keine Ursache, wie weiter?

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen über die künstliche Befruchtung etc. austauschen. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen. Unser Kinderwunschmediziner Dr. David Peet beantwortet deine Fragen in unserem Expertenforum.

Beitrag von 69bine 16.05.11 - 13:39 Uhr

Hallo

Gibt es hier Mädels bei denen keine Ursache für den unerfüllten KIWU gefunden wurde?
Also EL frei, regelmäßiger ES, SG super, Hormone soweit auch ok.
Wie behandeln die Ärzte da weiter????

Im Moment sieht's nämlich bei uns so aus. Alles in Ordnung. Wurde nur eine leichte Gelbkörperschwäche festgestellt, aber da bekomm ich schon seid 7 Monaten Utro und immer noch nichts.

lg bine

Beitrag von katrin26 16.05.11 - 14:01 Uhr

Hallo manchmal ist es einfach wirklich nur die anspannung die man innerlich hat..
ich weiß man sagt immer, dass man locker ist, aber meißt ist es doch das man sich versteift darauf..
wenn alles ok ist, dann wirklich locker bleiben, spaß haben, kein es ausrechnen einfach mal nach lust und laune.. und wenn es mal ein monat ohne gv ist...
kenne soviele die es so geht wie euch und als sie dann nciht mehr mit rechnen und anspannung ran gegangen sind, dann hat es auch geklappt..
also immer locker bleiben..

Beitrag von 69bine 16.05.11 - 14:14 Uhr

Hallo

Dadurch das wir ja schon 2 Kids haben, war ich auch total locker. Das 1. Jahr sowieso. Im 2. fing es langsam an nervig zu werden, aber wenn die FÄ wieder was neues getestet hat und wir einen Schritt weiter waren, hat's das wieder aufgefangen.
Aber jetzt ist dann echt mal die Luft raus und ich bin jetzt gerade im Moment echt angespannt.

Glaube aber nicht das das die Ursache ist, denn wie gesagt, wir waren lang, sehr entspannt.
Ich denke eher, dass sich bei der letzten ss irgendwas im Körper verschoben hat. Nur hat das wohl noch kein Arzt rausgefunden.

Beitrag von inesmt 16.05.11 - 14:18 Uhr

Hallo!

Ich bin da ganz anderer Meinung. Die Aussage "immer locker bleiben..." Hat schon so viele Frauen ganz schön unter Druck gesetzt. Es hilft nichts, das zu sagen... Laut neuesten med. Studien wurde keine signifikante Korrelationen zwischen Stress/psychischer Befindlichkeit und Schwangerwerden festgestellt.

Manchmal reichen schon einfache Dinge (welche uns lange nicht bewusst sind) wie z.B. Vitaminwerte, die nicht passen, Zysten, welche ganz versteckt sind und noch nicht gefunden wurden und wie schon gesagt wurde, die Gelbkörperschwäche aus, um nicht schwanger zu werden.
Lass dich von Aussagen wie, "Schalt einfach mal ab" oder "macht doch mal Urlaub" nicht runterziehen. Sie sind zwar gut gemeint, führen aber zu nichts.
Ich hab zwar selbst auch schon von Fällen gehört, wo man meinte, dass Paare nachdem sie den Kinderwunsch aufgegeben haben, "plötzlich" schwanger geworden sind, aber wer sagt dir, dass sie das nicht auch geworden wären, wenn sie den Wunsch noch gehabt hätten... Außerdem sind das Einzelfälle, die dann gern als Bestätigung hergenommen werden.

Bei mir hieß es drei Jahre lang: "Alles bestens, alles in Ordnung". Im KIWI wurden dann plötzlich 3 Dinge festgestellt, die alle einer SS im Wege standen. Man musste auch sehr feinfühlig und sensibel vorgehen, um diese Dinge zu finden.

Ich will dir keine Angst machen, dass dir etwas fehlt, aber vielleicht hilft schon eine Änderung der Medikation, damit ihr eurem Ziel näher kommt... Oft kann man auch gut mit Osteopathie, Homöopathie oder Akkupunktur unterstützen. Man probiert doch eh alles aus...

Auf jeden Fall hilft es, wenn man ein KIWU-Zentrum gefunden hat, wo man sich geborgen fühlt. Das sind die Spezialisten. Ich habe festgestellt, dass ich endlich die Verantwortung dafür abgeben kann. Das hat mich persönlich weiter gebracht...

