PDA

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von brine87 16.05.11 - 12:16 Uhr

ich kenne mich nicht genau damit aus aber gibt es auch eine andere form zur schmerzlinderung bei der geburt z.b per infusion

ich möchte nicht unbedingt eine PDA haben, aber ich will auch nicht den gesamten Kreissaal zusammen schreien bei der geburt... mir geht langsam echt die flatter



lg brine 25ssw

Beitrag von tulpe27 16.05.11 - 12:19 Uhr

Hey,

die Schmerzmittel per Infusion gehen ja dann mit in den Kreislauf deines Kindes über, also eher unwahrscheinlich.

Beitrag von samyskruemel 16.05.11 - 12:20 Uhr

juhu brine

mir ging es um die Zeit ähnlich ich hatte so eine Angst davor mehr wie vor der eigentlichen Geburt! da auch mein Vater eine PDA nicht so gut vertragen hat!

es gibt noch die ein oder ander schmerzlindernde versorgung aber kommt halt gegen eine PDA kaum an!

mach dir nicht ganz soviel gedanken! mir hat eine ausführliche beratung im GVK geholfen seit dem bin ich relativ entspannt und warte das die Maus kommt! bringt ja nix sich vorher verrückt zu machen am ende kommt eh alles anders!

und wenn du da liegst vor schmerzen bist du froh wenn dir wer hilft man soll die eigentliche spritze gar nicht spüren! von daher entspann dich und genieß die zeit!

lg Samy und Princess ET-13

Beitrag von silke-b-g 16.05.11 - 12:24 Uhr

Die PDA ist aber nicht schlimm!!

ich hatte sie auch in meiner ersten SS und wahr froh sie bekommen zu haben!!
hatte vorher den ganzen Kreissaal unterhalten und danach ging es mir gut ich konnte mich voll und ganz auf die Geburt konzentrieren!

ich würde es diemal genauso machen!!!
ich fand es super #pro

LG

Beitrag von minnimotte2 16.05.11 - 12:29 Uhr

PDA is nicht schlimm ;-). Und sobald du Wehen hast, ist dir sowieso alles egal #verliebt, dank Mutter Natur die das mit den "glücklich-mach-und alles egal- Hormonen" sauber eingerichtet hat ;-). Ich wollte auch nie nie nie niiiiiieeeeemals eine PDA und irgendwann, habe ich förmlich danach geschrien und gebettelt #hicks#schein und mach nicht den Fehler das schreien zu unterdrücken, weil dann tut es richtig übel weh (hatte ich anfangs noch versucht....). Meine Hebi hat mich zum Glück gut angeleitet und dann war das schreien wahre Erleichterung und die Hebis sind das doch gewohnt, solange du den Kreissaal nicht verwüstest oder ähnliches. Und wenn dann noch irgendwo der Satz hinter der Tür kommt: na, das hört sich doch mal richtig gut an, während du um die Wette atmest, tönst, schreist usw. dann is es richtig und geht voran #schein#hicks;-)
alles gute #liebdrueck

Beitrag von leenchen82 16.05.11 - 12:40 Uhr

So jetzt kann ich auch mal zum Thema Geburt mitreden.;-)
Auch ich hatte mir eine PDA setzen lassen und der Arzt hat es super gemacht, ich habe nicht viel gemerk. Aber ich hatte, und will dir jetzt keine Angst machen, eine 20 stündige Geburt, und ohne die PDA, wurde höchstens 3 mal nachgespritzt, hätte ich keine Chance gehabt mich auszuruhen oder gar zu schlafen. Eine Injektion hat immer bis zu 1 1/2 Stunden gewirkt. Als mein MuMu endlich komplett geöffnet war, wurde dennoch 2 Stunden gewartet bis die Wirkung der PDA komplett nachgelassen hat, damit die Presswehen stark genug für die Geburt waren. Also habe ich ohne "Schmerzmittel" gepresst. Aber geschrien habe ich nicht, dafür war ich zu sehr mit dem Atmen beschäftigt!;-)

