Wann beginnt Ihr bei einem Jungen mit der Sauberkeitserziehung?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von sarahjane 16.05.11 - 13:17 Uhr

Hallo,

mein Junior ist nun beinahe 2,5 Jahre jung.

Er ist gesund und munter, zeitgerecht entwickelt und übt fleißig 2-Wort-Sätze.

Leider kommen von Seiten meiner Eltern nun immer wieder Anspielungen, "der Junge müsse endlich trocken werden".

Er zeigt jedoch noch kein echtes Interesse am WC, sagt jedoch inzwischen immer öfter Bescheid, wenn er die Windel "voll" hat.

Wir erwarten in den nächsten Wochen Zwillinge (nach der letzten großen Vorsorgeuntersuchung vom vergangenen Freitag wohl schon in 6 Wochen).

Ist es nicht sehr ungünstig, ausgerechnet jetzt mit der Sauberkeitserziehung zu beginnen?

Meinen Mann, unseren Sohn und mich stört das Wickeln nicht.
Und einen Kindergartenplatz erhält er frühestens im Sommer 2011.

Wie handhabt Ihr das?

Beitrag von kathi24 16.05.11 - 13:38 Uhr

Hallo,

überstürz es bitte nicht. Den fehler hab ich gemacht. Wenn die Kids nicht wollen wollen sie nicht. Mein Sohn wird jetzt bald 4 und ist erst seit mitte Februar tagsüber trocken. Nachts hat er immer noch windel dran.

Hab mir auch immer anhören dürfen er muss jetzt endlich mal trocken werden.

Zwing ihn nicht, lass ihn einfach. Manche (siehe meiner) brauchen einfach etwas länger

LG Kathi

Beitrag von sarahjane 16.05.11 - 13:55 Uhr

Danke, liebe Kathi,

mein Bauchgefühl sagt mir auch, dass wir besser noch etwas warten.

Mein Vater hat bereits einen WC-Sitzverkleinerer gekauft. Ganze 3x hat sich mein Sohn dafür interessiert (wahrscheinlich wegen der maritimen Motive, denn wir wohnen in einer "Küstenstadt").



LG
Sarah

Beitrag von claudia1500 16.05.11 - 13:41 Uhr

Hallo Sarah,

also ich würde es wenigstens spielerisch mal probieren ihn auf Toilette/Töpfchen zusetzten und beobachten wie er reagiert.

Wenn die Zwillinge erstmal da sind wirst du froh sein, wenn du 1 Kind weniger zum Wickeln hast. Klar kann es dann auch wieder einen Rückschlag mit deinem Sohn geben aber ein versuch ist es allemal wert.

VG Claudia

Beitrag von sarahjane 16.05.11 - 13:57 Uhr

Danke, liebe Claudia,

ich weiß, Du hast im Prinzip Recht.

Ein Versuch schadet nicht. Unter unter Druck setzen würde ich den Kleinen ja auch nie im Leben.

Na ja. Dann werde ich meinen Mann bitten, beim nächsten Großeinkauf einen WC-Sitzverkleinerer zu besorgen (vom "Töpfchen" halten wir 2 nicht viel).


Beste Grüße
Sarah

Beitrag von whiteangel1986 16.05.11 - 14:02 Uhr

ich würde dir vorschlagen deinem sohn beides zu holen. denn auch wenn ihr vom topf nicht viel haltet, fühlt sich euer sohn aber evtl dadrauf wohler.

Mein sohn hatte anfangs rießen panik vor der toilette und ging nur auf den topf (hatte 2 verschiede, einen kleinen und einen von fischerprise). Er wollte anfangs nur den kleinen, später den großen topf. Dann wollte er von heute auf morgen nur noch auf die toilette urplötzlich. Jetzt ist es wieder so, das er zuhause NUR den topf benutzt und unterwegs die toiletten.

Lass deinem sohn die wahl. Egal wie egelig oder unsinnig einen topf findet. Somal man den topf ja auch mal woanders hinstellen kann, gerade am anfang. (wir haben anfangs immer den kleinen topf in seinem kinderzimmer stehen gehabt und den großen im Wohnzimmer), zur toilette war der weg anfangs zu weit.

LG WhiteAngel

Beitrag von trieneh 16.05.11 - 13:52 Uhr

ich habe es bei meinem sohn so gemacht,dass ich ihm mit 2,5jahren tagsüber einfach die windel nicht mehr umgemacht hab,da er mir auch immer sagte,wenn sie voll war.diese aktion hat aber nichts gebracht,und er wurde nicht trocken.schlussendlich hat er seine windel dann doch wieder umbekommen,bis er mit 3 in den kiga kam.nach 2 wochen im kiga hat er dann von selbst keine windel mehr gewollt.nachts trug er sie dann noch ca ein halbes jahr und dann war schluss...

also,probier es einfach,ob er dir ohne windel bescheid gibt,wenn er muss.wenn er das noch nicht kontrollieren kann,mach ihm die pamper wieder um...

lg vanessa

Beitrag von whiteangel1986 16.05.11 - 13:57 Uhr

das bescheid geben und das kontrollieren der blase sind 2 unterschiedliche sachen.

Mein sohn kann seine blase schon lange kontrollieren. Das merkt man, indem man sieht wie lange er es anhalten kann und auf knopfdruck auch macht. Nur das bescheid sagen (vorher) klappt er seit kurzem. das sind 2 unterschiedliche prozesse im gehirn die ausgereift werden.

LG

Beitrag von sarahjane 16.05.11 - 13:58 Uhr

Danke, Vanessa,


was Du schreibst, klingt ja auch vielversprechend. Na, mal schauen, wie es bei uns laufen wird.



