu Grabe tragen muss.

Mein Vater ist zwar an einem Hirnschlag verstorben,aber er war auch erst 49.Für mich ist das Ganze heute noch nicht begreiflich

aber wie du schon sagst,das Leben muss weiter gehen.Leider konnte auch er seine Enkelin nie kennenlernen und das macht mich heut noch sehr oft traurig,denn er war und wäre ein guter Opa

Ich wünsch Dir ganz viel Kraft und Hilfe von Deiner Familie
Man darf aber auch schwach sein,wenns einfach nicht mehr geht

LG#winkeund eine Kerze für deinen Daddy#kerze

Beitrag von meine-nini 15.05.11 - 20:27 Uhr

Auch mein Beileid , es ist nie leicht einen geliebten Mensch zu Grabe zu tragen :-(

Aber ich bin mir ganz sicher, dass er sehen wird was für eine wunderschöne Tochter du bekommen wirst ;-)

Du sagst, er hatte seine Gründe..... dann finde ich deinen Gedanken gut, dass er es jetzt besser hat.

Mein Mann hat auch keinen Papa mehr und unser Engel ist dieses Jahr zur Welt gekommen und ich bin mir sicher ....der Opa .....wirft ein Auge von oben drauf ;-)

Ganz liebe Grüße

Beitrag von monsterlein 15.05.11 - 20:28 Uhr

Mein aufrichtiges Beileid !

Ich kann Dir nachfühlen, mein Opa (der wie ein Vater für mich war und mich Jahrelang aufgezogen hat) ist vor 2 Monaten an Krebs qualvoll gestorben, einen Tag später habe ich erfahren das ich SS bin. Ich wollte ihm auch noch mal sagen das er Uropa wird, da er auf unsere Tochter so stolz war!

Ich wünsche Dir viel Kraft und mir hat der Satz geholfen:

Es ist niemand für immer aus unserem Leben, den er lebt als Erinnerung in unserem Herzen weiter.

Ich #liebdrueck Dich und wünsch Dir viel Kraft und eine #kerze für deinen Papa

Beitrag von derhimmelmusswarten 15.05.11 - 20:31 Uhr

Das tut mir leid für dich. Aber du hast Recht. Du musst nun, so schwer es auch ist, an dich und das Baby denken. Dein Vater muss sehr verzweifelt gewesen sein und ihm war leider nicht zu helfen. Ich sitze hier hochschwanger. Morgen ist mein Opa ein Jahr tot und meine Oma, die sich so sehr auf ihre zweite Urenkelin gefreut hat, liegt schon über 5 Wochen zwischen Leben und Tod im Krankenhaus. Wirkliche Hoffnung gibt es da nicht. Entweder überlebt sie und ist ein Schwerstpflegefall oder sie stirbt doch noch. Irgendwie habe ich das Gefühl, dass der Mai kein guter Monat ist. Haufenweise Familienmitglieder meines Opas sind im Mai gestorben. Im Mai bringen sich die meisten Leute um habe ich mal gelesen. :-(

Beitrag von heifra2211 15.05.11 - 20:32 Uhr

auch von mir mein aufrichtiges beileid...

ein gutes hat es - er wusste, dass er opa wird, als er gegangen ist. und dass du lächelst ist gut - er hätte ganz sicher nicht gewollt, dass du nicht mehr lachen kannst. glaube es mir.
die mama meiner besten freundin hat ihr auf dem sterbebett gesagt, dass sie nicht so viel weinen soll - sie möchte sie lachen sehen, von oben.

lebe und lache für deinen papa weiter!!!

