Aussenhaltung Hase/Kaninchen??

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von ronjaleonie 15.05.11 - 20:23 Uhr

Hallo!
Ich leide unter einer Tierallergie und da wir nun über einen wirklich großen Garten verfügen, überlege ich, ob ich meinen beiden Töchtern den Kontakt/Umgang mit Tieren bieten zu können, eine Aussenhaltung starte.

Was ist zu beachten?
Was ist, wenns wirklich kalt wird?

Und wo ist genau der Unterschied zwischen Hase und Kaninchen, ausser das H. viel größer als K. wird?

LG
Nicole

Beitrag von tauchmaus01 15.05.11 - 20:48 Uhr

Der Unterschied von Hasen zu Kaninchen ist schon mal der, dass Hasen keine Haustiere sind.

Wenn Du unter einer Tierhaarallergie leidest, solltest Du von diesem Vorhaben absehen, denn die Kinder werden die Tiere auch mal auf dem Arm halten, dann bringen sie Haare mit rein und...das ist das Wichtigste,
ein Kaninchen kann mal krank werden und gerade im Winter bedeutet dass dann Innenhaltung bis zum nächsten Mai nach Eisheiligen für beide Tiere.

Aussenhaltung an sich ist aufwändig und es muß einem bewußt sein, dass die erste Freude bei Kindern schnell verflogen ist.

Kleintierhaltung íst ganz klar ein Erwachsenenhobby welches man mit Kindern teilen kann, aber nicht umgekehrt.

Mehr Informationen unter:

www.diebrain.de

Meine Haltung:

http://kuschelranch.de.tl/Meine-Haltung.htm

Mona

Beitrag von tauchmaus01 15.05.11 - 20:50 Uhr

Achso, Hasen sind Einzelgänger und vor allem WILDTIERE!
Man sagt zu großen Kaninchen umgangsprachlich wohl Hasen, das sind meist die "Schlachtkaninchenrasse" wie Deutsche Riesen oder andere Riesen.
Sind aber im Grunde "nur" normale Kaninchen die auf großem Fuß hoppeln.


Mona

Beitrag von dominica 16.05.11 - 10:42 Uhr

"Kleintierhaltung íst ganz klar ein Erwachsenenhobby welches man mit Kindern teilen kann, aber nicht umgekehrt. "

#pro#pro#pro Super formuliert! Kurz und bündig und trotzdem alles gesagt!

Beitrag von gussymaus 10.04.12 - 21:59 Uhr

euer stall ist ja cool!

aber die werbung ist nervig... die hab ich nichtmal weggeklickt bekommen :-(

sag mal die teichfoliensache: habt ihr unter der folie feuchtigkeitsprobleme mit wasser von außen? mein männe wir die blockhütte nicht wasserdicht auslegen, weil er sorge hat, dass das holz gammelt wegen schwitzwasser von außen... ich denke ja, dass das quatsch sit... die blockhütte steht ja auf 10cm luft, das muss doch reichen, oder?!

lg gussy - die noch nach dem passenden kaninchen-pipi-stopp sucht #schwitz#putz da ich die tierchen wohl misten werden müsse...

Beitrag von dore1977 15.05.11 - 21:03 Uhr

Hallo,

also wen Du eine Tierhaarallergie hast würde ich von Kaninchen Abstand nehmen.
Kaninchen haben sehr, sehr dünnes feines Fell und das bleibt gern an Kleidung hängen, fliegen in der Luft rum und sammeln sich in den kleinsten Ecken.
Unser Nachbar ist auf Kaninchen Allergisch und ist nur am schniefen/Niesen/Nase putzen wen er nur neben dem Kaninchenauslauf steht.

LG dore

Beitrag von dominica 16.05.11 - 11:09 Uhr

Hi,

ich würde Dir auch davon abraten.
Hab grad mal in Deine VK geschaut, deine Kinder sind ja noch klein, in diesem Alter können sie nicht mal kleine Aufgaben völlig selbständig übernehmen. D.h. Du mußt immer mit raus und die Tiere selbst versorgen. Du trägst als Elterteil ja sowieso die Verantwortung für die Tiere, mußt sie täglich versorgen, auch mal hochnehmen um Augen, Ohren, Krallen, etc. zu untersuchen, ausmisten...
Falls Dein Mann mal nicht da ist, wer macht das? Evtl. mußt Du die Tiere auch mal schnell zum TA bringen, bei Kaninchen zählt im Ernstfall jede Minute.

Ich weiß ja nicht, wie schlimm Deine Allergie ist, aber darüber solltest Du Dir nochmal Gedanken machen.
Und auch darüber, daß die Kinder bestimmt schnell das Interesse verlieren, da Kaninchen keine Kuscheltiere sind, die sich gerne hochnehmen und dauerstreicheln lassen. Meine Große ist knapp 4, sie geht gerne mal mit ins Gehege rein und gibt Löwenzahn. Mehr "helfen" kann sie aber nicht. Manchmal versucht sie die Kaninchen vom Boden aus zu streicheln, was aber meistens nicht gelingt, da sie weghoppeln. Hochheben ist für sie tabu, da viel zu gefährlich für die Tiere. Denn sie können zappeln und auch mal kratzen und dann natürlich fallengelassen werden.
Was ich damit sagen will, schaffe die Tiere bitte nicht wegen der Kinder an. Nur wenn DU sie möchtest und Du mit Deiner Allergie klarkommst, sieht die Sache natürlich anders aus.

Ansonsten ist Außenhaltung super, vorallem für die Tiere.
Zu beachten ist, daß ein großes Gehege (ab 6 qm) angelegt wird, das nach allen Seiten (auch von unten) gesichert wird und mit stabilem Vierkantdraht umspannt wird. Ans Gehege muß ein wetterfester, im Winter isolierter Stall angeschlossen sein.
Wenns wirklich kalt wird, macht das den Kaninchen nichts aus, sie bekommen (wenn sie über den Sommer draußen waren) im Herbst ein dickes Winterfell. Wichtig ist, daß sie rund um die Uhr genügend Platz zum warmlaufen haben.

Wenn Du Dich weiter informieren willst, kannst mal auf meiner HP gucken (VK) da hab ich das Wichtigste zur Haltung zusammengefasst und unseren Gehegebau dokumentiert.
Und ansonsten bitte immer www.diebrain.de studieren, das ist die ultimative Kleintier-Infoseite.

LG