Private Probleme, Probleme bei der Arbeit, Zukunftsangst!!!!

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von PanikPanikPanik 15.05.11 - 22:55 Uhr

Hallo zusammen,

ich habe gerade echt so schlimme Angst, dass ich nicht mehr gut schlafen kann.

Mein Exfreund zieht in 1-2 Wochen aus, ich werde dann alleinerziehende Mama von einem 2-jährigen sein.

Gleichzeitig bricht mir gerade meine Arbeitsstelle weg. Ich hätte nicht gedacht, dass ich sowas mal sagen würde, aber ich fühle mich gemobbt. Seit Jahren arbeite ich bei dem Unternehmen, ich habe meine Arbeit immer selbstständig und gut gemacht, so war auch das Feedback, welches ich bekommen habe.

Seitdem ich jedoch einen länger andauernden Teilzeitwunsch geäußert habe, dem die Firma nicht (mehr) nachkommen möchte, weil es nicht ins aktuelle Konzept passt (ich bin bei einem Konzern beschäftigt), bekomme ich jeden Tag von oben eine aufs Dach. Dies, das und jenes hätte ich so und so tun sollen, die Erwartungen an mich seien wohl zu hoch, etc. Dazu sei gesagt, dass ich täglich Überstunden mache und mich echt reinhänge. Fehlzeiten habe ich trotz Kind gar keine.

Naja, da ich weiß wie die Firma tickt, wenn sie jemanden loshaben möchte, habe ich echt Angst. Ich kann nicht voll arbeiten, weil mein Sohn gesundheitliche Probleme hat und ich den einen freien Tag in der Woche für Arztbesuche, etc. nutze. Unter anderem. Würde ich voll arbeiten, wäre es mit 40 Stunden pro Woche nicht getan, ich hätte Schwierigkeiten, meinen Kleinen abends abzuholen. Familie habe ich hier keine, wenn mein Sohn krank ist reist meine Tante an, das ist sehr lieb, aber sie lebt eben nicht hier.

Gerade aufgrund der gesundheitlichen Probleme möchte ich nicht noch mehr Fremdbetreuung für meinen Sohn, sprich Menschen, die ihn dann abends abholen falls ich es nicht schaffe... er ist 2 Jahre alt.

Der Vater ist nicht verlässlich verfügbar.

Ich orientiere mich natürlich um, aber so schnell finde ich nichts anderes und habe solche Angst !!! Diese Angst wechselt sich mit Kampfgeist ab.
Bisher habe ich einen 1A Lebenslauf.

Kann mich jemand aufmuntern ?

Beitrag von PanikPanikPanik 15.05.11 - 23:17 Uhr

Bitte, ich habe wirklich Angst !!! Vor Arbeitslosigkeit, Versagen, etc.

Beitrag von nyiri 16.05.11 - 05:06 Uhr

Also zunächst einmal solltest Du keine Angst vor dem Thema Alleinerziehend haben. Das sind/waren viele hier und haben das geschafft. Ich gehöre auch dazu und es gibt tatsächlich sehr viel schlimmeres.

Was Deine drohende Arbeitslosigkeit angeht, solltest Du nicht gleich in Panik geraten. Deine existenziellen Ängste kann ich sehr gut nachvollziehen, aber Deine Firma ist nicht der einzige Arbeitgeber auf Erden. Also bewirb Dich in anderen Unternehmen und bis Du eine Neuanstellung gefunden hast, stehen Dir staatliche Hilfen zu (ALG, Wohngeld, usw.). Klar wirst Du eventuell eine Weile den Gürtel enger schnallen müssen, aber das ist zu schaffen.

All das, was Dir evtl. bevorsteht, haben einige von uns bereits (mehrfach) erlebt und mit einem kühlen Kopf auch gemeistert. Du solltest Dir bei der Jobsuche auch nicht zu schade sein, Stellen in Betracht zu ziehen, die nicht unbedingt Deiner Qualifikation entsprechen. Manche haben auch mehrere Teilzeitstellen, statt einer Vollzeitstelle. geht alles, wenn man nur will. Es kostet Nerven und Kraft, aber gut organisiert ist das alles zu schaffen.

Ruh' Dich keinesfalls auf Deinem Schicksal aus, Stillstand ist der Tod. Such' Dir einfach 'ne andere Stelle und arangier' Deinen Alltag eben um. Bedenke, dass Du bei einer neuen Anstellung wahrscheinlich auch keine Überstunden machen musst, also bleibt Zeit für Arztbesuche, denn die meisten Ärzte haben mindestens einen Tag die Woche bis 18 Uhr Sprechzeit.

Viel Glück, alles wird gut... #liebdrueck