GLG Ines #blume

Beitrag von 69bine 16.05.11 - 14:22 Uhr

Danke. Das hast du echt schön geschrieben. Ich denke auch das da unentdeckt noch irgendetwas ist, was der ss im Wege steht. Ich hoffe es wird bald gefunden. Ich denke auch es ist ganz gut nicht mehr ruhig abzuwarten. Für mich ist es jetzt an der Zeit den Docs mal ein bisschen auf die Füße zu stehen. ;-)

Beitrag von bella1725 16.05.11 - 14:40 Uhr

Hallo Bine,

also Gelbkörperschwäche ist auch wenn sie leicht ist genau der Grund, dass alles in Ordnung wäre kann man da nicht sagen.
Denn es gibt verschiedene Ursachen die eine GKS verursachen ein davon, die häufigste ist eine Schilddrüsenunterfunktion.
Da habe ich gerade eine Antwort zum ähnlichem Thema geschrieben: http://www.urbia.de/forum/index.html?area=thread&bid=50&tid=3147203&pid=19928059
Da steht eigentlich schon alles drin, was das Problem ist.

Hier noch Fachinfos:
http://www.wunschkinder.net/theorie/ursachen-der-unfruchtbarkeit/hormonelle-ursachen/gelbkoerperschwaeche/
http://www.wunschkinder.net/theorie/ursachen-der-unfruchtbarkeit/hormonelle-ursachen/unterfunktion-schilddruese/
http://www.wunschkinder.net/theorie/therapie-der-sterilitaet/therapie-hormoneller-stoerungen/schilddruese/

LG Belli

Beitrag von 69bine 16.05.11 - 15:03 Uhr

Das GKS durch Eizelreifestörung hervorgerufen wird, hab ich auch schon gelesen. Komischer Weise wird das bei mir aber nicht behandelt, Folis im US auch immer schön zu sehen, sondern nur Utro. Regelmäßiger ES.
Schilddrüse fanden die Ärzte super (TSH 2,3). Les hier immer ganz unterschiedliche Werte die als *gut* bei KIWU gelten. #kratz
GKS bei mir auch nur bei den Blutwerten entdeckt, keine SB, keine verkürzte 2. ZH. Deswegen schrieb ich "leicht".

Beitrag von bella1725 16.05.11 - 16:22 Uhr

hmmmmm..... TSH bei 2,3 ist super???#nanana

Mein Schilddrüseninternist hat mir damals gesagt (vor ca. 3 Jahren) dass viele Ärzte die veralteten Werte verwenden (HA und FÄ), der alte Wert liegt bei 3, aber auch ohne Kinderwunsch sollte die SD auf 2 eingestellt werden. Bei Kiwu ist es notwendig dass der Wert um 1 liegt, denn in der Schwangerschaft wird die Schilddrüse stärker belastet und so wäre man mit 2 sehr schnell wieder über der "Grenze" und als Folge gäbe es eben in manchen Fällen eine Fehlgeburt (wenn die Werte überhaupt erst zur Schwangerschaft reichen).

Keine verkürzte zweite Zyklushälfte, aber zu wenig Gelbkörperhormon (Progesteron), das passt nicht zusammen.
Normal muss nach dem ES min. 12 volle Tage liegen besser 14 Tage bevor sich die Mens meldet.
Da aber die Ärzte erst kurz vor dem ES im Ultraschall meinen dass der ES bald bevor steht, muss es noch lange nicht stimmen. Bei mir war das in einem Monat sogar so, dass der ES ja bald erfolgen sollte 1-2 Tage, kam aber nachweislich erst 7 Tage später überhaupt erst.

Wenn mit LH Tests selber getestet wird, dann muss man zwei Tage abziehen, nach dem der Test das letzte mal positiv war.

Es kann sich also um ein zwei Tage handeln die über eine verkürzte oder nicht verkürzte zweite Zyklushälfte entscheiden.

Was die regelmäßigen Zyklen betrifft, so ist es gerade bei GKS (Gelbkörperschwäche) so dass die Zyklen immer super genau sind, und ca. 28 Tage lang.
Bei mir war das teilweise so genau, dass ich immer alle 4 Wochen Samstags Mittags bis Abends meine Mens bekam, und dabei hatte ich totale GKS.

"Zitat":
Deutliche klinische Zeichen, wie Zyklusstörungen, finden sich bei einer Gelbkörperschwäche selten. Eine Gelbkörperschwäche kann vorliegen bei:

Frauen mit normalen und regelmäßigen Zyklen, bei denen alle anderen Unfruchtbarkeitsuntersuchungen ohne Befund sind (normales Spermiogramm, Eileiter durchgängig).

Frauen, die eine verkürzte zweite Zyklushälfte haben - bei denen in der Basaltemperaturkurve die zweite Zyklushälfte kürzer ist als 12-16 Tage ist.

Frauen, die mehrere frühe Sponatanaborte hatten.

http://www.9monate.de/anovulation.html
Zitat Ende


Eine GKS die durch SD Unterfuntion verursacht wird, ist eigenlich super einfach zu behandeln mit einer Mini-Tablette (L-Thyrox) und ohne jegliche Kosten (naja halbjährlich 5 Euro).