ganz liebe grüsse und eine dicke umarmung, heifra

Beitrag von silberlocke 15.05.11 - 20:40 Uhr

hi
oh je, da habt ihr noch einige schwere Tage vor Euch und hinter Euch....
Ich war genauso alt wie Du, nur nicht schwanger, als mein Papa durch "Sekundentod" (Herz-Kreislaufversagen ist das wohl....) einfach so aus dem Leben gerissen wurde. Auch er sah - braungebrannt und ganz entspannt mit verschmitztem Grinsen - einfach nicht tot aus. Eher so, als wenn er jeden Moment die Augen öffnen würde und "ätsch, verarscht" rufen würde.
Aber so ist es nunmal nicht und das weiß mein Verstand, aber mein Gefühl sagt mir immernoch - nein, das kann nicht sein!
Auch heute noch, nach 13 Jahren, ist es immernoch so "unwirklich" und wenn jemand ähnlicher Statur und Ganges mir begegnet - dann sehe ich genauer hin, denn er könnte es ja sein...

Mir hilft immer, daß ich mir meinen Vater vorstelle, wie er von oben - auf einer Parkbank sitzend mit unserem ersten Sohn - unser Treiben beobachtet und sich kopfschüttelnd amüsiert und uns irgendwann, wenn unsere Zeit kommt, wieder in die Arme schließen wird.

Fühl Dich einfach gedrückt, denn Worte können nicht helfen. Nimm Dir Zeit zu trauern, freu Dich aber trotzdem an Deinem Baby, das ist ganz wichtig und absolut erlaubt!

GLG Nita

Beitrag von naladuplo 15.05.11 - 20:41 Uhr

Lass dich ersteinmal#liebdrueck

und mein herzlichstes Beileid!

Ich kann so gut verstehen wie du dich fühlst, mein Papa ist im vergangenen September ganz plötzlich an einem Herzinfarkt verstorben und das mit gerade mal 58 Jahren. Er war sehr sportlich und hatte keinerlei Anzeichen vorher. Fürmich brach damals eine Welt zusammen und auch heute hab ich noch Tage da könnt ich nur heulen, weil ich jetzt erst genau verstehe was mein Vater mir bedeutet hat.

Ich wünsch dir alles erdenklich Gute um mit dem Verlust klarzukommen.

LG Diana mit Elin 22.ssw

Beitrag von leah82 15.05.11 - 20:52 Uhr

Mein aufrichtiges Beileid...ich zünde eine #kerze für deinen Vater!

Nur der Gedanke daran, dass unserer Familie so etwas passieren würde, treibt mir Tränen in die Augen!:-(

Ich glaube, der liebe Opa wird von oben auf eure Süße aufpassen!

Alles gute für die ss und ganz viel Kraft für die schwere Zeit#liebdrueck

LG Susi

Beitrag von mido0310 15.05.11 - 23:09 Uhr

Das tut mir ganz schrecklich leid,
man kann für so eine schreckliche Situation nie die richtigen Worte finden.

Ich habe vor ein paar Wochen einen Spruch gelesen, den ich traurig aber auch schön zugleich fand....

MIT JEDEM GELIEBTEN MENSCHEN DEN WIR VERLIEREN,
GEWINNEN WIR EINEN SCHUTZENGEL DAZU...

Mein Opa ist 4 Wochen nach Tims Geburt verstorben aber ich weiß das Opa sein Schutzengel ist.
Tim winkt manchmal einfach irgendwo hin, wo niemand ist...
Wenn ich dann frage, wem er winkt, sagt er .. OPI...
Ich glaube an sowas, sie sind da für uns aber es geht ihnen jetzt besser.

Ich wünsche euch allen ganz viel Kraft und viel Freude mit eurer kleinen Maus.

Liebste Grüße Michelle mit Tim (fast 21 Monate)#verliebt und Mucki 24. Woche#verliebt

Beitrag von kitti27 16.05.11 - 08:00 Uhr

Oje, Arme Maus! Ganz herzliches Beileid!
Musst direkt wieder schlucken, denn vo einem Jahr hat sich mein Chef erhangen! Das war schlimm, aber natürlich kein Vergleich, wenn es der eigene Paps macht!
Wünsche Dir viel Kraft!

Lg
Kitti