Beitrag von mainecoonie 16.05.11 - 12:53 Uhr

Wir haben im GVK auch über Infusionen von anderen Schmerzmitteln gesprochen, z.B. Buscopan. Lindert angeblich die schmerzen da es entkrampft. Und es gibt da noch ein homöopathisches Mittel, das gespritzt werden kann. PDA würde ich nur im Notfall wählen, allerdings nicht weil ich vor der PDA angst habe (hab da schon ganz andere Sachen in die Wirbelsäule bekommen), sondern weil ich dann nach der Geburt evtl. immer noch auf Standby bin und mich nicht richtig bewegen kann. Finde dieses taube Gefühl total unangenehm.

Viele Grüsse,

Mainecoonie mit Babyboy ET-24

Beitrag von leenchen82 16.05.11 - 12:58 Uhr

Glaube mir. Da ist absolut nix mehr taub!!;-) Dein Kreuz schmerzt wie die Hölle und der Druck bei der Austreibungsphase ist wirklich seeeeeehr deutlich zu spüren!!;-)

Beitrag von 111kerstin123 16.05.11 - 12:52 Uhr

Die Pda hält aber leider nicht lange an gell.Meine Freundin war bei vielen geburten dabei und meinte sobald die Austreibungsphase los geht.Spührst du wieder alle Schmerzen....

ich denke das beste ist die badewanne zum entspannen und zum eröffnen und schmerzmittl werden die auch was anders haben hoffe ich...

ich will morphium #rofl#rofl#rofl#rofl#rofl#rofl#rofl#rofl#rofl#rofl

Beitrag von osterglocke 16.05.11 - 12:56 Uhr

Hallo #winke,
ich wünschte ich könnte eine PDA bekommen #augen, wurde bei mir leider aus medizinischen Gründen ausgeschlossen #zitter.

Mir bleiben dan Schmerzmittel die intravenös gespritzt werden, die aber die Kinder "mitbedröhnen". Dann gehen auch noch Akupunktur und Globuli gegen die Schmerzen.

Wir schaffen das schon #huepf...

LG
Osterglocke

Beitrag von plaume81 16.05.11 - 13:14 Uhr

Hallo,

ich hatte eine Schmerzmittelinfusion, keine Ahnung was das war - aber es war gut *g*. Ich war etwa 1 Std. etwas "benebeld" und konnte Kraft tanken.

Meinen PDA Versuch habe ich als seeehr schlimm in Errinnerung, würde ich nicht nochmal machen. Konnte einfach nicht so einen Rundrücken machen wie es von mir verlangt wurde.

Lg

Beitrag von marjatta 16.05.11 - 13:55 Uhr

Hatte bei der ersten Geburt eine PDA, weil ich keine nennenswerten Wehenabstände hatte und sofort Pressdrang.

Mit dieser Erfahrung und dem Feedback meiner Mutter zu ihren drei Geburten, die ähnlich verlaufen sind, kann ich nur sagen, auf jeden Fall wieder eine PDA. Da ich schon ziemlich fertig war gegen Mitternacht, kann ich mich gar nicht erinnern, ob nachgespritzt wurde oder nicht, wie lange das gehalten hat.

Ich kann nur sagen, ich hatte vorher schon mal eine Lumbalpunktion und die hat mich umgehauen, weshalb ich ein bisschen Schiss hatte bzw. gleich gesagt hab, dass ich da eventuell umkippe. Hatte aber sowieso eine Infusionskanüle liegen wegen Antibiotika-Gabe (vorzeitiger Blasensprung). So hätten sie mich gleich wieder stabilisieren können. War aber gar nicht nötig, weil es ja nicht direkt in den Rückenmarkskanal sondern in die Haut vom Rückenmark gespritzt wird.

Auf jeden Fall empfehlenswert. Und mach Dir keinen Kopf mehr drüber. Vor Dir haben schon viele Millionen von Frauen Kinder ohne all den heutigen Schnickschnack entbunden. Wir haben es gut, sagt meine Mutter. Sie hätte auch damals gerne 'ne PDA gehabt.

Gruß
marjatta mit Sohn und #ei, 32.SSW