LG, Belli

Beitrag von 69bine 16.05.11 - 16:58 Uhr

Ja, TSH 2,3 fanden die prima. Find ich auch bissel seltsam. Hm.

"Wenn mit LH Tests selber getestet wird, dann muss man zwei Tage abziehen, nach dem der Test das letzte mal positiv war. "

Wie jetzt nochmal? Nach dem letzten positiven lh Test hab ich 14 Tage, dann mens. Naja, unter Utro nicht mehr. ;-)
Das heißt ich soll 2 Tage abziehen und dann wären es nur noch 12 Tage?? Oder wie? Heißt doch immer "lh Anstieg 12-36 Stunden und dann fällt es rapide ab". #kratz

Beitrag von bella1725 17.05.11 - 10:39 Uhr

Ja, dass mit dem TSH würde ich nochmal beim guten Facharzt (Endokrinologe und SD-Internist) abklären. (Wenn einer was anderes sagt, gehst du zum nächsten Facharzt. Überweisung bekommt man vom Hausarzt od. Frauenarzt.

LH Tests sind ja deshalb gut, weil sie einem VOR einem Eisprung ein Anstieg zeigen und der beste Zeitpunkt für #sex ist nicht am ES Tag selbst denn da wäre es schon zu spät (Stichwort Kapazitation) sondern 1-2 Tage vorher, also dann wenn der LH-Anstieg einen Sprung macht.

Da der LH-Anstieg aber auch zwei Tage lang andauern kann, danach sind es eben ca. 1-2 Tage bis zum richtigen ES.

DA du schon schreibst, dass ohne Utrogest es weniger sind als 12 Tage würde ich es wirklich nicht lange warten lassen bis das abgeklärt wird.

Bei mir selbst war das immer so, dass ich genug eigenes Progesteron (das was in Utrogest ist http://www.9monate.de/progesteron.html) hatte um einen ES zu haben, aber es hat nicht zur Einnistung gereicht, denn Progesteron verhindert auch Abstoßung des Embryos, es ernährt und beschützt den Embryo solange es noch nicht eingenistet ist und bereitet (das Wichtigste!) die Gebärmutterschleimhaut auf die Einnistung vor.

Das Problem an Utrogest ist nur, wenn der Gelbkörper nicht stark genug ist, reicht das Progesteron einfach nicht für eine Einnistung bzw. Schwangerschaft solange die Ursache nicht gelöst ist (SD-Unterfunktion).

Ich bin mir sicher, sobald deine Schilddrüse auf 1 eingestellt wird (dauert ca. 3 Monate) wird mit dem Utrogest zusammen die #schwanger und dann ein #baby nicht lange auf sich warten lassen.

LG, Belli

Beitrag von 69bine 17.05.11 - 10:46 Uhr

Vielen Danke für die Mühe die du dir gemacht hast. Dann weiß ich ja jetzt worauf ich in einer Woche beim nächsten Termin bestehen werde. ;-)#danke

Beitrag von lara1marie 16.05.11 - 22:36 Uhr

Hallo Bine,

abgesehen von allen Untersuchungen der KiWu sowie Gerinnungsdiagnostik und genetische Beratung kannst Du Dir vielleicht den Weg überlegen den ich gerade gehe. Bei mir wurde nichts fest gestellt, trotzdem hat man mir zu 2x IUI und 2X IVF geraten , hat uns auch nicht weiter gebracht.
Ich bin jetzt bei einer Hebamme und Heilpraktikerin und bekomme eine Fruchtbarkeitsmassage. Dort werden die Eierstöcke angestrochen, ausgerichtet und die Gebärmutter etwas "angeschubst". Die Massage tut mir sehr gut und ist ziemlich entspannend. Außerdem bekomme ich auch noch ein Mittelchen von ihr. Zusätzlich war ich noch bei einem Osteophaten, der mein Skelett und das Becken wieder gerichtet hat, so dass der Körper wieder gut versorgt wird. Bei Urbia kannst Du unter sanfte Methoden die Fruchtbarkeitsmassage in Deiner Nähe suchen.
Der Nachteil an den ganzen Behandlungen ist, Du mußt alles selber zahlen, es ist aber nur ca. die Hälft vom Eigenanteil einer IVF, je nachdem wie oft Du das machst. Die Fruchtbarkeitsmassage sollte als Serie von 6x durchgeführt werden, schnell hintereinander, danach reicht 1x monatlich, in der ersten Zyklushälfte.
Da ich durch die KiWu Hormonbehandlung schwer depressiv geworden bin, kann ich Dir meine gute Erfahrung mitteilen und Dir alles Gute auf Deinem Weg wünschen, egal welchen Du einschlägst.;-)

Liebe Grüße
Laramarie

Beitrag von 69bine 17.05.11 - 10:40 Uhr

#danke