Feindiagnostik immer oder nur bei Problemen?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von niba74 16.05.11 - 13:17 Uhr

Hallo ihr Lieben#winke
Wollte eigentlich einen 3D US bei meinem Frauenarzt machen lassen, habe aber nun von einer Freunding BIlder gesehen, sie war in einer anderen Praxis, die waren supertoll. Sie konnte auch einen USB Stick mitnehmen und alles darauf aufnehmen lassen.
Sorry, nun kommt meine Frage:
Ich war heute in der Praxis und sie verlangen vorher eine Feindiagnostik, und ich müsste eine Überweisung von meinem FA mitbringen.
Nun meine Frage, wird eine Feindiagnostik nicht immer nur bei Verdacht auf evtl. Auffälligkeiten gemacht?
Habe wirklich keine Ahnung, steht mir evtl. auch eine zu?#kratz
Bin ja nun 36 Jahre und gelte daher ja auch schon als Risikoschwangere.
Ich Dussel dachte bisher auch immer, daß es der normale US ist, wo alle Organe und weiteres gemessen wird, wurde aber heute eines Besseren belehrt.
Allerdings ist bei mir alles sonst in Ordnung, wären das evtl. unnötige Kosten für die Krankenkasse?
Wollte das gerne vorher von euch wissen, da es mir schon sehr unangenehm ist nach einer Überweisung zu fragen, wenn es mir gar nicht zusteht.
Wäre euch sehr dankbar für eure Antworten.
Eine im Moment völlig verwirrte Nicole

Beitrag von laila1984 16.05.11 - 13:31 Uhr

HI,

also ich möchte auch ein 3D US im Krankenhaus machen lassen,. Kostet 90 € und ich kriege dann Bilder und alles auf CD gebrannt. Ich brauche dazu aber keine Überweisung. Dieses 3 D dient nur dazu das Baby anzuschauen, ist bei mir zumindest so. Da wird nicht wirklich was vermessen.

Von der Krankenkasse werden ja nur 3 normale US übernommen. Allerdings machen manche FÄ auch mehrere US. Mein "großes" US ging auch nur ca 5 MIn. Das hat die Frauenärztin selbst gemacht. Sie hat alle Organe vermessen ob sie der SSW entsprechen.

Ich habe dann 5 Wochen später nochmal das selbe von der selben Ärtzin machen lassen. Hat mich 31 € gekostet. Mir waren aber die 10 Wochen zwischen der US zu lange, deshalb habe ich zusätzlich eins machen lassen.

Viele Frauen werden zur Feindiagnostik irgendwoanders hingeschickt, dauert auch länger. Dazu braucht man eine Überweisung vom Frauenarzt. Der schreibt dann irgendeine Begründung dazu aus. Auch wenn es nur "mütterliche Angst" oder so ist.

Ansonsten ist es keine Routine dass eine Feindiagnostig gemacht wird.

lg Laila 27+0

Beitrag von niba74 16.05.11 - 13:39 Uhr

Hallo#winke
Ich danke dir für deine Antwort und werde nachher mal in meiner Praxis anrufen.
LG Nicole#winke

Beitrag von frenci 16.05.11 - 13:33 Uhr

keine sorge .. feindiagnostik wird immer gemacht! meist in der 21. ssw!
du bekommst die überweisung von deinem frauenarzt.

wenn da nun irgendetwas festgestellt wird, wirst du nochmal (wochen später) zur fd geschickt. bei mir war`s so, da mein kleines krümelchen mit den nieren etwas hinterher war. nun ist alles wieder i.o.!!

gruuuß
frenci

Beitrag von niba74 16.05.11 - 13:41 Uhr

Hallo#winke
Ich danke dir.
Bei mir wurde auch der letzte grße US gemacht und er hat auch alles mögliche vermessen. Hat ca. 15 min. gedauert.
Sie meinte aber das sei keine FD.
Ich rufe nachher mal in meiner Praxis an und frage.
Danke und LG Nicole#winke

Beitrag von sandrinchen85 16.05.11 - 13:54 Uhr

das stimmt nicht!
die feindiagnostik wird nicht immer gemacht!

normalerweise wird die feindiagnostik nur gemacht,wenn dafür indikatoren vorliegen!

was du meinst ist das normale 2.große screening.das wird IMMER gemacht ;)

lg

sandra

Beitrag von frenci 16.05.11 - 14:10 Uhr

mir wurde es so von meiner fä erklärt ...
feindiagnostik wird immer gemacht. & zwar in der 21 ssw (übliche zeit)

dabei wird der fete mit den neuesten hochauflösenden ultraschallgeräten untersucht.
beurteilt werden: verschiedenen körperteile des feten, wie kopf, bauch, knochen u.a.. zur kontrolle des wachstums.
verschiedene organe und körperpartien, wie: kopf, gehirn, gesicht, augen und mundbereich, nacken, wirbelsäule, arme, herz, lunge, geschlecht u.v.m. werden auch untersucht! dadurch können risikofaktoren (u.a. wachstumsstörung) erkannt werden.

