Hyperaktiv

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von chanti87 16.05.11 - 11:11 Uhr

Hilfe meine Tochter ist hyperaktiv wer kann mir
Tipps geben?

Beitrag von twins 16.05.11 - 11:27 Uhr

Wer sagt das? Oder meinst Du das alleine?

Beitrag von chanti87 16.05.11 - 11:39 Uhr

Der Kinderarzt hat das gesagt aber er meint
Wegen ADHS oder so könnte Mann
Erst in der schulzeit testen?!ich könnte heulen
Sie sitzt nicht ruhig hampelt nur rum schläft nicht
Vor zehn!aber die kleine sagt selber das sie
Nicht ruhig sitzen kann!

Beitrag von twins 16.05.11 - 12:16 Uhr

Dann muss sie ja auch schon über längere Zeit im Kiga auffällig gewesen sein, oder nicht?

Findest Du denn auch, da sie extrem ist oder einfach nur sehr aktiv? Kommst Du damit zurecht oder bist Du selber am Verzweifeln?

Habe mal ein Hyperaktives Kind gesehen, das war gar nicht zu bändigen. Beim Einkaufen war die Mutter schon fix und fertig.

Ich würde erst mal zur Frühförderstelle gehen und auch einen Test dort machen. Viele Kinder, sie sehr intelligent sind, zappeln viel rum!

Grüße
Lisa

Beitrag von maboose 16.05.11 - 11:32 Uhr

hmm...
welche art von tips hattest du dir erhofft? oftmals hilft es auch konkrete fragen zu formulieren :-)

wenn DU der meinung bist, sie wäre hyperaktiv, würde ich dir raten einen spezialisten aufzusuchen... er wird dir sagen auf was zu achten ist und was für arten der förderung es für deine tochter gibt...

mab

Beitrag von kockosflocke 16.05.11 - 11:44 Uhr

wie alt ist denn deine kleine wenn ich fragen darf?

hat dich denn dein arzt einfach mit der diagnose so gehen lassen ohne irgenwelche information? oder gar hilfe?

lg anika

Beitrag von chanti87 16.05.11 - 11:50 Uhr

Meine kleine große wird 6 im Nov der hat
Mich mit dem Satz das Mann es erst in der
Schulzeit testen kann,gehen lassen

Beitrag von kockosflocke 16.05.11 - 13:59 Uhr

na da hast du aber einen tollen arzt #klatsch.

ich habe das auch schon einmal von einer bekannten gehört das ihr sohn als hyperaktiv hingestellt wurde nur weil er bei der U-untersuchen nicht still dagesessen hat und auch nicht richtig auf die antworten geantwortet hat. diese krankheit wird leider immer wieder viel zu früh in bedacht genommen.

die tochter meiner nachtbarin ist teilweise auch jeden abend bis 22- 23 uhr auf und steht morgens um 7 wieder auf. die ist sehr quirlig und gerade einmal 4 jahre. das heißt doch aber noch lange nicht das sie hperaktiv ist.

ich kann dir nur den rat geben: geh zu einem anderen kia!

lg anika

Beitrag von yamie 16.05.11 - 11:48 Uhr

find ich auch... du gibst zu wenig input.
wenn dir das der kinderarzt gesagt hat, dann müßte er mit dir auch behandlungswege besprechen oder dir zumindest eine überweisung zum neurologen geben.

an so einen würde ich mich nämlich als nächstes wenden.



gruß
yamie


___________________________

dies ist KEINE signatur!

Beitrag von bine3002 16.05.11 - 12:16 Uhr

Ok, wenn ich das richtig verstehe, ist es ein Verdacht von DIR, dass sie hyperaktiv ist. Wichtig wäre natürlich, es ärztlich abklären zu lassen.

Ich würde zunächst mal eine Blutkontrolle machen lassen. Meine Tochter (fast 5) hat eine Schilddrüsenunterfunktion, die sich unbehandelt auch in Hyperaktivität zeigt, d.h. sie ist sehr unruhig und kommt abends nicht zur Ruhe (obwohl die Symptome eher auf eine Überfunktion hindeuten).

Aber auch wenn sie ihre Tropfen bekommt ist sie ein Kind, das sehr viel Bewegung und frische Luft braucht. Ein normales Wochenende, an dem man auch mal rumgammelt, ist so gut wie unmöglich, da sie dann abends nicht vor 22 Uhr einschläft, morgens aber wie gewohnt um 6 Uhr aufsteht. D.h. wir müssen raus, raus, raus und dabei ist kaum ein Fußmarsch zu weit, kein Schwimmbadbesuch zu lang und keine Fahrradtour zu weit. Manchmal staunen wir nur, wieviel Energie in diesem Kind steckt. Unter der Woche geht sie 5 Stunden in den Waldkindergarten und hat dann noch 3 mal in der Woche Sport (Ballett und Rollkunstlauf). Weniger darf es nicht sein, denn in den Ferien schläft sie auch immer recht spät (selbst wenn sie morgens in den Kindergarten geht).

Außerdem braucht sie am Tisch, also wenn wir ein Spiel spielen oder sie wenn sie malt oder bastelt, auch eine Begrenzung. Also beispielsweise einen Stuhl mit Armlehnen. Hat sie den nicht, hampelt sie nur rum so lange bis sie irgendwann vom Stuhl fällt. Auf dem Fußboden können wir Gesellschaftsspiele kaum spielen, da würde sie irgendwann den Spielplan umrempeln.

Für ein unruhiges Kind (auch bei ADHS) sind außerdem Regeln und ein Ordnungssystem sehr wichtig. Die "Arbeitsumgebung", in Hinblick auf den Schreibtisch für die Schule, sollte reizarm sein, d.h. kein Krimskrams drumherum.

Beitrag von nudelmaus27 16.05.11 - 12:19 Uhr

Hallo!

Deine Tochter ist 5 1/2 Jahre alt, da kann man doch noch garnicht sicher sagen, dass sie hyperaktiv ist.

Das jemand hippelig ist und nicht still sitzen mag, nunja fast jedes zweite Kind ist so. Sie schläft nicht vor 22 Uhr?! Macht sie noch Mittagsschlaf? Wenn ja dann abschaffen. Ansonsten solltest du sie vielleicht morgens eher wecken und mehr auspowern. Günstig für Kinder die eh schon hippelig sind, nicht nur raus und powern sondern auch geistig fördern (Denkaufgaben, Strategiespiele für das Alter usw.).

Ansonsten würde ich an deiner Stelle noch ne zweite Meinung einholen und eventuell mal zur Ergotherapie gehen.

LG, Nudelmaus

Beitrag von chanti87 16.05.11 - 13:14 Uhr

Nee mittagschlaf macht sie schon seit Jahren
Nicht mehr!morgens steht sie spätestens
Um sieben auf!den ganzen Tag Fahrrad fahren
Spielplatz Spiele daheim(wobei das schon
Schwierig wird wegen der Konzentration!
Ich wurde auch vom kiga angesprochen sie
Wär laut und ihr ist schnell langweilig?

Beitrag von nudelmaus27 16.05.11 - 13:30 Uhr

Auch schon mal an hochbegabt gedacht? Nicht immer ist hibbelig sein und schnell langweilig werden = hyperaktiv. Vielleicht fühlt sie sich unterfordert?!

Aber in einem hat der Arzt Recht vor dem Schulalter kann man nichts mit Sicherheit testen!

Aber wende dich wirklich mal an einen Ergotherapeuten, die können da gezielter gucken und forschen und auch mit entsprechenden Übungen etwas drauf einwirken.

Alles Gute,
Nudelmaus