Hab da mal eine Frage

Archiv des urbia-Forums Allein erziehend.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allein erziehend

Als Alleinerziehende selbstbestimmt zu leben hat Vorteile, andererseits ist es oft sehr anstrengend, den täglichen Herausforderungen allein zu begegnen. In diesem Forum findet ihr die Hilfe und Unterstützung von Frauen, die in einer ähnlichen Situation sind.

Beitrag von nadineriemer 16.05.11 - 07:56 Uhr

Hallo,
der Vater meinen kleinen hat die Vaterschaft anerkannt,aber 8 Wochen später bei Gericht eine Vaterschaftsanfechtungsklage beantragt.Seine Proßezkosten dafür wurden abglehnt,weil er nicht begründen konnte warum.Er könnte Widerspruch einlegen,würde dann aber an einem anderem Gericht verhandelt und entschieden.Das ist jetzt c.a 8 Wochen her.Wie lange kann sich so etwas hin ziehen?Ich habe gar nichts mehr gehört,ob er Widerspruch eingelegt hat oder nicht und irgendwie dachte ich das es eigentlich schnell über die Bühne geht.Die Vaterschaftsanfechtungsklage hat er schon im Februar bei Gericht beantragt und danach wurden ihm erst mal die Proßezkosten abgelehnt.Ich wäre so froh gewesen wenn er es endlich schriftlich hätte,das er der Vater ist und endlich diese Unterstellungen aufhören.

Nadine

Beitrag von 16061986 16.05.11 - 08:45 Uhr

Wie lang sowas dauern kann kann keiner pauschal sagen,bei mir wurde damals im märz klage eingereicht und im april war schon die verhandlung,im juni hatten wir das ergebnis vom vaterschaftstest. ging also alles recht schnell wobei ich ihn dem fall geklagt hab auf vaterschaftsfeststellung weil mein ex sich geweigert hat die anerkennung zu unterschreiben.

Beitrag von nadineriemer 16.05.11 - 11:18 Uhr

Hey,
ja Danke.Bei uns ist es so das er die Vaterschaft anerkannt hat und 8 Wochen später ging dann hier der Terror los und er wollte alles wieder rückgängig machen.Das Jugendamt sagte ihm das es nur über den Klageweg bei Gericht geht.Oh mann das zieht sich bei uns alles so hin.Die kleine ist mitlerweile 7 Monate alt.

Nadine#winke

Beitrag von 16061986 16.05.11 - 12:21 Uhr

zahlt er denn unterhalt??

Beitrag von nadineriemer 16.05.11 - 13:51 Uhr

Hey,
Nein auch nicht.Er geht zwar arbeiten,scheint aber zu wenig zu verdienen.

Nadine

Beitrag von 16061986 16.05.11 - 19:47 Uhr

wurde das schon geprüft? normal ist er verpflichtet so viel zu arbeiten (wenn es sein muss auch nebenjob) dass er den unterhalt zahlen kann. aber das UVG (nehme ich an das du das bekommst) wird er dann sowieso voll zurückzahlen müssen.und je länger das alles dauert desto mehr wird es,ist also alles nur zu seinem nachteil!

Beitrag von nadineriemer 16.05.11 - 20:10 Uhr

Angeblich haben sie es geprüft laut Jugendamt kann er nicht zahlen.Habe es meiner Anwältin jetzt übergeben,vielleicht bringt es was,aber ich höre von so vielen,das die Väter damit durch kommen.Selbst die Leute beim Jugendamt sagten mir dies schon.

Nadine#winke

Beitrag von stoffelschnuckel 16.05.11 - 18:51 Uhr

Ich habe das erste Gespräch mit eminem Anwalt diesbezüglich im November letztes Jahr gehabt und heute ist immernoch kein Termin is Aussicht.


lg stephie

Beitrag von nadineriemer 16.05.11 - 19:42 Uhr

Hey,
oh je,also rechne ich jetzt einfach mit einer etwas längeren Zeitspanne!

Nadine