& das alles geht nur bei der feindiagnostik.
bei den "normalen" untersuchungen (1.,2. & 3. screening) ist nur die körperl. entwicklung, allg. bewegungen & die herztätigkeiten dran.

Beitrag von sandrinchen85 16.05.11 - 14:18 Uhr

dann macht dein frauenarzt das bei jeder patientin #pro

das ist aber nicht vom gesundheitssystem so vorgesehen,noch wird das normalerweise von den kk für jeden bezahlt :(

wie gesagt: normal ist das leider nicht

Beitrag von dk-mel 16.05.11 - 13:33 Uhr

mir wurde es vom fa einfach angeboten und habe daher das gefühl, sie überweist alle an die feindiagnostik. was sie als grund angibt - keine ahnung. aber für die kasse muss es ja einen geben.

ich denke, du solltest einfach fragen und wenn sie zögert auf die tränendrüse drücken, dass du ja schon etwas älter bist und dir eben umso mehr sorgen machst... ich denke, dann solltest du locker eine überweisung bekommen.

es lohnt sich auf jeden fall!

aber warum MUSS es eine feindiagnostik vorher geben? vielleicht wollen sie bloß extra dran verdienen???

bei uns kostet eine halbstündige "diaschau" 65 euro und ich überlege noch, es zu machen, die bilder sind eigtl. der wahnsinn#herzlich

Beitrag von niba74 16.05.11 - 13:38 Uhr

Hallo#winke
Danke für deine Antwort.
Das war auch genau meine Frage, warum vorher eine FD? Vielleicht wirklich um noch mehr Geld zu verdienen?
Den 3D muß ich ja sowieso aus eigener Tasche zahlen.
Wenn beim normalen US keine Auffälligkeiten sind, spricht ja eigentlich nichts dagegen.
Na, mal schauen, rufe nachher mal bei meinem FA an.
Danke und LG Nicole

Beitrag von monzchi 16.05.11 - 13:39 Uhr

hallo #winke ,

also ich war auch bei der Feindiaknostik aber ohne jedigliche Gründe , meine FA hat zu mir gemeint das sie nur mal das Herz abchecken lassen will weil ihre Geräte das in diesem Stadium nicht so gut hergibt . Und Sie meinte auch da gibts tolle Bilder da lohnt sich das auf jeden Fall . Ich habe auch eine Überweisung bekommen und es hat sich wirklich voll gelohnt schöne Bildchen , schöne Einblicke und ein eindeutiges Outing hatten wir er hat gleich gezeigt was er hat :-p .

Du brauchst dich nicht zu schämen frage einfach mal deine FA wegen einer Ü-weisung und da du ja so ein Kritisches Alter hast wirst du Sie bestimmt bekommen .

Alles Gute wünsch ich Dir

LG monzchi mit #baby Boy 38 SSW

Beitrag von niba74 16.05.11 - 13:43 Uhr

Hallo#winke
Ich danke dir für deine Antwort.
Das gibt mir Hoffnung.
Werde nachher gleich einmal in der Praxis anrufen.
Danke und LG Nicole#winke

Beitrag von missi160711 16.05.11 - 13:57 Uhr

Hallo,
ich wollte eigentlich auch "nur" zum 3D und mir schon mal einen Vorgeschmack auf unseren Kleinen holen.
Der dort zuständige Arzt hat mir aber erklärt, dass es zwingend notwendig ist, dass vorher eine FD gemacht wurde.
Warum? Weil es ja sein kann, dass du schöne Bildchen von deinem Kleinen bekommst und dann bei der Geburt stellt sich z.B. ein Herzfehler heraus und das Kleine stirbt. Diesen Herzfehler hätte man z.B. bei der FD aber schon erkennen können. Somit könntest du den Arzt verklagen und bekämst Recht.
Außerdem hat er mir einen guten Grund für die FD genannt. Nämlich das Beispiel oben. Wenn bei der FD heraus kommt, dass der Kleine ein Herzfehler hat, dann steht bei der Geburt gleich ein Ärzteteam parat und kann entsprechende Maßnahmen einleiten. Ist dieser Fehler nicht bekannt, kann dies zum Schlimmsten führen.
Bei der FD wird deutlich mehr gemacht, als beim normalen US, hat bei mir, inkl. 3D, ca. 40 Minuten gedauert und war echt toll.
Mit diesen Infos vom Doc würde ich immer wieder die FD machen lassen. Ich musste übrigens nur den 3D mit 60 EUR zahlen. KK Karte habe ich in der Praxis abgegeben.
LG
missi160711

