Nur Blödsinn im Kopf

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von silvia72 15.05.11 - 20:22 Uhr

Hallo
Mein Sohn(19Monate) ist ziemlich aktiv und meist ganz gut drauf,aber ich bekomme den kleinen Racker einfach nicht "in den Griff".
Egal,ob er nur Blödsinn macht oder ich ihn von etwas Gefährlichem abhalten will:ein "Nein" interessiert ihn überhaupt nicht! Er weiß zwar,was das heißt,macht es nach und schüttelt auch den Kopf,aber trotzdem macht oder läuft er weiter.
Oder er sagt vorher Nein und fängt dann lachend an.
Er läuft auf die Straße zu, wirft Steine oder Kleidung in den Teich,macht die elektrischen Rolläden runter,klettert auf Stühle und Fensterbank...
Gut,wie ich es so schreibe macht das wohl jedes Kind. Aber ich brauch dringend Tipps,wie ich mich durchsetzen kann.Mein "Nein" ist schon streng und manchmal muss er in das Laufgitter;da schreit er zwar vor Wut,was aber keine nachhaltige Wirkung auf sein Verhalten hat.

Naja, ich hoffe,ihr versteht,was ich meine und ich bekomme einige Anregungen
Schönen Abend noch

Beitrag von romance 15.05.11 - 20:28 Uhr

Hallo,

Emma ist erst 15 Monate und so ein wirbelwind. Sie krabbelt (läuft nicht) und macht die Türen zu. Dann weint sie, obwohl wir alle in dem Raum sind. Sie geht an meinem Schrank in der Küche, trotz Nein macht sie weiter. Obwohl sie Emma SChrank hat. Sie drückt an jeden Knopf rum, ob Spülmaschine, Herd oder Waschmaschine. Sie klettert auch, macht mir auch Angst. Denn wir wohnen im 2. Stock.

Ich kann auch seit heute in die Duschwanne klettern, hoffe sie bekommt es nicht hin. Wasser anzustellen. #zitter

Ich weiß das nicht soviele Neins gut sind aber mann sagt es trotzdem.

Sie testet geht viel aus, okay das gehört das und sie versteht die Gefahr ja nicht.

Ich bin im Moment froh, das sie noch nicth läuft. Sie hat irgendwie damit viel zu tun, Dinge zu lernen und zu tun die ältere Kinder machen.
Sie lernt nun ihre Socken anzuziehen, die Mütze oder die Jacke. Aber Laufen kann sie noch nicht#verliebt

LG Netti

Beitrag von 10petra 15.05.11 - 20:56 Uhr

Hallo,
ich verstehe sehr gut was Du meinst.
Unser Sohn (15 Monate) ist genauso drauf...
Er lacht sogar manchmal wenn wir energisch "nein" sagen, was mich dann echt ärgert.
Beim Essen hatten wir kürzlich eine Phase, in der er das Essen ständig auf den Boden geworfen hat. Ein "nein" hat da nichts gebracht. Das wegstellen des Tellers hat manchmal was gebracht. Erst als wir ihn "ignoriert" haben (also nicht mehr nein gesagt haben) und ihn eben alles auf den Boden werfen gelassen haben, hat sich diese merkwürdige Angewohnheit zum Glück gelegt.
Ob das ein Tipp für Dich ist, weiss ich nicht denn bei gefährlichen Dingen wie klettern auf die Fensterbank usw. kann man es logischerweise nicht ignorieren.
Das mit dem kurz ins Laufgitter stellen, finde ich nicht schlecht. Denn er wird das schon merken, dass er etwas gemacht hat, was nicht toll war bzw. er will ja dann auch wieder aus dem Laufgitter heraus.
Wenn unser Kleiner ständig was anstellt (Waschmasch.Programm ändern, seinen Kleiderschrank ausräumen, Sachen vom Balkon werfen) dann habe ich ihn auch in den Laufstall gestellt - um auch selbst wieder für Ordnung zu sorgen ohne dass er gleich wieder was ausheckt. Aber wie Du schreibst: viel gebracht hat es nicht. Ist wohl nur nervenschonend für die Mama, die dann ungestört aufräumen kann (denn unser Kleiner schreit da die ersten 10-15 min. meist nicht weil er Spielzeug im Laufgitter hat)...
Auf jeden Fall bin ich auch gespannt ob noch weitere Tipps kommen, die ich evtl. auch anwenden könnte.
Viel Glück und ich wünsche Dir gute Nerven. Nimm es nicht persönlich!
Grüße