ich habe angst!!!

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Alles zur Geburtsvorbereitung findest du hier. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme" oder im Club Hebammen-Sprechstunde.

Beitrag von charly1988 15.05.11 - 21:46 Uhr

Wenn ich mich hier so durchlese finde ich auch weniger schöne themen. Mädels schreiben sie haben von einem tag auf den anderen ihr baby verloren auch schon in der 20 ssw! Bin 17 ssw und das macht mir alles angst. Meine ärztin meint es ist alles gut aber kann ich darauf vertrauen dass es auch gut bleibt. Ja ich weis man darf gar nicht darüber nachdenken aber wer tut es nicht?! Ich bin schon öfters gestresst bzw genervt aber stress lässt sich doch im alltag nicht umgehen zumindest nicht ganz! Ab und zu hab ich bauchziehen und drücken. Macht mir irgendwie sorge. Wem geht es auch so im großen und ganzen??? Danke

Beitrag von 19katharina90 15.05.11 - 21:56 Uhr

Hallo Charly,

ich verstehe deine Sorgen und bin um ehrlich zu sein der Meinung das solche Themen nichts im SS Forum zu suchen haaben sondern ins frühe Ende gehören.

Es ist sicher hart eine FG zu haben und das schon so spät noch dazu #schock

aber wir dürfen uns davon nicht runter ziehen lassen!
Denke immer pos., passieren kann leider immer etwas jedoch sinkt das Risiko quasi mit jeden Tag #liebdrueck

Ich hoffe es ist mir niemand böse wegen meinem post aber es ist auch für die meisten Schwangeren schwer wenn hier ununterbrochen etwas über Fehlgeburten geschrieben wird!

#kerze

Beitrag von caramaus 15.05.11 - 22:00 Uhr

Hallo!

In meiner ersten SS hatte ich auch Angst, ständig. Ich wollte dieses Baby so sehr, wir haben solange darauf gewartet - ich hatte regelrecht Panik es wieder zu verlieren. Es wurde erst besser so ab der 30.SSW. Weil ab da auch bei einer Frühgeburt die Chancen fürs Überleben gut sind.

Wenn ich wieder so eine Angstattacke hatte, hat es mir sehr geholfen, mit meinem Mann zu reden. Denn der war insgesamt sehr zuversichtlich und überzeugt, dass alles gut wird. Er hat mir immer wieder vor Augen geführt, dass alles gut sein muss (!!!), wenn ich das Baby merke, keine Wehen habe, keine Blutung etc.pp.

Jetzt in dieser SS ist es irgendwie ganz anders. Ich habe diesmal keine Angst, klar so die normalen Bedenken, aber im Großen und Ganzen bin ich positiv eingestellt. Ich vertraue einfach auf meinen Körper. Hat er das schon einmal geschafft, dann doch wohl auch ein zweites Mal. Das sage ich mir immer wieder, wenn doch mal eine Sorge in mir hochkriecht.

Vielleicht hilft dir Ablenkung?

C.

Beitrag von taliysa 15.05.11 - 22:02 Uhr

Leider kann ich dir darauf keine wirklich beruhigende Antwort geben..

Ja, es gibt immer wieder Frauen, die ihre Kinder auch noch in der 15.,20, oder 40. SSW verlieren.
Tragisch genug ist all das... und weißt du was noch viel schlimmer ist?

Diese Angst, die jede liebende Mutter irgendwo kennt (die eine mehr, die andere weniger) wird mit der Geburt deines Kindes nicht weniger.... ständig "lauern" irgendwo Gefahren und diese Sorgen begleiten uns ein Leben lang...

Aber das klingt alles dramatischer als es ist, denn nur selten wird man von diesen Sorgen übermannt, die schönen Augenblicke überwiegen und wir geniessen alle die Zeit mit den Kindern, die uns gegeben ist.
Man denkt nicht jeden Augenblick daran, dass irgendwas grauenvolles geschehen kann. Und das ist auch gut so...

Die Schwangerschaft ist für jede Frau eine grenzwertige Erfahrung, der Körper verändert sich und ständig hat man irgendwelche Wehwehchen, die man kaum einschätzen kann... Schwierig ist es auch, dass wir durch den Bauch hindurch nicht sehen können ob es unserem Kind gut geht...

Ich kann dir nur einen Tipp geben: Vermeide es diese "Schreckensmeldungen" zu lesen, konzentriere dich bewusst auf die schönen Momente, welche du in dieser Schwangerschaft schon erlebt hast.
Höre in dich hinein und gönn dir soviel Ruhe wie es geht. Lese ein Buch oder schau einen Film um dich von solchen Gedanken abzulenken und schon bald wirst du dein Kind so oft spüren, dass du selbst bei den Wehwehchen weisst, dass es ihm gut geht!...

LG Janine

Beitrag von steffibonn 15.05.11 - 22:57 Uhr

Hallo,
also ich bin eigentlich der Meinung dass das so wie mit allen schlechten Sachen auf der Welt ist: Man sollte wissen dass es sie gibt, aber man sollte sich ihnen nicht jederzeit bewusst sein.

Es ist doch wichtig zu wissen dass immer noch was passieren kann, das heisst man kann Warnsignale notfalls rechtzeitig erkennen und das ist positiv, man darf nur nicht ständig darüber nachdenken und muss lernen es selber gesund und vernünftig einzuschätzen.

Und später werden wir unsere Kinder nicht ständig in einem Bunker einsperren, weil wir wissen wie viele kranke Menschen dort draußen rumlaufen, aber wir werden unser möglichstes tun sie auf diese Welt vorzubereiten und Vertrauen in unsere Kinder und auch in diese Welt haben. Die Welt ist so schlecht, ohne Vertrauen in Gutes würden wir doch wahnsinnig werden!

Deshalb vertraue in dich, in dein Baby und in deinen Körper! Es wird schon alles so werden, wie es sein soll und bedenke, die allermeisten Kinder kommen gesund zur Welt.#liebdrueck

LG Steffi