Wer hat einen Rat :-(

Archiv des urbia-Forums Trennung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Trennung

Sorgerecht, Umgangsrecht, Unterhaltszahlung ... ? Wenn sich ein Paar zu einer Trennung entschließt, ergeben sich für jedes Elternteil ganz neue Fragen an die eigene Lebensplanung.

Beitrag von pati30 16.05.11 - 09:43 Uhr

Hallo ihr Lieben,

ich habe mich letzten Herbst von meinem Mann nach 13 Jahren getrennt. Es ist sooo viel passiert in der Zeit. In der ersten Schwangerschaft und viele Jahre danach hat er mich ziemlich heftig geschlagen. Betrogen wurde ich mehrmals von ihm.

Etwas besser wurde es erst mit der Geburt unseres zweiten Kindes. Doch wir haben uns in den Jahren einfach auseinandergelebt. Gewalt wurde auch wieder stärker.

Ich habe dann jemanden kennengelernt, der mir so viel Kraft und Liebe gegeben hat, wie ich es noch niemals kannte. Es kam zur Trennung und heftigen Beschimpfungen seitens meines Mannes. Ich bin einfach gegangen. Habe auf alles verzichtet Haus, Geld etc....

Mit den Kindern das haben wir sehr gut geregelt. Er kümmert sich auch darum. Nur behandeln mich alle wie eine Ausetzige. Nur weil ich gegangen bin und es nicht mehr ausgehalten habe, seine und meine Familie. Als es immer schlimmer wurde habe ich endlich erzählt was mir alles widerfahren ist (Gewalt, Betrug etc...). Doch ich bekam kein Verständnis.

Mir wird nur vorgeworfen, dass ich zu einem anderen Mann gegangen bin. Dabei geht es mir und den Kindern jetzt endlich gut. Kein Streit, keine Gewalt...endlich nur Liebe und Verständnis....

Trotzdem schmerzt mich die Reaktion der Leute sehr und ich kann nur sehr schwer damit umgehen.......:-(

Wie soll ich mich verhalten....?

Beitrag von wasserdrachen 16.05.11 - 10:10 Uhr


Lebe dein Leben und sei glücklich.

Die Anderen musst du nicht überzeugen. Die glauben das was sie wollen.

Und ich denke es ändert sich mit der Zeit.

Auch ich bin gegangen und war die Böse........

Was wirklich der Grund war wollte keiner wissen.

Heute ist alles entspannt.

Aber es hat lange gedauert.

Schau nach vorne und geh deinen Weg.

wasserdrachen

Beitrag von juju0980 16.05.11 - 10:11 Uhr

Hm, was Du erlebt hast ist natürlich übelst - aber was ich schon irgendwie verstehe ist dass die die Familien nicht so dolle finden, dass Du mit den Kindern direkt zu einem anderen Mann gegangen bist (ich verstehe das so, als wärst Du direkt dorthin gezogen).

Wenn man das macht, wenn man alleine ist, ok - wenn Kinder im Spiel sind würde ich das so auch nicht machen und nicht gut finden.

Ich denke, sie haben durchaus Verständnis dafür, dass Du gegangen bist nachdem was Du erlebt hast - aber eben weniger dafür, dass Du den Kindern sofort einen neuen Mann vorgesetzt hast...

Beitrag von pati30 16.05.11 - 11:02 Uhr

Nein ich bin nicht sofort zu ihm gezogen.

Habe mir eine eigene Wohnung genommen (da wusste noch niemand was von einem neuem Mann), dabei hat mir niemand geholfen. Niemand hat gefragt, ob ich Hilfe bräuchte, oder es finanziell schaffe....ich war total auf mich allein gestellt.....

Den neuen Mann habe ich erst nach und nach in das Leben meiner Kinder gelassen....nach zwei Monaten kam er auf Besuch und die Kinder lernten ihn langsam kennen....nach weiteren zwei Monaten haben wir ihnen gesagt dass wir uns sehr gerne haben und zusammen sind.....in der Zeit hat er aber nie bei mir übernachtet, sodass die Kinder damit überfordert gewesen wären....

Beitrag von ankamati 17.05.11 - 00:02 Uhr

Hallo
Du hast alles richtig gemacht.Lass Dich nicht von diesen destruktiven Gedanken runterziehen.
Freu Dich jeden Tag,dass Du die Kraft hattest,zu gehen.
Wie hast Du das so ohne Angst gemacht?
Ich lebe auch in so einer Ehe.Noch...
Ich bin wie gelähmt,kriege diese Schritte nicht hin.
Er legt mir aber auch Steine in den Weg,wo er kann.Gewalt ist auch im Spiel.Physische und psychische.er hat mich systematisch demontiert.
Immer denke ich,das kann doch nicht sein,ich will eine schöne Familie!

Aber tief da drinnen weiss ich,ich muss gehen.

Viele Grüsse,
Anke

Beitrag von pati30 17.05.11 - 08:22 Uhr

Hallo :-)

Ich kann dich soooo gut verstehen. Auch ich wollte immer diese "perfekte" Familie und hab darum jahrelang gekämpft. Im Inneren wußte ich aber immer, dass ich es nicht schaffen werde.

Wie ich es geschafft habe kann ich dir nicht sagen. Es war einfach irgendwann der Zeitpunkt da, da hab ich es einfach nicht mehr ausgehalten. Der neue Mann an man meiner Seite hat sooo viel mit mir geredet und hatte unendlich viel Verständnis mit mir. Das hat einfach gut getan. Ich denke sonst wär ich heut noch in dieser Hölle!!!!

Ich kann dir nur raten, geh den Schritt - es wird sicher hart werden, aber du wirst es niemals bereuen!!!!!!!!!

Ich wünsche dir alle Kraft der Welt!!

Ganz liebe Grüße
Pati

Beitrag von ankamati 17.05.11 - 12:52 Uhr

Danke liebe Pati,
es tut schonmal gut,wenn menschen da sind,die einen nicht runterputzen,wollen,dass man sich anpasst.
Wollen wir uns mal mailen?

viele Grüsse,
Anke