Beitrag von sandrinchen85 16.05.11 - 14:00 Uhr

Hey,

also normalerweise wird eine FD nur gemacht, wenn es Auffälligkeiten gibt oder eventuell fam.Vorerkrankungen.
Bei der FD werden dann die Organe etc ganz genau untersucht um mögliche Fehlbildungen oder sonstiges schon vorher festzustellen(manches muss ja auch behandelt werden wenn das Kind noch im Mutterleib ist).
Es gibt aber Frauenärzte,die überweisen grundsätzlich alle Schwangeren zur Feindiagnostik. Ich persönlich finde das auch gut,aber leider ist das bis jetzt von den KK noch nicht vorgesehen. Weiß auch nicht was die FÄ dann als Grund auf die Überweisung drauf schreiben.

Aber mal nebenbei: Du bist für die FD eh schon zu spät dran...die wird zwischen der 21.und 24.SSW gemacht....Würde aber mal nachfragen warum du die vorher gemacht haben musst nur weil du einen 3 D Ultraschall haben möchtest?Da du den ja eh aus eigener Tasche bezahlst, scheint es mir so,als wollten sie nur noch mehr Kapital rausschlagen(manche Frauen sparen sich nach der FD nämlich auch den 3D weil dabei oft eben tolle Bilder raus kommen und sie das Geld was sie für den 3D augeben würden dann lieber fürs Kind ausgeben ;) )
Lg und alles Gute

Sandra

Beitrag von 23sonnenschein23 16.05.11 - 14:39 Uhr

Ich wohne in München, habe aber vorerst noch meinen FA in meiner Heimat, in Chemnitz.
Mein FA hat mir eine Überweisung zur FD von sich aus gegeben, obwohl ich nichts gesagt habe und es eigentlich auch keinen Grund gab.

Er sagt, das es im "Osten" so üblich ist, das eine FD gemacht wird, im "Westen" aber nicht, da muss schon ein Grund vorhanden sein.

Ich seh auch anhand der Wohnorte in der VK einiger User hier, das die meisten aus den "Osten" kommen, die einfach eine bekommen haben und auch davon ausgehen, das es normal sei.

Beitrag von mika1979 16.05.11 - 15:28 Uhr

tja, viele Antworten.... So richtig weiß wohl auch niemand, warum die Ansichten der Ärzte so unterschiedlich sind.
Meiner schickt auch grundsätzlich alle zum 2. Screening (Feindiagnostik) per Ü-Schein. Er sagt, so genau kann er die U mit seinem US- Gerät nicht machen, wie in der Pränatalpraxis oder KH. Er ist aber auch generell eher vorsichig. 3D gehörte aber nicht zum Standard. Wurde zwar einmal versucht aber mein Zwerg hat sich erst hinter der Nabelschnur versteckt und dann drehte er sich weg. Vermessen wird dort wirklich alles bis zum Ohr, sowie das Gefäßsystem begutachtet.
Ob jetzt die FD unabdingbar ist. Mhhh..? Wenn was aufällig ist, dann war es allemale den Aufwand wert.
#winke

Beitrag von niba74 16.05.11 - 20:57 Uhr

Hallo an alle#winke
Vielen Dank für eure lieben Antworten und den Diskusionen.
Bekomme definitiv keine Überweisung, da die Sprechstundenhilfe meinte, sie hätten alles mögliche gemacht. Ich glaube sie weiß gar nicht, was eine FD ist?! Kam mir jedenfalls so vor.
Naja, wie ich durch euch erfahren habe, ist es eh zu spät für eine FD.
Komisch nur, daß die andere Praxis immer noch Wert darauf legt, obwohl ich ja schon ein paar Wochen drüber bin.
Dann werde ich halt ganz normal einen 3D bei meinem Arzt machen, zwar ohne USB, aber hoffentlich mit schönen Bildern.
Euch noch einen schönen Abend und eine wundervolle Restschwangerschaft#verliebt.
LG eue Nicole#winke