Alles Gute
Sarah

Beitrag von whiteangel1986 16.05.11 - 13:54 Uhr

naja, Sommer 2011 ist ja nichtmehr soweit. Darf er denn auch mit Windel in den Kindergarten oder nur Windelfrei? Wenn Windel ok ist, dann lass dir noch etwas zeit mit der Sauberkeitserziehung und zwinge ihn nicht.

Bei meinem Sohn habe ich auch vor wenigen wochen angefangen die windel komplett abzulassen (da war er ungefäir 2j und 5m). In den ersten paar tagen war natürlich überall mal eine pfütze. Aber von mal zu mal weniger. Unterwegs immer mit windel. Aber bei uns war es auch so das mein sohn von selbst nie anstalten gemacht hat.
Er ist ein gewohnheits"tier", der mit und ohne windel einverstanden ist. Genauso wie mit schnulli und ohne, oder mit flasche und ohne. Somit habe ich die sachen alle von heute auf morgen (natürlich immer nur eins) abgeschafft. Erst den Schnulli (ab dem 1. geburtstag) nur noch am tag, dann die flaschenmahlzeiten reduziert bis ca. 1,5j und ab da gar keine flasche mehr. Ab dem 2. geburtstag schnulli komplett weg. Kurz danach Kinderbett in Juniorbett umgebaut, und jetzt eben die windel tagsüber ab. Ihm ist das so oder so alles egal. Leider. Wenn es so nach ihm ginge, hätte er zur einschulung noch alles, weil es eben gewohnheit ist.

Da ihr aber demnächst noch nachwuchs bekommt, denke ich wird die sauberkeitserziehung ohnehin evtl. schief gehen. Da die meisten kinder bei familienzuwachs rückschläge erleben.

LG WhiteAngel

Beitrag von sarahjane 16.05.11 - 14:01 Uhr

Danke auch für Deine Erfahrungen, liebe WhiteAngel,


na, wir schauen mal.



Viele Grüße
Sarah

Beitrag von rmwib 16.05.11 - 15:07 Uhr

Naja, ich find ja, in dem Alter hat man längst zwanglos angefangen, das Kind für das Thema zu sensibilisieren ^^ natürlich nur, wenn es mitmacht.

In dem Alter war bei uns zumindest schon alles gegessen, was Windeln angeht.

Aber zeitgerecht entwickelt und Zweiwortsätze üben ^^ ja nee ist klar, mit Zweieinhalb?????????
#kratz

Ich glaub ich bin verwöhnt.

Beitrag von akti_mel 16.05.11 - 15:41 Uhr

Das liegt an der Brusternährung!

Beitrag von rmwib 16.05.11 - 15:50 Uhr

Ja soll ja gut für die Kiefermuskulatur sein und die braucht man ja zum Sprechen ^^ tja, da hab ich ja Glück, dass mein Brustkind schon so fein diskutiert *lol*

Beitrag von akti_mel 16.05.11 - 16:13 Uhr

Ja siehste, deshalb ist das hier auch so. Brusternährung forever! #ole

Beitrag von schnullerbacke23 16.05.11 - 19:07 Uhr

Mein kleiner ist 2J und 3Monate und auch er übt noch an den 2wortsätzen. Gut meiner ist aber Entwicklungsverzögert;-) Find das aber nicht schlimm, kenn viele Kinder in dem alter wo noch nich richtig sprechen und trotzdem zeitgerecht entwickelt sind#pro


Lg Schnullerbacke

Beitrag von rmwib 16.05.11 - 19:45 Uhr

Das war auch nichts Generelles gegen Late Talker, oder Kinder die generell etwas später dran sind. #liebdrueck
Ich hab eine Freundin, deren Sohn wird bald 4 und spricht noch unglaublich schlecht ^^ kommt Zeit kommt Rat, er hört gut und fängt sicher bald richtig an, er ist sonst kerngesund und fit-
aber mit 2.5 Zweiwortsätze üben ist auf jeden Fall nicht die Norm.
Und wenn ich mich in MEINEM Umkreis umschaue, ist es in dem Alter auch nicht mehr die Norm noch in Windeln zu machen, aber das handhabt ja jeder anders... und hier im "Osten" wird halt früher angefangen ;-)

Beitrag von schnullerbacke23 16.05.11 - 21:55 Uhr

Hehe Ja im Osten und Westen sind die Unterschiede noch riesig:-) Ich komme aus dem westen wobei mir auch schon druck gemacht wird#gruebel

Ich hab es jetzt auch nicht als angriff gegen die TE gesehen;-) Wie du schon schreibst ist ja jedes Kind anders:-)


Lg Schnullerbacke

Beitrag von schnullerbacke23 16.05.11 - 19:10 Uhr

hallo

Mein kleiner ist 2 j. und 3monate alt und zeigt ab und an mal interesse. Das längste was er ohne windel ausgehalten hat, war 1 1/2 std dann war die Pfütze aber groß:-D Wir lassen ihn wenns warm ist draussen viel ohne windel rumrennen, stört ja nicht^^ Ab und an zeigt er aber auch das er auf die Toilette möchte dann darf er das auch#pro

Töpfchen übrigens hasst er wie die pest#gruebel

Er sagt uns zb. wenn er Pinkeln oder Stuhlgang muss, dann versuchen wir schnell aufs klo zu gehen und wenns nicht klappt ist auch nicht schlimm..

In deiner situation würde ich vielleicht noch ein bissl warten, da er ja bald geschwister hat und dann sowieso alles so stressig wird. Oder halt draussen einfach windel weglassen und mal schauen wie er reagiert:-)


Lg und noch eine schöne Restschwangerschaft Schnullerbacke