Brauche dringend Hilfe bzw. euren Rat!! Weiter Clomi oder nicht?

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen Frauen über die künstliche Befruchtung etc. austauschen und Unterstützung finden. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen.

Beitrag von eule101 16.05.11 - 11:30 Uhr

Hallo Mädels,

habe den Beitrag schon im KiWu-Forum gepostet aber ich hoffe, dass ihr hier vielleicht schon mehr Erfahrung mit Clomifen usw. habt, deswegen möchte ich hier auch noch einmal um einen Rat bitten! #bitte

Seit Juli 2010 nehme ich die Pille nicht mehr. Seit dem vorletzten Zyklus verhüten wir gar nicht mehr. Ich war dann bei einem KiWu-Spez. da meine Zyklen 30-49 Tage waren und mich das extrem genervt und belastet hat. Nach der Blutabnahme meinte er dann, ich hätte keinen ES auch wenn ich der Meinung bin, das kann man nach 1 mal Blut abnehmen gar nicht beurteilen. Er meinte außerdem ich hätte Antikörper gegen SD-gewebe und mit dieser Hormonkonstellation wären Eisprünge eben nicht da.

Er hat mir nun L-Thyroxin 50 verschrieben und ich habe Clomifen genommen. Schwanger bin ich nicht, meine Tempi ist heute abgefallen und es müsste jeden Moment die Mens eintrudeln. http://www.urbia.de/services/zykluskalender/sheet/.../585996

Meine Frage ist: Würdet ihr an meiner Stelle weiter Clomi nehmen oder soll ich erst einmal so weiter probieren, sprich der Plan wäre es mit Ovus, Tempi messen und Babywunschtee zu probieren. Ich würde gerne wissen, ob ich nicht auch so ES habe, ohne dieses Hormonzeug.

Was meint ihr?? Wäre super dankbar für Tipps! #danke #herzlich

Beitrag von fuxx 16.05.11 - 12:07 Uhr

Ich finde es unverantwortlich, dass Dein FA Dir mal einfach eben so Clomi verschreibt! Noch dazu, wo Ihr gerade erst mit dem Üben angefangen habt.
Wenn Du noch nicht hibbelig bist, würde ich es einfach weiter versuchen. Es gibt immer mal Zyklen, in denen kein ES stattfindet.
Falls Du schon etwas ungeduldiger bist, würde ich ein Zyklusmonitoring machen lassen - da sollte sich dann auch zeigen, ob Du einen guten ES hattest oder nicht und ob die sonstigen Hormonwerte i.O. sind.
Meine Zyklen sind übrigens zwischen 32-43 Tage lang. Das ist zwar ärgerlich, aber immer noch im Bereich der Norm. Clomi habe ich noch nie genommen.

Beitrag von eule101 16.05.11 - 12:14 Uhr

Hallo fuxx,

#danke danke für deine Antwort! Ich glaube, der dachte auch, dass ich seit Absetzen der Pille schon versuche schwanger zu werden (sprich fast 10 Monate). Ich hätte mich wohl besser ausdrücken sollen. Hormone wurden getestet, da kam ja raus, dass ich Antikörper gegen SD-gewebe habe! Was meinst du mit "Zyklusmonitoring"? Regelmäßige Blutabnahme und Ultraschall?

Also ich denke auch, dass ich jetzt erstmal kein Clomifen mehr nehme sondern mit Babywunschtee und evtl. Globuli versuche meinen Zyklus zu regulieren und erstmal schaue, ob ich ES habe indem ich weiter Tempi messe und Ovu-Tests benutze. #schmoll Ich bin schon ein bisschen hibbelig und würde gerne noch in diesem Jahr schwanger werden aber andererseits will ich mich auch nicht mit Hormonen vollpumpen, denn ich bin ja noch jung und wenns erst nächstes Jahr klappt ist auch ok.

Beitrag von fuxx 16.05.11 - 12:50 Uhr

Schonmal gut, dass Du so entspannt bist ;-)
Im Zyklusmonitoring wird Dir anbestimmten ZK-Tagen Blut abgenommen und dann werden die Hormonwerte kontrolliert. US wird i.d.R. auch gemacht. Diesen Schritt kann ich Dir auf jeden Fall nur empfehlen, weil Du dann genau weisst, woran Du bist.
Tut nicht weh und zahlt auch alles die Kasse.

Bis zum Jahresende klappt es bestimmt, mit dem #schwanger-werden.
#klee

Beitrag von eule101 16.05.11 - 13:42 Uhr

Naja ein bisschen ungeduldig bin ich schon, zumindest im #herzlich nur im Kopf weiß ich, dass ich noch jung bin und Zeit habe. :-)
Ich werde das, was du mir vorgeschlagen hast, mal mit meinem Arzt absprechen und dann schauen, wie sich der ES verhält.

Hast du denn sonst irgendwelche Tipps/Mittelchen die bei der Zyklusregulierung helfen? Selbst diese sollte man sicher mit dem Gyn. absprechen oder?

Danke dir!!

Beitrag von fuxx 16.05.11 - 16:20 Uhr

Ich hab auch schon alles durch, den ekligen Tee, Mönchspfeffer...
habe es aber nicht lang genug genommen und jetzt lebe ich einfach damit, dass die Zyklen unterschiedlich lang sind.
Den FA zu fragen, kann nie schaden, besonders bei MöPf
Ovaria comp und Bryo sind auch noch eine Alternative